www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder CB-Funk Langdrahtantenne und Mast.


Autor: neuer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Langdrahtantenne:
http://www.mwf-service.com/shop/lda-27_langdrahtan...

Masten:
http://www.dx-wire.de/fiberglasm.htm

Den 10m GFK- Mast möchte ich mir als CB-Anfänger kaufen, mit der Lda-27.

Die Lda-27 möchte ich senkrecht so an der Spitze befestigen, das der 
Drehkondednsator gemäss der länge von der Antenne noch ca 1,5m über den 
Boden ist.
Lohnt sich diese Anschaffung?
Ist das Senden/Empfangen damit optimal, natürlich bei freier sicht aber 
kein hohen Berg.

mfg
peter

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

neuer schrieb:
> Langdrahtantenne:
> 
http://www.mwf-service.com/shop/lda-27_langdrahtan...

Ist wohl letztlich nur eine lambda/2 mit Anpasskreis, sowas habe ich 
früher als Selbstbau aus Alu-Rohr auf dem Dach gehabt.

Der Sinn, eine flexible Drahtantenne an einen Mast zu hängen statt eine 
übliche HW27 oder 5/8 auf einen Mast zu schrauben erschließt sich mir 
nicht.

Letztlich hast Du eine sehr geringe Antennenhöhe (10m - 5,5m sind bei 
mir 4m5m, wie kommst Du auf 1,5m für den Drehko?


> Lohnt sich diese Anschaffung?
> Ist das Senden/Empfangen damit optimal, natürlich bei freier sicht aber
> kein hohen Berg.

Falls das Ganze der Tarnung dient, kann man es natürlich machen, 
sonderlich gut rauskommen wird man damit nicht.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1.Mit Kanonen sollte man nicht auf Spatzen schießen.

2.Was eine einfache CB-Antenne am Standort nicht bringt, wird auch durch 
viel Geld nicht viel besser.

3.Prüfe erst mal mit einfachen Mitteln den lokalen Empfang über einige 
Wochen. Da schau nochmals, ob diese Investition so nötig ist. Du wirst 
in dieser Zeit "wertvolle" Erkenntnisse über Reichweite und Nutzen 
sammeln.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

oszi40 schrieb:
> 1.Mit Kanonen sollte man nicht auf Spatzen schießen.
Da stimme ich mal voll zu.

Allerdings sind seine Links für mich da eher verwirrend.
Die "Langdrahtantenne" scheint für Leute angeboten zu werden, die keine 
richtige Antenne montieren können/dürfen und trotzdem irgendwie CB 
machen wollen.
Sonst gibt es wenig Grund, sowas einzusetzen, es ist immer ein 
schlechter Kompromiß.
Einen Mast nimmt man ja andererseits, um einen halbwegs hohen Standort 
der Antenne zu erreichen, um über die Umgebungsbebauung zu kommen.

> 2.Was eine einfache CB-Antenne am Standort nicht bringt, wird auch durch
> viel Geld nicht viel besser.

Szandort ist hier das entscheidende Wort.
Eine HW11 (hatte ich oben falsch benannt) uf dem Dach spielt wesentlich 
besser als eine lambda/4 (Boomerang als Beispiel) am Fenster im 1. Stock 
eines 4-stäckigen Mietshauses. Die spielt aber besser als besagte HW11 
1m über dem Erdboden hinter besagtem Haus.

Die lambda/2-Antennen (und damit auch seine Drahtantenne) werden über 
einen Schwingkreis im Fußpunkt angepasst und sind damit relativ 
unabhängig von den Erdverhältnissen.
lambda/4 und 5/8 brauchen dagegen gute Erdverhältnisse oder ein 
Gegengewicht.
Außerdem wäre noch die Frage, wie lang das Antennenkabel wäre, bei 10m 
und mehr macht RG213 durchaus schon Sinn.

