www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Mondlicht Steuerung


Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo an alle.

Ich möchte für mein Aquarium einen Mondlicht Strahler bauen. Die LEDs 
zusammen zu basteln ist ja kein Problem, aber ich möchte eine Art 
Dimmersteuerung bauen, die so Funktionieren soll:

Aquarium Beleuchtung geht aus ( Zeitschaltuhr ),

Lichtsensor schaltet,

Mondlicht ( LEDs ) soll langsam immer heller werden bis es voll an ist.

Und umgekehrt:

Zeitschaltuhr schaltet das Aquarium licht an,

und das Mondlicht soll langsam aus gehen.



Wie mache ich das am besten? Will nicht lange mit einem uC Programmieren 
oder so.
Kann man das auch nur aus Widerständen, Transistoren, Kondensatoren und 
TL 082 DIP Op-Amp, DIP-8 ( Dimmer ) zusammen bekommen?


MFG
Dominik

Edit: Könnte mir auch noch wer einen Schaltplan machen / geben. Hab da 
noch nicht viel Ahnung wie ich die Bauelemente zusammen bastele.
Danke

Autor: ado (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur zur Inspriration.

http://www.leuchtmuff.de/


Leider mit Mikrokontroller aber so mit mehr Möglichkeiten .

Autor: Codebegugger2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder C-Control mit Dimmermodul...schnell programmiert...nur Lichtsensor 
hab ich gerade keine Idee, außer Zeitschaltuhr mit C-Control 
Uhrzeitmäßig zu timen.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ado schrieb:
> Nur zur Inspriration.
>
> http://www.leuchtmuff.de/
>
>
> Leider mit Mikrokontroller aber so mit mehr Möglichkeiten .

Naja nicht ganz so.

Will mir mit Streifenraster: UV/Blau/Rot LEDs ein Mondlicht zusammen 
Basteln, und das dann mit einen Dimmer langsam an gehen lassen bzw. aus 
gehen lassen, wenn der Lichtsensor Registriert das mein Aquarium licht 
an / aus ist. Mehr will ich nicht.



MGH
Dominik

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik H. schrieb:
> ado schrieb:
>> Nur zur Inspriration.
>>
>> http://www.leuchtmuff.de/
>>
>>
>> Leider mit Mikrokontroller aber so mit mehr Möglichkeiten .
>
> Naja nicht ganz so.
>
> Will mir mit Streifenraster: UV/Blau/Rot LEDs ein Mondlicht zusammen
> Basteln, und das dann mit einen Dimmer langsam an gehen lassen bzw. aus
> gehen lassen, wenn der Lichtsensor Registriert das mein Aquarium licht
> an / aus ist. Mehr will ich nicht.

Warts ab.
Irgendwann willst du im Monatszyklus das Licht heller/dunkler machen (um 
Mondpahsen zu simulieren).
Und ob man diese Kombination von LEDs mit wenig Aufwand so hinkriegt, 
dass sich da ein annehmbares Mondlicht ergibt, ....

Autor: Moritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Controller mit PWM- Ausgang!

Autor: Phantomix Ximotnahp (phantomix) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wärs mit einem 19" TFT über dem Aquarium, das einen Sternenhimmel 
inkl. Mond abbildet? SCNR

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau so mach ich das :-(((

 Such mir wo anders hilfe.

Autor: Phantomix Ximotnahp (phantomix) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Such mir wo anders hilfe.
So wars nun nicht gemeint. Und es bezog sich auch eher als spaßige 
Antwort auf den Beitrag von Karl heinz Buchegger:

> Irgendwann willst du im Monatszyklus das Licht heller/dunkler machen (um
Mondpahsen zu simulieren).

