www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Anfänger will zeitgesteuert LEDs Dimmen mit Atmega8


Autor: Michael P. (dorado)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte vollautomatisch zeitbasiert (DCF77)LEDs mit einem Atmega8
schalten und dimmen. Da ich völlig unerfahren in Sachen Mikrocontroller 
bin und lediglich Grundkenntnisse in C-Programmierung habe, stehe ich 
vor einem Problem. Dieses Problem würde ich gerne mit eurer Hilfe lösen. 
Ausgestattet bin ich zur Zeit mit einem USB AVR Lab Einsteigerset, dem 
Buch von Günter Schmitt sowie WINAVR und AVRStudio4.

Meine Zielvorstellungen sehen folgendermaßen aus:

Der Atmega8 schaltet oder dimmt (PWM/0-100%) LEDs zeitgesteuert.
Die Schaltzeiten sowie Dimmverläufe und Helligkeiten werden einmalig 
über eine Benutzeroberfläche auf dem PC eingegeben und auf den Atmega 
(per USB) übertragen. Der Atmega schaltet oder dimmt die LEDs (5 
voneinander unabhängige Einheiten an dimmbaren KSQ)dann entsprechend zu 
den vorgegeben Zeiten, unabhängig vom PC.

Wer kann mir Tipps und Infos geben, die mir dabei helfen, das Projekt 
selbst zu realisieren? Welche Schritte führen zum Ziel?

Autor: Lehrer Schmidt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wer kann mir Tipps und Infos geben, die mir dabei helfen, das Projekt
>selbst zu realisieren? Welche Schritte führen zum Ziel?


Ergibt sich doch schon aus Deinem Posting:
- Buch durcharbeiten
- Loslegen -> Sollte dann kein Problem mehr sein.

Für Detailfragen steht ja hier das Forum zur Verfügung, ebenso die 
Suche. Gerade Deine Themen wurden ja schon zigmal durchgekaut.

Autor: Michael P. (dorado)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich erhoffe mir einen Zeitgewinn von diesem Posting, da ich nur wenig 
Zeit für die Realisierung zur Verfügung habe...

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael D. schrieb:
> Ich erhoffe mir einen Zeitgewinn von diesem Posting, da ich nur wenig
> Zeit für die Realisierung zur Verfügung habe...


Gaaanz schlecht.
Erfahrung bzw. Wissen lässt sich nicht durch Rundumschläge in Foren 
ersetzen. Wenn du das Projekt selbst realisieren willst, rechne mit so 
um die 2 Monaten.
Wenn dir das zu lange ist, such dir jemanden der das Know-How bereits 
hat und bezahle ihn. Für einen Profi ist dein Projekt kein Problem.

Autor: F. V. (coors)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, eigentlich hat  Karl heinz Buchegger schon recht.

Hier allerdings noch nen paar Stichworte fuer den Zeitgewinn:

Soft-PWM fuers dimmen.
LEDs mit max. 10 mA Strom nehmen, Widerstaende sollten ~400 Ohm sein.
Lieber nen Kondensator zuviel nehmen.
Erstmal das Dimmen ohne Oberflaeche machen, da das deutlich weniger 
Aufwand ist.

Dann FT232RL fuers USB Interface. Erlaubt auch gleichzeitig 5V (meist 
sinds trotzdem nur ~4.6) vom USB-Bus zu ziehen mit max. 500 mA Strom. 
Das reicht fuer ne ganze Zeit an Stromversorgung aus.

Da der FT232 dir nen virtuellen COM-Port macht musst du dann das ganze 
einfach wie jedes andere serielle Geraet ansprechen. HTerm als Console 
finde ich ganz nett zum Testen.

Alles andere ist Geduldssache. Falls es dich aufmuntert: Bei mir hats 
etwa ne Woche jeden Abend 1-2 Stunden gedauert bis meine erste LED 
dimmbar war.

Viel Spass beim ersten Projekt!

Autor: Michael P. (dorado)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:

> Gaaanz schlecht.
> Erfahrung bzw. Wissen lässt sich nicht durch Rundumschläge in Foren
> ersetzen. Wenn du das Projekt selbst realisieren willst, rechne mit so
> um die 2 Monaten.
> Wenn dir das zu lange ist, such dir jemanden der das Know-How bereits
> hat und bezahle ihn. Für einen Profi ist dein Projekt kein Problem.

Rundumschläge?
Es gibt hier doch ´ne Menge erfahrener Leute,die ähnliche Lösungen 
bereits realisiert haben.
Was spricht dagegen, die Lösungen erfahrener Leute nachzuvollziehen ggf. 
folgend konkrete Fragen dazu zu stellen?

Ich finde so kann man viel Gutes schnell lernen.

Ein fähiger Programmierer ist auch dazu in der Lage, einen 
grundsätzlichen Lösungsansatz einfach zu beschreiben.

Solche Leute spreche ich an.

Auf Kommentare, die mich in der Sache nicht voranbringen, kann ich gut 
verzichten.

Um eine Leuchtdiode am Atmel blinken zu lassen, habe ich ca. 15 Minuten 
gebraucht.
Verstehe aber noch lange nicht, wie ich auf Basis eines DCF77- Signales 
im Atmega Schaltzeiten programmieren und die konsequenten 
Schaltfunktionen bzw. PWM-Signale erhalten kann.

Viele Menschen zahlen viel Geld an "Profis", um etwas beigebracht oder 
umgesetzt zu bekommen.

Ein Großteil davon schmeißt sein Geld damit leider zum Fenster raus.

Ich habe weder zu viel Geld, noch zu viel Zeit!

Über Antworten, die mich voranbringen, würde ich mich sehr freuen...

PS Der Datenaustausch zwischen dem Atmel und dem PC läuft bereits über 
USB. An den Ausgängen befinden sich MOSFETS und die LEDs sind über PWM 
geregelte KSQ mit 3,5V/350mA je LED versorgt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.