www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Wie die Gain Bandwith berechnen?


Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
habe hier eine Schaltung zur Verstärkung des Signals einer schnellen 
Photodiode. Der OP = OPA847 wird als invertierender Verstärker 
betrieben.
In den Datenblätter ist meistens die sogenannte Gain Bandwith angegeben, 
das ist das Bandbreite * Verstärkungs Produkt.
Nehmen wir mal an, der Widerstand in der Gegenkopplung hat 1k, wie kann 
ich mit diesem Wert die Verstärkung berechnen?
Ich brauche ja einen Zahlenwert für die Verstärkung, um über das 
Bandbreite * Verstärkungs Produkt dann die Bandbreite berechnen zu 
können.

In den üblichen Schaltungen aus dem Lehrbuch habe ich ja zwei 
Widerstände, die Verstärkung ist dann -R1/R2 beim invertierenden 
Verstärker und 1+R1/R2 beim nicht invertierenden Verstärker. Hier in 
dieser Schaltung habe ich nur einen Widerstand. Wie ist die Verstärkung 
zu berechnen?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fotodiode ist Dein 2. Widerstand, den Du suchst. Und der ist nicht 
immer gleich...

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was dich hier interessiert ist wohl die Noise Gain. Mit ihr wird auch 
das Eigenrauschen und die Offsetspannung des OPamp verstärkt. Man erhält 
sie, indem man annimmt, daß diese Stördignale am "+"-Eingang anliegen.

Die Noise Gain ist für niedrigege Frequenzen praktisch gleich 1, da die 
Fotodiode in Sperrichtung sehr hochohmig ist. Für höhere Frequenzen 
tritt allerdings die Sperrschichtkapazität der Fotodiode in Erscheinung, 
weswegen die Noise Gain bei sehr hohen Frequenzen sehr stark ansteigen 
kann.

Oft sieht man dekompensierte OPamp in solchen Schaltungen, die stabil 
erst ab einer Mindestverstärkung arbeiten. Diese Schaltungen scheinen 
auf den ersten Blick fehldimensioniert, wenn man von der DC Noise Gain 
ausgeht. Für höhere Frequenzen steigt die Noise Gain aber deutlich an 
und liegt im Bereich der Grenzfrequenz, wo solche Verstärker dann 
gewöhnlich schwingen, deutlich über der Mindestverstärkung.

Achtung, solche Schaltungen werden oft instabil, wenn man in die 
Gegegnkopplung eine Phase Lead Kapazität einfügt.

Kai Klaas

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schnell soll's denn sein ? Mit diesen Schaltungen ist bei 10MHz oder 
so langsam Schluss.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.