www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Zu wenig Geld


Autor: Raz N. (dj_beat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.
Ich glaube ich lebe irgendwie falsch :(
ich verdiene Netto 1200 euro.
damit komme ich irgendwie nicht aus.
ich wohne bei den Eltern.
mein Arbeitsplatz ist 50 km von mir entfernt.
ich fahre mit dem Auto zur Arbeit.

also Insgesammt 1200 euro
- 400 Euro für den Sprit für den Ganzen Monat
- ca. 10 Euro am Tag gebe ich an Tag für das Essen aus. (also 100 
euro/Monat)
- 70 euro Mobilfunk (o2 faltrate und o2 umts stick)
- 50 euro festnetz inkl. internet zu hause
- ca. 150 euro für Zigaretten
- ca. 150 euro für Pflegemittel und Kleidung
- ein Mal in 3 Monaten 160 euro für die KFZ-Versicherung
- ein Mal im Jahr KFZ-Steuer 300 euro
- 100 euro gehen auf die Freundin "drauf"

das sind doch die Normalen ausgaben die man so als Mensch hat.
und das Geld reicht einfach nicht aus.
es müssen doch Leute geben, die für 1400 eine ganze Familie ernähren und 
die Wg zahlen.

kann mir das mal jemand erklären?
Oder bin ich beim Staat fehl am Platz. (Die Arbeit ist aber ziehmlich 
entspannt) ;)
Gruss Alexander

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex S. schrieb:
> ich verdiene Netto 1200 euro.
...
> - ca. 150 euro für Zigaretten
...

Du gibst mehr als 10% deines Budgets für Zigaretten aus!
Da käme ich auch auf keinen grünen Zweig.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, halt entweder mehr einnehmen oder weniger ausgeben ;-)

> - 400 Euro für den Sprit für den Ganzen Monat

mein Arbeitsplatz ist 40 Km (einfache Strecke) von meinem Wohnort 
entfernt, ich komme auf ca. 25.000 Km Jahresstrecke (mit dem Auto). Ich 
habe meinen Wagen als er jung war auf Gas (LPG) umrüsten lassen. Das 
kostet ca. 2500 EUR, und ist nach ca. 50.000 Km wieder "eingefahren". 
Danach spart man sich reich bei Gaspreisen um 50 ct/Liter.

--> monatliche weniger-Ausgaben für dich mindestens ca. 200 EUR

> - 70 euro Mobilfunk (o2 faltrate und o2 umts stick)
> - 50 euro festnetz inkl. internet zu hause

120 EUR an "Kommunikationskosten" ist mächtig viel. Da ist noch 
mindestens ca. 50 EUR "Luft" drin bei gleichem Leistungsumfang

> - ca. 150 euro für Zigaretten

also jeden Tag deine Lunge mit 1 Packung Zigaretten zu teeren (oder sind 
gar 2 Pakete Rolltabak?) halte ich für ziemlich kostenintensiv und 
ungesund. Diesen Posten kannst du zum eigenen Vorteil sofort vollständig 
einsparen ;-)

---> macht unterm Strich 200 + 50 + 150 = 400 EUR monatliche Ersparnis. 
Die Umrüstkosten für den Wagen hast du bereits in 1/2 Jahr 
erwirtschaftet (6 * 400), und ab dann gehts bergauf mit deinen Finanzen.

Autor: Dicke Finger (dicke_finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich glaube ich lebe irgendwie falsch :(
Das glaub ich irgendwie auch. :)
> ich verdiene Netto 1200 euro.
> - 400 Euro für den Sprit für den Ganzen Monat
> - ca. 10 Euro am Tag gebe ich an Tag für das Essen aus. (also 100
> euro/Monat)
> - 70 euro Mobilfunk (o2 faltrate und o2 umts stick)
> - 50 euro festnetz inkl. internet zu hause
> - ca. 150 euro für Zigaretten
> - ca. 150 euro für Pflegemittel und Kleidung
> - ein Mal in 3 Monaten 160 euro für die KFZ-Versicherung
> - ein Mal im Jahr KFZ-Steuer 300 euro
> - 100 euro gehen auf die Freundin "drauf"

400€ für Sprit entspricht ungefähr 2000km Laufleistung (bei angenommenen 
1,30€ pro Liter und 7l/100km), das heißt, du fährst echt fast nur 20mal 
pro Monat zur Arbeit.
Wie du bei 10€ Essen pro Tag auf 100€ im Monat kommst, musst du nochmal 
nachreichen, das erschließt sich mir noch nicht so ganz.
70€ Mobilfunk ist ein ganzer Haufen heutzutage. Telefonierst du wirklich 
so viel, dass du die horrende Gebühr für ne Flatrate zahlen musst? 
Mittlerweile kosten Prepaids noch 8ct. pro Minute, d.h. du könntest 500 
Minuten pro Monat telefonieren und hättest die (angenommene) Grundgebühr 
von 40€ gerade so erreicht. Das ist ein Haufen Quatschen. Dann noch ein 
UMTS-Stick -> wofür? Du hast zu Hause Internet, unterwegs zur Arbeit 
wirst du kaum surfen, wenn du selbst fährst. Also auch hier sehe ich 
Sparpotential.
50€ für Festnetz + Internet ist möglicherweise auch zu viel. Gibts keine 
Möglichkeit, auf einen All-in-one-Anbieter zu wechseln? Da liegst du zur 
Zeit bei 20-30€ pro Monat. Und warum bezahlst du das überhaupt alleine, 
telefonieren/surfen deine Eltern nicht?
150€ für Zigaretten - na dazu muss man nix sagen. Wohl das größte 
Einsparpotential. Hör auf zu Rauchen dann sparst du auch an 
(Zahn-)Pflegemitteln.
150€ für Pflege und Klamotten kommt mir persönlich nämlich recht viel 
vor, vor allem monatlich. So viel bezahle ich vielleicht alle 3-4 Monate 
im Durchschnitt.
Der Rest zählt wohl als Fixkosten. ;)
Bei den hohen Spritkosten würde es sich doch fast lohnen, in Arbeitsnähe 
eine kleine Wohnung zu nehmen, oder? Das könnte am Ende günstiger für 
dich werden, es sei den, Mutti füttert dich mit durch, dann wäre es 
sicher teurer.

Autor: Frank J. (rex_gildo-jr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Geb das Rauchen ganz auf ?! Ich habs auch vor 8 Monaten geschafft.
Weniger rauchen klappt bei 90% eh nicht.
Seitdem schmecke und rieche ich auch wieder was und meine Freundin ekelt 
sich nicht mehr beim Küssen :P
Von der grün gelben Soße am Morgen ganz zu schweigen :P

Bei deinen Telekommunikationsausgaben besteht auch starker 
Optimierungsbedarf. Krass dafür 120 Euro im Monat zu verpulvern. Das 
schafft noch nichtmal meine telefonsüchtige EX.

Für belanglose Kommunikation mit Freunden wäre das nutzen von 
instantmessangern sicherlich eine gute Sparmaßnahme.

Such dir eine neue Freundin. Scheint mir fast so als wenn die sich von 
dir alle Luxusartikel schenken/bezahlen lässt. So eine hatte ich auch 
mal.
Ich schenke ja gerne, aber nicht wenn das zum Zwang wird.

PS: Zahlst du keine Miete?*Ironiean* Solche Eltern hätte ich auch gerne 
wo ich mich durchschmarotzen könnte. Ironieaus

Gruß

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> - ca. 150 euro für Zigaretten

öhm hust

LOL !!!! Merkste was?

Autor: Frank J. (rex_gildo-jr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

>> - ca. 150 euro für Zigaretten

>öhm hust

>LOL !!!! Merkste was?

Naja für Nichtraucher eine extrem hohe Zahl, aber als Junkie (>35 % der 
erwachsenen Männer laut Zeitungsbericht) gibt man genau diese Summe 
zwischen 120 und 150 Euro für Kippen aus.
Das entspricht einer Schachtel pro Tag, bei der man als Süchtiger 
irgendwann ganz automatisch landet ;)

Also weg mit dem Mist ?!

Gruß

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, meine Diagnose: Du hast nie gelernt eigenverantwortlich mit Geld 
umzugehen! Wenns mal nicht reicht, springt Mama schon ein und kümmert 
sich um das Minus auf dem Konto.