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dominik

mal im ernst ... ein controller ist da einfach die beste wahl. vor allem 
wenn einem (und da kann ich karl heinz nur zustimmen) nachher noch 
weitere ideen kommen die sich mit reiner analogtechnik nicht bzw nur 
schwer umsetzen lassen.

und so ein controller ist, wenn mans einmal verstanden hat schnell 
programmiert.

mal ein kleines beispiel was aus einer einfachen steuerung geworden ist 
:

mein vater hat sich ne kühlbox fürs auto gekauft. diese kühlbox 
(230v/12v-anschluß) hatte keine unterspannungsabschaltung. blöd wenn die 
kühlbox die batterie leerlutscht.

also war die idee eine unterspannungsabschaltung zu implementieren. auf 
die frage hin warum ich das denn nicht analog mache meinte ich nur : 
warts ab ...

inzwischen ist in dem dingen drin :

 - unterspannungsabschaltung mit einstellbarer unterspannung
 - timer-abschaltung (einstellbar)
 - temperatur-regelung (funktioniert leider nicht so gut, da der 
temperatursensor nicht kalibriert/linearisiert ist, kommt aber noch)
 - lcd-display zur anzeige aller werte
 - 2 taster zur menüsteuerung und 2 leds zur statusanzeige

das ganze läuft auf einem 28-poligen atmega 8. lötbar ist das ganze 
ohnehin (also nichts groß mit smd, außer die widerstände, die sind in 
smd einfach platzsparender)

die ganze software ist an 2 1/2 tagen enstanden. gut ich gebe zu das ich 
recht gut programmieren kann (behaupte ich mal von mir selbst). aber für 
eine mond-steuerung bräuchte ein anfänger nachdem man das 
blinking-led-demo, die timer, die ports, die pwm und den generellen 
ablauf (also hauptprogramm vs interrupt) verstanden hat 2-3 tage.

ich kann dir nur empfehlen einen uC zu verwenden. vor allem wenn man 
merkt was man mit den dingern  noch alles anstellen kann.

für eine mondsteuerung so wie du sie brauchst ist der atmega8 
wahrscheinlich die beste wahl. für dein projekt ressourcen satt, einfach 
zu handlen und schnell aufgebaut. das programmieren des controllers 
kommt wenn man nicht direkt beim ersten mißerfolg alles in die ecke 
klatscht auch relativ zügig.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles Quatsch, was sollen die Fische mit der Mondlichtschau? Laß die 
doch wenigstens nachts in Ruhe! Schreib mal Deine esoterischen Ideen in 
einem Aquariumforum, die werden Dir was erzählen...

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich wollte / will keinen uC benutzten, weil ich mich damit noch nicht 
auseinander gesetzt habe, und jetzt nicht an Programmieren ran machen 
will.

Das vieles besser geht mit einem uC weiß ich auch. Nur wollte ich wegen 
so einem bisschen nicht ein großes ding drum machen.


Es soll nur ein und aus gehen, und das langsam sobald der Lichtsensor 
licht registriert oder nicht.

Ich weiß ja nicht mal wie ich welche Bauteile genau zusammen basteln 
muss damit sowas dabei raus kommt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun denn.

Ungefähr so:

Einen LDR mit einem Poti (zwecks Einstellbarkeit) als Spannungsteiler 
schalten. Einen OP-Amp als Komperator benutzen. Dessen Ausgang lädt über 
einen Widerstand einen Kondensator auf. Der Kondensator steuert mit 
seiner Ausgangsspannung einen Transistor, der wiederrum die LED 
ansteuert. Schaltet der Komperator wegen Lichtmangel wieder ab, so wird 
der Kondensator über einen weiteren Widerstand entladen und damit die 
LED wieder runtergefahren.

Die Zeitdauer wird über die Widerstände am OpAmp bzw. den Kondensator 
geregelt.

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich weiß ja nicht mal wie ich welche Bauteile genau zusammen basteln
>muss damit sowas dabei raus kommt.


gerad dann ist ein kontroller sicherlich einfacher.

nen atmega8, nen ldr (fototransistor), ein schalttransistor für die 
leds, 3-4 widerstände, 2-3 kondensatoren (grob übern daumen gepeilt).

ich denke analog ist es aufwendiger. aber ich sag das auch um ehrlich zu 
sein nur weil ich vieles lieber mit einem controller mache als mir zu 
überlegen ob sich das mit ein paar bauteilen analog lösen lässt (und es 
nachher eh verwerfe, weil mir dann noch dieses oder jenes feature 
einfällt, was sich ohne controller als zu aufwendig herausstellt).
wie man es letzendendes realisiert ist geschmackssache.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.elv-downloads.de/service/manuals/LMD1/7...

