www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 60V auf 3,3V --> Billiger Baustein gesucht


Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe die Anforderung (für ein Serienprodukt) einen linearen Regler 
auf 3,3V zu finden, der einen weiten Spannungseingangsbereich (min. 24V 
bis max. 60V) hat und zudem auch noch billig ist. Bauform muss SOIC-8 
sein; Ausgangstrom min. 50mA. Ich habe schon im Google gesucht und auch 
schon den LM2936 gefunden; ich bräuchte aber noch ein Alternativprodukt.
Kennt von euch jemand vielleicht noch einen (günstigeren) Baustein, der 
diesen Anforderungen gerecht wird??

Lg Andy

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
60V-3,3V = 57V
57V*50mA = fast 3W
Das wird nix im SO-8.

Zudem hat der LM2936 nur 40V Vinmax  :-o

Autor: FlipFlop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
56,7V*50mA=2,835W, wo soll die Wärme denn hin?^^

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Website (http://www.national.com/mpf/LM/LM2936.html) schafft der 
das aber...

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der MAX5035 wäre auch noch eine Idee. 7,5 - 76 V, 3,3V fix.

Edit: Ups, ist ein Schaltregler Oo

Autor: Michael W. (retikulum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber nicht in der von dir gewünschten Bauform.
Michael

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph schrieb:
> Laut Website (http://www.national.com/mpf/LM/LM2936.html) schafft der
> das aber...

Ich sehe nicht, dass der verlinkte Teil das hergibt.  Über die Maximale 
Verlustleistung ist dort nichts gesagt, und P ist immer noch U * I. 
Diese Kenntnis darf man bei einer Kurzzusammenfassung voraussetzen.

Wenn Du auf das dort verlinkte Datenblatt schaust, wirst Du eine typ. 
Verlustleistung von 0,5W bei 70° entdecken.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wär's mit einem 2W Vorwiderstand?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Michael W.
Der LM2936HVBMA-3.3 ist doch SOIC 8 und für 60V geeignet

Autor: Marcus Kunze (marcusk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@gast
> Wie wär's mit einem 2W Vorwiderstand?
gibt es die jetzt schon als SOIC-8?

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph schrieb:
> Laut Website (http://www.national.com/mpf/LM/LM2936.html) schafft der
> das aber...
Richtig wäre:
Laut Website (http://www.national.com/mpf/LM/LM2936.html) schafft der
das, aber...
Note3: The maximum power dissipation is a function of TJmax, θJA,andTA. 
The maximum allowable power dissipation at anyambient temperature is
PD =(TJmax−TA)/θJA. If this dissipation is exceeded, the die temperature
will rise above150˚C and the LM2936 will go into thermal shutdown.
Das Komma zwischen "das" und "aber" hat gefehlt  ;-)

Autor: FlipFlop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Datenblatt Seite 4 ist der gesamte Wärmewiderstand für ein SO-8 
145°C+45°C=185°C, die maximale Sperrschichttemperatur beträgt 150°C, 
daraus folgt bei 20°C Umgebungstemperatur -> 
Ptotmax=(150°C-20°C)/(185°C/W)=0.7W. Da auch P=U*I gelten sollte -> 
Umax=Ptotmax/50mA=14V. Wobei 150°C Sperrschicht schon sehr heiß ist;-).

Autor: FlipFlop (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
irgendwie ist lkmiller immer schneller^^

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für eure Hinweise,
Also ich hab das Teil schon mit meiner Schaltung getestet. Er wird so 
ca. 70°C heiß und schaltet sich nicht ab. Ich betreib ja nur einen 
Mega168, ein OR-Gate und einen LineDriver damit.
Nur wär halt noch ein Alternativprodukt interessant (Preis-Diskussionen 
usw.)

lg

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich der genaue Grund, warum es ein Linearregler sein 
muss? :)

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird sicher ein tolles "Serienprodukt" :-)

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
keine externe Beschaltung und somit der Preis... :-)

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also ich hab das Teil schon mit meiner Schaltung getestet. Er wird so
ca. 70°C heiß und schaltet sich nicht ab. Ich betreib ja nur einen
Mega168, ein OR-Gate und einen LineDriver damit.