Also: Hoch mit dem Arsch, Wohnung suchen, und versuch mal für dein Leben 
selber die Verantwortung zu übernehmen. Ohne Mama als doppeltes 
Sicherheitsnetz. Dann lernste automatisch mit den zur Verfügung 
stehenden Mittel auszukommen. Klar wenn wirklich Not am Mann ist, soll 
man in der Familie zusammenhalten und Mutter dann auch mal helfen. Aber 
wirklich nur, wenns ein Notfall ist.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendwie machst du was falsch. Meine Vorschläge:

1. Zieh mit deiner Freundin zusammen und in die direkte Nähe deines 
Arbeitsplatzes, somit sind die 400€ Sprit weg und du kannst dir eine 
kleine Wohnung für das Geld (oder weniger) mieten. Außerdem habt ihr 
dann mehr Haushaltseinkommen.

2. Kündige die völlig überteuerten Kommunikationsverträge, wozu brauchst 
du eine Flatrate zu Hause und zusätzlich noch UMTS Flatrate? Außerdem 
gibts auch O2 mit Homezone, macht Festnetz überflüssig. 120€ muss man 
nicht für sowas ausgeben, das ist heutzutage viel billiger.

3. Gib das Rauchen auf, oder minimiere es zumindest. Das ist ja wie bei 
den Spinnern im Fernsehen, die jammern, dass H4 nicht ausreicht, und 
wenn die dann die Aufstellung der Ausgaben machen, kommt raus, dass die 
200€ im Monat fürs Rauchen ausgeben.

4. Wie schon gesagt wurde, lerne haushalten. Das geht am besten in einer 
eigenen Wohnung.

5. Beantrage eine Höhergruppierung. Mit gutem Draht zum Chef ist das im 
öff. Dienst eigentlich möglich.

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex S. schrieb:
> Hallo.
> Ich glaube ich lebe irgendwie falsch :(
> ich verdiene Netto 1200 euro.
> damit komme ich irgendwie nicht aus.
> ich wohne bei den Eltern.

Das ist allerdings bedenklich :P

> mein Arbeitsplatz ist 50 km von mir entfernt.
> ich fahre mit dem Auto zur Arbeit.

Fehler Nr. 1 ;)

> also Insgesammt 1200 euro
> - 400 Euro für den Sprit für den Ganzen Monat
> - ca. 10 Euro am Tag gebe ich an Tag für das Essen aus. (also 100
> euro/Monat)

Also irgendwie hat ein Monat fuer mich 30 Tage und nicht 10? oO"

> - 70 euro Mobilfunk (o2 faltrate und o2 umts stick)

Rausgeworfenes Geld...

> - 50 euro festnetz inkl. internet zu hause

ok...

> - ca. 150 euro für Zigaretten

Drogengeld ist meistens auch rausgeworfenes Geld.

> - ca. 150 euro für Pflegemittel und Kleidung

Immer schigg, hm? ;)

> - ein Mal in 3 Monaten 160 euro für die KFZ-Versicherung
> - ein Mal im Jahr KFZ-Steuer 300 euro
> - 100 euro gehen auf die Freundin "drauf"
>
> das sind doch die Normalen ausgaben die man so als Mensch hat.
> und das Geld reicht einfach nicht aus.

Naja... Du prasst halt ganz schoen. Was willst erwarten?

> es müssen doch Leute geben, die für 1400 eine ganze Familie ernähren und
> die Wg zahlen.

Sicher, die prassen halt weniger.

>
> kann mir das mal jemand erklären?
> Oder bin ich beim Staat fehl am Platz. (Die Arbeit ist aber ziehmlich
> entspannt) ;)

So so *fg

> Gruss Alexander

lg,
Michael

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rauchen und Freundin aufgeben, 250Euro im Monat eingespart.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Auto kannst Du Dir nicht leisten, hier liegt das grösste 
Sparpotential.

Autor: Martin Kohler (mkohler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny B. schrieb:
> Das Auto kannst Du Dir nicht leisten, hier liegt das grösste
> Sparpotential.

Zu den bekannten Ausgaben kommen noch die Rückstellungen für den Ersatz 
des Autos dazu. Oder woher kommt das Geld für Reparaturen und/oder 
Ersatz?

Autor: Raz N. (dj_beat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.
ist schon interresant zu lesen.
den o2 umts brauche ich mittlerweile nicht mehr, kann man aber sofort 
nicht kündigen. Ein Jahr muss ich damit noch leben.
Versatel wird man auch nicht so einfach los. :(
Ich zahle für das tel. und internet zu hause allein, weil ich noch bei 
den Eltern wohne (damit die davon auch was haben). ich bin 22J.

Die Ausgaben für die Freundin, sind eher nur die Fahrkosten zu ihr und 
paar Blümchen.

Zusammenziehen, wollte ich erst mal nicht.

und rauchen aufgeben, ich leichter gesagt als getan. Glaubt mit, ich 
habe es schon probiert.

ach ja, und Auto kann ich auch nicht verkaufen, da ich das beruflich 
brauche.

danke für die Aufmerksamkeit

Autor: The Devil (devil_86)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex S. schrieb:
> und rauchen aufgeben, ich leichter gesagt als getan. Glaubt mit, ich
> habe es schon probiert.

http://www.amazon.de/Endlich-Nichtraucher-einfachs...
Damit funktioniert es, du musst es nur eisern wollen!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex S. schrieb:

> - 400 Euro für den Sprit für den Ganzen Monat

Da weiß ich erstmal, was ich so spare. ;-)  Da könnte ich mir ja
jeden zweiten Monat ein neues Fahrrad kaufen dafür...

(Ein Auto haben wir auch, aber ich glaube, wir brauchen dafür im
ganzen Jahr um die EUR 1000 an Kraftstoff, den Großteil davon für
den Jahresurlaub.)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:

> Da weiß ich erstmal, was ich so spare. ;-)  Da könnte ich mir ja
> jeden zweiten Monat ein neues Fahrrad kaufen dafür...

Jo, aber 50km mit dem Drahtesel, zweimal täglich?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:

> Jo, aber 50km mit dem Drahtesel, zweimal täglich?

Sicher nicht, dafür lebe ich halt auch näher an der Arbeit dran.
Rentiert sich ja offenbar trotz höherer Miete in der Stadt, für
400 Fragezeichen mehr im Monat könnte ich mir einiges mehr an
Wohnung leisten, als ich derzeit habe.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist in seinem Fall aber die Rechnung Hotel Mama mit Fahrtkosten gegen 
Wohnung vor Ort, zwar ohne Fahrtkosten aber dafür Ausgaben für Futter 
und ein mit paar weiteren Kleinigkeiten wie Wäsche waschen, Bügeln, ...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Ist in seinem Fall aber die Rechnung Hotel Mama mit Fahrtkosten gegen
> Wohnung vor Ort, zwar ohne Fahrtkosten aber dafür Ausgaben für Futter
> und ein mit paar weiteren Kleinigkeiten wie Wäsche waschen, Bügeln, ...

Schon klar.  Den Tipp, sich eine Wohnung in der Nähe zu suchen (ggf.
auch mit Freundin), hat er ja schon bekommen.  Da Hotel Mama dann
Geld spart, wird sie bei knapper Kasse schon ganz von allein auch
mal was zuschießen (und sei's "nur" in Form von Naturalien ;-).

Eine ÖPNV-Monatskarte dürfte auch deutlich preiswerter als für
400 im Monat zu haben sein.  Man muss dann halt nur die Zeit, die
man für die Fahrt braucht, sinnvoll nutzen (Lesen, irgendwelche
Arbeiten mit dem Laptop, ...), dann ist es keine Totzeit mehr.
(Eine Bahncard100 in der 2. Klasse würde mit umgerechnet EUR 300
im Monat zu Buche schlagen, regional sollte es noch einiges weniger
sein.)

Autor: Arno R. (conlost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In stolpere gerade über die 400,00€ Spritkosten für
zwei mal 50 km pro Tag.

