www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Transistor für hohe Frequenz und hohe Leistung gesucht


Autor: Johannes M. (maschinerix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

suche Transistor, welcher Frequenzen um 20-100kHz (Rechteckimpulse) bei 
großer Leistung (Eingang: 5V, 0,5mA) (Ausgang: 12V, 500 mA) schalten 
kann.
BD 135 schafft das nicht, auch nicht in Darlingtonstufe.

Autor: Peter (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Beispiel BST51...

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, bei der Überschrift hätte ich jetzt auf Radaranwendungen getippt, 
GHz - Bereich mit MW Leistung.

Oliver

Autor: Johannes M. (maschinerix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!

Aber eine Frage wär noch: Warum schafft diese Aufgabe ein BD135 nicht?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Johannes M. (maschinerix)

>Aber eine Frage wär noch: Warum schafft diese Aufgabe ein BD135 nicht?

Weil deine Schaltung schlecht ist. Der Transistor kann das, allerdings 
nicht allein, denn er hat keine Verstärkung von 1000 (0,5mA -> 500mA).
Da fehlt eine Treiberstufe. Oder man nimmt gleich einen MOSFET ;-)

MFG
Falk

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch beim BST ist es relativ knapp: 1,5µs Abschaltzeit, das sind bei 
100kHz bereits 15% der gesamten Periodendauer.
Oft verwendet man zum Schalten daher Mosfets, denn diese haben eine 
Abschaltzeit von wenigen 10ns. Dafür benötigen diese aber auch einen 
ordentlichen Strom am Gate zum Umschalten.

Um herauszufinden, welche Lösung für dich am besten ist, musst du aber 
noch ein paar Details verraten, z.B. wozu das ganze dient.

Autor: Johannes M. (maschinerix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, MOSFET wär auch ok.
Welcher wäre empfehlenswert?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Z.B IRF840 oder IRF7401, siehe Mosfet-Übersicht.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber einen Mosfet bekommst du nicht mit 5V 0,5mA bei 100kHz angesteuert. 
Damit das Schalten einigermaßen flott geht, sollten es schon einige 10 
bis 100mA sein.

Autor: Johannes M. (maschinerix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja so geht das dann nicht.

Wie könnte man das lösen?
Ich habe definitiv maximal 0,5mA bei 5 Volt als Eingangsspannung zur 
Verfügung.
Und die möchte ich auf 500mA bei 12 Volt schalten.

Das muss doch machbar sein, oder?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du 12V zur Verfügung hast, dann ist das einfachste einen Mosfet 
Treiber wie den ICL7667 zu verwenden. Der steuert den Mosfet dann mit 
bis zu +/-1A an.

Ansonsten verrate ein paar Infos mehr z.B. wo die 5V 0,5mA herkommen 
(wieso es also nur 0,5mA sind), was genau geschaltet werden soll usw.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn wirklich nur 500 mA benätigt werden, könnte man auch einfach nur 
den ICL7667 nehmen: einen gate Treiber mit +-1 A für einen Mosfet, der 
500 mA treibt ist irgendwie nicht ganz logisch.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch, denn der ICL7667 hat rund 12 Ohm Einschaltwiderstand. Macht bei 
500mA nette 3W Verlustleistung.
Egal wie groß der Mosfettreiber ist, die benötigte Energiemenge ist 
gleich. Lediglich die Zeit in der der Strom fließt ist unterschiedlich 
lang.
Wenn der 7667 doch zu stark ist, kann man diesen immer noch mit einem 
Vorwiderstand zwischen Mosfet und 7667 ausbremsen.
Das ganze kann man natürlich auch diskret aufbauen, nur halte ich ein 
DIL8 IC für einfacher als 2-3 Transistoren + Widerstände usw.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.