www.mikrocontroller.net

Forum: FPGA, VHDL & Co. Aktuelle Virtex-FPGAs


Autor: Martin _. (martin__)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!


Wir haben ein altes Mikrocontroller-System-Microplaze mit entsprechenden 
IP-Cores auf einem Virtex4 laufen.
Es soll eine neue Hardware, also ein neues Board her mit einem neuen 
FPGA, welcher PCI-Express in weiterer Folge unterstützen soll. Wir 
ziehen einen Virtex 6 in Erwägung. Das alte Mikrocontrollersystem muss 
der neuen Hardware angepasst werden.
Als Entwicklungs-Tools verwenden wir zur Zeit noch ISE8.2 und EDK8.2. 
Auch diese sollen durch neue Versionen ersetzt werden.

Meine Frage wegen der Aktualität: Ist es möglich, dass in absehbarer 
Zeit ein Virtex 7 erscheint oder sind gerade erst die Virtex 6 
erschienen?
Wir möchten auf die neueste Technologie umsteigen und sollte ein Virtex 
7 innerhalb einer absehbaren Zeit in Aussicht stehen, dann werden wir 
auf jeden Fall noch so lange warten.


Vielen Dank im Voraus

Schöne Grüße

Martin

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Virtex 6 ist noch so brandneu, daß das ML605 (m.W.) das einzige 
verfügbare EvalBoard ist

Zitat http://www.xilinx.com/publications/prod_mktg/ML605_faq.pdf:

Q: When will I get my kit?
A: The lead time will initially be 12 weeks after opening the order 
entry. It will be reduced to 4 weeks by Q4 '09

persönliche Meinung: mit Virtex 7 ist nicht vor Ende '10 zu rechnen

Gruß

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also von einem Virtex 7 war ja bisher noch nicht mal was zu hören, die 
Jungs haben ja den Virtex 6 noch nicht mal richtig fertig. Bei Xilinx 
vergehen zwischen Ankündigung und Auslieferung von nicht "Engineering 
Samples" meist 2 Jahre. Mit dem Virtex 6 seid ihr da auf dem aktuellen 
Chip. Bis der da ist, vergeht noch einige Zeit. Xilinx ISE 11 ist dann 
auf jeden Fall erforderlich. Die läuft auch super stabil, erstaunlich. 
Frage ist, ob der V6 wirklich nötig ist, oder seid ihr auch außerhalb 
der freien Wirtschaft? Denn der V5 ist schon ein Bolide. Vom Preis mal 
ganz abgesehen. Der Virtex 6 LXT240, der einzige, der schon in den 
Listen steht, kostet über 2300 USD. Wie die wirklichen Preise dann 
aussehen, weiß man ja noch nicht. Aber alleine der V5 kostet ja schon 
einiges.

Autor: Thomas Reinemann (Firma: abaxor engineering) (abaxor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vom Spartan6 wird es auch eine Version mit PCIe Hard-IP geben. 
Desweiteren eine Version mit DDRx-SDRAM Hardmacro. Ob beides in einem 
FPGA verfügbar sein soll, weiß ich nicht.

Tom

Autor: Martin _. (martin__)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank, ich glaube mit dem Virtex6 sind wir dann auf dem richtigen 
Weg.

Was mich immer etwas verwirrt, z.B. in späterer Folge PCI-Express, der 
Hersteller gibt an, dass sich diese Schnittstelle auf dem Virtex6 
befindet. Wie spricht man dieses Teil dann an?
Benötigt man hierfür Extra-Spezial-Kurse oder spezial VHDL-Strukturen 
oder geht das relativ einfach.

Ich erinnere mich noch, als wir den Virtex4 verwendeten, da hieß es, 
dass er einen Ethernet MAC besitzt. Leider konnten wir bis dato keine 
kompetenten Persönlichkeiten finden, die uns sagen konnten, wie man da 
jetzt über diesen Ethernet MAC-Daten rauskriegt. Angeblich hätte man, 
damit das Ganze funktioniert, das TCP-IP-Protokoll in Hardware 
nachbilden müssen.


Schöne Grüße

Martin

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin _. schrieb:
> Vielen Dank, ich glaube mit dem Virtex6 sind wir dann auf dem richtigen
> Weg.

Wenn er denn zum Projektstart dann wirklich verfügbar ist....

> Was mich immer etwas verwirrt, z.B. in späterer Folge PCI-Express, der
> Hersteller gibt an, dass sich diese Schnittstelle auf dem Virtex6
> befindet. Wie spricht man dieses Teil dann an?
> Benötigt man hierfür Extra-Spezial-Kurse oder spezial VHDL-Strukturen
> oder geht das relativ einfach.

Naja, als einfach würde ich PCIe nicht bezeichnen. Der Block ist 
teilweise in Hardware drin, aber da ist sicher noch jede Menge drumherum 
zu machen. Zum PCIe EndPoint Block gibts momentan für den V6 nocht nicht 
so viele Infos.

> Ich erinnere mich noch, als wir den Virtex4 verwendeten, da hieß es,
> dass er einen Ethernet MAC besitzt. Leider konnten wir bis dato keine
> kompetenten Persönlichkeiten finden, die uns sagen konnten, wie man da
> jetzt über diesen Ethernet MAC-Daten rauskriegt. Angeblich hätte man,
> damit das Ganze funktioniert, das TCP-IP-Protokoll in Hardware
> nachbilden müssen.

Naja, in Hardware nicht, aber sooo schwer ist das auch nicht. Ich hab 
hier einen Diplomanden betreut, der das im der DA gemacht hat. War aber 
auch relativ aufwendig, da war der PPC405 Block, der DMA Controller usw. 
mit im Spiel. Aber TCP/IP in Hardware? Naja, das geht kaum.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zum PCIe EndPoint Block gibts momentan für den V6 nocht nicht
>so viele Infos.

11. Nov. in München:
http://www.weboom.com/avnet/courses.html#101

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [vhdl]VHDL-Code[/vhdl]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.