100 km mit einem Verbrauch von ca 7 Liter Super für 1,40€
das macht 9,80€ pro Tag.
Bei 23 Arbeitstagen im Monat macht das 9,80 X 23 = 225,40€

Wenn ich das nun mal mit meinem alten Golf Diesel rechne,
100 km mit einem verbrauch von 6 Liter Diesel für 1,09€
das macht 6,54€ pro Tag.
Bei 23 Arbeitstagen im Monat macht das 6,54 X 23 = 150,42€.

Bei einem neueren Auto mit einem Verbrauch von 4,5 Liter
auf 100 km und Euro 5 Plakette läßt sich noch mehr einsparen.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem Auto sind die reinen Spritkosten ja auch nur ein Teil der 
Gesamtkosten, daher kann der Preis des Benzins sicher nicht mit denen 
eines Bahntickets verglichen werden. Da kommen zu den Spritkosten sicher 
nochmals Eur 300 im Monat dazu, wenn man Amortisation, Versicherungen, 
Gebühren etc. alles mitrechnet.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Umgekehrt muss man bei dem Bahn/Busticket auch die verlorene Zeit 
hinzurechnen, denn nicht immer fährt die Bahn vor der Haustüre los und 
hält am Arbeitsplatz.
Wenn dann jeweils noch eine Wartezeit beim Umsteigen dazu kommt, und man 
diese verlorene Zeit mit dem dazurechnet, was man in dieser Zeit 
verdienen könnte, dann kann ein PKW durchaus die günstigere Wahl sein.
Und durch diese Wartezeit steigen dann auch die Zigarettenkosten...
Es hängt halt stark vom Wohnort ab (Stadt/Land).

Autor: Arno R. (conlost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Theater geht doch schon los, wenn man einkaufen muß.
Mit Auto fährt man zum Supermarkt und haut sich den Kofferraum
mit dem Monatsbedarf voll.
Ohne Auto kann man das vergessen, denn mit 2 Kästen Sprudel
und 4 vollen Einkaufstüten im Bus stelle ich mir reichlich
unbequem vor.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe ja auch ein Auto und will nicht darauf verzichten, aber man 
muss es sich halt leisten können ;-)

Autor: Raz N. (dj_beat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Zug bin ich auch schon gefahren, als mein Führerschein für ein 
Jahr weg war ;)
ich Arbeite von 7 bis 16 Uhr.
ich muss um 4:30 von zu Hause los, damit ich um 5 Uhr am Bahnhof bin,
dann steige ich ein, die Fahrt selbst dauert 30 minuten.
ich bin dann um 5:30 angekommen. 5 minuten mit dem Fahrrad zur Arbeit 
vom Bahnhof. Prime, ich bin spätestens um 5:40 auf der Abreit. also 1,5 
Stunden früher.
Nach dem Feierabend fährt der Zug erst um 17:20 los.
da habe ich wieder 1,5 Stunden Zeit.
Zu hause bin ich dann kurz vor 19:00.
Dieses eine Jahr, wo ich mit Zug gefahren bin, war einfach unendlich 
lange, ich musste sogar mit dem Taxi paar mal fahren, da ich verpennt 
habe.
Um 4 Uhr jeden Tag aufstehen, ist einfach unmöglich.
und um 19 Uhr wieder nach hause zu kommen.
WO ist dann etwas freizeit?
Und im Winter ist das sowieso nicht aus zu halten.
mit dem auto fahre ich 25 minuten von der Haustür bis zum Arbeitsplatz.
es sind 2 km Stadt, dann 45 km Autobahn, und 1 km Stadt.

Eigene wohnung zu mieten ist auch kein ersparniss.
da ich für 400 euro keine Wg warm bekomme. Ausserden wird die Wäsche von 
Mutti gewaschen und das übliche halt auch.

Also es bleibt nur Aufhören zu rauchen und einige Verträge zu kündigen.
dann komme ich mit dem Geld aus, wenn mal das Auto nicht kaputt geht.
dann sind nähmlich wieder Schulden.
oder es sind mal wieder Reifen fällig, Öl, Zahnriemen usw.
ich fahre einen Audi A4 mit 2,6L
Ich weiss, es ist etwas viel, aber wenn ich das Gute Auto verkaufe, für 
2000 euro kriege ich GAR nichts, ausser einen dreckigen Golf3! da fahre 
ich lieber mit dem Audi, der noch frisch aussieht, klimaautomatik hat 
und halt moderner ist. Auch im Innenraum.  na, ja, Ihr wiesst schon ;)

Tja, so sieht es aus.

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> als mein Führerschein für ein Jahr weg war

Ok, dann fang mal an vernünftig zu fahren. Das ist sicherer für andere 
Leute und nebenbei sparst du auch noch ne Menge Sprit (und damit Geld).

Autor: Frustie Frust (frustie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
was sind das für Krümelkacker hier? Ein junger Mann sollte ordentlich 
Geld verdiehnen um eine Familie gründen zu können und auf keinen Fall 
bei "Mutti" sparen müssen.

In "D" gibt es genug "A....cher" die mit Mio im Jahr nach Hause gehen, 
macht Netto ~100 000€ im Monat.

Überlegt wo ihr zur Wahl geschei't hintretet.

Um das Geld was andere nach Hause schleppen wurdet I H R beschissen!

Servus

Autor: Andreas Breitbach (adsr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 45 km Autobahn mit 90 zu fahren kann die Benzinkosten halbieren.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, was ist das unbequem, mit dem Geld auszukommen, das man verdient...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch für Steuerfeiheit ab 100000€ im Jahr! :-)

Nee, ernsthaft, bei Mutti wohnen und mit 1200€ netto nicht klarkommen 
geht gar nicht.

Wie schon erwähnt:
- eigene Wohnung mieten/kaufen
- Alles kündigen (außer Job natürlich) und neu anfangen
- Nichts anschaffen/abschließen was nicht nötig ist

Dann siehst du, wo du stehst und bist vom Rockzipfel los.

Sozusagen 'master-RESET' machen. ;-)

Autor: Matthias Müller (bachelor2009)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist der Thread eigentlich wirklich ernst gemeint?
Ich meine, du hast alles, einen Job, Hotel Mama, eine Freundin und einen 
A4!^^
Ich glaube, du willst nur hören, wie toll du es hast!:)
Weil, verzichten willst du ja auf nix, oder?

Mein Vorschlag:
Zeige deinem Chef diesen Thread und verlange einfach eine saftige 
Lohnerhöhung!:)

Autor: Raz N. (dj_beat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doch, es ist wirklich alles ernst gemeint.
ich habe zwar "alles" um Glücklich zu sein, aber es verderbt die laune, 
wenn am 15. jedes Monat nur noch 100 euro in der Tasche sind.
weil, versischerung für das auto wurde abgebucht, alle telefone und 
internet sind auch bezahlt. einmal in paar Monaten kommt die Rechnung 
von der Polizei, mal wieder 16km/h zu schnell. und sowas kommt halt 
immer zusammen. es gleibt kein Geld um mit der Freundin irgendwo aus zu 
gehen, oder einfach für Hobbys überhaupt kein Geld.
Das Geld kann schon reichen, wenn mal es will, aber glücklich wird man 
irgendwie nicht.
mal lebt nur um nicht zu sterben und am nächsten Tag wieder zur Arbeit 
zu gehen.
ich denke ab und zu nach: Was ist das für ein Leben?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel bekommt ein Hartz-IV-Empfänger, wenn er nicht bei Muttern 
wohnt?

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex S. schrieb:
> doch, es ist wirklich alles ernst gemeint.
> ich habe zwar "alles" um Glücklich zu sein, aber es verderbt die laune,
> wenn am 15. jedes Monat nur noch 100 euro in der Tasche sind.
> weil, versischerung für das auto wurde abgebucht, alle telefone und
> internet sind auch bezahlt. einmal in paar Monaten kommt die Rechnung
> von der Polizei, mal wieder 16km/h zu schnell. und sowas kommt halt
> immer zusammen. es gleibt kein Geld um mit der Freundin irgendwo aus zu
> gehen, oder einfach für Hobbys überhaupt kein Geld.
> Das Geld kann schon reichen, wenn mal es will, aber glücklich wird man
> irgendwie nicht.
> mal lebt nur um nicht zu sterben und am nächsten Tag wieder zur Arbeit
> zu gehen.
> ich denke ab und zu nach: Was ist das für ein Leben?