Das heisst ja nur, dass die Schaltung deutlich weniger als 50mA braucht.
Sich bei einer Differenzspannung von >20V an einem Low Drop Regler zu 
vergreifen, ist schon abartig- oder zeugt zumindest von NULL Ahnung. 
Aber wenn man genug Geld hat, nimmt man halt was besonderes...

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wird sicher ein tolles "Serienprodukt" :-)

Dann hätt ich gern den Namen des "Herstellers"- nicht dass man aus 
Versehen sowas kauft.....

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei derartigen verlusten ist ein schaltregler fast pflicht

es gibt ein paar billige schaltregler auf komperatorbasis mit hysterese
sau billig .. nicht 100% ideal ... aber effektiv

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Christoph

dann dreh mal dein Netzgerät auf 60V hoch und hänge als Last (statt dem 
Controller) einen 100 Ohm Widerstand ran (sind nur 33mA), schaun wir mal 
wie warm das Ding dann wird.
Wenn man Bauteile dimensioniert, MUSS man immer vom worst case ausgehen.
Maximale Umgebungstemperatur, maximale Eingangsspannung, maximaler 
Ausgangsstrom usw...

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph schrieb:
> keine externe Beschaltung

Kenne ich jetzt aber eher von Schaltreglern.

> und somit der Preis... :-)

Ok, der MAX5035 ist trotzdem noch einiges teurer...

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn man Bauteile dimensioniert, MUSS man immer vom worst case ausgehen.
>Maximale Umgebungstemperatur, maximale Eingangsspannung, maximaler
>Ausgangsstrom usw...

Oder damit leben, dass die Schaltung öfters mal ohne erkennbaren Grund 
die Funktion verweigert...

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an alle Schwarzmaler (Bensch und Peter): Ich bin gerade dabei die 
Komponenten auszuwählen und hab etwas gefunden, das passen würde. Das 
heißt noch lange nicht, dass ich die Teile gleich einbaue! Genau 
deswegen bin ich hier, um mich zu erkundigen!

Was würdet ihr mir empfehlen? Ich habe auch noch eine zweite Elektronik 
mit denselben Anforderungen, nur dass dort nur ein Mega168 zu versorgen 
ist -> sehr wenig Stromaufnahme. Wär dort dieser Baustein oversized?

lg

Autor: Marcus Kunze (marcusk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> nur dass dort nur ein Mega168 zu versorgen
und das sagt überhaupt nichts aus. Wenn an dem Atmel 8 Leds mit 20mA 
dran hängen dann ist es egal ob da nun noch der Atmel dran ist oder 
nicht.

Autor: Meiner Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei TI würd es den TPS79801 geben.
50mA bei Vout+ 0.3V -80V
Ist aber nur als 5V Version oder Regelbar über 2 Widerständen Lieferbar.

Autor: Peter L. (peterl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
am günstigsten wäre ein 2Watt 330 Ohm Vorwiderstand + 1,3Watt 3V3 
Zenerdiode.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> an alle Schwarzmaler (Bensch und Peter):

Nein, das nennt man Erfahrung- auch mit den Sünden und Basteleien 
anderer...

Grundkenntnisse in Elektrotechnik, dazu gehört vor allem die Kenntnis 
der Namen Ohm und Kirchhoff und ihrer Regeln. Die scheinen (nicht nur) 
bei dir völlig unbekannt zu sein.

Aber wenn du keine Tipps willst, ok lass es.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich wollte mich damit nicht beschweren, ich wollte nur klarstellen, dass 
das Ding noch nicht zu 100% existiert und ich deshalb hier bin! Ich bin 
natürlich für solche Tipps sehr dankbar - nur mag ich das nicht, wenn 
man alles schon vorher schlecht macht... Wollte auch keinen 
beleidigen... :-)

lg

Autor: S. C. (samc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

am billigsten vermtl. eine 3W Z-Diode mit was um die 30V, dann hast 
nicht mehr 60V sondern nur noch 30V und dann einen Linearregler auf 
3,3V. Das wird wohl am billigsten sein, sollte ein paar cent kosten.