->gibts sowas fertig
Vergiss den Fotowiderstand, das macht das nur unnötig komplex. Ein 
kleines Relais in die Versorgung der Lampen und gut ist.
und dann noch ein wenig:
http://www.atx-netzteil.de/pwm_softstart_softstopp...

Autor: Dummi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@karl heinz

Nicht du auch noch!
Komp_rator.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Condi schrieb:

> http://www.atx-netzteil.de/pwm_softstart_softstopp...

Ja genau sowas ist super.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> http://www.atx-netzteil.de/pwm_softstart_softstopp...


in Schaltung 2 gibt es einen Schalter ( S1 ). Kann man da einen 
Lichtsensor rein bauen der bei Lichteinfluss umschaltet und bei 
Lichtverlust wieder schaltet um so die Soft AN / Soft AUS Schaltung so 
zu verwenden wie ich es vorhabe??

Hilfe bei der Sensor Einbindung währe nett.

MFG
Dominik

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche PWM-Frequenz braucht man denn so für Fische?

Nicht daß die'n Rappel kriegen.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Welche PWM-Frequenz braucht man denn so für Fische?
>
> Nicht daß die'n Rappel kriegen.

Keine Ahnung ???

Hab da 1. ja keine Fische drin sondern Garnelen. Zudem hab ich ja eine 
ganz normale Leuchtstoffröhre ( kann man sich denken wie die angeht ). 
Da ist so ein Softstart nichts dagegen.

Die PWM-Frequenz hat was mit der Schnellichkeit zu tun bis das Licht 
voll an ist oder??

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die PWM-Frequenz hat was mit der Schnellichkeit zu tun bis das Licht
> voll an ist oder??

Nicht ganz, das ist der Begriff dafür, wie oft pro Sekunde das Licht 
ein- und ausgeschaltet wird. Wenn das zu langsam ist sieht man das Licht 
flimmern / flackern.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK!!! ich gebe zu, das es doch besser ist es lieber gleich gescheit zu 
machen mit einem uC.

Ich möchte aber einen von euch bitten das er mir das Programm schreibt, 
und denn Schaltplan zeichnen, da ich ja keine Erfahrung oder vorwissen 
habe.

Denn uC selber kann ich dann Brennen ( hab ein Programmier Board daheim 
)


Zum Anfang will ich nur mal die Mondlicht Phase: und später will ich mal 
ganz auf LED Beleuchtung umsteigen und die dann auch per uC mit Steuern.

Beinhalten soll der uC:

- Einstellbare Zeit für Morgen Licht  Tag Licht  Dämmerung / 
Mondlicht.
- Dimmer mit Überschneidung der verschiedenen Licht Frequenzen die oben 
genant wurden.
- Wasserfüllstand Messung ( Unterschreitung vom Wasserstand / Auslauf 
Alarm )
- Temperatur Messung

Was könnte man noch dazu machen???

MFG
Dominik

Edit:

Zeitschaltung/ 4 Ausgänge für Morgenlicht  Tag Licht  Dämmerung / 
Mondlicht.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich möchte aber einen von euch bitten das er mir das Programm
> schreibt, und denn Schaltplan zeichnen, da ich ja keine
> Erfahrung oder vorwissen habe.

Das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder?

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
>> Ich möchte aber einen von euch bitten das er mir das Programm
>> schreibt, und denn Schaltplan zeichnen, da ich ja keine
>> Erfahrung oder vorwissen habe.
>
> Das ist jetzt nicht Dein Ernst, oder?

Eben schon. Ich weiß, es ist ( glaub ich ) viel verlangt, aber wenn ich 
es selber mache, dann dauert es ewig jedes mal hier nach zu Fragen oder 
es zu erklären.

