www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Ausgangsspannung des XR2206 verstärken


Autor: Peter G. punkt (grudolf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe ein Problem mit dem XR2206 IC.
Gefordert ist eine Uss von 10V. Leider liefert dieser IC nur eine Uss 
von 6V. Ist es nun möglich, dass man an den Ausgang eine 
Verstärkerschaltung hinzufügt, wenn ja, welche? Und: Wie macht sich das 
beim Signal bemerkbar?

MfG Grudolf

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel Threads kommen denn noch zum gleichen Thema ???

Autor: Peter G. punkt (grudolf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Route_66 schrieb:
> Wieviel Threads kommen denn noch zum gleichen Thema ???

Ja, tut mir leid.
Lieber wäre es mir, wenn du mir helfen würdest :-)

MfG

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dir kann man offensichtlich NICHT helfen: so viele Fragen, zu so vielen 
Themen und nicht einmal die einfachsten Antworten die man Dir gibt, 
verstehst Du.

Autor: olibert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist es nun möglich, dass man an den Ausgang eine Verstärkerschaltung hinzufügt

Siehe Grundlagen Operationsverstaerker

> Wie macht sich das beim Signal bemerkbar?

Es wird entsprechend der OP-Dimensionierung verstaerkt ?

Autor: Peter G. punkt (grudolf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
olibert schrieb:
>> Ist es nun möglich, dass man an den Ausgang eine Verstärkerschaltung hinzufügt
>
> Siehe Grundlagen Operationsverstaerker
>
>> Wie macht sich das beim Signal bemerkbar?
>
> Es wird entsprechend der OP-Dimensionierung verstaerkt ?

Tut mir Leid, aber meine Frau hat mich vorige Woche verlassen, ich bin 
etwas durch den Wind.

MfG

Autor: Peter G. punkt (grudolf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
olibert schrieb:
>> Ist es nun möglich, dass man an den Ausgang eine Verstärkerschaltung hinzufügt
>
> Siehe Grundlagen Operationsverstaerker
>
>> Wie macht sich das beim Signal bemerkbar?
>
> Es wird entsprechend der OP-Dimensionierung verstaerkt ?

Hallo.
Wie soll das mit einem OPV funktionieren, OPV Verstärkerschaltungen sind 
nur für Gleichspannung gedacht.
Wäre es nicht idealer einen Breitbandverstärker zu benutzen? Eventuell 
eine Kaskodeschaltung?
MfG

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Troll?

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie soll das mit einem OPV funktionieren

Hervorragent funktioniert das.

>OPV Verstärkerschaltungen sind
>nur für Gleichspannung gedacht.

Noe. Eine Gleichspannung selber brauch ich nicht zu verstaerken. Wenn 
sich am Eingang nichts aendert kann ich den gewuenschetn Wert am Ausgang 
ja fest vorgeben. Verstaerkerschaltungen verstaerken Aenderungen der 
Eingangsspannung und sich aendernde Spannungen nennt man auch 
Wechselspannungen.

>Wäre es nicht idealer einen Breitbandverstärker zu benutzen? Eventuell
>eine Kaskodeschaltung?

Fuer deine Anwendung b.z.w. den 2206 duerften OPs ausreichen in der 
Bandbreite.

Gruss Helmi

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie soll das mit einem OPV funktionieren, OPV Verstärkerschaltungen sind
>nur für Gleichspannung gedacht.

Du darfst nicht nur 40 Jahre alte Infos lesen, sondern auch mal was 
neueres. OPV's gehen heute je nach Typ bis in den GHz-Bereich mit ...

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, 10Vss bei 1 MHz, im schlimmsten Falle Rechteck, fordert schon ein 
bisschen Slew Rate ;)

Ausserdem willst Du wahrscheinlich einen Abschwaecher dazwischen ... da 
heisst es ungeheuer aufpassen wo man dessen Masse hinsetzt, bei 10mV 
macht "Dreck" auf der Masse SEHR VIEL aus.

Ausserdem empfiehlt sich eine Amplitudenregelung beim XR2206, es sei dem 
man bleibt bei 100KHz maximal...

Autor: Hans M. (fuxdancer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

>Ausserdem empfiehlt sich eine Amplitudenregelung beim XR2206, es sei dem
>man bleibt bei 100KHz maximal...

würde mich auch interessieren, so einen xr2206 zu verwenden.
wie machst du so eine amplitudenregelung. ist das von der schaltung her 
sehr kompliziert und vor allem, ist der programmieraufwand groß?

ps: grudolf ist echt dümmer als ein troll ;]

gruß

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab ich mal gebaut, leider keinen Schaltplan davon gemacht... 
Grundprinzip: man braucht einen Begrenzer am AM-Eingang des XR2206 
(siehe Kurve im Datenblatt, eine bestimmte Spannung sollte da nicht 
unterschritten werden sonst kehrt sich die Wirkung um), einen Detektor 
zur Amplitudenmessung, und einen mit dem Frequenzbereichsumschalter 
mitgeschalteten Tiefpass. Klassische Gegenkopplung halt.

