www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Stromunfälle und Stromfluß durch den menschl. Körper


Autor: Chris H. (blob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, ich habe gerade ne Doku uber Stromunfälle gesehen - die Opfer haben 
dabei z.T. sehr unterschiedlich auf die Stromeinwirkung reagiert. Bei 
einem Fall starb ein Elektriker der eine Steckdose unter Spannung 
verdrahtete (230V - grob fahrlässig), ein anderer Elektriker aber 
überlebte (mit nur leichten Blesuren) einen Überschlag bei Arbeiten an 
einem 2KV Trafo (Der Trafo war mit 63A abgesichert, also schon ein 
dickes Ding!), als der im interview erklärte wie er da hantierte, dachte 
ich echt der ist lebensmüde, der ist da gänzlich ohne Respekt vor der 
Spannung hin gegangen.

Am Schluß wurde dann noch schnell erwähnt, dass der elektrische Stuhl, 
wie er teilweise auch noch in den USA eingesetzt wird, auch mit über 
2000V betrieben wird und der Strom vom Kopf zu den Ärmen fließt.

Nach alldem was ich nun aber in der Doku gesehen habe, denke ich dass es 
doch "humaner" sein müsste, wenn man den Stron direkt durchs Herz 
fließen lässt, als eine Metallplatte mit Spannung auf Brust und Rücken.

Die extremitätet nehemen ja vom Strom keinen Schaden, natürlich ausser 
den Verbrennungen, was steckt als hinter der Theorie dass man eben nicht 
durch die Brust sondern von Kopf zur Hand geht? - sardismus!?

Weiß das jemand?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris H. schrieb:

> Die extremitätet nehemen ja vom Strom keinen Schaden, natürlich ausser
> den Verbrennungen, was steckt als hinter der Theorie dass man eben nicht
> durch die Brust sondern von Kopf zur Hand geht? - sardismus!?

Eventuell hängt das damit zusammen:
"Der Tod tritt sowohl durch eine unkontrollierte Depolarisation 
wichtiger Muskeln (z. B. Herz und Zwerchfell) als auch durch die 
Denaturierung, also das Stocken von Eiweißen, ein."
http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Stuhl

Es wird also nicht nur das Herz gestört, sondern möglichst der komplette 
Körper geschädigt. Ist es aber nicht der Fuß anstelle der Hand an den 
die zweite Elektrode angeschlossen wird?

Die Leistung die da eingesetzt wird ist übrigens ziemlich heftig:
"Bei der Hinrichtung fließt üblicherweise ein Strom von 6–14 Ampere und 
der Körper erhitzt sich auf über 59 Grad Celsius."

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. schrieb:
> Die Leistung die da eingesetzt wird ist übrigens ziemlich heftig:
> "Bei der Hinrichtung fließt üblicherweise ein Strom von 6–14 Ampere und
> der Körper erhitzt sich auf über 59 Grad Celsius."

Mit anderen Worten: Er wird gebraten.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Benedikt K. (benedikt) (Moderator)

>http://de.wikipedia.org/wiki/Elektrischer_Stuhl

Jaja, der HErr Edison. Gefeiert als Genie und Erfinder der Glühlampe, in 
Wahrheit ein eiskalter Geschäftsmann. Vielen Dank.

>Es wird also nicht nur das Herz gestört, sondern möglichst der komplette
>Körper geschädigt. Ist es aber nicht der Fuß anstelle der Hand an den
>die zweite Elektrode angeschlossen wird?

>Die Leistung die da eingesetzt wird ist übrigens ziemlich heftig:
>"Bei der Hinrichtung fließt üblicherweise ein Strom von 6–14 Ampere und
>der Körper erhitzt sich auf über 59 Grad Celsius."

AUA!
Das sind mir die Chinesen mit ihren Erschiessungskommandos ja richtig 
sympatisch!

MFG
Falk

P.S Die automatische Werbeung von Google schlägt dem Fass den Boden aus!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch so ein makaberer Witz aus der Geschichte der Nutzung der 
Elektrizität:

Edison propagierte Gleichstrom, während sein Konkurrent George 
Westinghouse auf Wechselstrom setzte.

Edison soll die Experimente mit dem elektrischen Stuhl gemacht haben, um 
zu zeigen, wie gefährlich Wechselstrom ist, mit dem Ziel, Westinghouse 
zu schaden.

http://www.nzzfolio.ch/www/d80bd71b-b264-4db4-afd0...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die extremitätet nehemen ja vom Strom keinen Schaden

Doch, das ist ja das fiese an Stromunfällen. Wenn die Extremitäten 
durchströmt werden, dann wird das Knochenmark durch Elektrolyse 
geschädigt und es kann eine Blutvergiftung entstehen, je nach Dauer.
Da reicht schon die Durchströmung eines Fingers um dran zu sterben. Und 
das evtl. Stunden oder Tage später.
Darum bei Stromunfall unbedingt ins Krankenhaus, EKG und Blutprobe 
machen lassen (die wissen, was zu tun ist), sonst kann's ein böses (oder 
gar kein) Erwachen geben!

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt ja auch im Englischen den Begriff "to westinghouse someone"

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu Edison gegen Westinghouse/Tesla: "War of Currents".
http://de.wikipedia.org/wiki/Stromkrieg

Arno

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.