Und das geht dann bestimmt denn einen oder anderen aus denn Keks, das 
dann nur zu Pöpelei ausartet und der Treade nutzlos wird,

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik H. schrieb:
> Und das geht dann bestimmt denn einen oder anderen aus denn Keks, das
> dann nur zu Pöpelei ausartet und der Treade nutzlos wird,
Weißt Du... es gibt hier viele "nutzlose" Threads. Da macht einer mehr 
auch nichts mehr. Außerdem ist hier keiner dazu verpflichtet, diesen 
Artikel zu lesen.

Was mir eher auf den Keks geht, als dauernde Anfängerfragen (wenn sie 
ernst gemeint sind, hilft hier jeder gerne), sind Leute, die hierher 
kommen, ein Projekt vorstellen und dann verlangen, dass andere die 
Arbeit für einen übernehmen - und zwar kostenlos. Eventuell gibt es dann 
noch Gratispöbeleien der "Auftraggeber".

Gute N8.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss den Lichtsensor, sowas auszuwerten ist aufwendig. Mach ein 
Relais in die Speisung der Aquarienlampe. Wenn die Lampe aus geht und 
das Relais abfaellt bekommt die andere Schaltung Strom.

Zu deinem Vorschlag mit dem programmieren kannst du vergessen. Nimm das 
fertige ELV Modul.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian H. schrieb:
> Dominik H. schrieb:
>> Und das geht dann bestimmt denn einen oder anderen aus denn Keks, das
>> dann nur zu Pöpelei ausartet und der Treade nutzlos wird,
> Weißt Du... es gibt hier viele "nutzlose" Threads. Da macht einer mehr
> auch nichts mehr. Außerdem ist hier keiner dazu verpflichtet, diesen
> Artikel zu lesen.
>
> Was mir eher auf den Keks geht, als dauernde Anfängerfragen (wenn sie
> ernst gemeint sind, hilft hier jeder gerne), sind Leute, die hierher
> kommen, ein Projekt vorstellen und dann verlangen, dass andere die
> Arbeit für einen übernehmen - und zwar kostenlos. Eventuell gibt es dann
> noch Gratispöbeleien der "Auftraggeber".
>
> Gute N8.

Ich meine es schon ernst, aber ich gebe zu ich hab eine etwas längere 
Leitung etwas so zu verstehen wie der Schreiber es meint.

Von Kostenlos habe ich nichts gesagt. Es kann wahrscheinlich nur so 
rüber.

@Condi

Ich könnte es von ELV schon kaufen. Aber kaufen kann jeder!! Selber 
bauen / Einzelanfertigung ist immer besser.

Gruß
dominik

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute!! Vergesst alles was ich gesagt habe. Ich finde mich mit dem ELV 
teil ab.

Danke
Dominik

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade das hier keiner das Mini Prog zur Verfügung stellt.
Bei einer schon fertigen Init und PWM Ausgabe,30-60 Min.
Das hätte der Anwender bestimmt später weiterentwickelt.
...ein Progger mehr.

Mensch Meier,warum nur das?

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum so gereizt?

>und denn Schaltplan zeichnen, da ich ja keine Erfahrung oder vorwissen
>habe.

In der Anleitung zu dem ELV Teil ist die Schaltung sehr detailliert 
beschrieben und bietet doch schon einen guten Ausgangspunkt.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik H. schrieb:

> Ich könnte es von ELV schon kaufen. Aber kaufen kann jeder!!

Starke Aussage, wenn man den Thread mal neutral durchsieht.
Respekt

Autor: Michael S. (msk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Dominik H. schrieb:
>
>> Ich könnte es von ELV schon kaufen. Aber kaufen kann jeder!!
>
> Starke Aussage, wenn man den Thread mal neutral durchsieht.
> Respekt

Er hat schon Recht. Kaufen kann jeder, aber sich etwas hier 
programmieren zu lassen und eine Schaltung entwerfen zu lassen, ist dann 
doch einen Tick schwieriger. :)))

Ich habe den Thread mit großem Erstaunen gelesen.

