www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB Programmer Marke Eigenbau


Autor: Reinhard Biegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Möchte selbst einen USB Programmer für verschiedene Atmels (8051er und
AVRs) und vielleicht auch EEPROMs (seriell und parallel) entwickeln.
Bin nun beim Zusammentragen der Informationen. Eine Frage, die ich bis
jetzt nicht beantworten konnte betrifft den Verpolungsschutz (wie bei
Profi-Geräten eigentlich fast immer vorhanden).
Also wie kann man erkennen, ob ein IC falsch eingesetzt wurde? Man
beachte die unterschiedliche PIN-Zahl. Erkennen fertige Programmer
falsch eingesetzte µCs nur, wenn sie um 180° gedreht im Sockel stecken,
oder auch, wenn man sie irrtümlich um eine Pin-Reihe verschoben
einsetzt?

Veilen Dank im Vorraus!
mfg
Reinhard

Autor: Reinhard Biegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir noch eingefallen ist:
Ich möchte den Programmer natürlich auch über USB mit Strom versorgen
und nehme mal an, dass die 5V der USB Schnittstelle recht stabil sind
(geht ja bis 500mA). Also werd ich für VCC keine Regelung oder
ähnliches brauchen (für VPP natürlich schon). Sollte man aber die
Schaltung vor Überspannung schützen (Z-Diode?)? Oder kann da nichts
passierien?

Werde nun ins Wochenende gehen...aber vielleicht schau ich morgen
wieder rein!

nice WE an alle!
mfg
Reinhard

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die prof. Geräte (z. B. Galep-III und höher) überwachen die
Stromaufnahme. Wenn diese zu hoch wird, deutet dies auf ein falsch
eingesetztes Bauteil hin.

Als Überspannungsschutz würde ich auf jeden Fall eine Tranzorb-Diode
nehmen. Ist wie ne Z-Diode, schaltet nur wesentlich schneller. Die
kostet nicht viel, ist daher egal.

Thorsten

Autor: Joern Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei USB2.0 ist ohne Anmeldung nur eine Entnahme von 100mA erlaubt!
Um mehr zu entnehmen muss sich das Device beim Host anmelden und darum
bitten! Also ist am Anfang beim Einschalten niemals mehr als 100mA
erlaubt.

Sollte man beachten, wenn man nicht inkompatiblen Krams basteln will.

cu joern

Autor: Reinhard Biegel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für eure Beträge...habt mir sehr geholfen!

mfg
Reinhard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.