www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik IR Übertragung funktioniert nicht


Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for IR.png
    IR.png
    13,5 KB, 334 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe mal folgende Schaltung aufgebaut. Aber ich erhalte am Empfänger 
immer die gleiche Ausgangsspannung. Ist die Schaltung ok?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber ich erhalte am Empfänger immer die gleiche Ausgangsspannung.
Welche Spannung?
Und wie gemessen (Oszi, Multimeter)?

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also Spannung sind 5V gemessen habe ich mit Oszi und Multimeter. Wenn 
ich manuell mal den Reset vom 2. NN betätige sinkt die Ausgangsspannung 
mal kurz ab. Mit ner Fernbedienung sehe ich am Oszi auch ein Signal. 
Aber mit der eigebnen Sendeschaltung klappt es nicht. Ich habe auch mal 
statt dem ersten NE555 das Rechtecksignal meines Oszis (2kHz) verwendet, 
das selbe Ergebnis. Ziel ist es ersteinmal, dass ein Dauerhaftes Signal 
empfangen werden kann, sobald ich Sende. Also Sender An-->Konstanter 
Pegal am Empfänger und umgekehrt.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oszi und Multimeter
Dann miss mit dem Oszi doch mal an dem Out-Pin vom IC2.
Welche Frequenz hast du da?
Es sollten 36 kHz sein, sonst reagiert der Empfänger nicht (richtig).

Autor: Michael 93 (michael93) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

du musst die richtige Frequenz treffen (evtl. mit Poti am NE555 
einstellen), sonst klappts nicht. Bei einem TSOP1736 recht genau 36KHz.

Gruß, Michael

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich habe gerade mal gemessen und komme auf nur 25kHz. Mein
Oszillokop ist nicht das neuste, aber eine solche Abweichung ist schon
enorm. Laut dieser Formel:
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/form... sollte
ich ja eig auf 36kHz kommen. Ich kann mir nur Vorstellen, das mein
Steckbrett eine zu Große parasitäre Kapazität aufweist.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 100pF Kondensator ist sehr hart an der Grenze.  :-/
Da kommt alles mit rein: Kapazität auf dem Steckbrett, zwischen 2 
IC-Pins, die Diode und auch sonst noch einiges...
Da sind die 25kHz schon gar nicht sooooo schlecht.

EDIT:
probiers mal mit 20k +20k + 1nF

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so ich habe es jetzt hinbekommen. Mit 20k und 880pF sind zwar immer noch
33kHz, aber besser bekomme ich das erstmal nicht hin. Die Modulation ist
für meinen Zweck erstmal total sinnlos. Weil an den Empfänger soll
erstmal ne LED dran, die entweder an, oder aus ist, je nachdem, ob der
Sender an oder aus ist. Allerdings muss ich im Moment die LED genau auf
den Empfänger richten, auf dem Steckbrett. Also entweder liegt das 
wirklich an den noch 33kHz, denn meine Fernbedienung geht locker durch 
nen Finger durch.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
laut datenblatt bist du bei 40% der nenn-empfindlichkeit des TSOP.
wie groß ist denn dein R5?

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also da habe ich 11Ohm.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibts dafür nicht nen Fertigen Oszillator? Ich würde ja auch gerne einen 
Attiny nehmen, habe leider nur keinen da.

Autor: Markus ---- (mrmccrash)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegen der Reichweite:

Wenn du die Frequenz halbwegs genau hast, solltest du dir mal die 
Kennlinie der LED anschauen, welche Ströme die im Pulsbetrieb bei 36kHz 
aufnehmen kann. Daraufhin baust du dir einen Ausgangstreiber (2 
Transistoren), der die LED schaltet. IR-LEDs in Fernbedienungen werden 
idR mit Strömen bis 1A gepulst, damit man eine möglichst hohe Reichweite 
bekommt.

_.-=: MFG :=-._

PS: das Thema IR und Reichweite hatten wir neulich erst - einfach mal 
suchen :)

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus ---- schrieb:
> Wenn du die Frequenz halbwegs genau hast, solltest du dir mal die
was ist denn halbwegs in prozent? ...