Autor: Anonymous (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein komplettes Projekt sind ca 30-40 Zeilen "wohlformatierter" C-Code. 
Also wirklich kein Grund sich so aufzuregen. Was hast du an 
Programmierhardware zuhause? Schau mal dass du Blinky ans laufen kriegst 
und versuch einfach mal damit deine LED Lampe zu schalten, dann kannst 
du die Warteschleifen verkürzen umd schonmal ein bisschen mit der 
Helligkeit herumspielen. Dann nimmst du dir mal einen Nachmittag Zeit 
und studierst das Datenblatt von deinem Controller, wir helfen dir auch 
gerne weiter wenn du irgendwo hängst. Die Programmierung beschränkt sich 
auf das setzen einiger Register und das Abfragen der Lichtsensorspannung 
in einer Endlosschleife.

Ich kann dir auch schnell das Programm schreiben, wenn du meinst damit 
einen besseren Start zu haben, könntest dann aber das Problem haben, 
dass du manche Zeilen nicht verstehst, weil du keine Ahnung hast was zb. 
die Bits die ins Register ADCSRA geschrieben werden eigentlich machen.

Falls du noch Interesse an einer MC Lösung hast, schreib uns mal welchen 
Controller du verwenden möchtest. Mein Vorschlag ATmega8 oder 
Pinkompatible wie mega168, Aufbau auf Streifenrasterplatine, 
Steckernetzteil für LEDs und Spannungsregler 7805 für den Controller.

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich einmal!
Für mich war es immer verständlicher,wenn ich einen lauffähigen Minicode
hatte.
Durch Veränderungen und Zusätze wurde dann das gewünschte Programm.
Wenn mal ein Befehl für mich unverständlich war/ist kann danach gezielt 
gefragt oder gesucht werden.

Gruß

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es kein so großer Aufwand ist das zu Basteln würde ich es schon 
Vorziehen selber zu machen.
Beziehungsweise das du mir zumindest das fertige Programm gibst und ich 
in Zukunft damit als Einleitung arbeiten kann.

Hab das Pollin Evaluations-Board V2.0.1 und AVR Studio.

Als uC würde ich gerne einen Atmel ATtiny 12 verwenden da ich davon noch 
zwei da habe.

Hab auch ein Steckboard um die Schaltung mal so auf zu bauen. Ebenso 
auch noch ein paar 7805 er.

Wie würde denn die Schaltung aussehen?

Bisschen kann ich: Wie denn 7805 zu schalten und denn uC mit Strom zu 
versorgen. Aber bei denn Ausgängen Eingängen hapert es dann schon etwas.


Um euch mal einen Überblick zu verschaffen. Es solle ca: 100 LED ( 
erweiterbar auf noch 100 ) angesteuert werden. 50 Blaue  25 UV  25 
Rote.

Aber Parallel damit die Spannung von 3,2V immer gleich bleibt.


MFG
Dominik

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 01.jpg
    01.jpg
    18,5 KB, 307 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mit dem Schaltplan mal angefangen, aber irgendwas ist da nicht 
richtig '( glaub ich )

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt. Diode D1 ist Unsinn und C3 soll nicht in Reihe zum VCC Pin, 
sondern parallel zu Masse.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab aber mal was gesehen wo D1 ( genau ) vor 7805 kommt. Aber das 
macht dann trotzdem keine sin ??

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 02.jpg
    02.jpg
    17,3 KB, 320 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ist es richtig!!

Edit: Aber an vCC gehört 100nF? sehe ich das richtig?

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
C1 = 100µF
C2 = 10µF
C3 = 100nF (so nah wie möglich an den Prozessor).
     Ein weiterer direkt am Spannungsregler kann auch nicht schaden.

Bzgl D1:
> Ich hab aber mal was gesehen wo D1 ( genau ) vor 7805 kommt. Aber das
> macht dann trotzdem keine sin ??
Ja, vor dem 7805 nicht danach!

Das ist dann eine Einweggleichrichtung und wird vorwiegend als 
Verpolungsschutz verwendet. Genauso gibt es noch die Variante, eine 
Diode über den Spannungsregler zu legen.

