www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Relais mit Puls-Signal ansteuern


Autor: Phillip Hommel (philharmony)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man ein Relais mit einem Puls-Signal ansteuern? Das Signal kommt 
von einem Bus der per Multiplexing verbreitert wird. Das Signal selbst 
ist 5V, ca 300Hz und 1/6 Pulsbreite. Ich würde das relais über einen 
Vorgeschalteten Transistor ansteuern, die Frage ist: geht das so direkt 
oder sollte man das Signal noch irgenwie glätten?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Monoflop mit passender Zeikonstante davor...

Autor: Phillip Hommel (philharmony)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, so glätte ich das Signal, die Frage MUSS das, oder geht es auch 
ohne?

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ganz verstehe ich deine Frage nicht.
Wenn du fragst, ob du das Relais mit 300Hz jeweils wechseln 
(Ein-/Ausschalten) kannst, ist die Antwort, mit an Sicherheit grenzender 
Wahrscheinlichkeit, nein.

Daher konkretisiere deine Frage bitte etwas.
Wie oft (in welcher Zeit) möchtest du das Relais Ein-/Ausschalten?

Autor: Phillip Hommel (philharmony)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, so hatte ich das noch gar nicht gesehen. Nein ich möchte ein Relais 
über längere Zeit (Sekundenbereich) einschalten, also konstant an 
lassen. Das Steuersignal dazu ist aber eben ein Puls mit o.g. Werten

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast sicher eine schnelle Freilaufdiode an dem Relais,

und erwartest nicht, dass es bei 1/6 der Zeit, also mit 1/6 der Energie 
noch sauber anzieht, sondern hast auch eine 6 mal so hohe Spannung.
Dann geht es, weil der Strom in der Zeit, in der der Impuls es nicht 
versorgt, durch die Freilaufdiode fliesst, und sich über dem Relais der 
mittlere Strom einstellt, und der Strom ist es, der das Magnetfeld 
aufbaut und das Relais bedient.

Ich müsste noch mal scharf darüber nachdenken, ob wirklich die 6-fache 
Relaisspannung 1/6 der Zeit erforderlich ist, ich glaube schon...

Autor: Phillip Hommel (philharmony)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar, daß ich nur 1/6 Effektiven Strom habe und die 6-Fache SPannung 
brauche ist klar, Umlaufdiode is natürlich auch klar.
Ich würde mit dem Puls einen Transistor schalten, der macht die Frequenz 
ja mit. Dieser schaltet dann zB 24V, damit komme ich auf 4V Mittelwert. 
Ich habe in den Datenblättern einfach nichts dazu gefunden, ob es eine 
Mindestfrequenz o.ä. gibt damit das Relais anzieht und nicht flackert. 
Und ob die Spannungsspitzen die jedes mal entstehen wenn der Puls zu 
Ende ist (also das Magnetfeld zusammenbricht) bei dieser Häufung nicht 
die Diode killt.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ob es eine Mindestfrequenz o.ä. gibt damit das Relais anzieht und nicht flackert

Du wirst die 300Hz brummen hören, aber die Spule hat eine grosse 
Induktivität und glättet den Strom, so wie eine Spule in einem 
Schaltregler ihn glättet. Du hast also einen Schaltregler, bei dem der 
Verbraucher (Relais) Teil der Schaltung ist, das geht schon.

Allerdings schafft nicht jeder Transistor in jeder beliebig dummen 
Ansteuerung 300Hz so schnell umzuschalten, dass die Schaltverluste 
unerheblich sind. Da muss man schon auf die Geschwindigkeit des 
Umschaltvorgangs achten, also bei MOSFETs ausreichend hoher 
Treiberstrom, bei bipolaren die Basis ausräumen.

Autor: Phillip Hommel (philharmony)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok klingt schonmal ganz vielversprechend, ich werd mal ausprobieren. 
Danke

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch einfach einen Elko, je nach Spulenwiderstand des Relais so 
zwischen 10 und 100µF und schalte den zum Relais parallel. Dann 
übernimmt dieser während der Pulspausen den Haltestrom des Relais - und 
schon flackert und brummt nichts mehr.

Alternativ kannst du auch mit Diode - 470 Ohm - C ( 1µ nach GND) - 4k7 
die Basis bereits mit einem geglätteten Basissignal versorgen. Noch 
einen etwas größeren Widerstand von B nach E, damit die Basis auch 
wieder sicher ausschalten kann.

Das geht natürlich auch mit einem MOSFET.

Du hast bei geeigneter Dimensionierung lediglich ein Delay von 2..3 
Perioden deines Pulses. Die Feindimensionierung hängt natürlich von den 
Relaisdaten und dem Transistortyp ab.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.