www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik L298 vernichtet Strom


Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Ich bin grade dabei einen Autonmen Robo auf basis eines
Kettenfahrzeuges zu bauen...oder bin es am Probieren.
Das Kettenfahrzeug von Nikko habe bei ToysRus gekauft und bis auf
Schassis,Motor und Getriebe alles ausgebaut.
Das Prob. ist die Motoransteurung.
Ich habe 2 l298(multiwatt 15 Gehäüse),wie im Datenblatt bescherieben ,
um 2 Motoren zu Betreiben.Also ein IC pro Motor.

Messungen an den Motoren ergaben folgende Ergebnisse.
Schliesst man den AKKU direkt an Einen Motor so zieht dier 6,5 Ampere,
wenn man ihn Festhält(Ist einfacher zu messen als während der Fahrt).
Wenn man nun einen Motor über den MC mirt der l298 Treiber Endstufe
betreibt Fliessen 2.5 Ampere.
Falls die Ketten in der Luft drehen fliesst 1 A.
Ist nun die Annahme richtig das in der L298 Schaltung 4 Ampere in Wärme
umgewandelt worden sind?
Und wenn ja was könnte man da machen?

gruss

achim

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
RTFM

Der L298 besteht aus Bipolaren Transistoren, und die haben einen
Spannungsabfall. Am L298 gehen also 5V verloren !!!
Außerdem steht im Datenblatt "Total Current 4A", d.h. auf jedem
Ausgang max 2A.
Einfach Datenblatt lesen, und Gehirn einschalten !
Und wenn der Motor 6,5A braucht, dann kann man den L298 eben nicht
nehmen !

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Benedikt,
warum habe ich wohl gechrieben daß die 6.5 A nur fliessen wenn der
Motor festgehalten wird?
Warum ist die reine ohmsche Last geringer als die Induktive?
Und warum sagt das Datenblatt daß wenn man beide Ausgänge parallel
schaltet mann die doppelte Stromstätke also 4A schalten kann?
Warum liegt 4 näher bei 6.5 als bei 1?
Warum messe ich nicht den Strom indem ich neben her laufe?
Und findest Du es toll wenn Du Sprüche bekommst wie.
quote:
Einfach Datenblatt lesen, und Gehirn einschalten !
zu hören bekommst?
end quote:
Meinst du nicht man sollte ,wenn man schon postet,nicht ein wenig
RESPEKT zeigen?

Wenn es dich stört dass jemand anspruchslose
Fragen hat dann sag es einfach!
Hätte mich weniger angekozt als
Sowas!

mfg

Achim

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gehirn Einschalten bezieht sich auf diesen Satz:

"Ist nun die Annahme richtig das in der L298 Schaltung 4 Ampere in
Wärme umgewandelt worden sind?"

Ein paar Grundkenntnisse von Spannung und Strom sind nunmal
Voraussetzung, aber dieser Satz sagt was anderes.

Kann man wirklich ausschließen, dass die Ketten im normalen Betrieb
blockieren ?
Entweder ein anderes IC nehmen, oder eine Strombegrenzung einbauen.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die L298 sind uralt-ICs, die haben wirklich einen schweinischen
Spannungsabfall.

Erst bei über 24V kommt man auf einen einigermaßen vernünftigen
Wirkungsgrad.

Nimm irgendwas modernes mit MOSFETs, dann braucht man in der Regel auch
keinen Kühlkörper mehr.


Peter

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK,
Kriegsbeil vergraben:-)
Natürlich ist man mit entsprechendne Mosfests gur beraten.
Aber jeder der schon mal Lochraster Paltinen aufgebaut hat weiss ICs zu
schätzen.Wobei ich sagen muss dass ich mich für l298 entschieden habe
weil ich bei ner Mosfet Brücke gescheitert bin,das Ding wurde nur
warm.
Was die blockierten Motren angeht ist es müssig zu diskutieren ob die
Motoren im Betrieb blockieren.Ich wollte nur verdeutlichen wie ich an
die werte gekommen die ich gemssen hatte.

gruss

Achim

Autor: Walter B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was die blockierten Motren angeht ist es müssig zu diskutieren ob die
Motoren im Betrieb blockieren.

-zum Beispiel bei jedem Anlauf. Dort kriegt der L einen Stromstoß ab
und früher oder später gibt er auf.

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
also ist der l298 ungeeignet wenn mehr als 4 A fliessen!?
Ich kenne noch den L6203 der kann 5 A ab,es muss doch einen Ic geben
der Spielzeug Auto schalten kann.
Mann könnte doch auch 2 l6203 pro Motor nehmen und hat dann 10 A
haben?
Allerdings ist man dann auch 28 euro los.

vielen Dank für die Hilfe

mfg

Achim

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie hoch ist denn eigentlich die Betriebsspannung ?

Am besten wäre bestimmt der L6203 geeignet.

Interessant könnte auch der L9949/9950 sein:
Eine H-Brücke mit 6A und noch ein paar weitere mit 0,8A. Das ganze
digital per SPI gesteuert...

Oder das ganze diskret mit einzelnen MOSFETs aufbauen...

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
den L9949/9950 gibt es nur als smd!?!
Wie könnte man den herausfinden ob der l6203 nicht die gleichen Zicken
macht wie der l298?

mfg

Achim

Autor: peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
schau dir mal die IRF7389 Hexfets an da sind jewils ein N und ein P
Hexfet drin, brauchst also 2 IRFs um eine H Brücke aufzubauen.
Gruss
Peter

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Due hast immer noch nicht die Frage nach der Betriebsspannung
beantwortet, denn davon hängt alles ab !
Unter 5V sieht es ganz schlecht, bis 10V gehts mit Logik Level FETs und
darüber kannst du so ziemlich alles verwenden.
Der L6203 hat 0,5 Ohm Einschaltwiderstand. Bei 6,5A gehen somit max.
3,25V verloren.

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
Danke für den Tip.Leider kann ich keine smd Bauteile verarbeiten.
Ich denke das einen H-Brücken IC mit 6 oder mehr Ampere nicht gibt.

mfg

Achim

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich denke das einen H-Brücken IC mit 6 oder mehr Ampere nicht gibt.

Von ST gibt des den VNH3. Dieser kann 30A Dauerstrom bei max 40V, das
sind 1,2kW...
Ist aber SMD.

Was für eine Betriebsspannung hat der Motor ?

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bisher weiß immer noch keiner, um welche Spannung es geht.

Du kannst ja auch 4 einzelne MOSFET nehmen, z.B. die RFD14N05 und
RFD15P05 (Farnell) können 14A ab und sind schön klein.


Peter

Autor: Achim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
die Spannung ist 6V,soll aber später auf 12 erhöht werden.

mfg

achim

Autor: a. fick (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
b9bs

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.