     ------|<------
     |            |
     |  ______  |
   --*--|      |--*--
        |------|
            |
            |

Diese hat dann eine Schutzfunktion für den Spannungsregler.

Aber beachte, jede Diode hat eine Durchlassspannung von ca. 0,7V. Von 
den 5V in Deiner Schaltung bleiben also nur noch 4,3V hinter der D1 
übrig - daher macht dies keinen Sinn.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 03.jpg
    03.jpg
    19,4 KB, 238 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hab es jetzt mal.

Wie bestücke ich die Ausgänge?

Eine LED hat 3,2 V / 20mA

Parallel geschaltet gesamt 100 LEDs

Autor: sascha_focus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

100 Led's ????? Was ist das für ein Aquarium??????

Ich habe in meinem 160L Becken zwei von diesen drin:

Ebay-Artikel Nr. 150376803486

Sind voll ausreichend, wenn diese gedimmt sind.


Gruß Sascha

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab die Normalen 5mm 4000mcd Blau


Außerdem hab ich nicht 100 Blaue sonder will dazwischen noch ein paar 
Rote und UV rein machen.


Vielleicht sind 100 echt zu viel. Kann das nie so abschätzen wie viel 
ich brauche! Meist sind es dann eh weniger:)

Autor: TheMason (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also egal wieviele led's du nutzen möchtest (solange es mehr als 2 stk 
sind), nimm nen transistor bc irgendwas als treiberstufe (diese bräuchte 
man korrekterweise auch wenns rein diskret aufgebaut wird)

arbeite aber vllt erstmal nur mit einer (egal ob rot/grün/blau) led 
testhalber und wenn dein programm funktioniert schließt du den port-pin 
an dem du die test-led hängen hast einfach an den leistungstransistor 
an.
wahlweise kannst du die test-led auf dranlassen.

aber ich würde auch sagen das 100 led's etwas viel sind, es sei denn du 
willst den fischen während der hellsten mond-phase ein sahara-gefühl 
(von der helligkeit her) spendieren :-)

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TheMason schrieb:
> also egal wieviele led's du nutzen möchtest (solange es mehr als 2 stk
> sind), nimm nen transistor bc irgendwas als treiberstufe (diese bräuchte
> man korrekterweise auch wenns rein diskret aufgebaut wird)
>
> arbeite aber vllt erstmal nur mit einer (egal ob rot/grün/blau) led
> testhalber und wenn dein programm funktioniert schließt du den port-pin
> an dem du die test-led hängen hast einfach an den leistungstransistor
> an.
> wahlweise kannst du die test-led auf dranlassen.
>
> aber ich würde auch sagen das 100 led's etwas viel sind, es sei denn du
> willst den fischen während der hellsten mond-phase ein sahara-gefühl
> (von der helligkeit her) spendieren :-)

Also wie jetzt?

Ich hab die Schaltung so wie im Anhang! Wo kommt jetzt der Transistor 
hin, ( kann ja einen BC 547 nehmen? ) und wo die LED. Am Port-pin 
Ausgang muss ich auch einen Widerstand mit rein machen oder?


So denke ich:

                   Widerstand---- LED-
                  |
---Widerstand----- Transistor
                  |
                 GND



Als Port-pin Ausgang nehme ich mal PB 5,4,3. Eingang lege ich auf PB 
0,1,2.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Prinzip kannst du dir das aus dem ELV Teil abschauen.

PB3,4,5 würde ich mit deiner Ausrüstung nicht verwenden. PB0 und 2 sind 
gute Ausgänge. IMHO ist der Atmel für die ersten Schritte und 1 Farbe 
gut, für alle Features hat er aber zu wenig Pins.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Condi schrieb:
> Im Prinzip kannst du dir das aus dem ELV Teil abschauen.
>
> PB3,4,5 würde ich mit deiner Ausrüstung nicht verwenden. PB0 und 2 sind
> gute Ausgänge. IMHO ist der Atmel für die ersten Schritte und 1 Farbe
> gut, für alle Features hat er aber zu wenig Pins.

Im Prinzip brauch ich nur einen Eingang und einen Ausgang. Eingang 
Lichtsensor!! Ausgang LEDs.