Wenn du dabei noch Energie sparen willst, such dir einen supergünstigen 
Schaltregler, der 40V kann, mach auch eine Z-Diode davor.

Oder nimm LM2575HV, der sollte günstig als Nachbau hergehen.

Grüße

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon C. schrieb:

> Oder nimm LM2575HV, der sollte günstig als Nachbau hergehen.

LM2574HV oder LM2594HV. Die gibt's dann auch wie gewünscht in SO8.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> LM2574HV oder LM2594HV. Die gibt's dann auch wie gewünscht in SO8.

LM2574HV in SO8 ??? Wäre mir neu.

>  nur mag ich das nicht, wenn man alles schon vorher schlecht macht...

Wenn es aber schlecht ist, soll man dann drumrumreden? Wenn du gelobt 
werden willst, obwohl das halt Sch... ist, da kann dir sicher nur deine 
Mama helfen....

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast recht, nur der LM2594HV in SO8.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Ich habe mir nun den Baustein von TI angesehen und der sieht doch recht 
ordentlich aus. Gibt es vielleicht noch weitere Vorschläge? Bin ich 
überhaupt auf dem richtigen Weg mit diesem Typ von Reglern?

lg

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bin ich überhaupt auf dem richtigen Weg mit diesem Typ von Reglern?

Bingo, meiner Meinung nach nicht (falls die jemand interessiert).
Nimm einen Schaltregler, oder mach wenigstens eine Z-Diode davor.

Wie viele Einheiten sollen es denn werden?
Wie hoch ist die Durchschnittliche und maximale Stromaufnahme. Und wie 
lange ist die maximale Stromaufnahme.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt, in der kleinsten Anwendung betreibe ich einen Mega168 damit. 
Dieser rechnet halt vor sich hin und erzeugt ein paar PWM-Signale und 
macht ein paar AD-Konversionen. Außerdem wird noch ein EEPROM damit 
versorgt und ausgelesen. Das wars auch schon --> ich glaub, dass der 
Strom relativ gering sein wird. Was würdest du für einen Schaltregler 
empfehlen bzw. wie genau würde die Schaltung mit der Z-Diode aussehen 
(bin kein Elektroniker)?

lg

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier ein paar TL783. Soll laut Datenblatt bis 130V aushalten.
Der einstellbare Bereich liegt zwischen1,25V und 125V!

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph schrieb:
> Wie gesagt, in der kleinsten Anwendung betreibe ich einen Mega168 damit.
> Dieser rechnet halt vor sich hin und erzeugt ein paar PWM-Signale und
> macht ein paar AD-Konversionen.
Und diese Ein- und Ausgänge hängen so in der Luft? Oder werden die auch 
irgendwie versorgt?

> Außerdem wird noch ein EEPROM damit
> ich glaub, dass der Strom relativ gering sein wird.
      -----

Strom berechnen wäre aber schon besser, als zu glauben.

Von 60V auf 3,3V zu kommen ist nun mal nicht wenig. Da macht wenig 
Strom, auch wenn er nur "geglaubt" ist, doch ein paar °C aus. Hier ist 
auf jeden Fall ein Schaltregler (oder zumindest eine geschaltete 
Vorreglung) nötig.

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, das hab ich nun verstanden, dass ich einen Schaltregler brauche, 
aber welchen könntet ihr mir da empfehlen - verzeiht mir meine nervigen 
Fragen, bin a ein Newbie... :-)

mfg

Autor: heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich glaub, dass der Strom relativ gering sein wird
     ^^^^^
Und Du sollst ein Grossserienprodukt entwickel?

Sorry, aber ich fass es nicht!

