www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wiegen, ob noch jmd. im Bett liegt


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will für nen Wecker mein Bett wiegen. Dass ich auch wirklich 
aufsteh. DMS bei Conrad sind dazu aber nich geeignet, weil sie nur bis 
10KG ausgelegt sind.
* Welche Sensoren kann ich dazu verwenden?
Das Bett wiegt ca. 30-40KG (schätz ich), dazu komm dann noch ich (75 
KG). Es muss nur in etwa gemessen werden, also ob noch jemand aufm Bett 
liegt. Ne Waageaufhängung kann ich net unters Bett bauen. Am besten wär 
einfach ein DMS der bei viel Gewichtskraft auf ihn noch arbeitet.
Was kann ich da nehmen und wo bekomm ich das her?
Gruß

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schenk dir meine alte Küchenwaage, die ist hinne. Ein 
Dehnungs-Mess-Streifen isrt da auch drin, auf inrgend einen Alu-Block 
drauf gepappt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der DMS von ner Küchenwaage meldet sich auch noch bei 100KG?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da brauchts keine Waage. Wenn du im Bett liegst, drückt sich automatisch 
der Lattenrost etwas nach unten. Da einen kleinen Taster dran. Taster 
gedrückt-> einer liegt drin; Taster nicht gedrückt-> leer.

Autor: micha b (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Infrarotkamera?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Infrarotkamera is ne Kanone auf Spatzen (zu teuer zu aufwändig).

Ich mach mir eig die Mühe, weil ichs schaff den Wecker auszumachen ohne, 
dass ich mich dran erinnern kann. Ich lern bei nem Taster bestimmt, wie 
ich mich legen muss, dass er nich gedrückt ist.

Gibts nix, womit man 100KG +/- 50 KG messen kann? Hab von Wägezellen 
gelesen, aber woher beschaff ich die?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Die Idee eine fertige Waage zu nehmen ist doch schon mal nicht schlecht. 
Einfach vier billige Personenwagen und eine unter jeden Bettpfosten.
Dann musst du nur noch die Daten abgreifen, aufbereiten und addieren.
Sicher kann man auch den DMS mit etwas Mechanik aus der Waage entnehmen 
um eine optisch ansprechende Lösung zu haben.

> Es muss nur in etwa gemessen werden, also ob noch jemand aufm Bett
> liegt.

Verbesserungsvorschlag: Wenn zwei Leute auf dem Bett liegen und es 
Wochenende ist, bleibt der Wecker gleich aus...

mfg Esko

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der DMS von ner Küchenwaage meldet sich auch noch bei 100KG?

Damit lässt man den Messbereich einer Waage fast beliebig vergößern:

  http://de.wikipedia.org/wiki/Hebelgesetz

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen dank für die Vorschläge.
Ich schau bei ebay nach zwei Personenwaagen und versuchs damit. Also 
vielen Dank an alle!

Autor: mikey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach zwei Personenwagen gleich?

willst du etwa wissen ob deine Frau auch drinn liegt? *scherz :-D

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Nach zwei Personenwagen gleich?

willst du etwa wissen ob deine Frau auch drinn liegt? *scherz :-D"

:-D nee, falls das Modul ne Höhe von ein paar cm hat, will ich ja net 
ausm Bett kullern.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schalter heisst das Zauberwort.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Entschuldigung MaWin, aber ich stehe gerade auf dem Schlauch. Was für 
ein Schalter? Und wie soll ich den unter einen Bettpfosten bauen?

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:
> Schalter heisst das Zauberwort.

Würd ich net machen, klackt doch recht nervig wennst Dich nachts 
rumdrehst! Würd des eher optisch machen, also Gabellichtschranke in die 
ein Kunststoffstreifen eintaucht, der am Lattenrost festemacht ist!

