www.mikrocontroller.net

Forum: Digitale Signalverarbeitung / DSP Erhöhter Pegel nach Filterung


Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ein Freund von mir ist ein Audiofuchs und hat mir heute folgende Frage 
gestellt: Wenn er weißes Rauschen mit einem Hochpass IIR-Filter 1. 
Ordnung filtert (z.B. Samplingfrequenz 48kHz, Grenzfrequenz 300 Hz) ist 
der gemessene Pegel hinter dem Filter höher als davor. Warum? ... ich 
konnte ihm die Frage bis jetzt nicht sinnvoll beantworten. Hat jemand 
eine Idee?

Viele Grüße, Marcus

Autor: Peter Diener (pdiener) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Marcus,

jedes IIR-Filter kann durch Multiplikation der Filterkoeffizienten mit 
einer Konstante mit zusätzlicher Verstärkung versehen werden.

Die Gesamtverstärkung des Filters wird also von den Koeffizienten 
beeinflusst. Diese müssen geeignet skaliert werden, so dass sich die 
gewünschte Verstärkung ergibt.

Grüße,

Peter

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat der Pegelmesser ein Bewertungsfilter nach der menschlichen 
"Ohrkurve" oder mißt er linear?
http://de.wikipedia.org/wiki/dB(A)

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/Frequenzbewertung
die rechte Klammer von dB(A) wird nicht zum Link gerechnet

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Koeffizienten falsch berechnet?
Wo wird das Filter gerechnet - auf einem DSP, PC, Matlab??

Nimm doch mal die Koeffizienten und berechne den Frequenzgang (mit 
matlab). Sollte der Durchlassbereich über 0dB liegen (1) dann sind die 
Koeffizienten schuld.
Möglicherweise ist die Implementierung nicht richtig, oder die Auflösung 
passt nicht (z.B. 32bit Float mit Koeffizienten nahe 1), oder die 
Messung des Pegels stimmt nicht.

Eigentlich sollte der Pegel niedriger werden, ihr lasst ja Energie weg.

Autor: Marcus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Antworten. Die Messungen wurde mit einem linearen 
Pegelmesser durchgeführt. Allerdings nicht nur mit einem speziellen 
(selbst entwickelten), sondern mehreren kommerziell erhältlichen 
Filtern. Alle haben das gleiche Verhalten gezeigt. Ich gehe davon aus 
das mit der Messung alles in Ordnung war... also ist das Phänomen eher 
bei den Filtern zu suchen. Möglicherweise wird von den Herstellern ja 
eine Verstärkung implementiert um die Filter "besser" klingen zu lassen? 
Alles andere macht für mich keinen Sinn.

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kannst Du vielleicht das Spektrum eines definierten Anregungssignals 
messen? Dann siehst Du ob das Filter macht was es soll.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.