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Heinz: Wie ich schon öfters gesagt habe: Ich bin noch auf der Suche 
nach dem richtigen Bauteil. Natürlich werde ich den Strom nachmessen, 
aber verzeih mir, dass ich in diesem Kontext hier nur "glaube" und nicht 
um 22:52 die ganzen Ströme nachmessen gehe... Auf solche Kommentare kann 
ich gerne verzichten!

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das macht man idealerweise VORHER

wenn man weiß wieviel strom fließt ...
kann an auf dieser grundlage  ein bauteil suchen

andersrum ist es nunmal quark

Autor: Christoph (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist euer Problem? Ich weiß, dass meine "leichtere" Schaltung <50mA 
braucht; das weiß ich daher, weil mein LM2936 gerade mal handwarm wird 
und das darf er auch wohl. Alles was ich wollte, war eine (billigere und 
vielleicht auch bessere) Alternative zu dem Teil. Aber wie es hier in 
diesem Forum wohl üblich ist, bekommt man (fast) nur irgendwelche 
besserwisserischen Antworten von irgendwelchen Klugscheissern. Ich 
verzieh mich hier; ich werd mein gesuchtes Teil schon finden...

gn8

Autor: heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, sorry evt. ein wenig hart von mir. Aber besser von mir hier im Forum 
als vom Chef nachdem 10.000 Geräte im Markt sind. ;-)

Ich will dir nur zu einem systematisches vorgehen raten. Es gibt doch 
sicherlich ein Lasten/Plichtenheft oder zumindest ein grobes 
Anforderungsprofil. Hierraus sollte sich der Stromverbrauch zusammen mit 
den Datenblättern von uC, ROM, Treibern usw. doch relativ leicht 
einzuschätzen sein?

In meiner Beruflichen Praxis ist dies zumindest die grobe Vorgehensweise 
(Top-down).

Also bitte nichts für ungut!

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph schrieb:
> OK, das hab ich nun verstanden, dass ich einen Schaltregler brauche,
> aber welchen könntet ihr mir da empfehlen

MAX5035

> - verzeiht mir meine nervigen
> Fragen, bin a ein Newbie... :-)

Erstaunlich was so alles geht :)

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Newbie, Nicht-Elektroniker- und wer kommt auf die Schnapsidee, dich 
Serienprodukte entwickeln zu lassen?

Man kauft doch auch keine Brötchen beim Schreiner, oder?
Ich geh jetzt frühstücken, mir reicht's...

Autor: Frank J. (rex_gildo-jr)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

@ Christoph:

Beim Lesen tut es einem schon weh :) Hier will keiner besserwisserisch 
rüberkommen, du bist einfach nur beratungsresistent und nicht 
kritikfähig.

Ich bin grade dabei Schaltungen eines Kollegen von Linearreglern zu 
befreien. Und da wird "nur" von 24 V auf 5 V "verbraten" ;)

Du glaubst gar nicht wie schmerzhaft man sich am Blechgehäuse verbrennen 
kann, wenn man nicht weiss wo der Regler sitzt ;)

Da sind wir auch in der Gößenordnung von ~ 2 Watt die verbraten werden.

Gruß

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>OK, das hab ich nun verstanden, dass ich einen Schaltregler brauche,
>aber welchen könntet ihr mir da empfehlen

Geh auf die Seiten von Linear Technology und Analog Devices und dort 
findest du jeweils unter "Power Management" Schaltregler. Dort findest 
du ebenfalls Tools, denen du ein paar Daten gibst und die dir anhand 
dieser Daten Schaltregler vorschlagen. Von diesen Vorschlägen suchst du 
dir den effizientesten, der die wenigsten Bauteilen benötigt, aus und 
gut ist

Verwirf die Idee mit dem Linearregler am besten gleich wieder. Mag sein, 
dass du was passendes findest - bei den Verlusten, die dabei entstehen 
ist das aber nur Murks und unwirtschaftlich noch obendrein. Außerdem 
bist du vom Strom her limitiert und musst dir Gedanken über die Kühlung 
machen. All diese Probleme hast du mit Schaltreglern nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.