^^Das dürfte bissle geräuschloser sein, und, noch besser: Bei 
gesteigerter ^^Aktivität im Bett isses auch noch verschleißfrei 
obendrein! :D :D :D

Wenn das mal kein produktiver Beitrag war dann schmeißt mich bitte ausm 
Forum! ;)

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ganze bett auf vier federn lagern und jeweils einen schalter/taster 
dazu.
So hab ich MaWin zumindest verstanden.
Aber wie wäre es, wenn du dir eine wecker baust, der 2 taster hat um 
ihnaus zu schalten? einen direkt am bett und den anderen dann direkt an 
die Zimmer tür oder so, sodass du n jedemfall aufstehst.

gruß
Tobi


PS.: Ohne jetzt geguckt zu haben wie teuer die DMS beim C sind, wie wärs 
wenn du einfach 15 von den nimmst, dann kannste 150kg wiegen...

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ein anderer Ansatz, wenn man davon ausgehen kann, dass die im Bett 
liegende Person atmet und sich gelegentlich leicht bewegt:

http://www.roboternetz.de/phpBB2/zeigebeitrag.php?...

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm dir eine Latte (nicht DIE Latte, die du manchmal im Bett 
findest...) und befestige sie am Kopfende unterm Lattenrost, sodass sie 
knapp unter den Latten nach hinten durchgeht. An Kopfende befestigst du 
sie vertikal neigbar an einem Scharnier und am Fußende legst du sie auf 
einen Taster. Mit einer dort auch angebrachten Feder drückst du die Late 
im "Leerlauf" ein wenig nach oben, sodass der Taster offen ist. Am 
besten lässt du die Latte dort auch auf einen Endanschlag zum Liegen 
kommen, damit der Taster nicht überlastet wird.

Autor: Redegle (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lattenpostione mit einem induktiven, kapazitiven oder 
Ultraschallsensor erkennen. Kostet dich 20-40 Euro das sollte machbar 
sein und erfordert keinen großen Aufwand.

Wenn du unbedingt erfassen möchtest ob vielleicht 2 Personen im Bett 
sind gleichst du einen Sensor auf ab 50Kg ab und den andern auf Ab 
100kG.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder kauf dir einen Motor der einfach das Bett auf einer Seite anhebt. 
Irgendwann fällst du dann schon raus...

Autor: FReiling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nette Idee, aber wie schonmal erwähnt wurde, biegt sich ja der 
Lattenrost bei Belastung durch. Also kannst du ja einfach einen DMS an 
eine Latte hinkleben, die sich recht stark verbiegt und dann das Signal 
auswerten. So muss du nicht das ganze Bett auf Waagen stellen. Je nach 
Lage im Bett biegt sich die Latte natürlich mehr oder weniger durch, 
aber da du nur kontrollieren willst, ob jemand drin liegt und nicht 
dessen Gewicht messen, sollte da kein Problem sein. Und dafür wird 
wahrscheinlich sogar der DMS vom Conrad oder aus ner alten Küchenwaage 
reichen.
gruß

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Lattenpostione mit einem induktiven, kapazitiven oder
>Ultraschallsensor erkennen. Kostet dich 20-40 Euro das sollte machbar
>sein und erfordert keinen großen Aufwand.

Eine federbelastete Schnur unterm Bett (parallel zum Lattenost) spannen, 
und um die Achse (Seilrolle) eines Potis wickel.
Wenn jemand im Bett liegt, dann hat das Poti eine andere Position als 
wenn niemand drin liegt.
Um das Herumwälzen herauszu filtern, muss einfach eine gewisse Zeit lang 
der "Bett leer"-Zustand erhalten sein.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
schaff dir nen Wecker mit zwei Beinen an....

Autor: Frank M. (ukw) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

> ich will für nen Wecker mein Bett wiegen. Dass ich auch wirklich
> aufsteh.

Näherungsschalter aus dem Baumarkt und fertig.

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Wecker so aufzustellen, daß er vom Bett aus nicht erreichbar ist und 
man zum Ausschalten aufstehen muß, ist ist wohl zu aufwendig?
Gruß

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum hat noch keiner Ultraschall vorgeschlagen? Vertreibt auch lästige 
Mücken!

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Temperatursensor in der Matraze?

