www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik atmega32 ansteuern


Autor: Hans Peter (gableguy2000)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe vor, einen Sonnensensor mit LED´s/LDR oder Fotodioden zu bauen.
Baupläne sind auch vorhanden.
Mein Problem ist jetzt, da ich noch die Windgeschwindigkeit mit 
reinbringen will, habe ich an einen micro controller gedacht.
Die Schaltungen die ich habe, sind aber alle ohne Micro Controller.
Jetzt weis ich nicht, wo ich den micro controller dazwischen setze.
Habe mal den Schaltplan angehängt.
Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen und auch sagen, was ich für 
einen micro controller nehmen kann/soll.
Habe in den Betreff mal den atmega 32 reingeschrieben, muss aber nicht 
sein.
Programmieren wollte ich mit CodeVisionAVR.

Vielen Dank

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Peter schrieb:

> Die Schaltungen die ich habe, sind aber alle ohne Micro Controller.
> Jetzt weis ich nicht, wo ich den micro controller dazwischen setze.
> Habe mal den Schaltplan angehängt.

Alles links von R5 R6 fliegt raus.
Stattdessen kommt ein µC der die Motoren über eine zusätzliche 
Treiberstufe per PWM ansteuert.

> Vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen und auch sagen, was ich für
> einen micro controller nehmen kann/soll.
> Habe in den Betreff mal den atmega 32 reingeschrieben, muss aber nicht
> sein.
> Programmieren wollte ich mit CodeVisionAVR.

Du nimmst dir viel vor :-)
Du solltest erst mal mit dm Standardprogram anfangen:
LED ein/ausschalten
LED blinken
LED in der Helligkeit regeln (erste PWM Versuche)

und dann, nach vielen Mühen und Frustration, so in ca 2 Monaten, wird 
deine Sonnenstandsregelung auch funktionieren.

Autor: Hans Peter (gableguy2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Antwort.
Wenn ich mit CodeVision AVR progge, kann ich da jedes Board nehmen, oder 
brauche ich ein besonderes Board?
Ist für diese Aufgabe ein AtMega 32 ausreichend, oder zu gross?
Will 4 LDR´s oder Photodioden verwenden, und noch einen Windsensor auf 
den Micro Controller schalten, der die Windgeschwindigkeit überwacht.

LG

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Peter schrieb:
> Hallo,
>
> danke für die Antwort.
> Wenn ich mit CodeVision AVR progge, kann ich da jedes Board nehmen, oder
> brauche ich ein besonderes Board?
> Ist für diese Aufgabe ein AtMega 32 ausreichend, oder zu gross?

Der Mega32 wird sich langweilen und vor lauter Frust zwischendurch 
'unheimlich schwierige quadratische Gleichungen lösen' (tm: Douglas 
Adams)
Auch sein Speicher wird brachliegen und es werden sich dort Spinnweben 
ansammeln. Aber das soll nicht dein Problem sein :-)

Autor: Hans Peter (gableguy2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aha, ok, dann weis ich ja bescheid.

Ist das der Richtige, oder sollte ich einen anderen nehmen? Den habe ich 
von reichelt.de

ATMEGA 32-16 DIP  ATMega AVR-RISC-Controller, DIL-40

Was sollte ich denn für ein Board nehmen, mit dem ich erstmal üben kann 
und später dann den Umfang hinbekomme?
Es sollte nicht so ein teures Board sein. Brauche es eigentlich nur für 
diese Aufgabe.


LG

Autor: Hans Peter (gableguy2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@  Karl heinz Buchegger: Du hast geschrieben, dass alles links von R5/R6 
wegfällt, aber links von R5/R6 liegen meine Fotodioden/LDR´s oder LED´s, 
die will ich ja auf die Eingänge von dem uC legen, weis nur nicht genau 
wo ich den uC reinbaue.
Hat der atmega 32 einen Komperator? Ich will die verschiedenen 
Spannungen der LDR´s miteinander vergleichen, oder brauche ich dafür 
noch eine Komperatorschaltung vor den Eingängen.


LG

Autor: ich_eban (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der ATmega besitzt analog-digital Wandler, d.h. du kannst einen 
Spannungswert von 0-5V in eine zahl von 0-1023 wandeln und dann in der 
Software vergleichen

Autor: Hans Peter (gableguy2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.
Brauche in unbedingt ein Board, oder kann ich den uC auch direkt auf der 
verwendeten Platine programmieren?

LG

Autor: ich_eban (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
du kannst den uc auch in deiner Platine programmieren, ich empfehle 
einmal das Tutorium anzuschauen.
PS: ich baue meine Schaltungen bevor ich eine Platine mache immer auf 
einem Breadboard auf, das kann ich nur empfehlen

Autor: Hans Peter (gableguy2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also du baust alles (die komplette Schaltung incl. uC) auf dem 
Breadboard auf, proggst da deinen uC, und testest dann die Schaltung?
Ist das AVR STk-500 auch so ein Breadboard, oder ist es nur zum proggen?