Ja, echt schlimm! Nicht mal das Zu schnell fahren darf man sich zu oft 
leisten. Also echt, das ist Deutschland!
</ironie>

Autor: Matthias Müller (bachelor2009)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem hab ich auch manchmal.
Aber weisst du, selbst wenn du 2000 Euro netto mehr verdienen würdest, 
dann hättest du das gleiche Problem.

Ich persönlich kann auch nicht mit Geld umgehen, ich gebs auch lieber 
aus, momentan grad für South Park auf DVD, obwohl es das eigentlich 
kostenlos im Internet zu schauen gibt...

Das Problem ist, daß Geld als erstes Mal nicht glücklich macht.
Wobei ich aber glaube, daß viele Menschen fehlendes Geld für ihre Misere 
verantwortlich machen.
Ich persönlich mache das auch, aber was wäre, wenn ich mir alles gekauft 
hätte, was ich will?
Was ist dann?
Es bleibt dann wieder nur dieses mal mehr mal weniger starke Gefühl der 
Leere, daß das nicht alles gewesen sein kann.

Irgendwann dachte ich, daß ich spinne, aber dann fiel mir mal dieses 
Büchlein in die Hände:
http://www.amazon.de/Haben-oder-Sein-seelischen-Ge...

Geholfen hat es mir insofern, daß ich sicher war, daß es Anderen wohl 
auch so geht.
Es ist nämlich schwer mit Anderen drüber zu reden, wo man doch 
eigentlich gar keine wirklichen Probleme hat.

Wie man das in den Griff kriegen kann, daß weiss ich net, aber so wie 
momentan alles in der Welt läuft, da denke ich, daß das alles noch viel 
schlimmer wird.
Trotzdem mach ich halt weiter, was soll man machen?:)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Müller schrieb:
> Das Problem ist, daß Geld als erstes Mal nicht glücklich macht.

Ja, da hast du ohne Zweifel recht. Richtig glücklich machts, wenn dus 
mir gibst ;-)

Autor: Matthias Müller (bachelor2009)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Matthias Müller schrieb:
>> Das Problem ist, daß Geld als erstes Mal nicht glücklich macht.
>
> Ja, da hast du ohne Zweifel recht. Richtig glücklich machts, wenn dus
> mir gibst ;-)

Dann poste doch mal deine Kontonummer!;)

Autor: Raz N. (dj_beat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Matthias
es freut mich zu hören, dass du mich verstehst.
und wie du es schon richtig gesagt hast, ich habe eigentlich gar keine 
echte Probleme, aber ich fühle mich irgendwie unwohl.
kein Vergnügen, absolut nicht.
ich arbeite nur um zu überleben und um weiter zu abreiten.
denkt mal darüber nach.
es sind bestimmt noch mehr Leute, denn es so geht.
ich versuche es Monat für Monat weniger Geld aus zu geben.
aber, es kommt nächsten Monat IMMER was dazwischen.
mal ein aktueller Beispiel.

jetzt ganz im Ernst und ungelogen.
Am 01.09 habe ich meine 1200 euro bekommen.
sofort das Auto voll getankt. -80 euro
gleich danach hat o2 seine 70 euro abgebucht.
essen -10 euro
da es letzten Monat knapp mit dem Geld war, habe ich bei meinem vater 50 
euro geliehen.
bei meiner Mutter auch 50 euro.
also -100 euro an die Eltern.
essen -10 euro
dann rechnung von zahnarzt bezahlt. 150 euro.
essen -10 euro
dann steht im Auszug: "ELEKTRONIK-HIFI CENTER" also für 30 euro 
platienen und paar bauteile gekauft
dann zu meiner Freundin gefahren
essen -40 euro
danach im auszug wieder: "ARAL-CENTER HAMBURG SIEKER" -78 euro
EBAY EUROPE S.A.R.L  -10 euro
LEBENSMITTEL PUNKT -16,50
neue Winterreifen - 320 euro
am 15.09 bucht noch Versaten seine 50 euro ab

und jetzt haben wir ERST den 10.09 und ich habe NUR NOCH ca. 350 euro.
Versatel wird noch 50 euro demnächst abbuchen.
am Mo. muss ich wieder voll tanken. noch mal 80 euro.
dann habe ich nur noch 200 euro!!!
jetzt kommt es:
Meine Freundin hat am So. Geburtstag. Sie möchte gerne, dass wir zu 
ihren Eltern hinfahren. Kann ich natürlich verstehen. das will ich sogar 
auch.
ca. 280km von hier und zurück natürlich auch das Gleiche. Dann werde ich 
ihn noch was schenken -100 euro.
und ich habe also am 15.09!!! Schon MINUS auf dem Konto!

Dabei muss ich noch halben monat zur arbeit fahren. wie soll das gehen??
Zigaretten habe ich gar nicht aufgelistet. rauche inzwischen tabak.

dann kann man sich ja denken: ach, kommst schon irgendwie klar, aber 
nächsten Monat, dann richtig aufpassen, wo das Geld hingeht.
und jetzt fällt es mir ein! nächster monat ist ja Oktober.
da wird 300 euro kfz-steuer und 160 euro Versischerung abgebucht.

und so geht es schon unendlich. es kommt IMMER irgendwas dazwischen. 
alles nach den Anderen und so monat für Monat, Jahr für Jahr.

sind jetzt bestimmt unendlich viele Fehler drinn, sorry desswegen. ich 
schreibe schneller, als ich denken kann ;)

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hum in der Rechnung oben fehlt irgendwie die miete die normale Menschen 
haben und diese mach normalerweise schon nen fetten 300-400Euro Block.

bei mir sieht des so aus:

Miete (Warm) 263Eur
Wasser 15eur
Tel+inet 23Eur
Strom 67Eur
Essen 180Eur (Inkl. kippen)

Des waren die Wichtigen sachen die unwichtigen wehren den

Kredit 102 Eur <---- NICHT SELBST VERSCHULDET ABER ABZAHLEN MUSS ICH 
TROZDEM
Konto 6,90
Server 25,90Eur

macht also 681Eur mein Gehalt welches ich momentan net bekomme war immer 
so 1100bis 1200 Eur, der rest ist dan zum verprassen sparren und was 
auch immer noch immer also über >400Eur ohne den ollen kredit sogar 
500Eur

klar 1,2k ist nicht viel jenachdem als was du arbeitest aber zum leben 
reicht es locker aber du gibst 100eur im monat für deine Olle aus ? hat 
keine miete die du zahlen musst also irgentwas machste falsch.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Wieviel bekommt ein Hartz-IV-Empfänger, wenn er nicht bei Muttern
> wohnt?

390€ + Wohngeld + Heitzkosten/gas bei E-Heizungen und DE muss man selber 
zahlen

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>einmal in paar Monaten kommt die Rechnung von der Polizei, mal wieder >16km/h zu 
schnell.

Zieh nach Leipzig und du kannst nie wieder zu schnell sein, wegen 
schlechter (falls man das noch so nennen kanN" Straßen.


>- 400 Euro für den Sprit für den Ganzen Monat
Hm...
>- ca. 10 Euro am Tag gebe ich an Tag für das Essen aus. (also 100..
Halte für realistisch. Allerdings mal 30Tage.

>- ca. 150 euro für Pflegemittel und Kleidung
Halte ich für viel zu hoch...

>- ca. 150 euro für Zigaretten
"Rauchen tun heutzutage nur noch Wohlhabende"

>- 70 euro Mobilfunk (o2 faltrate und o2 umts stick)
>- 50 euro festnetz inkl. internet zu hause
Hier sehe ich massiv Potential. Beides zusammen sollte für <50 machbar 
sein.

>Eigene wohnung zu mieten ist auch kein ersparniss.da ich für 400 euro keine >Wg 
warm bekomme.

Bei mir etwa (Monatliches):

Miete warm:                    270
Strom:                          30
Internet/Festnetz          ca   30
Benzin:                    ca  100
AutoVers/Steuer            ca   60
priv.Versicherungen        ca  120
Handy                      ca   30
Lebensmittel+Badartikel    ca  150

                         ============
                             < 800

Die Habenseite lohnt nicht hier angegeben zu werden....

