www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Betrag bilden mit OpAmp


Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
folgendes Problem:
ich habe eine Spannung, die Werte zwischen circa -2.5 bis +2.5 Volt 
annehmen kann. Nun will ich davon eine weitere Spannung ableiten, die 
exakt 10% beträgt. Das hört sich einfach an: Spannungsteiler!
Jetzt kommt aber der Knackpunkt: das Vorzeichen soll dabei nicht 
beachtet werden. Meine 10%-Spannung soll immer positiv sein, egal ob ich 
jetzt -2.5V habe oder +2.5V.
Gesucht ist also eine analoge Schaltung mit OpAmp, an deren Ausgang 
immer 10% der Eingangsspannung anliegen und das Vorzeichen immer positiv 
ist.
Wie geht das? Ich habe grade ein bisschen gegurgelt, aber nichts 
konkretes gefunden.

: Verschoben durch Admin
Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gleichrichter + teiler ?

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche nach Präzisionsgleichrichter!
Bei +/-2,5V kann man sich keine Diodenstreckenverluste leisten.

Dann wie oben beschrieben einen Teiler.

guude
ts

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Active full-wave rectifier

z.B. Horowitz/Hill Seite 222, evtl in Google Books.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nennt sich Präzisionsgleichrichter.

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke soweit.
Auf den Präzisionsgleichrichter bin ich natürlich auch gekommen; nur ist 
in meinem Buch "Zirpel: Operationsverstärker" nur ein 
Einweg-Präzisionsgleichrichter drin; dies müsste ja im Prinzip ein 
Vollwellengleichrichter sein...
Und ein weiteres Problem ist, dass auf dem Board, wo ich das machen 
will, nur noch ein OpAmp frei ist. Kann das gehen?

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daher schrieb ich ja "Active full-wave rectifier"

Aber mit nur einem normalen OP wohl eher nicht. Hier die Seite aus AoE, 
wenn der Link geht:

http://books.google.de/books?id=bkOMDgwFA28C&pg=PA...

Es gibt auch OPs mit einstellbarer Spannungsbegrenzung, da kommst Du 
evtl. mit nur einem OP aus. Willst Du wohl eh nicht, müsste ich 
suchen...

Autor: spess53 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Sieh dir mal den Anhang an. S.16: Vollweggleichrichter mit einer Diode 
und einfacher Versorgungsspannung. Funktionert.

MfG Spess

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Spess,
danke. Habs mal mit Spice simuliert, sieht gut aus! vielen Dank.
Noch schnell nen Testaufbau basteln, aber ich denke das passt so. Vielen 
Dank!

Autor: Stefan Salewski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@spess53

Stimmt -- wobei der Ausgang dann natürlich eher hochohmig ist...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  spess53 (Gast)

>    * LMC6482.pdf (468,3 KB, 24 Downloads)


>Sieh dir mal den Anhang an. S.16: Vollweggleichrichter mit einer Diode
>und einfacher Versorgungsspannung. Funktionert.

Sicher? Glaub ich irgendwie nicht. Da hat der Schreiberling ein paar 
Bilder verwechselt. Er spricht nämlich bei Figure 17 von einem 
Einweggleichrichter. Dumm nur, dass dort keinerlei Diode zu sehen ist. 
Und Figure 18 ist DEFINITIV ein Einweggleichrichter. Es gibt nur EINE 
Diode.

MFG
Falk

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falk, denke Dir bei pos. Eingangsspannung den OPV weg...

Autor: Tobias Plüss (hubertus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,
hab das mal getestet. Bei negativer Eingangsspannung funktioniert es 
schon, sogar sehr gut, aber bei positiver ist halt der Zweig vom Eingang 
des Gleichrichters zum Ausgang relativ hochohmig. Das bedeutet dann, 
dass wenn nachher noch ein Addierer oder Subtrahierer folgt (deren 
Eingangswiderstände ja dann nicht mehr unendlich sind), die 
Ausgangsspannung des Präzisionsgleichrichters etwas belastet wird und 
einbricht.
Entweder muss man dann die nachfolgende Schaltung sehr hochohmig machen, 
oder wirklich noch einen weiteren OpAmp einsetzen, der als Buffer 
fungiert....

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.