www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Verrueckte Idee -Ic in Reihe schalten


Autor: Hans Pfunder (zapperl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich moechte 2 IC der 4000 Serie in Reihe schalten um sie an 30 V zu 
betreiben und auch hoehere ausgangsspannungen zu haben .
Verueckte Idee oder machbar ??

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Total verrückte Idee.

Autor: Fabian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verrückt... Wie willst Du sicherstellen, dass beide genau 15V bekommen?! 
Ja nach Eingangssignal nehmen die ja einen unterschiedlichen Strom auf.

Außerdem muss das Eingangssignal des 2. ICs dann im Bereich zwischen 15V 
und 30V liegen, alles andere würde als Low erkannt werden, bzw. das IC 
zerstören. Ich denke nicht, dass es das ist, was Du willst.

Autor: Fabian H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS: Ich habe in deinem Namen ausversehen Hans Pfuscher gelesen. ;-)

Autor: min (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wirklich verrückt - aber klar aneinanderreihen und wenn's genug sind 
kann man sich das ganze auch als Kette um den Hals hängen ;-) alles 
andere wird so nicht gehen.
Was geht ist parallelschalten, um höhere Ausgangsströme zu erreichen.

Autor: Hans Pfunder (zapperl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke fuer die schmelle Antwort.
Man koennte die Ics mit z -Dioden absichern
es handelt sich um eine Oszillatorschaltung 4047 ,4060 oder aehnliches 
ohne Eingang.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist doch Quatsch. Oszillatoren kannste auch ohne 40XX aufbauen und 
das auch mit fast beliebiger Spannung. Welche Frequenz brauchst du und 
soll es eine Sinus- oder Rechteckspannung sein?

Autor: min (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sieht nett aus: die ics einfach mit Zenerdioden zusammenlöten bis die 
kette geschlossen ist, das sieht nett aus und funktoniert bestimmt. Aber 
nicht gleich an 220 V hängen.
 Ach ja - hab ich mir gleich gedacht, dass das eine
Oszillatorschaltung wird;-)

Autor: Hans Pfunder (zapperl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rechteck 4-8 hz - hab nicht viel Platz brauch ein Wechselausgang Q - Q_.
Das mit der Kette gefaellt mir das Gefabelte weniger.
Nur durch Experimente und Einfaelle kommt man weiter ansonsten die 
Partei waehlen.

Autor: min (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
<ironie aus> ein ganz normaler CMOS baustein gibt ein 5 V 
Rechteck-TTL-Signal aus mit dem ein FET getriggert wird, der eine hohe 
Spannung schalten kann. Einen 4-8 Hz baut man mit einem RC-Glied, bei 
dem der Kondensator eine entsprechend hohe Kapazität haben muss. google 
hift weiter.
Alles andere Quatsch und wird nicht funktionieren.

Autor: Hans Pfunder (zapperl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke -

Autor: ... (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So könnte dein 30V Oszillator aussehen. Die Kondensatoren und die 
Widerstände müsstest du noch anpassen, um deine 4-8Hz zu bekommen.

Die Periodendauer ist:

T = ln(2) * (R3 * C2 + R4 * C1)

R3 und R4 sollten in etwa 10 bis 15 mal so groß sein wie R1 und R2.

Autor: Jörg Rehrmann (Firma: Rehrmann Elektronik) (j_r)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:

> R3 und R4 sollten in etwa 10 bis 15 mal so groß sein wie R1 und R2.

Das Verhältnis sollte etwas kleiner sein als die untere Grenze der 
Stromverstärkung der Transistoren. Sonst besteht Gefahr, dass die 
Transistoren wegen völliger Übersteuerung keine genügend hohe 
Signalverstärkung mehr produzieren und der Oszillator nicht 
selbstständig anschwingt.

Jörg

Autor: Hans Pfunder (zapperl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke sowas ist zuaufwendig und braucht zuviel Strom.

Ich hab es ausprobiert - funktioniert !!! auch ohne Halsketten Z-Dioden 
- teilen sie sich die Spannung artig,wie es sich gehoert.

Wer immer in den Fussstapfen anderer lauft - kann nie ueberholen.
Frei nach Laotse.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja - toll - Zufälle gibt's ... Und das willste in Serie einsetzen?
Merke: ohne Ub-Stabilisierung der einzelnen CMOSis läuft das aus dem 
Ruder, weil i.d.R unterschiedliche Ib. Möglicherweise laufen deine CMOS 
bereits als Thyristor (ein parasitärer)

Autor: Helmut S. (helmuts)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Pfunder schrieb:
> Danke sowas ist zuaufwendig und braucht zuviel Strom.
>
> Ich hab es ausprobiert - funktioniert !!! auch ohne Halsketten Z-Dioden
> - teilen sie sich die Spannung artig,wie es sich gehoert.
>
> Wer immer in den Fussstapfen anderer lauft - kann nie ueberholen.
> Frei nach Laotse.

Na, dann zeig doch mal deinen Schaltplan und spezzifiziere genau was am 
Ausgang angeschlossen ist(werden soll).

Autor: Christian Funke (funke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh man, oh man, oh man...
Das ist ja basteln und Glück haben ohne Ende. Ein einfacher Oszillator 
ist doch in einer halben Stunde durchgerechnet, simuliert und aufgebaut 
auf einer Lochrasterplatine. Sowie ... (Gast) <-"komischer Name"  das 
gezeigt hat.
Ich...ach vergiss es...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.