Autor: Arno R. (conlost)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Wieviel bekommt ein Hartz-IV-Empfänger, wenn er nicht bei Muttern
>> wohnt?

>390€ + Wohngeld + Heitzkosten/gas bei E-Heizungen und DE muss man selber
>zahlen

Wenn man Arbeitslosengeld 2, also Alg2 alias Harz4 bezieht,
dann steht einem kein Wohngeld zu.

Die 390,€ stimmen auch nicht.

Der Regelsatz bei Hart4 beträgt bei einem Single 359,00€
dazu kommen dann die Kosten der Unterkunft, welche je nach
Wohnort unterschiedlich sind und die Heizkosten.
Die Kosten der Unterkunft dürfen einen bestimmten Betrag nicht
überschreiten, weil die Wohnung sonst nicht als angemessen gilt
und die kalten Nebenkosten deshalb dann nur anteilig gezahlt werden.

Wer sich informieren möchte was auf ihn zu kommt, falls er
arbeitslos wird, kann sich mal diesen link anschauen:

http://www.bafoeg-aktuell.de/cms/soziales/hartz-iv...

Wer wissen möchte wie Hartz4-Empfänger von den Behörden behandelt
und beschissen werden, der kann sich mal dort im Forum umschauen:

http://www.tacheles-sozialhilfe.de/
http://www.tacheles-sozialhilfe.de/forum/default.asp

Autor: Matthias Müller (bachelor2009)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo fährst du eigentlich außer zur Arbeit den ganzen Monat über rum?
Mein Auto verbraucht 6,4l auf 100 KM und ich habe hin und zurück 80Km, 
was hochgerechnet auf 100Km pro Tag eine monatliche SUmme von 140 Euro 
ergeben würde bei 1,399 Euro, also 1,4 pro Liter.
Bei 10 Liter pro 100Km wären wir bei rund 224 Euro im Monat.
Das heisst, du fährst fast nochmal die gleiche Anzahl an Kilometern im 
Monat einfach so rum und beschwerst dich über mangelnde Freizeit?:)
Oder hab ich jetzt einfach einen gravierenden Denkfehler drin zu so 
später Stunde?
Oder braucht so n A4 so viel Sprit?
Wenn nicht einfach mal Alu an die Füße anstatt Blei!^^

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also so wie er fährt, braucht er > 10 Liter/100km.

Zitat:
> der monatliche Strafzettel ...

> 1 Jahr Fahrverbot

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Alex S.:

Was soll denn ich erst sagen?

Im ersten Jahr des Rauswurfs aus der Firma, betrug ALG1 etwa 1000 Euro. 
Hatte als Ingenieur ein Gehalt Netto etwa 1650 Euro nach 3 Jahren. Das 
geht so bei konsequenter Lebensweise, es sind noch Rücklagen möglich für 
Altersvorsorge oder Wohneigentum. Manche Studienkollegen haben auch 
nicht mehr, da muß sich niemand schämen.

Nach dem Jahr ALG1, geht es steil bergab: Kein Harz4, da noch Guthaben 
über dem Freibetrag von 150 Euro pro Lebensjahr. Selbst mit 50, ist man 
damit niemals reich.

Habe Wohnung mit Miete, und außer Lebensmitteln, wird nichts mehr 
konsumiert. So einfach geht das. Das kommt dem Konsumvolk auch voll 
entgegen...

Meine Autowerkstatt, hat bereits per Post gejammert: Wir vermissen sie 
für die Jahresinspektion. Ja, und ich vermisse mein Einkommen. Das geht 
auch mal 2 oder 4 Jahre gut.

Der einzige Luxus ist ein Internet-Stick von ALDI mit 15 Euro pro Monat 
für die Internet-Flatrate.

Schöne Oberhemden, ein mittelaltes Auto, habe ich schon noch. Und eine 
gute Familie (Eltern). Aber niemand, der mir Zucker in den A... bläßt.

Z.Zt. einen guten Jobcoach für Einzelgespräche von der Arbeitsagentur 
spendiert, die lassen mich noch nicht ganz hängen.

Essen kochen, anstatt essen gehen. Als Hobby-Koch geht noch so einiges.

Gläserner Mensch, was man in Lebenszeit erwirtschaftet hat, wir wollten 
es nie bemerken, haben das immer mit einem Schulterzucken hingenommen.

Am 27., ist Wahl. Ob da aber Etablierte bei mir dran kommen???

Und ich gehe, auf jeden Fall!

Autor: Matthias Müller (bachelor2009)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann hab ich wenig Mitleid.
Ich fahre auch nicht wie ein Opa, aber man muss nicht bei zähfliessendem 
Verkehr mal links, mal rechts vorbei und das immer ganz knapp vor dem 
Hintermann.
Dann stehen sie grad mal zwei Pkws vor dir an der Ampel und auf die 50Km 
machen sie vielleicht auch nur eine Minute gut.
Die wenigsten MEnschen wissen, was sie mit einem Auto für Unheil 
anrichten können!:(

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Müller schrieb:

> Dann stehen sie grad mal zwei Pkws vor dir an der Ampel und auf die 50Km
> machen sie vielleicht auch nur eine Minute gut.

Man kann sich auch bei jedem Tritt aufs Bremspedal im Kopf verdeut-
lichen, dass man jetzt soeben ein wenig des Benzins im Tank einfach
nur noch dafür benutzt, die Luft um das Auto herum aufzuheizen.

Irgendwie fahre ich jedenfalls mit diesem Hintergedanken im Kopf
deutlich vorausschauender.  Wenn's da vorn gemäß der Erfahrung sowieso
gleich rot wird, muss man nicht noch mit vmax bis davor Gas geben, man
kann genauso gut die letzten 300 m rollen.  Es ist erstaunlich, wie
lange so ein Auto bei 50 km/h in der Ebene rollen kann, ohne nennens-
wert langsamer zu werden...

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:

> Irgendwie fahre ich jedenfalls mit diesem Hintergedanken im Kopf
> deutlich vorausschauender.  Wenn's da vorn gemäß der Erfahrung sowieso
> gleich rot wird, muss man nicht noch mit vmax bis davor Gas geben, man
> kann genauso gut die letzten 300 m rollen.  Es ist erstaunlich, wie
> lange so ein Auto bei 50 km/h in der Ebene rollen kann, ohne nennens-
> wert langsamer zu werden...

Ach du Langweiler... Wahrscheinlich spielst du an der Ampel auch nicht 
mit dem Gas und gehst, wenn sie auf Gelb schaltet, schon auf 5000RPM, um 
bei Gruen voll durchstarten zu koennen? :>

Autor: Johannes S. (demofreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hamwa doch nicht nötig. Mit 550PS kann man entspannt erst direkt bei 
Grün Vollgas geben.

/Hannes

Autor: Raz N. (dj_beat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich fahre auf der Autobahn nicht schneller als 120.
hab einen FIS (Bordkomputer) und kann es schon sehen, wenn der Verbrauch 
steigt.
Laut bordkomputer liegt der Verbrauch bei 9L.
ich weiss, wenn man es durchrechnet, kommt man nicht auf 400 euro. aber 
in der Praxis ist das so. weiss auch nicht warum. ich muss jede Woche 
neu tanken. 80euro x 4Wochen sind 320 euro. es sind aber tatsächlich um 
die 400 euro, die jeden Monat durch die Einspritzdüsen gehen. Ich fahre 
natürlich auch einkaufen, und zu den Freunden. ist aber alles nicht so 
weit.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex S. schrieb:
> ich fahre auf der Autobahn nicht schneller als 120.
> hab einen FIS (Bordkomputer) und kann es schon sehen, wenn der Verbrauch
> steigt.
> Laut bordkomputer liegt der Verbrauch bei 9L.
> ich weiss, wenn man es durchrechnet, kommt man nicht auf 400 euro. aber
> in der Praxis ist das so. weiss auch nicht warum. ich muss jede Woche
> neu tanken. 80euro x 4Wochen sind 320 euro. es sind aber tatsächlich um
> die 400 euro, die jeden Monat durch die Einspritzdüsen gehen. Ich fahre
> natürlich auch einkaufen, und zu den Freunden. ist aber alles nicht so
> weit.

