www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Erfahrungen mit IGEPv2 oder Beagle (USB)?


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich wollte mir ursprünglichein Beagle-Board zulegen, hauptsächlich weil 
das Board zwei USB-Schnittstellen mitbringt (zumindest ab RevC), und 
eine davon auch als Function Host benutzt werden kann. Mich interessiert 
insbesondere dieses Feature. D.h., ich möchte gerne möglichst 
unkompliziert eigene USB functions erstellen. Soweit ich weiß, wird 
diese Funktion auch von Linux unterstützt (USB Gadget API). Hat damit 
jemand schon Erfahrungen? Mich interessiert eigentlich nur, ob es in der 
Praxis auch tatsächlich funktioniert. Sprich, hat jemand mit der Combo 
Beagle-Board und Linux eine USB function geschrieben und dabei Erfolg 
gehabt?

Bei der Recherche bin ich auch auf die IGEPv2 Platform gestoßen 
(http://igep-platform.com), die laut Feature-Liste dem Beagle-Board 
ähnelt, aber noch einige Zusätze mitbringen (Ethernet-Port, mehr 
Speicher). Der Preis von 150 EUR ist auch voll Okay. Hat mit diesem 
Board schon jemand Erfahrungen gesammelt? Ebenso würde mich ein 
Vergleich zum Beagle-Board interessieren.

Danke im Voraus!

Grüße,
Sebastian

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ich eine ähnliche Frage habe krame ich diesen Thread noch einmal 
hervor.

Ich bin auf der Suche nach einem leistungsfähigen ARM Board mit der 
Möglichkeit ohne großen Aufwand eine Linux Distribution mit grafischer 
Oberfläche laufen zu lassen. Dabei sollten Treiber für 
hardwarebeschleunigte Videodarstellung, 3D (OpelGL ES) oder ähnliches 
verfügbar sein. MeeGo (bzw. maemo) wäre Favorit als Betriebssystem. Da 
ich zwar ein paar einfache Linux-Grundlagen (mit Shellscripten komme ich 
gerade noch zurecht) habe, mich aber sicher nicht als Experte bezeichnen 
würde, wäre eine aktive/hilfsbereite Community auch nicht so verkehrt.

Das IGEPv2 sieht eigentlich Aufgrund des vorhandenen WLANs, Bluetooth, 
Ethernet und vor allem wegen den 512MB RAM deutlich interessanter aus. 
Angeblich ist das ja ein erweiterter Beagleboard Clone. Genaugenomen 
stehe ich kurz davor dieses Board zu bestellen. Die Frage ist 
allerdings, ob ich darauf setzen kann, dass die von der Beagleboard 
Community portierten Linuxversion auf hier laufen. Deshalb auch meine 
Frage: hat jemand damit schon Erfahrungen gesammelt?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also für das beagleboard dient wird in der Regel OE (openembedded.org) 
zur Erstellung der Images genutzt. Dort gibt es auch eine Konfiguration 
für das myigepV2 board. Es sollte also eigentlich kein Problem sein alle 
beagleboard kompatiblen Paket auch für das myigepV2 board zu bauen mit 
OE.

DU kannst ja mal probiren ein Image zu erstellen. Eine Mameo 
Distribution ist angelegt.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vor ein paar Monaten habe ich mir ein IGEPV2 gekauft.
Als Distribution hab ich erstmal Poky (Yokto) genommen und
zum Entwickeln das ganze per NFS ueber Ethernet gemoutet.
Mich interessiert dabei auch der DSP der bei dem OMAP3 dabei ist.
Fuer den DSP ist die Konfiguration des Bootloaders und der
Compileroptionen etwas kniffelig. Fuer das IGEPV2 gibt eine ganz gutes
Wiki das die meisten Dinge gut beschreibt. Ein eigener Linux Kernel wird 
fuer das IGEP gehostet und Anpassungen anscheinen
laufend eingpflegt. Bin rundum zufrieden mit dem IGEPV2.
WLAN Verbindung bekomme ich allerdings nur selten, wohl wegen der 
schlechten eingebauten Antenne (ist da ueberhaupe eine ?). Bluetooth hab 
ich noch nicht ausprobiert. An den einen USB Port habe ich eine Hub 
angeschlossen und daran eine LogiTech WebCam. Das hat auf Anhieb 
funktioniert.
Irgendwann in ferner ferner Zukunft soll das mal ein 3D Scanner geben 
und fahren soll das ganze auch noch.
Das Board ist wirklich sehr klein und das mit 0.5 GByte Ram und 0.5 
GByte Flash. Das fehlende Flash hat mich beim Beagle Board 2 am meisten 
gestoert. Als Alternative kann ich noch das Panda Board empfehlen mit 
OMAP4 also 2 Cores + DSP mit 1GHz Tacktfrequenze => super sonder schnell 
(hab mal ein Blaze ausprobieren duerfen auch mit OMAP4). Leider scheints 
beim Panda Board Lieferschwierigkeiten zu geben. Oder hat jemand eins ? 
Ein kurzer Erfahrungsbericht wuerde mich auch interessieren.

Gruss
Thomas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.