Da aber die Signalqualitaet bei 100kHz-1MHz eh nicht toll ist beim 2206, 
und die Amplitude relativ konstant ist darunter, kann man es sich evtl 
auch sparen.

Autor: Andy N. (matador)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage: Was sind denn die moderneren(auch andere Hersteller) Brüder, die 
eine ähnliche Funktionalität wie die des alten 2206 aufweisen.

mfg

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Amplitudenregleung ist gar nicht so schwierig wenn man sich z.B. auf 
regelbare Ausgangsspannung zw. 2 und 8V Spitze-Spitze (bei 12V 
Versorgung) beschränkt.

Wenn's wirklich für Euch von Interesse ist suche ich mal in meinen sehr 
alten Literaturstapeln im Archiv: Letztlich stammt sowas aus den 80ern, 
und nicht mehr als ein zusätzlicher OPV und 2 Dioden als 
Spitzengleichrichter sowie ein paar Widerstände/Kondensatoren waren da 
zusätzlich verbaut.

Funktionierte aber dafür gut: Das Selbstbaugerät hat sich lange Zeit 
bewährt auf dem Labortisch.

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Frage: Was sind denn die moderneren(auch andere Hersteller) Brüder, die
>eine ähnliche Funktionalität wie die des alten 2206 aufweisen.

Gibts keine. Heute macht man das Digital mit DDS Bausteinen.

Gruss Helmi

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, hier und da bekommt man noch MAX038. Und bevor jemand 
"Liebhaberpreise" sagt: Der kostete auch zu den Zeiten als er noch 
hergestellt wurde 15-30 Euro.

Hat einige Vorteile: Sehr viel hoeherer Frequenzbereich, und alles 
spannungsgesteuert.

Grundsaetzlich ist ein Funktionsgenerator nichts als ein 
Dreieckgenerator mit einem Sinusformer. Es existieren etliche alte 
Plaene wie man sich den Sinusformer selber bauen kann - im wesentlichen 
sind das Netzwerke aus Dioden und Trimmpotis, die man natuerlich 
abgleichen muss.

Autor: Hans M. (fuxdancer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Amplitudenregleung ist gar nicht so schwierig wenn man sich z.B. auf
>regelbare Ausgangsspannung zw. 2 und 8V Spitze-Spitze (bei 12V
>Versorgung) beschränkt.

>Wenn's wirklich für Euch von Interesse ist suche ich mal in meinen sehr
>alten Literaturstapeln im Archiv: Letztlich stammt sowas aus den 80ern,
>und nicht mehr als ein zusätzlicher OPV und 2 Dioden als
>Spitzengleichrichter sowie ein paar Widerstände/Kondensatoren waren da
>zusätzlich verbaut.

>Funktionierte aber dafür gut: Das Selbstbaugerät hat sich lange Zeit
>bewährt auf dem Labortisch.

falls es dir wirklich nicht zu große umstände macht, wäre es klasse, 
wenn du mir vielleicht so einen schaltplan der amplitudenregelung senden 
könntest :]

>ps: grudolf ist echt dümmer als ein troll ;]

nehm ich zurück, wor sowieso nicht ernst gemeint und nur spaß :]

Autor: geb (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian!
Da hab ich was für dich. Funktioniert sehr gut, Stabilität liegt bei 
unter 0,1%.Geht für Frequenzen bis ca. 10Hz herab.(Problem wird 
Gleichrichterschaltung)

Grüße Gebhard

Autor: Hans M. (fuxdancer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hallo Christian!
>Da hab ich was für dich. Funktioniert sehr gut, Stabilität liegt bei
>unter 0,1%.Geht für Frequenzen bis ca. 10Hz herab.(Problem wird
>Gleichrichterschaltung)


danke gebhard :]

ich hab da noch eine frage, der xr2206 wird doch unipolar versorgt oder 
hab ich mich (es tut mir leid falls ich mich irre) verlesen. in dieser 
schaltung ist die versorgung aber +-5V
würde das bauteil auch eine bipolare versorgung von +-12V aushalten oder 
nicht?

Autor: geb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann den XR2206 sowohl bipolar als auch unipolar verwenden,die max. 
Versorgungsspannung ist aber glaub ich 12V. Also +/-12V ist dem zuviel.

Grüße

Autor: Hans M. (fuxdancer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab gerade im datenblatt nachgelesen, dort steht aber drinnen:

general characteristics:
single supply voltage min: 10V   max: 26V
split-suplly voltage  min +-5V   max: +-13V

also müsste doch +-12V gehen oder?

Autor: geb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah ja sollte tatsächlich gehen.

Grüße

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.