www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Internetradio selber bauen


Autor: Patrick W. (gothmorg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo erstmals
sorry wenn das Thema schon mehrere male hier im forum ist jedoch hab ich 
nichts passendes gefunden

Allso ich möchte gerne ein Internetradio selbst bauen, hab aber 
eigentlich keine Ahnung wie ich das am besten machen soll, hab schon 
gelsen das hierfür ein rtl8019 und vs1011 recht nützlich ist jedoch hab 
ich dann schon keine Ahung mehr wie es weitergeht

kann mir dafür ein paar Tipps oder womöglich sogar fertige projekte 
zeigen (hab stundenlang Google gefragt jedoch ncihts gefunden)?

es muss einfach nur mp3 streams abspielen können, die qualität reicht 
mir vollkommen

ich weis ja nicht was ich da sonst noch so alles brauch aber wenn 
möglich soll das ganze nicht mehr als 50€ kosten, ist das realisierbar?

Vielen Danke im Vorraus

Autor: Phantomix Ximotnahp (phantomix) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da du dir ja schon so ausführlich Gedanken um dein Projekt gemacht hast, 
vielleicht auch eine kleine Suche bei Tante Gugel von mir:

Beitrag "ARM MP3/AAC Player Web Radio"

http://www.mikrocontroller.net/articles/ARM-MP3-Player

http://code.google.com/p/arm-webradio/

usw usf.

Gut, das sind jetzt ARM7-Projekte. Mit einem AVR könnte es (prinzipiell) 
auch gehen, hängt aber davon ab was du für features willst


> es muss einfach nur mp3 streams abspielen können,
> die qualität reicht mir vollkommen

"Qualität" hängt ab von
- Eingabematerial
- Codierungsverfahren & Bitrate
- Ausgabeverfahren (DA, Verstärker, Boxen)
- Umgebung
- Deinen Ohren



> hab schon gelsen das hierfür ein rtl8019
> und vs1011 recht nützlich ist
Sollte es ein kleiner Prozessor werden, wirst du um einen mp3 
decoderchip wie vs1011 nicht herumkommen (ich empfehl dir jetzt mal, 
einen zu benutzen, egal was für einen Controller du verwenden wirst)

Ein rtl8019 geht sicher auch. Als Alternative bietet sich der bewährte 
enc28j60 an.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Patrick W. schrieb:
> gelsen das hierfür ein rtl8019
Das ist ein Netzwerkcontroller. Der ist sicherlich sehr nützlich, wenn 
man MP3-Streams aus einem Netzwerk abspielen möchte. Da gibt es aber 
noch andere.

> und vs1011 recht nützlich ist jedoch hab
Das ist ein MP3-Dekoder. Recht nützlich, wenn Du den MP3-Stream nicht in 
Software dekodieren möchtest/kannst.

Dann brauchst Du noch einen Prozessor mit passendem Programm.

Wenn Du Dich mit Linux auskennst, gibt es recht günstige 
Linux-Mini-Rechner (zB: Bifferboard). Da kommt ein minimalistisches 
Linux rein. Netzwerk ist vorhanden. USB auch. Eventuell reicht die 
Prozessorleistung auch für das dekodieren in Software aus.

Kosten: ca 40€ für das Bifferboard. 5€ für eine USB-Soundkarte. 5€ für 
einen USB-Hub. USB-Stick und Netzteil aus der Grabbelkiste.

Oder wenn das Board den MP3-Stream nicht selber dekodieren kann, den 
VS1011 (ca 20€) plus etwas Hühnerfutter.

Noch günstiger, wenn Du billig an einen von OpenWRT unterstützten 
DSL-Router aus der Bucht rankommst.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das mal mit einem AVR und einem VS1011 + ENC28J60 versucht: Ging, 
aber es gab ein riesen Problem: Ohne externen RAM hast du nicht genug 
Puffer für Streams aus dem Internet! Es ruckelte also bei bestimmten 
Streams.
Vor allem, weil manche Streamserver die Daten immer in "Blöcken" 
sekundenweise rausschicken und nicht konstant streamen. Ein Puffer von 
ein paar Sekunden ist also unumgänglich. Bei 320kbit/s brauchst du schon 
so 256 kbyte Puffer. Das wären etwa 5 Sekunden.

Autor: Andreas Watterott (andreasw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibts auch eine Webradio-Übersicht: WebRadio Clients
und letztens gab es auch einen Beitrag zum Thema:
Beitrag "Welcher Webradio-Bausatz?"

Autor: Patrick W. (gothmorg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok, schon mal danke an alle
mit linux kenne ich mich wenig/nicht aus

wie läuft den das mit der Softwaredecodierung? was braucht man dazu? 
gibt es den Sourcecode vlt sogar irgendwo gratis im Internet?

allso das mit dem AVR + VS1011 + ENC28J60 + Ram sieht ja schon mal 
ansonsten ganz gut aus, jedoch fehlt mir dafür die nötige Erfahrung was 
VS1011 + ENC28J60 + Ram betrifft, kennt da jemmand was, was mir helfen 
könnte, vlt schon was bestehendes?

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bifferboard packt kein MP3

Autor: Gas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube fertig kaufen ist hier zu empfehlen.

.
.

Autor: Malte __ (malte) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein solches Projekt habe ich vor Jahren auch mal angefangen. Aber damals 
war das schlicht zu kompliziert für mich. Nach 4 Jahren zusätzlicher 
Erfahrung mit einfacheren Projekten habe ich mich jetzt wieder dran 
gesetzt, und inzwischen kann ich Web Streams spielen. Allerdings wäre 
ein ARM anstelle eines AVR Meag128 (mit 512KB ext RAM für die Bufferung) 
wohl die bessere Wahl gewesen, da man so schon recht gut aufpassen muss 
nicht all zu langsamen Code zu produzieren. Will heißen: Das ist kein 
Anfängerprojekt.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
David P. schrieb:
> Bifferboard packt kein MP3
Ok, also in diesem Fall einen externen MP3-Dekoder dranhängen (sollte 
wohl funktionieren).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.