9 Liter! Meine Mutter faehrt einen uralten Golf3 Variant Diesel. Mein 
Bruder hat mal drauf geachtet wieviel er verbraucht bei der sehr 
sparsamen Fahrweise meiner Mutter und ist auf 5-6  Liter gekommen.
Als der Vater eines Freunden einen neuen Mercedes bekommen hat, haben 
der Freund und ich ausprobiert, mit wieviel der Benz auskommt und den 
Durchschnittsverbrauch nach unten getrieben. Die genauen Werte weiss ich 
nicht mehr, es war unter 6 oder unter 5 Liter.
Eine Freundin faehrt Smart, Verbrauch ist natuerlich deutlich unter 9 
Litern.
Das kann ich beliebig fortsetzen, was ich sagen will: Kachel mal nicht 
so. Ich behaupte, dass man mit einem technisch einwandfreien A4 
bedeutend weniger verbrauchen kann. Wenn du das nicht schaffst ist 
entweder dein Fahrstil sch**sse (monatlicher Strafzettel und 1!!! Jahr 
Fahrverbot sprechen dafuer) oder an der Karre ist was nicht in Ordnung. 
Chiptuning?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sachich Nich schrieb:

> 9 Liter! Meine Mutter faehrt einen uralten Golf3 Variant Diesel.

Das ist doch aber Äppel und Bananen verglichen.

Bei den Steuersätzen für Diesel-PKWs sind die Dinger leider komplett
außen vor, wenn man mit einem Auto insgesamt wenig fahren will.  Gut,
der OP fährt eher viel, da wäre das wohl was anderes.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Sachich Nich schrieb:
>
>> 9 Liter! Meine Mutter faehrt einen uralten Golf3 Variant Diesel.
>
> Das ist doch aber Äppel und Bananen verglichen.
>
> Bei den Steuersätzen für Diesel-PKWs sind die Dinger leider komplett
> außen vor, wenn man mit einem Auto insgesamt wenig fahren will.  Gut,
> der OP fährt eher viel, da wäre das wohl was anderes.

Es geht doch nur um den Verbrauch, der viel zu hoch ist. Das ist mir 
noch eingefallen: Youtube-Video "Corvette Gets Better Gas Mileage than Prius? - Garage419" Der Mann 
faehrt eine alte Corvette mit 400 PS mit guten 9 Litern auf 100 
Kilometer!

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die beste Lösung wäre echt, mit der Freundin zusammen zu ziehen. Das ist 
nicht nur wunderschön, sondern spart auch Lebenshaltungskosten und das 
Benzin bis zu ihr brauchste dann auch nicht mehr.

Aber du hast ja bisher alle Vorschläge abgelehnt. Naja, da musst du halt 
damit leben.

1200 Euro und bei Mutti keine Miete, kein Kostgeld. Du lebst einfach 
weit über deinen Möglichkeiten. Wenn du so weiter machst, kommst du in 
ein paar Jahren beim Herrn Zwegath oder wie der sich nennt im Fernsehen.

Autor: Raz N. (dj_beat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein Audi mit 6 Zylindern und 2,6L Hubraum. sind 9L auf 100km viel?
quatsch!
Diesel sollte ich mir zuerst kaufen, ja. aber schon ist es zu spät.
für mein auto bekomme ich 2000 euro. was kaufe ich mir für des Geld?

Meine freundin wohnt 60 km von mir. Sie hat dort auch ein Job.
das heisst also, wenn wir zusammenziehen, dann muss entweden sie neuen 
Job suchen, oder ich.
es ist aber nicht so einfach. das meiste sind die Zeitfirmen, wo ich 
nicht so gerne arbeiten würde. Ausserdem bin ich noch nicht so ganz 
sicher, ob ich mit ihr jetzt ernsthaft eigene Wg haben möchte.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex S. schrieb:
> ein Audi mit 6 Zylindern und 2,6L Hubraum. sind 9L auf 100km viel?
> quatsch!

Wenn man will schafft man die 9 Liter mit einer Corvette mit doppelt so 
viel Hubraum! Aber wie andere schon bemerkten, du lebst weit ueber deine 
Verhaeltnisse, bist uneinsichtig, hast alle Ratschlaege hier abgewiesen.

Autor: Matthias Lipinsky (lippy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ein Audi mit 6 Zylindern und 2,6L Hubraum. sind 9L auf 100km viel?
>quatsch!

Ich kenne Audi nicht, aber ich hab auch 2,5Liter als Benziner, und mein 
Mittel ist lt Bordcomputer ~10Liter. Und das kommt auch hin.

Allerdings liegt das auch an der Situation. Wenn ich hier in Leipzig 
rumfahre brauche ich (einiges) mehr, als wenn ich gleichmäßig zügig über 
die Autobahn fahre..

Autor: Raz N. (dj_beat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, ich der Stadt, verbrauche ich auch um die 13L.
aber darum geht es nicht.

Autor: Johnny B. (johnnyb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du nicht auf gewissen Luxus verzichten kannst (Auto, Kippen, 
Verkehrsbussen, ...), dann musst Du Dir halt noch was nebenbei verdienen 
mit Zeitung austragen, call boy oder so.

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere Moeglichkeiten zum Sparen finden.

Versicherungen durchschauen.
Stromanbieter wechseln.
GEZ kuendigen.
Zeitungsabos...

Gibt sehr oft noch eine Menge Potential.

Autor: Uboot- Stocki (uboot-stocki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex S. schrieb:
> Hallo.
> Ich glaube ich lebe irgendwie falsch :(
> ich verdiene Netto 1200 euro.
> damit komme ich irgendwie nicht aus.

Die Spartipps hast Du ja schon bekommen. Ein weiterer wäre: Spar einfach 
überall 10% ein. 10% weniger/langsamer fahren, 10% weniger rauchen 
etc...

Den Hauptpunkt sehe ich aber im Verdienst: Du bis 22 und verdienst 1200€ 
was Dir nicht reicht. Dann brauchst Du einen anderen Job, in dem Du mehr 
verdienst. Wie siehts denn mit Weiterbildung (Techniker, Meister, 
Bachelor etc.) aus? Was bringt ein Wechsel des Arbeitgebers? Diese 
Themen könntest Du auch mal beleuchten ...

Gruß

Andreas

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein neuer Job mit mehr Geld bringt dich nicht weiter! Erstmal musst du 
lernen mit deinem verfügbaren Geld vernünftig umzugehen.

Du schließt teure Verträge ab, ohne darauf zu achten, dass man da so 
schnell wieder raus kommt.
Du käufst dir ein Auto, ohne darauf zu achten, dass das Ding säuft wie 
ein Loch.
Du fährst, ohne daran zu denken, dass man durch einen vernünftigen 
Fahrstil ne Menge sparen kann.

Das lässt sich beliebig fortsetzen.

Autor: Soeren A. (abraxa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Diesel sollte ich mir zuerst kaufen, ja. aber schon ist es zu spät.
> für mein auto bekomme ich 2000 euro. was kaufe ich mir für des Geld?

Du scheinst dabei die Ersparnisse zu vergessen, die ein neues Auto bei 
entsprechender Fahrweise bringen kann. Sicherlich hast du erst einmal 
Verlust nach dem Autokauf, aber wenn du bspw. statt 400 nur noch 200 
Euro im Monat fuer Benzin/Diesel/Gas ausgibst, hast du am Ende einen 
Gewinn.

Ansonsten: was haeltst du von der Idee, deinen A4 auf Autogas umruesten 
zu lassen?

Autor: X. Y. (bastler_0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

wenn du einen Nettolohn von 1200€ hast, dann liegt dein Bruttolohn bei 
ca. 22000€/Jahr.

Dein Arbeitsplatz liegt 50km entfernt.

230 Tage  50km  0,30 Entfernungspauschale = 3450€

Bei deiner Einkommensteuererklärung bekommst du rund 700€ zurück.
Oder besser, lass dir gleich einen Freibetrag auf deiner Lohnsteuerkarte 
eintragen.

Ist zwar kein Spartipp, aber dann sind es real "nur noch" ca. 320€ 
Spritkosten.

