www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welcher AVR Programmer zu empfehlen?


Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich will mir nen neuen AVR Programmer zulegen da der alte über
Parallelport nach umsteigt auf XP nur noch im Dos von Startdisk ging
bzw. spezielle Porttreiber benötigte und mir die Handhabung per
Commandozeile zu viel wurde.

DasSTK500 wäre ja eigentlich das non Plus Ultra aber doch etwas happig
vom Preis. Ich habe inzwischen ein halbes dutzend verschiedener
Programmer gefunden. Aber welchen könnt ihr empfehlen, gibt es einen
der mit allen Programmen kann AVR-Prog, Pony-Prog, YAAP,AVR-DUDE?

[Wäre sehr dankbar wenn ihr mir eure Meinung dazu schildern könnt,
Anscheinend sind die an der seriellen Schnittstelle leichter von XP
ansprechbar ohne solche Porttreiber verwenden zu müssen.
Ich habe hier mal ein paar Schaltpläne der verschiedenen Programmer
zusammengestellt sind leider 1,4  jpg geworden trotz größter Packstufe.

http://people.freenet.de/Thomasoly/isp-programmer.JPG

Oder sollte man sich diese Atmel "Maus" ISP AVR Programmer zulegen
Wichtig wäre halt das die Schnittstellen am PC gut geschützt sind und
es nicht nen Portbausteil auseinander haut.
Also vielen Dank schon mal im Vorraus.

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du ggf. auch mal via USB arbeiten können willst, dann leiste Dir
den AVRISP.  Der spricht STK500-Protokoll, das ist das einzige, das
über USB auch noch mit brauchbarer Datenrate daherkommt.  Der Preis
müßte ja noch erschwinglich sein.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin begeistert von E-Lab ICP V24.
Michael

Autor: Mario Richter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich nutze (auch unter Windows XP) PonyProg in Verbindung mit dem
dazugehörigen SIprog-Adapter an der seriellen Schnittstelle. Den
Adapter hab ich mir selbstgebaut, dank Standard-Bauteilen ist der
preislich absolut attraktiv ;-)

Grüße, Mario

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

@Jörg: Du meisnt doch diese Atmel Teil das wie ne Maus ausschaut und
ca. 39€ bei Reichelt kostet?
http://www.reichelt.de/inhalt.html?SID=10QCV-0tS4A...

@Michael: Ja hört sich gut an aber für den Preis würde ich lieber aufs
STK500 zurückgreifen weil ich hier HV parallel Programmieren kann und
so alle Sicherheitsbits setzen kann.
Hier übrigens der Link falls sichs jemand anscheuen will.
http://www.e-lab.de/pdf/Flyer-ISPII_de.pdf
http://www.e-lab.de/pdf/Flyer-ICPI_de.pdf

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

mit dem Atmel AVR ISP Programmer "Maus" kann man doch auch den
Atiny26 programmieren oder? Da dieser nicht in der Doku der "Maus"
auftaucht oder kann man sagen das alle AVR mit ISP unterstützt werden?

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, ich meine diese ,,Maus''.

Richtig, mit der kann man alle ISP-fähigen AVRs programmieren, da er
AVR-seitig eine ISP-Schnittstelle bietet.

Nichts gegen den STK500, aber die Lockbits (,,Sicherheitsbits'')
kann
man bei allen AVRs auch allesamt via ISP erreichen.  Lediglich einige
sehr alte AVRs (AT90S1200) hatten ein paar Fusebits, die man nicht via
ISP programmieren konnte, aber bei den neueren gibt's da keinen
Unterschied mehr (wenn man davon absieht, daß man sich via ISP die
ISP-enable fuse nicht weglöschen darf ;-).

Der einzige zusätzliche Vorteil der HV-Programmierung: wenn man sich
die Clock-Fuses in Grund und Boden zerschossen hat (Ponyprog ist
berüchtigt, zu derartigen Fehlbedienungen zu animieren), oder noch
schlimmer, beim ATmega8 das /RESET-Pin wegdefiniert hat, kommt man nur
noch via HV-Programmierung 'ran.

Autor: Netbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin sehr zufrieden mit dem STK500 und bereue nicht, das Geld
investiert zu haben!

Alles funktioniert ohne Basteln ab der ersten Minute und ich habe meine
beschränkte Zeit sofort mit Anwendungen nutzen können.

Die Zahl der Fehlerquellen beim "Mikrocontrollern" ist so hoch, dass
es sich lohnen kann, eine davon auszuschalten ...
Klar, etwas investieren muss man (leider) dafür.

Harald

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das stk500 braucht man nicht. wenn man keine fehlerquelle haben will
hohlt man sich die atmel "maus". da braucht man auch nur noch max.
3-4 externe bauteile um loslegen zu können.
das stk ist imo zu teuer und isp ist viel praktischer. für die ersten
gehversuche ist es ok, danach imo nicht mehr

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, der STK500 bietet halt auch eine einfach zu benutzende
,,Bastelplattform''.  Lediglich der variable Takt bis maximal 3,7
MHz
ist nicht mehr ganz zeitgemäß.  Ansonsten kann man sich paar 10polige
Standard-,,Hosenträger'' hinlegen und damit innerhalb von 5 Minuten
ziemliche viele beliebige Dinge schnell mal zusammenstricken, allemal
betriebssicherer als auf einem Steckbrett.  Dafür kostet's eben auch
mehr.

> ... und isp ist viel praktischer

Hmm, ja, und?  Auch den STK500 wird man in aller Regel wohl via ISP
benutzen, man hat eben nur für den Fall der Fälle die
Rückfallmöglichkeit auf Parallelprogrammierung.  Der ISP-Teil benimmt
sich komplett genauso wie der AVRISP.

