www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Temperaturmessung, PT100 über Schleifkontakte


Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich muss eine Temperatur an einer rotierenden Heizung messen die über 4 
Schleifkontakte betrieben wird, 2 für die Heizung 230V, 2 für den Fühler 
PT100. Das Messergebnis ist durch die Schleifkontakte mehr als dürftig 
und es kommt ständig zu Messfehlern und resultierenden fehl Regelungen. 
Im Netz habe ich nicht viel zu dem Thema gefunden :(, vielleicht hat von 
euch ja jemand eine Idee wie man das angehen könnte.

Ideal wäre es wohl die komplette Regelung hinter die Schleifkontakte zu 
Bauen und nur die Spannungsversorgung über die Schleifkontakte zu 
realisieren. Dann bleibt eigentlich nur eine Lösung mit Funk

 Modul an der Heizung                                  Modul am Pult
|                     |  Schl.Ktck. 230V + 12V µC   |  Temp. Display  |
| PT 100, Heizkontakt |-----------------------------|    Regelung     |
|                     |                             |   Poti Einstel. |

     Funkstrecke   ------------<------->--------------
                    Messergebnis und  Schaltkontakt

so erstmal meine erste Idee, vielleicht hat von euch noch einer eine 
Idee

lg Malte

Autor: Michael W. (retikulum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kontaktlose Temperaturmessungen werden oft mit einem Thermopile gemacht.
Michael

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Messergebnis ist durch die Schleifkontakte mehr als dürftig
>und es kommt ständig zu Messfehlern und resultierenden fehl Regelungen.

Das wundert mich nicht. 0.38 Ohm entspricht schon 1 Grad beim Pt100.
Du keonntest dein Messignal vom PT100 vorher in 4 .. 20mA umwandeln und 
das ueber die beiden Schleifringe schicken. Der Vorteil bei ist 4..20 mA 
ist das der Uebergangswiderstand dann keine Rolle mehr spielt.

           PT100 / 4..20mA Wandler
            +-----+
       -----+     +-----< <----
       |    |     |
     PT100  |     |    Schleifkontakte
       |    |     |
       -----+     +-----< <-----
            +-----+

Gruss Helmi

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke,
ja an Messumformer habe ich auch schon gedacht, die benötigen aber eine 
Versorgungsspannung ich habe ja nur 4 Schleifkontakte und ich bräuchte 
welche mit relativ kleinem Gehäuse.

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Malte schrieb:
> Danke,
> ja an Messumformer habe ich auch schon gedacht, die benötigen aber eine
> Versorgungsspannung ich habe ja nur 4 Schleifkontakte und ich bräuchte
> welche mit relativ kleinem Gehäuse.

Hallo,

deswegen sind das ja 4..20 mA: mit 4 mA kannst du gut einen Messumformer 
versorgen.

Gruss Reinhard

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein nicht deswegen. Die 4mA sind für Drahtbrucherkennung da (im Fehler 
fall fließen dann nämlich 4mA) aber als guten Nebeneffekt kann man damit 
einen MW-Umformer versorgen.

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ja die 4mA sind zur Drahtbrucherkennung, ich dachte nur das die 
Messumformer jeweils noch eine Versorgungsspannung benötigen... Da wahr 
ich wohl auf dem Holzweg

http://gads.jumo.net/pio/JUMO/de_DE/prd/70.7031/ju...

Das sollte ja was in die Richtung sein :).

Herzlichen dank für den Tipp...

lg und ein schönes Wochenende

Malte

Autor: R. Freitag (rfr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

das Eergebnis vom Pt100 kann man doch digitalisieren und dann über den 
Draht senden. Da spielt das Rauschen keine Rolle mehr.

Robert

Autor: Malte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ja könnte man sicher auch, es sind insgesamt 3 Heizungen und wenn ich 
jetzt auf ein genormtes 4...20mA Signal gehe passen in Zukunft auch noch 
Standard Regelungen und ich muss nichts eigenes bauen ;). Mit viel Glück 
haben die jetzigen Regelungen schon ein 4...20mA Eingang, da bin ich mit 
dem Hersteller im Kontakt.

Dann wäre mit 3 Messumformern das Problem nach ca. 30 Jahren behoben ;), 
zu der zeit gab es wohl die 4...20mA Übertragungstechnik noch nicht.

Lg Malte

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann wäre mit 3 Messumformern das Problem nach ca. 30 Jahren behoben ;),
>zu der zeit gab es wohl die 4...20mA Übertragungstechnik noch nicht.

Die gabs auch schon vor 30 Jahren. Auch bei 4..20mA kann man noch 
digitale Signale Uebertragen.

Stichwort: Hart-Protokoll

Autor: H.J.Seifert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hör mir auf mit Hart..., schöne Sache an sich, aber verdammt kniffelig 
im Detail.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.