Autor: Tobi W. (todward)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Temperatursensor in der Matraze?

gute idee aber ich wollte nicht son metallröhrchen im rücken haben. und 
außerdem kühlt die matratze nicht schnell genug ab sodass man einen 
leer-zustand ermitteln könnte...

Was ist eig wenn er mitten in der nacht mal auf den pott muss? dann 
stellt sich ja der wecker von selbst aus oder woll das mit der 
herkömmlichen Buzzermethode kombiniert werden?

gruß
Tobi

Autor: Marcus Kunze (marcusk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du ein wasserbett hast kannst du ein Drucksensor verwenden.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du meinst kinder?

Autor: Soe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht ein ganz klitzekleines bisschen OT, aber dafür wird man 
gleich noch zum Frühsport "animiert":

http://www.getdigital.de/products/clocky/lng/1

Autor: Mumpitz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Wenn du ein DMS an einer latte anbringst verteilt sich das gewicht von 
den im Bettt befindlichen personsn auf alle latten im Mett da du aber 
nur eine abfragst kanst du sicher sein das du nur ein Bruchtreil des 
Gewichtes tasächlich misst. Du misst dan nur ob der Lattenross 
Durchgebogen ist oder nicht....
War nur so eine Ideee

Mumpitz

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann Diagramm erstellen und Nulllinie auswerten ?

Autor: Spatzenschießer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ein Blödsinn das alles. Typische überteuerte Grüne-Tisch-Planung für 
Regierungsprojekte.

Einfach einen laut genugen Wecker ein paar Meter vom Bett weg aufstellen 
und gut ists.

Wenn du unbedingt was elektronisch und controllern willst, stelle den 
Lautsprecher der Apparatur in die Nähe des Betts, aber den 
Lärm-Ausschalter bring in der Küche an.

Autor: Spatzenschießer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst auch an einer Seite die Beine absägen und das Bett an jener 
Seite an einem Seil an die Decke hängen.

Weckert es, wird das Seil ausgelöst, so dass Du, auf natürliche Weise 
der Gravitation folgend, aus dem Bett rollst. Das genügt wohl zum 
Aufwachen.

Und das Coolste ist, Du kannst dann mit Fug und Recht behaupten, meine 
Idee eines erdsynergetischen Weckers zu nutzen.

Autor: Spatzenschießer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine weitere Idee involviert über dem Bett angebrachte Wasserpumpen.

Spart ggf. noch Zeit für die Katzenwäsche. (Sofern diese sich gerade auf 
dem Bett befindet ;-) ).

Autor: Knobikocher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wäre es denn gaaanz einfach, den Wecker weit weg vom Bett 
aufzustellen zum Beispiel auf der gegenüberliegenden Seite deines 
Zimmers. Wenn dort noch ein Schrank steht, umso besser.

-Kost nix!
-Hilft bei mir.

Wenn ich den Wekcer lange klingeln lasse (weil ich natürlich keine Lust 
hab vom dem warmen Bett dorthin zu gehen), dann bin ich irgendwann 
genervt, stehe auf und bin auch wach.

Autor: Bernhard M. (boregard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für Babys gibts so was:
http://www.angelcare.de/content/ac300.html

aus anderen Gründen...(Plötzlicher Kindstot).
Das Ding wird unter die Matratze gelegt und registriert die Bewegungen, 
die durchs atmen verursacht werden, gibts für ~20 sec. keine Bewegung 
wird Alarm ausgelöst.
Ich vermute, der Sensor ist ein Piezo (habs noch nicht zerlegt...).
Im Prinzip müsstest Du das für Deinen Wecker umbauen.

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch einfach einen Bewegungsmelder (aus ner alten Lampe) und richte 
ihn aufs Bett. Einfacher geht es doch nicht, oder? Und günstig sind die 
Dinger allemal.

Autor: Spatzenschießer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andererseits ist Wiegen auch nicht uncool.

Man könnte z.B. einen Alarm auslösen, wenn die Decke vom Bett fällt, 
oder das Kopfkissen, oder die Besucherin.

