www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Erzeugung des Stromimpulses von 1200A in 2.5ms


Autor: Radis Wayne (adler82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,
ich habe versucht, ein starker Stromimpuls von 1200A-1500A zu erzeugen, 
um Relais zu testen. Könnte ihr beraten, wie soll ich machen.
Gruß
Radis.

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du Kannst es mit einer Kondensatorbank versuchen.

Autor: Walter S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll der impuls rechteckförmig sein? oder eine rampe?

rampe wäre einfach! einfach ein igbt auf eine induktivität schalten, mit 
einem kondensator die spannung gut puffern. (zwischenkreis)
über du=L*di/dt kannste ausrechnen wie groß deine eingangsspannung sein 
soll.

Grüße

Autor: Volker Zabe (vza)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viel darfs denn Kosten?

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
einen Kondensator z.B mit 16V laden:

1F = 1[A*s/V]

1200A * 2.5ms / 16V = 187.5mF

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> einen Kondensator z.B mit 16V laden:

Der darf dann aber nur einen ESR im Bereich einiger 100 µΩ haben.
Ich zweifle, dass du sowas finden wirst.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man muß da dann basteln: 1000 Stück 220uF Low ESR Typen parallel 
geschaltet schon. Deutlich unter 100 Mikroohm.


Ich würde allerdings als Selbstbauer a bisserl bei den professionellen 
Geräten spicken: Stichwort Bolzenschweißgerät.

Typisch viele viele uF, auf 300V...500V geladen und einen "kräftigen" 
Thyristor als Schaltelement.
Also kein Spielzeugaufbau. Sondenr schon "nicht ungefährlich".

Autor: Radis Wayne (adler82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für euere Vorschläge. Ich habe schon mit einem Transformator 
probiert aber ging nur bis 1100 A, schade eigentlich. Mit den 
Kondensatoren habe ich noch nicht versucht, aber es scheint nicht 
einfach zu sein.
Grüße.

Autor: MKWler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein starker Stromimpuls entsteht auch, wenn du an einer Steckdose sehr 
nahe am Zählerkasten einen Kurzschluß machst.
So kann der Kurzschlussstrom 2730A sein, wenn der Schleifenwiderstand 
0,08 Ohm beträgt.
Oder 1612A bei 0,14 Ohm
     1466A bei 0,15 Ohm
jeweils bei 221V.

Du musst schon mehr über dein Experiment sagen.

Autor: Radis Wayne (adler82)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich möchte die Stromimpulsfestigkeit eines Relaises testen. Laut 
Datenblatt ist der Wert von 1400A. Der Kontaktübergangswiderstand vom 
Relais beträgt 1mOhm.

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Düsentrieb schrieb:
> so...etwa
> http://205.243.100.155/frames/shrinker.html

:-O

Autor: Sachich Nich (dude) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radis Wayne schrieb:
> Also ich möchte die Stromimpulsfestigkeit eines Relaises testen. Laut
> Datenblatt ist der Wert von 1400A. Der Kontaktübergangswiderstand vom
> Relais beträgt 1mOhm.

Wieviel Spannung brauchst du denn? Ich habe mal Datenblaetter von 
Supercaps gesehen. Die hatten nur 2 Volt iirc, dafuer Kurzschlussstroeme 
im vierstelligen Bereich.

Autor: MKWler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es müßte also eine Spannungsquelle sein, die dauerhaft 1,4V bereit-
stellt und fast 2kW liefern muß. Dann wird der hohe Prüfstrom von
1400A über die geschlossenen Relaiskontakte fließen können. Die Strom-
flußzeit muß dann sehr genau eingehalten werden, kurz nach den 2,5ms
kann es schon für das Testobjekt zu spät sein.
Diese Spezifikation müsste noch weitere Angaben haben.

Sei froh, daß der Hersteller den umfangreichen Prüfaufbau bereits 
getätigt hat, es ist nicht sinnvoll das nachzuvollziehen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MKWler schrieb:
> Es müßte also eine Spannungsquelle sein, die dauerhaft 1,4V bereit-
> stellt und fast 2kW liefern muß. Dann wird der hohe Prüfstrom von
> 1400A über die geschlossenen Relaiskontakte fließen können.


2V  1400 A  1mOhm Kontakt: Das setzt verlustlose Zuleitungen voraus 
(nahezu). Das ist sicher noch zu überarbeiten.

> Die Strom-
> flußzeit muß dann sehr genau eingehalten werden, kurz nach den 2,5ms
> kann es schon für das Testobjekt zu spät sein.
> Diese Spezifikation müsste noch weitere Angaben haben.
>
> Sei froh, daß der Hersteller den umfangreichen Prüfaufbau bereits
> getätigt hat, es ist nicht sinnvoll das nachzuvollziehen.

Es sei denn der TE muss das tun, z.B. bei der stichprobenhaften 
Wareneingangskontrolle.

Ab dann macht es aber Sinn, sich VOR dem Test mit dem Hersteller über 
das Wie und womit direkt zu unterhalten.

@TE: Schon daran gedacht?

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit wieviel mm² gehst du denn dann auf dein Relais?

Autor: Gummibärchen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Autobatterie sollte den Job tun.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autobatterie reicht nicht, ausserdem nicht rekonstruierbar.
Aber eine simple Kondensatorbank, die ist ideal für den Job.
Mit der Ladespannung lässt sich der Spitzenstrom sehr präzise regeln und 
auch wiederholen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.