www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stromzähler 10mA


Autor: hs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte den Verbrauch eines Handy-Ladegerätes messen. Der Strom liegt 
so im Bereich von 10 - 20mA bei 230V AC. Leider habe ich bis jetzt nur 
Zähler gefunden die erst ab 20mA anfangen zu zählen. Der Zähler muss 
zudem eine Schnittstelle haben, da die Informationen noch weiter 
verarbeitet werden sollen.
Gibt es einen bezahlbaren Stromzähler für solch kleine Ströme?

Wenn es so etwas nicht gibt hatte ich überlegt einen Stromzähler mit 
einem Microcontroller und einem Stromsensor selbst zu bauen. Welche 
Stromsensoren kommen dafür in Frage?

Habe ich noch wichtige Infromationen vergssen?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Strom alleine bringt dir nicht viel, denn damit misst du die 
Scheinleistung.
Du musst Strom und Spannung messen um die Wirkleistung zu erhalten.
Dafür gibt es fertige ICs, wie z.B. diesen hier:
http://www.microchip.com/wwwproducts/Devices.aspx?...
Dieser besitzt ein SPI Interface zum abrufen der digitalen Werte oder 
auch einen Taktausgang dessen Frequenz proportional der Leistung ist.
Sowas dürfte denke ich das einfachste sein. Die billigen 
Energiekostenmessgeräte sind nahezu alle im unteren Bereich ziemlich 
ungenau.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als schnelle und günstige Lösung kannst du einen mechanischen Zähler 
verwenden und den über eine längere Zeit laufen lassen.

Ansonsten gibts ein AppNote von Atmel in der ein Stromzähler gebaut 
wird.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei sowas ist der umweg über einen U/f-wandler mit nachgeschaltetem 
zählwerk vielleicht ein guter ansatz.

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben schrieb:
> bei sowas ist der umweg über einen U/f-wandler mit nachgeschaltetem
> zählwerk vielleicht ein guter ansatz.

Das braucht man doch heute nicht mehr, noch dazu kannst du dann keine 
Wirkleistung messen.

Autor: hs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erst mal vielen Dank für die Antowrten.
In diesem Messbereich etwas fertiges zu bekommen ist also eher 
aussichtslos?
Gibt es  bei den ICs besondere Unterschiede auf die man achten sollt?

Autor: Esko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klar gibts sowas zu kaufen, der Preis ist eben recht hoch.
Selbstbau ist auch drin, entweder diskret aufgebaut, oder mit einem IC 
wie dem oben.
Atmel hat auch eine AppNote mit genau dem Thema.

Billiger ist:
>Als schnelle und günstige Lösung kannst du einen mechanischen Zähler
>verwenden und den über eine längere Zeit laufen lassen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.