Spartipp: Kauf dir einen Polo oder ähnliches (weniger Sprit, weniger 
Versicherung, weniger Steuern).

> es müssen doch Leute geben, die für 1400 eine ganze Familie ernähren und
> die Wg zahlen.

Haben eine andere Steuerklasse, bekommen Kindergeld, haben einen 
Kinder-Freibetrag, bekommen evtl. Wohngeld und vor allem sind viel, 
viel, viel sparsamer als Du!

Autor: Pascal O. (raven761)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin Student, habe Freundin, eigene Wohnung, kein Auto, aber Bahncard 
25 und Semesterticket, Internet, Telefon, Handy, teure Hobbys 
(Mountainbiken, Fotografie, Ausgehen). Ich komm mit allem auf maximal 
500Euro im Monat aus. Mit warmer 20m² Wohnung. Aber das reicht mir!

Man muss nur ordentlich mit dem Geld umgehen, knallhart berechnen und 
auch mal verzichten können.

Ich hab mal 3 Wochen lang mim Auto 50km pendeln müssen, ähnliche Strecke 
wie du. Ich hab in der Woche 50 Euro Sprit gehabt, mit einem Golf 3 
(Durchschnitt 5,6-6,5L / 100km). Macht im Monat 200 Euro. Man muss halt 
etwas gediegener fahren. Aber grad auf der Autobahn kann man soooviel 
Sprit sparen, man muss nur wissen wie.

Schöne Grüße

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pascal O. schrieb:
> Ich komm mit allem auf maximal
> 500Euro im Monat aus.

Wobei du natürlich als Student einige Dinge preiswerter bekommst als
Otto Normalbürger.  Ich gebe beispielsweise auf Arbeit durchschnitt-
lich um die EUR 5 für ein Mittagessen aus (Kantine gibt's nicht, wir
müssen bei den umliegenden Imbissen und Restaurants essen gehen),
das wirst du nicht brauchen.

Autor: Master Snowman (snowman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe nicht alles durchgelesen, aber:
> also Insgesammt 1200 euro
> - ca. 10 Euro am Tag gebe ich an Tag für das Essen aus. (also 100
> euro/Monat)
wenn ich mir deine essensausgaben ansehe, bemerke ich, dass du 10x im 
monat arbeitest und dafür 1200 EUR bekommst. somit kann ich dir nur 
sagen: sei dankbar für deine überdurchschnittlich bezahlte arbeit und 
gehe halt etwas öfter arbeiten!!!

Autor: Pascal O. (raven761)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich gehe relativ selten in die Kantine, schmeckt nicht immer. Vielleicht 
2 mal die Woche wenns hochkommt. Aber in Karlsruhe, wo ich studiere, 
kann man recht preiswert essen (ab 3 Euro bis 6 Euro). Und wenn man 
keine Vorlesung mittags hat, kann man auch zu Hause essen.

Aber selbst wenn ich jeden Tag für 5 Euro essen gehe, das ist kein 
Problem. Das wären 100 Euro im Monat. Einkaufen tue ich einmal die Woche 
für knapp 15-20 Euro, da ist alles drin, sogar ein gesundes Essen und 
natürlich Frühstück! Man muss nur mit dem Geld umgehen können.
Das macht allein an Ernährung ca. 180 Euro im Monat aus. Aber man muss 
natürlich auf Sachen wie das Bier oder die Cola am Mittagstisch 
verzichten. Das haut nämlich ordentlich rein.

Autor: Frank Bär (f-baer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Essen... Leute, manchmal tuts auch ein belegtes Brot im Büro, warm 
essen kann man abends zuhause deutlich billiger. Da landet man dann für 
die Wochenverpflegung bei ~20 Euro, wenn man einer von der hungrigen 
Sorte ist.
Zigaretten... 150 Euro im Monat, wie schafft man das? Ich gebe ca. 7 
Euro pro Woche für Tabak, Filter und Papier aus, etwas exklusivere 
Sorte, dafür nur eine Packung in der Woche. Ansonsten hilft es schon 
ungemein, wenn man die Wohnung und das Auto zur rauchfreien Zone 
erklärt, damit raucht man im Monat 10-20% weniger. Tabak + rauchfreie 
Zonen = 100 Euro Ersparnis.
Das Auto... mein Gott, bist du übermotorisiert. Ganz ehrlich, anstatt 
hier rumzujammern, weil du den 6-Zylinder A4 nicht unterhalten kannst, 
solltest du eher überlegen, ob es vielleicht Sinn macht, auf einen 
Kleinwagen umzusteigen oder eben auf Autogas umzurüsten. Ansonsten 
solltest du einmal mehr den Fuß vom Gas nehmen. 150 Euro Ersparnis an 
den laufenden Kosten.
Pflegemittel/Kleidung ... Muss es wirklich jeden Monat ein neuer Satz 
Klamotten sein? Geh schonend mit deinen Klamotten um, kaufe nur das, was 
du brauchst. Lieber einmal mehr Wäsche waschen und 50 Euro mehr auf der 
hohen Kante haben.
Telekommunikation... zur Genüge durchgekaut, man kommt locker mit 30 
Euro Festnetz + 20 Euro Mobil hin ohne sich wirklich einschränken zu 
müssen.

Damit hätten wir 100 (Zigaretten) + 50 (Pflegemittel/Klamotten) + 70 
(Telekommunikation) + 150 (Auto) = 370€ im Monat gespart.

Meine Ausgaben als Student:

200 Euro Miete warm
120 Euro für den monatlichen Einkauf (Lebensmittel + sonst. Bedarf)
110 Euro Versicherungen
20 Euro Telefon+Internet
40 Euro Fahrtkosten für die monatliche Prüfung auf körperliche 
Unversehrtheit durch meine Eltern
---------
490 Euro

Geldwerte Vorteile dabei:

Kein Festnetztelefon, Internet über die Uni macht 30 Euro im Monat
Semesterticket spart 50 Euro im Monat für ÖPNV
Mietvorteil als Student 100 Euro

Damit käme ich rein virtuell insgesamt auf 670 Euro ohne Auto und ich 
möchte behaupten, dass ich nicht wirklich schlecht lebe. Obige 
Kalkulation ist eher noch reichlich bemessen, effektiv gebe ich zwischen 
30 und 40 Euro weniger aus. Wenn ich extrem preisbewusst einkaufe, dann 
komme ich mit 50 Euro im Monat für Lebensmittel etc. aus, mein 
monatlicher Mindestbedarf liegt bei Einsparung aller nicht notwendiger 
Dinge bei knapp unter 400 Euro. Mit meinen aktuell 600/Monat kann ich 
sehr gut leben und muss mich auch beim ausgehen nicht wirklich bremsen.
Ich gehe hin und wieder Essen (nicht auf Mensa-Niveau), ich gehe jedes 
Wochenende mit Freunden aus und hin und wieder leiste ich mir sogar was 
für meine nicht ganz billigen Hobbies. Letzten Monat waren das ca. 370 
Euro zusätzlich, die mir nicht wirklich weh getan haben, weil sich 
erschreckenderweise sogar am Ende jedes Monats ein recht zügig 
steigendes Plus auf meinem Konto wiederfindet.
Mit angemessenem Haushalten ist das absolut kein Problem.

Autor: Da Dieter (dieter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Fahrtkosten für die monatliche Prüfung auf körperliche
> Unversehrtheit durch meine Eltern

looool :D  Das is ja treffend formuliert! ;)

Autor: Tobi M. (horni1983)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Alex,

ich weis nicht ob es dir hilft, ab hier mal was ich so im Monat einnehme 
und ausgeben:

Einnahmen: 1500€

Ausgaben;

- 200€ Miete (bei Mama)
- 180€ Benzin (35km Entfernung zur Arbeit; 10 Jahre alter Corsa-B mit 
Klima, ABS, 4 Airbags und nem Verbrauch von ca. 5,5-6l auf 100km)
- 6€ KFZ-Steuer, KFZ-Versicherung hab ich gerade nicht parat ist aber 
auch extrem billig
- 50€ priv. Rentenversicherung
- 150€ Bausparvertrag
- 40€ Berufsunfähigkeitsversicherung/Lebensversicherung
- 120€ Essen
- 50€ Klamotten
- 100€ Saufen, Party etc.
- 45€ Internetflat/Festnetztelefonie (es gibt bei mir leider nur 
Telekom)
- 5€ Handy (natürlich Prepaid)
- 100€ irgendein anderer sinnloser Quatsch an den ich jetzt gerade nicht 
denke
- 30€ irgendwelche andere Versicherungen (Hausrat und so halt)

Summe: 1076€

Macht einen monatlichen Überschuß von 424€ und in meinen Ausgaben sind 
240€ für für Altervorsorge und Häuslebauen drin.