> 3.Prüfe erst mal mit einfachen Mitteln den lokalen Empfang über einige
> Wochen. Da schau nochmals, ob diese Investition so nötig ist. Du wirst
> in dieser Zeit "wertvolle" Erkenntnisse über Reichweite und Nutzen
> sammeln.

Naja, die "einfachen" Mittel können genau da das Problem werden. ;)
Es sei denn, man baut selber...

Vielleicht äußert sich der Poster nochmal genauer zur Wohngegend, 
Bebauung und seinen Erwartungen?

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundfrage ist eher was er mit CB anstellen möchte.

Drei Tage kann er auch in der Bodenkammer erst mal testen. Evtl. wirft 
er die Kiste in wenigen Tagen schon in die Ecke? Dann wäre der Mast die 
pure Umweltverschmutzung oder Geldverschwendung.

Später kann Peter immer noch die Hauptfunkrichtung bestimmen und prüfen 
ob in diese Richtung eine Langdrahtantenne baulich überhaupt/sinnvoll 
möglich ist.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CB-Funk? Wusste gar nicht, dass es das noch gibt. Hab ich mal in den 
80er-Jahren damit gespielt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Denke daran, dass die GFK-Masten nicht kälteresistent sind.
Bei Kälte werden sie spröde und brechen schon bei kleinsten Lüftchen.

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei rund 5,3 m = lambda/2 (wie im 1. Link )spricht man eigentlich noch 
nicht von Langdrahtantennen. Langdrahtantennen gehen bei Vielfachen der 
Wellenlänge los. Das hier sind schlicht endgespeiste Antennen, die 
eigentlich ein entsprechendes Gegengewicht (Radiale, HF-Erde) brauchen. 
Wenn sie das nicht haben, wird der Schirm des Koaxkabels zum 
Gegengewicht. Den Gewinn von 4 dB (über Kugelstrahler?) wage ich 
übrigens zu bezweifeln.
Ansonsten sind Drahtantennen aber recht dankbare Objekte. Ich persönlich 
würde bei 5m Platz einen Dipol 2x lambda/4 empfehlen, wenn der 
Speisepunkt in der Mitte ok ist. Aber horizontal aufgehängt.
GFK-Masten sind was für einen Nachmittag auf der Wiese, einen festen 
Antennenaufbau würde ich damit nicht machen. Die oberen Segmente sind 
sehr dünn, die tragen sich selber kaum und die Segmente rutschen beim 
Dauereinsatz auch gerne zusammen.

oszi40 schrieb:
> 2.Was eine einfache CB-Antenne am Standort nicht bringt, wird auch durch
> viel Geld nicht viel besser.
Eine gute Antenne ist der beste Hochfrequenzverstärker, das gilt auch 
heute noch. Dabei müssen gute Antennen nicht teuer sein. 5m Draht gut 
aufgehängt können die teuere Spezialantenne mit 1,5m locker in die 
Tasche stecken.

oszi40 schrieb:
> Später kann Peter immer noch die Hauptfunkrichtung bestimmen und prüfen
> ob in diese Richtung eine Langdrahtantenne baulich überhaupt/sinnvoll
> möglich ist.

Niedrig (also < 1 lambda) aufgehängte Drahtantennen haben keine 
ausgeprägte Richtcharakteristik, sie sind fast Rundstrahler. Die schönen 
Freiraumbildchen täuschen da. Also einfach mal die Antennenrichtung nach 
den baulichen Gegebenheiten festlegen.

Servus
Michael

Autor: Die Angabe einer Email-Adresse ist freiwillig (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Langdrahtantenne:
>http://www.mwf-service.com/shop/lda-27_langdrahtan...


Ohne dass ich es genauer angeschaut habe, aber ich würde Tippen, dass 
dies ein fuchkreis ist...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Eine gute Antenne ist der beste Hochfrequenzverstärker

Stimmt. ABER: Was nützt die teuerste Antenne im Keller, wenn auf dem 
Dachboden schon ein Stück Draht reicht ? :-)

Warten wir einfach mal ab, was Peter uns noch zu berichten hat.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.