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Beinhalten soll der uC:
>>
>>- Einstellbare Zeit für Morgen Licht  Tag Licht  Dämmerung /
>>Mondlicht.
>>- Dimmer mit Überschneidung der verschiedenen Licht Frequenzen die oben
>>genant wurden.
>>- Wasserfüllstand Messung ( Unterschreitung vom Wasserstand / Auslauf
>>Alarm )
>>- Temperatur Messung

>Im Prinzip brauch ich nur einen Eingang und einen Ausgang. Eingang
>Lichtsensor!! Ausgang LEDs.

Aha und die restlichen Features?

Und wie willst du den Lichtsensor auswerten?

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja vorerst soll es nur so gesteuert werden:

1. Das normale AQ Licht geht an.

Und der Dimmer dimmt die LED langsam runter bis sie aus sind.

2. Das AQ Licht geht aus.

Und der Dimmer dimmt die LEDs langsam rauf bis sie an sind.


Erst säter dann wenn ich das AQ ganz auf LEDs umbaue werden die anderen 
Sachen wie ich ober beschrieben habe mit dazu kommen.


Ja gut ich könnte die Ausgänge schon mal vorbereiten.

Alos dann 4 Ausgänge: Morgenlicht  Tag Licht  Abendlicht / Mondlicht.

>Und wie willst du den Lichtsensor auswerten?

Keine Ahnung? Bin ja Anfänger. Weiß nicht wie man denn einbaut?


MFG
Dominik

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kann ich dir schon mal 2 Sachen zum nachdenken geben.

Jede Farbe wird unterschiedlich wahrgenommen. Es macht also Sinn die 
Farben einzeln ansteuern zu können, damit man die Intensität einzeln 
regeln kann. Dazu ist es ganz gut 3 Pins zu haben.

Lichtsensoren gibt es in unterschiedlichen Ausprägungen. Die meisten 
sind Widerstände die je nach Lichtintensität ihren Widerstandswert 
ändern. Um das in Spannung umzusetzen gibt es unter anderem:

http://de.wikipedia.org/wiki/Wheatstone-Br%C3%BCcke

Dein Tiny kann aber nur zwischen 0(0-2V) und 1(3-5V) unterscheiden. Wir 
dann relativ viele Bauteile erfordern um klare Pegel zu bekommen.

Oder man verwendet den Analog Komparator, der benötigt jedoch schon 2 
Pins. (PB0 und PB1)

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich lass mich gerne beraten.

Also welchen uC haltet ihr für am Besten?

Hab noch einen ATMEL Atmega8 28DIP wo rum liegen, anderen falls bestelle 
ich halt einen bei Reichelt mit dann.


Mit dem mega8 sind dann genug Pins zum belegen vorhanden:)

Der sollte doch auch dann für die Widerstands Berechnung gehen?

Autor: sascha_focus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem ATmega8 hast du nen A/D Wandler. So kannst du wunderbar messen.

Gruß Sascha

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 04.jpg
    04.jpg
    32,1 KB, 289 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na also. Soll ja auch dann Funktionieren:))

Passt das so im Anhang?

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir sind noch ein Paar andere Ideen eingefallen, aber jetzt erst mal die 
Lichtsteuerung. Das andere kann man dann immer noch erweitern oder?

Autor: sascha_focus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dat sieht man nach Target aus. Nur so als Tip. Es gibt unter der Taste 
"r" Referenzsymbole wie GND, +5V usw. Sieht dann ordentlicher aus.

Gruß Sascha

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 05.jpg
    05.jpg
    29,9 KB, 303 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du dir das so vorgestellt?

Autor: sascha_focus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hehe, fast.
Für die 5V gibts das auch. Sparst die die Linien und sieht besser aus.
Falls die interne Referenzspannung genutzt wird, spendiere dem 
Ref-Anschluß nen 100nF.

Gruß Sascha

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 06.jpg
    06.jpg
    33,2 KB, 273 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So jetzt besser?

Autor: sascha_focus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eigentlich so. Keine kreuzenden Leitungen usw.

