www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Nochmal 7805 und Verstärkung


Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

7805 soll man ja nicht parallel schalten weil die dann schwingen können 
und sich gegenseitug stören. Aber wie sieht es aus, wenn man mehrere 
komplett selbstständige 7805-Schaltungen hat (jeweils eigene Elkos etc.) 
und ganz am Ende die Ausgänge zusammen legt? Ist das auch sowas wie 
parallel oder könnte man sowas machen, wenn man bis zu 6A benötigt?

: Verschoben durch Admin
Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> oder könnte man sowas machen, wenn man bis zu 6A benötigt?
naja, das kann funktionieren, muss es aber absolut nicht!
falls es einzelne gruppen sind: die gruppen einzeln mit jeweils einem 
7805 versorgen und nur die massen zusammenführen.

aber eigentlich nimmt man für solche ströme einen schaltregler.
spontan fällt mir da der dinosaurier MC34063 ein.
der is verfügbar, stark verbreitet und gut dokumentiert.
nachdem die schaltfrequenz recht niedrig liegt, wird er zwar kein wunder 
an effizienz werden, legt dir aber auch keine stolpersteine aus der 
EMI-ecke in den weg.

oder falls es wirklich ein linearregler sein muss, kannst du dir ja mal 
den lm723 anschauen und selbst einen linearregler bauen, der dir 6A 
liefern kann.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal hier eine Suche, wir haben das erst vor ein paar Wochen 
besprochen.

Kai

Autor: TrippleX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das funktioniert nicht und wird ohne weiteres auch nicht funktionieren.

Autor: David ... (volatile)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> Moin,
>
> 7805 soll man ja nicht parallel schalten weil die dann schwingen können
> und sich gegenseitug stören. Aber wie sieht es aus, wenn man mehrere
> komplett selbstständige 7805-Schaltungen hat (jeweils eigene Elkos etc.)
> und ganz am Ende die Ausgänge zusammen legt?

Geht nicht, da sich der Strom nicht gleichzeitig aufteilt.
Warum muss es immer Pfusch sein?!

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den Datenblättern wird beschrieben, wie man die IC mit "fetten" 
Transis kombinieren kann!
Lest doch bitte bitte die Datenblätter!!!!!

Autor: Nochngast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Lest doch bitte bitte die Datenblätter!!!!!

Zur Verteidigung des TO sei angemerkt, dass das ★nicht★ in allen 
Datenblättern steht. Aber bevor sich der TO jetzt die Finger wund suche 
muss: Z.B. im Datenblatt vom KA78xx von Fairchild stehts drin (Seite 
23).

HTH

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich halte von solchen Frickeleien reinweg gar nichts, zumindest nicht, 
wenn es ohne grosse Kopfstände auch "richtig" geht.
LT1083, fertig.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Zur Verteidigung des TO sei angemerkt, dass das ★nicht★ in allen
>Datenblättern steht.
Wenn schon, dann nenne die, wo keine Anwendungen drinstehen. Ich habe 
zwei weitere angesehen, Beispiele waren drin!
Massenhaft weitere Beispiele gibt es auch in diverser Literatur bzw. 
Internet.
Der LT1083 macht nur 7,5A, gewünscht wurden aber 8A!

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und zur Not gibt es auch die 78xxT-Versionen, die machen doch 10A wenn 
ich mich um diese Uhrzeit recht erinnere.

Autor: (Gast) (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn schon, dann nenne die, wo keine Anwendungen drinstehen.
> Ich habe zwei weitere angesehen, Beispiele waren drin!

Wow, gleich zwei :-) Ich hab Dir mal ein paar rausgesucht (zu finden 
z.B. bei datasheetarchive):

CODI S*miconductor Inc., 78xx, 2 Seiten, keine Anwendungen
Forward Int*rnational El*ctronics, 7805, 1 Seite, keine Anwendungen

Zu kurz? Geht auch länger, z.B. bei

National S*miconductor, LM78xx, 6 Seiten, viele schöne Diagramme, aber 
keine Anwendungen dazu :-)

Sollte man sich auf ein möglicherweise unvollständiges oder 
unausführliches Datenblatt verlassen? Wohl eher nicht. Aber darum gehts 
ja auch nicht, sondern um die Widerlegung der impliziten Behauptung, 
dass in allen Datenblättern (zu 78xx) passende Anwendungen drin stehen.