LG

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Breadboard ist ein Steckbrett, in dem elektr. Bauteile nach Lust und 
Laune gesteckt werden können und dann mit Drahtbrücken (ebenfalls 
gesteckt) miteinander verbunden werden.
http://en.wikipedia.org/wiki/Breadboard

So etwas ist also das ideale Werkzeug, um mal schnell eine Schaltung 
auszuprobieren, ohne dafür gleich eine Platine machen zu wollen.

Und jetzt fang endlich an, das Tutorial zu lesen. Du findest es gaaaanz 
links oben, unter AVR.

Autor: Martin Vogel (oldmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi
Bevor du anfängst zu lesen, solltest du noch die Warnung vor dem 
Tutorial hören. Es nimmt dir deinen Willen, macht dich süchtig, läßt 
dich nicht mehr schlafen und eine Freundin hattest du mal, selbst 
Freunde werden deinen Worten nicht mehr folgen können. Du wirst glauben, 
das Universum zu erfassen, so mächtig ist das Zeug, was aus Sand und 
Plaste und ein wenig Metall deinen Schreibtisch für ewige Zeiten 
verwüstet.....
Sei dir dessen bewußt !
Hast du erkannt, welche Möglichkeiten dir mit µC geboten werden, wirst 
du komplexe Schaltungen vergessen und nur noch Basic, C oder Assembler 
nutzen. Auf zu neuen Horizonten.
Genug gelabert... Du brauchst eine Schaltung, um deine Programme in den 
Speicher eines µC zu schreiben. Das geht mit leicht nachbaubaren 
parallelen Programmieradaptern oder du kaufst dir entsprechende 
Hardware. Darüber gibt's hier genug Infos. Ich benutze das Pollin-Board 
in Kombination mt einem Steckbrett. Damit teste ich meine Schaltung mit 
dem µC, bevor ich entsprechende Schaltung auf Platine baue. Du kannst 
aber, wenn du nur eine Anwendung hast, das Board auch mit einer 
Zusatzplatine versehen und es als Basis für deine Anwendung benutzen. 
Kostet als Fertiggerät etwas über 20 €, als Bausatz mal grad 15 €. Dafür 
bekommst du nirgends anders auch nur eine Platine für deine Schaltng.
Gruß oldmax

Autor: Hans Peter (gableguy2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die Antwort.
Ich habe mir jetzt über Umwege ein Board zum proggen besorgt.
Jetzt brauche ich nur noch den richtigen uC.
Kann ich den etwas weiter oben beschriebenen uC nehmen?
ist das Steckbrett egal, habe eben mal bei Conrad geschaut, weil ich mir 
da auch den uC bestellen will.

Sorry für die vielen Fragen, aber ich ANFÄNGER


LG

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Peter schrieb:

> danke für die Antwort.
> Ich habe mir jetzt über Umwege ein Board zum proggen besorgt.
> Jetzt brauche ich nur noch den richtigen uC.
> Kann ich den etwas weiter oben beschriebenen uC nehmen?

Das hängt von deinem Board ab!
Was steht denn in der Doku, welche Bausteine es unterstützt?

Autor: Hans Peter (gableguy2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe das Atmel AVR STK-500. Es unterstützt 40-poligen AVR Flash 
Microcontroller im DIL-Gehäuse von ATMEL.
Dann müsste der obige uC doch der richtige sein und passen, oder?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, da kannst du einen Mega32 benutzen.

Autor: Hans Peter (gableguy2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok,

dann werde ich mir jetzt sofort einen bestellen.
Da mir das mit dem Steckbrett ziemlich sinnvoll erscheit, würde ich mir 
da auch gerne eins zulegen.
Habe bei Conrad mal geschaut, da gibt es die n verschiedenen Grössen und 
Ausführungen natürlich.
Bei manchen kann man die Spannungsversorgung direkt anschließen.
Habt ihr da Erfahrungen gemacht und könnt ihr mir eins empfehlen?




LG

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
je nach bastelwillen, komplexität der Schaltung...
wenn man alles zusammenwurstelt kommt man mit dem kleinsten sehr weit, 
für große Schaltungen und übersichtlichen Aufbau ein Großes oder auch 
mehrere, aber für das tutorium würd ich mit nem kleineren anfangen.

Autor: Hans Peter (gableguy2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

war bei Conrad, das Brett heißt Steckbrett 2, kostet 7.95, das sollte 
doch ausreichen, oder?
Habe aber keine Anschlüsse für die Spannung.


LG

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.