Auch könnte man das Gewicht auf Dauer protokollieren und dann das 
Wecksignal bei Übergewicht zum Gegensteuern so lange verzögern, dass 
keine Zeit mehr für das Frühstück bleibt.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Entschuldigung MaWin, aber ich stehe gerade auf dem Schlauch.
> Was für ein Schalter? Und wie soll ich den unter einen Bettpfosten bauen?

Ein Schalter, der ab einer bestimmten Belastung des Betts einschaltet, 
also so ab 50kg. Wo der montiert wird, ob er unter einen Bettpofosten 
gelegt wird (Achtung Lastverteilung) oder das Durchbiegen des 
Lattenrostes erkennt oder am Lattenrost selber das Auflagegewicht 
wahrnimmt, liegt an dir und deinen Bastelkünsten, jedenfalls sollte er 
so beschaffen sein, daß er auch 200kg aushält.

Wenn der Schalter unter einen Bettpfosten soll, gibt es sehr flache 
Membrantaster, neben dem eine Feder das Bett bei noch uz geringem 
Gewicht ein paar Millimeter hochdrücken sollte, und zur Erkennung der 
Ducrhbiegung des Lattenrostes würde ich einen Mikroschalter nehmen z.B. 
von Marqardt,
http://www.elektro-kahlhorn.de/Mikroschalter-Marqu...
der am Bettrand festgeschraubt wird und mit einem langen Federstahlbügel 
unter dem Lattenrost bei dessen Durchbiegung aktiviert wird.
Die mechanische Ausführung liegt an dir, deinem Bett und deinem 
Werkzeug.

> Würd ich net machen, klackt doch recht nervig wennst Dich nachts rumdrehst!

Er müsste schon abheben, rumdrehen reicht nicht, zudem ist es sehr 
unwahrscheinlich, daß das gerade beim Klingen des Weckers so passiert, 
daß dieser nicht mehr klingelt.

Autor: tester (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab grade mal einen FSR-149NS (CP1) 
http://produkt.conrad.de/45973183/drucksensor-fsr-... aus der 
Sammelkiste genommen und unter einen meiner bettpfosten gelegt, darunter 
liegt noch Teppichboden.

Egal wo ich im Bett bin, mit mir Widerstand <10kOhm, ohne mich >10kOhm. 
Einfache Lösung wenn du nur wissen willst ob jmd drin liegt. Geht 
natürlich nur, wenn die Last nich wie ein Delta-Piek auf dem Sensor 
liegt, also der Druck nicht wie bei mir über was weiches (Teppichboden) 
verteilt wird.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seismogramm auswerten? http://de.wikipedia.org/wiki/Seismogramm
oder etwas einfacher: Magnet und Reed-Kontakt ?

Autor: jl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Wecker weit genug wegstellen" ist keine Lösung. Irgendwann ist auch 
dieser Weg einprogrammiert und läuft automatisch ab inclusive zurück ins 
Bett. Dann gehts weiter im Tiefschlaf.

Dieses Projekt "noch im Bett Sensor" sollte ich mir auch mal genauer 
anschauen.

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>"Wecker weit genug wegstellen" ist keine Lösung. Irgendwann ist auch
>dieser Weg einprogrammiert und läuft automatisch ab inclusive zurück ins
>Bett. Dann gehts weiter im Tiefschlaf.

Sehe ich jeden Morgen bei meiner Freundin...
Früher (zur Schulzeit) hat sie sich im Bad ihrer Eltern noch auf die 
Badematte gelegt. Das konnte ich ihr inzwischen abgewöhnen.

Autor: Spatzenschießer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Au weia. In solch hartnäckigen Fällen muss man wohl eine Totefrautaste 
installieren, die alle 5 Minuten aktiviert werden muss, damit nicht 
ganzwohnunglich Lärm und Blitzlichter aktiviert werden. Bis zum 
Verlassen der Wohnung.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder auf dem Schrottplatz einen Sitz aufschlitzen und die Matte raus 
nehmen, die für die Airbagsteuerung erkennt, ob da jemand auf dem Sitz 
sitzt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.