Die hier angeführten Datenblätter sind irrelevant, weil sich die ja eh 
keiner extra raussucht? Meinetwegen, dann schau mal bei R**ch*lt beim µa 
7805 nach dem Datenblatt. 6 Seiten. Keine Anwendungen. :-) Ich werd 
jetzt nicht noch mehr dazu raussuchen, der Beweis durch Gegenbeispiel 
ist zur Genüge erbracht. Man muss eben nicht nur "das" Datenblatt lesen, 
sondern ggf. auch noch andere von anderen Herstellern, wie z.B. in 
meinem Hinweis oben angegeben bei Fairchild. :-)

HTH

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael: ich hatte was von 6A gelesen :-)
Ansonsten: die Frickelei geht natürlich prinzipiell, haben wir früher 
(tm) oft genug gemacht.
Hat aber Nachteile und man muss aufpassen.

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausschnitt aus
http://www.kurzefrage.de/wirtschaft-finanzen/11117...

Sowohl "C-im-Kreis" als auch "R-im-Kreis" oder "tm" sind in Deutschland 
rein rechtlich betrachtet ohne Bedeutung.

Ein US-Amerikaner wird mit bei dem Zusatz "tm" auf einer englischen Site 
aber mit großer Wahrscheinlichkeit erwarten, die Marke sei beim USPTO 
eingetragen, und könnte dann schlimmstenfalls Klage erheben bzw. 
abmahnen, wenn "nur" eine DPMA-Eintragung vorliegt.

ts

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@Michael: ich hatte was von 6A gelesen :-)

Und was willst du mir damit sagen? Dass die T-Version auf jeden Fall 
reichen würde? Seh ich ja auch so ;).

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der LM78xx ist schon so nicht gut. Wenn man da noch den Strom durch 
einen zusätzlichen Transistor vergrößert, wird der Spannungsverlust noch 
größer.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und zur Not gibt es auch die 78xxT-Versionen,
Heist 78 P 05 mit 10A.
Eine 5A Version ist die 78 H05 KC.
Aber ob die verfügbar sind? Steht so in "Basiswissen:Spannungsregler" 
von Conrad. Hab ich mir vor langer Zeit mal zugelegt. Es steht alles 
drin, was man vom Linearregler wissen muß.
Auch das mit dem Zusatztransi. Ist ja nur ein PNP und ein 3Ohm-R.
Sehr gute Anwendungen sind im Datenblatt von "ST" 1,5MB groß.
Bei allen renommierten Firmen war das Anwendungsbeispiel dabei.
Ich habe mich mal durchgeklickt.
Bei Hungerleiderfirmen wie
>CODI S*miconductor Inc., 78xx, 2 Seiten, keine Anwendungen
>Forward Int*rnational El*ctronics, 7805, 1 Seite, keine Anwendungen
und weiteren wie UTC, Hi-SincerrityMicro.., ROHM, AUK Corp. kann man das 
auch nicht erwarten.

Autor: Andreas F. (chefdesigner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nimmst Du nicht einfach einen Leistungstransistor dazu und lässt 
ihn vom 7805 mitregeln?

Autor: Bernhard Mayer (bernhard84)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi.

Warum baust du den den Spannungsregler nicht diskret (opAmp) mit MOSFETs 
auf?
Bei MOSFETs kannst du beliebig viele (baugleiche) parallel schalten und 
der Strom teilt sich parallel zwischen denen auf.

Bernhard

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard Mayer schrieb:

> Warum baust du den den Spannungsregler nicht diskret (opAmp) mit MOSFETs
> auf?
> Bei MOSFETs kannst du beliebig viele (baugleiche) parallel schalten und
> der Strom teilt sich parallel zwischen denen auf.

Vorsicht, Halbwissen...
Das mit dem "Aufteilen" der Ströme geht nur bei Schaltbetrieb (100% an 
oder aus) der Mosfets, im Linearbetrieb, wie bei deinem Vorschlag, geht 
das in die Hose.

Ausserdem haben Linearregler mit FETs noch andere Nachteile... z.B. 
Schwingen bei Low-Drop Varianten mit P-Kanal FET, Hilfsspannung benötigt 
wegen hoher Ugsthr bei N-Kanal, usw...

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Vorsicht, Halbwissen...
Merkt man ^^
>Das mit dem "Aufteilen" der Ströme geht nur bei Schaltbetrieb (100% an
>oder aus) der Mosfets, im Linearbetrieb, wie bei deinem Vorschlag, geht
>das in die Hose.
Dem wirkt man ja i.d.R. mit Sourcewiderständen entgegen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.