> Kennlinie der LED anschauen, welche Ströme die im Pulsbetrieb bei 36kHz
36KHz macht eine periode von ~28µs. da gähnt doch jede led...

> idR mit Strömen bis 1A gepulst, damit man eine möglichst hohe Reichweite
> bekommt.
hmhm. das würd ich gern mal sehn.
die weit wichtigere seite ist die empfindlichkeit beim empfang.

> _.-=: MFG :=-._
,.-´^`-.,_,.-´^`-.,_ aLleSzZs kL4R, alter! _,.-´^`-.,_,.-´^`-.,

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@IR Übertrager:
vllt eine led mit falscher wellenlänge erwischt?
kannst du außer zur frequenz was zum tastverhältnis sagen?
11Ohm sind ja nicht gerade viel - ein treibertransistor wäre ein mittel 
meiner wahl =)
soweit ich mitbekommen hab, ist das ja nur ein provisorischer aufbau für 
deine bt-strecke, oder? stört dich da die winzige empfindlichkeit?

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe ne ld274 also im Moment möchte ich nur via IR z.B. ne LED 
an und Ausschalten können. Ist nun eigentlich ein 2. Modulationstimer 
notwendig für mein vorhaben?

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dein empfänger ist mit einem dauersignal sehr glücklich.
genau dafür sind bei den meisten IR codes die langen '1'er vorneweg.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok ich hatte nur mal wo gelesen, dass nach so und so vielen uS eine 
Pause kommen muss, weil der Empfänger das Signal sonst als Störung 
einstuft.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich werde denke ich mal einen Timer mit Trimm Kondensator bzw. 
Trimmwiderstand bauen. Was für richtwerte könnt ihr den geben? Ich würde 
jetzt für die 2 Widerstände ca. 20k nehmen und für den Kondensator 1nF 
und eins von beiden Trimmen. Wobei der Kondensator ja einfacher wäre, da 
cih da nur ein Trimmelement bräuchte.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ok ich hatte nur mal wo gelesen, dass nach so und so vielen uS eine
> Pause kommen muss, weil der Empfänger das Signal sonst als Störung
kann bei "zu intelligenten" empfängern passieren. ist aber an sich eher 
eine software-ecke. ich wüsste nicht, dass ein tsop das übernimmt.

> was für richtwerte könnt ihr den geben?
http://www.lochraster.org/etherrape/images/etherra...

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke das kannte ich noch nicht. Die Treiberstufe brauche ich ja 
eigentlich nicht, oder? Weil der NE555 schafft ja schon 200mA.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ich habe jetzt die Frequenz via Poti relativ exakt eingestellt. Die 
Reichweite ist auch ok. Nur geht wenn sich Sender und Empfänger nicht 
direkt gegenüber befinden die LED beim Senden nur kurz an, und dann 
wieder aus. Vermutlich ist der Empfänger doch relativ intelligent. Einen 
Modulation der 36kHz mit 2kHz war auch Erfolglos.

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tatsächlich! aus dem datenblatt:
[pre]
• After each burst which is between 10 cycles and 70
cycles a gap time of at least 14 cycles is neccessary.
• For each burst which is longer than 1.8ms a
corresponding gap time is necessary at some time in
the data stream. This gap time should have at least
same length as the burst.
[pre]

so wie ich den tsop einschätze, ist das aber eher eine analoge 
geschichte. vllt fängt der AGC an zu schwingen, oder etwas in der 
richtung.
meine vermutung wäre, dass das nur die empfindlichkeit nach unten 
drückt.

dass es mit 2kHz modulation aber auch nicht klappt, ist verdächtig. 
schwingt der ne555 vllt zu langsam an?

hat deine sfh ir-led die richtige wellenlänge?

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die LED hat 910nm. Mit 2kHz Modulation ist übrigens genau das 
gleiche. Die led geht kurz an und das wieder aus.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat Keiner ne Idee, was ich noch versuchen könnte?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hat Keiner ne Idee, was ich noch versuchen könnte?
Mess doch mal mit dem Oszi das Signal an der FB-LED.
Und dann bau das Tastverhältnis so gut wie möglich nach.

Autor: IR Übertrager (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja mit der Fernbedienung blinkt die LED ja aber auch nur. Sie soll ja 
aber permanent leuchten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.