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja sieht zwar auch nicht schlecht aus. Aber ich komm mit meiner 
Darstellung besser zurecht, um zu verstehen wo was hingehört und 
zusammen gehört.

Autor: isch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dumme frage...

Jetp***r?

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
isch schrieb:
> dumme frage...
>
> Jetp***r?

1. Was

2. Gibt es keine dummen Fragen.

3. Das meinte ich ganz am Anfang schon. Da Fragt man was und schon kommt 
was was man sich eigentlich schenken kann.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik H. schrieb:
> So jetzt besser?

OK.
Sowohl Vcc/GND als AUch AVcc/Gnd brauchen jeweils einen eigenen 100nF 
Kondensator. Der muss so dicht wie möglich an die jeweiligen Pins am 
Gehäuse drann.
(Mit dem 100nF am ARef sind es dann 3 100nF Kondensatoren am Mega8)

OK. Fürs erste kannst du dir die Ausgänge aussuchen, an die du die LED 
hängst. Du hängst sie Ausgangspin - Widerstand - LED - Vcc. Nimm 
Ausgänge vom D-Port. Am Port C sind die Analog/Digital Wandler und von 
denen brauchst du einen für die Auswertung des Lichtsensors. Am Port B 
sind alle Signale, die für die Programmierung gebraucht werden. An und 
für sich spielt es keine Rolle, wenn an diesen Signalen noch ein paar 
LED hängen. Aber wenns nicht sein muss ...

Hast du ein Multimeter? Und hast du den LDR schon? Wenn beide male ja, 
dann miss mal den Widerstand des LDR beide male, im dunklen und im 
hellen Zustand, damit man den Spannungteilerwiderstand dimensionieren 
kann.

Abgesehen davon, kannst du dich damit beschäftigen den Programmer 
aufzubauen und die Verbindung zum Mega8 herzustellen.
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 07.jpg
    07.jpg
    43,3 KB, 320 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich hab jetzt nur mal zwei LEDs benutzt ( Rot 2,1V ).

Multimeter habe ich, aber noch keinen LDR.



Stimmt die Schaltung so?


MFG
Dominik

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du dir schonmal das Handbuch vom Mega angesehen oder das ELV 
Handbuch?

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Condi schrieb:
> Hast du dir schonmal das Handbuch vom Mega angesehen oder das ELV
> Handbuch?

Nicht so wirklich :-)

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann solltest du das mal tun...

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frage was gibt es da für Unterschiede?

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo soll man da anfangen?

http://forum.electronicwerkstatt.de/phpBB/faq/led/

weiterhin hat der Mega ein paar elektrische Spezifikationen die man 
beachten sollte, z.B. maximaler Strom pro Pin. Und das wichtigste der 
Mega hat ein paar nette HW Features die man auch nutzen sollte...

Autor: Dominik H. (super_flummy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,
hab mir das durchgelesen: komme aber da nicht ganz mit was da mit denn 
einzelnen LEDs und Widerstände gemeint ist? Sorry

Autor: Condi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
5. -> 4. Punkt, erster Satz

Autor: Rene B. (themason) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@dominik ...

wie condi schon schrieb :

du kannst nur einen bestimmten maximalen strom pro port-pin entlocken. 
wenn du mehr brauchst musst du einen treiber (im einfachsten fall einen 
transistor mit basis-widerstand) haben.

dies gilt insbesondere wenn du 10,15,20,30,50,100 leds ansteuern willst. 
das schafft ein einzelner port-pin nicht.
weiterhin mußt du bei dem ad-wandler darauf achten das du eben z.b. 
keine 10v auf den ad-pin gibts. sonst bräts du dir deinen atmega. aber 
wenn du mit einem spannungsteiler arbeitest (also ein widerstand in 
reihe zu deinem ldr, den einen anschluß am ldr an +5v, den anderen 
anschluß des widerstandes an masse und den mittelabgriff an den ad 
wandler) passiert dem atmega nichts weiter. wichtig ist halt nur die 
dimensionierung des widerstandes damit deine messung einigermaßen 
brauchbare werte liefert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.