Wenn dein Verbrauch von 9l stimmt, dann fährst du pro Monat ca. 3400km 
bei 400€ für Sprit. Mit meinem Corsa würd ich für die selbe Strecke nur 
ca. 265€ ausgeben und mein Corsa hat aktuell einen Wert von ca. 
2000-2500€. Soviel ist deiner ja deiner Aussage nach auch Wert. Da 
könnte man also ganz einfach 135€ pro Monat (oder aufs Jahr gesehen 
1620€; also mehr als eines deiner Monatsgehälter) sparen. Da muss man 
sich halt entscheiden ob man ne "dicke Karre" fahren will oder es nen 
kleines Auto auch tut. Wie gesagt Klima und son quatsch hat meiner auch, 
sogar Alufelgen und gut gepflegt ist er auch noch. Weiter sparst du 
nochmal 228€ KFZ-Steuern pro Jahr und meine Versicherung ist sicherlich 
auch nochmal um einiges günstiger.

Gruß Tobi

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tobi M. schrieb:

> - 6€ KFZ-Steuer, KFZ-Versicherung hab ich gerade nicht parat ist aber
> auch extrem billig

6€ Steuer? Wie geht das denn? Ich bezahl 87€ für meinen französischen 
Kleinwagen.

> Da muss man
> sich halt entscheiden ob man ne "dicke Karre" fahren will oder es nen
> kleines Auto auch tut.

Kleines Auto ok, aber nen Corsa? :D Da fressen doch die Werkstattkosten 
(Rost) den Gewinn auf ;)

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Tobi M. schrieb:
>
>> - 6€ KFZ-Steuer, KFZ-Versicherung hab ich gerade nicht parat ist aber
>> auch extrem billig
>
> 6€ Steuer? Wie geht das denn? Ich bezahl 87€ für meinen französischen
> Kleinwagen.


Und 87€ im Jahr sind wieviel im Monat?

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:

> Und 87€ im Jahr sind wieviel im Monat?

Ups ^^

Autor: Tobi M. (horni1983)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Christian;
Vielen Dank für deine mathematische Erläuterung ;-)

@ Reihnard:
Also mein Corsa ist im letzten Jahr erst wieder problemlos und ohne 
Reparaturen durch den Tüv gekommen. Rost ist keiner vorhanden. Und ich 
fahre den Waagen jetzt seit ca. 7 Jahren und hab abgesehen von den 
Verschleißreparaturen (Ölwechsel, Bremsklötze etc.) erst einmal eine 
Reparatur in Höhe von ca. 300€ gehabt. Finde ich absolut ok.

Aber mal ganz abgesehen jetzt von irgendwelchen Vorlieben für 
irgendwelche Automarken\-typen. Ich wollte nur deutlich machen, dass es 
durchaus sparsame und auch noch gängige Autos in der Preiskategorie 
2000-3000€ gibt.
Meine Freundin fährt z.B. einen Astra (ja, ich finde Opel gut) der 14 
Jahre alt ist (ca. 140.000km gelaufen), und auch keinen Rost hat, nur 
ca. 6,5l verbraucht und in den letzten 4 Jahren (seit dem sie den Wagen 
hat) keine außerplanmäßigen Reparaturen hatte.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls Alex noch mitliest:

Hat deine Freundin ein Auto?
Braucht ihre Karre weniger Sprit?
Hat sie auch täglich einen so weiten Weg?

Wenn die Voraussetzungen zutreffen:
Frag sie doch mal, ob ihr für einen Monat Auto tauschen könnt. Wenn sie 
ein halbwegs normales Auto mit einem normalen Verbrauch von so um die 5 
bis 6 Liter hat, müssten dir noch diesem Monat fast 200€ mehr in der 
Tasche bleiben.
Das sollte dann Ansporn genug sein, deinen Spritfresser gegen etwas 
sparsameres einzutauschen.

Leg dir auch ein Navi zu oder leih dir eines und beobachte wie sich die 
vorausberechnete Ankunftszeit verändert, wenn du schnell fährst. Für 
mich war das ein Augenöffner. Auf einer Strecke von ~350km bringt 
Autobahnrasen mit 160km/h gerade mal so um die 10 bis 15 Minuten bei 
rund 3 Stunden Fahrzeit. Aber der Spritverbrauch schnellt dafür extrem 
in die Höhe.

Ich musste letztes Jahr von Linz (Österreich, in der Nähe von Passau) 
aus nach Venedig fahren. Fahrzeit: so um die 5 bis 6 Stunden. Ich bin 
laut Navi 35 Minuten zu spät weggekommen. Es ist mir nicht gelungen, bei 
halbwegs manierlicher Fahrweise, also 160 anstatt erlaubter 130 oder 
100, die Strafzettel sollten ja auch noch bezahlbar bleiben, diese 35 
Minuten auf dieser Strecke aufzuholen.
160km/h sind Selbsttäuschung. Tagsüber und bei normalem Verkehr liegt 
dein Schnitt wesentlich drunter. Und nur der zählt. Für den 
Spritzverbrauch zählen allerdings die Geschwindigkeitsspitzen :-)

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer mit seinen Geld nicht auskommt ..lebt falsch.
So einfach isse`s

Autor: Norbert August (schwobaseggl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Leg dir auch ein Navi zu oder leih dir eines und beobachte wie sich die
> vorausberechnete Ankunftszeit verändert, wenn du schnell fährst. Für
> mich war das ein Augenöffner. Auf einer Strecke von ~350km bringt
> Autobahnrasen mit 160km/h gerade mal so um die 10 bis 15 Minuten bei
> rund 3 Stunden Fahrzeit. Aber der Spritverbrauch schnellt dafür extrem
> in die Höhe.

das stimmt so net ganz.
stuttgart - kassel, 360km, laut navi 3,5h
ist aber locker in 3h machbar, auch wenn man sich an alle verkehrsregeln 
hält! nur autobahn und lange strecken ohne beschränkung. kommt aber sehr 
auf den verkehr und die anzahl der baustellen an. bei so einer fahrweise 
geht der verbrauch gerne auf knapp 12l/100km hoch...
im berufsverkehr, max 140km/h, verbraucht der passat dann aber nur 
6,5l/100km.
fahrweise macht viel aus.

Autor: Sven B. (electric)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1200 Netto?
Ist aber nicht grade besonders üppig. Was arbeitest du denn? Beruf?
1200 im Monat netto bekommt man in meinem Beruf schon bei irgendwelchen 
schrottigen Leihbuden.
Bei ner Festanstellung kommt mir das etwas wenig vor.
Vielleicht bin ich auch etwas "verwöhnt" was die Stundenlöhne angeht.
In meinem Job liegt der Stundenlohn bei Festanstellung je nach 
Tätigkeit, Firma und Berufserfahrung zwischen 12 und ca 20 Euro die 
Stunde, der gesetzliche Mindestlohn ist bei ca 9,60 Euro/Stunde.

Trotzdem sollte man als alleinstehende Person mit 1200 im Monat 
auskommen, manche bringen mit dem Geld auch noch ne Familie durch.

Handy Vertrag würd ich mir an deiner Stelle schonmal sparen, Prepaid 
Karte und Prepaid UMTS-Day-Flat holen und nur nutzen wenn man es 
wirklich braucht.
Ich geb im Monat 5-15 Euro für Handy und UMTS Internet aus.
Für Internet und Telefon zuhause würd ich etwa 30-40 Euro als angemessen 
betrachten, je nach gebuchtem Paket.

10 Euro am Tag für das Essen auf der Arbeit kommt mir auch etwas viel 
vor. Gehst jedes Mal ins Restaurant oder was?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.