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

meint ihr das diese Atmel "Maus" wirklich besser ist wie so ein
Parallelport oder Seriellport-Programmer ist? Lohnen sich da wirklich
die 20€ Unterschied.

Habe jetzt günstig hier  http://shop.embedit.de/product_002100_120.php
was gefunden, ist sogar am meinem Arbeitsort so das ich es dort holen
kann und sogar die Versandkosten spare. Nicht das ich kanusrig bin,
könnte mir auch das STK besorgen nur ob man es wirklich braucht sei
dahingestellt.

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> meint ihr das diese Atmel "Maus" wirklich besser ist wie so ein
> Parallelport oder Seriellport-Programmer ist? Lohnen sich da
> wirklich die 20? Unterschied.

Ja.  Zumindest, wenn Du wirklich über eine serielle Schnittstelle mit
richtigem RS-232 Protokoll arbeiten willst/mußt, also nicht bloß den
Mißbrauch der RS-232-Schnittstelle à la Ponyprog.  Letzteres
funktioniert nämlich schlicht nicht mehr, wenn Du mal keine
,richtige'
RS-232 hast, sondern einen USB-Dongle.  Zwar würde auch ein AVR910
Programmer via USB arbeiten können (er spricht auch echtes RS-232),
aber der ist mit seinem dummen request-response Protokoll für eine
Übertragung über ein Netzwerkprotokoll (wie USB es ist) völlig
untauglich, so daß die Datenrate in den Keller geht.

Wen das alles nicht weiter interessiert, der ist natürlich mit dem
08/15-Parallelport-Dongle genauso gut bedient (außer daß diese Dinger
wohl nicht von Atmel's avrprog.exe unterstützt werden, falls das für
irgendwen ein Kriterium sein sollte).

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ok, wede mir warscheinlich diese Maus holen, welche Programme kann man
damit nutzten?

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum geht dein alter AVR-Prommer denn nicht mehr ?
Welchen alten benutzt du ?
Auf was hast du deine LPT eingestellt (ECP, SPP) ?

Bei mir funzt der Brenner den du abgebildet hast (-> von Milde,
mit den Modifikationen aus dem Tutorial) sehr gut unter
XP (auch mit NT4.0 getestet) und mit Pony Prog. Habe damit ATmega8
sowie ATtiny12 geproggt. Warum soviel Geld ausgeben, nur wegen der
Optik ?

Gruß,

Micha

Autor: Jörg Wunsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem STK500-Protokoll (das der AVRISP spricht) sollten alle
üblichen Verdächtigen zurechtkommen: avrprog.exe, uisp, avrdude.
Sicher noch mehr, die ich nicht kenne.

Autor: mthomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur als Ergaenzung: STK500-Protokoll wird von avrprog.exe nicht
unterstuetzt. Von Atmel gibt es das AVR-Studio STK-500/AVRISP-Plugin
fuer "Klickibuntimausschubsen" oder STK500.exe (wird mit AVRStudio
installiert) fuer die Kommandozeile. Von der Funktion her ist
stk500.exe sehr vergleichbar mit avrdude mit Programmer-Option stk500 -
man kann es sogar in makefiles einbinden.
HTH, Martin

Autor: Walter B (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
STK500 mit zusätzlichen Textool-Sockeln. Der Preis ist lächerlich.
Vergleiche Preis und Leistung mit der von den Softbaugh MSP430 Tools!

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich benutze folgenden Progger, Board und Software:
http://mikrocontroller.cco-ev.de/de/anleitung.htm#ISP
Board http://mikrocontroller.cco-ev.de/images/avr_schaltplan.gif
Dos Programm ISP_AVR.EXE
http://mikrocontroller.cco-ev.de/de/download.php

Am Board ist mir mal ein Kabel abgerissen das dem 7805 13,8V zuführte
es müsste an die Reset Leitung gekommen sein, jetzt muss ich mal den
Parallelport checken ob da noch alles in Ordnung ist.

Autor: Thomas Oly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich könnte das jetzt nur mit nem Mega8535 probieren, da ich keinen
normalen 8535er mehr habe, aber muss ich den irgendwie auf Kompatibel
stellen oder einfach in die Schaltung stecken und versuchen zu
programmieren, außerdem ist der doch auch schon ab Werk intern getaktet
in meiner Schaltung steckt aber ein 8 MHz Quarz.

Oder gibt es ne andere Möglichkeit den Port zu checken. Deswegen
tendiere ich eigentlich auch zur Maus da die ja seriel angesteuert wird
und das hat ja mein Rechner.

Autor: Totengräber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Thema interessiert mich aber eigentlich wollte ich nur einen
"toten" Beitrag ausgraben... lol

Autor: Simon Küppers (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Anmerkung: Ich hab einfach nur einen stk200 programmer gebaut (kommt
an den parallelport) und das ohne Latch oder sowas. Und das ganze
funktioniert auch. Mag vielleicht elektronisch nich so das Wahre sein,
aber es funktioniert, und das bisher tadellos! (mit Ponyprog)

Autor: Thomas S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich benutze den Galep 4. Für ISP habe ich mir einen Adapter aus
einem 40 pol- Sockel dafür gebaut.Für die mega128 gibts auch noch einen
Adapter auf 40 pol.

guude

Thomas

Autor: Josef Zimmermann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich würde immer einem JTAG-ICE den Vorzug geben. Man verschenk damit
beim Mega64/128 zwar vier AD-Eingänge, aber man hat auch die
Möglichkeit auf dem Chip zu debuggen. Klar das Ding ist etwas teurer,
bietet aber auch mehr Möglichkeiten.

In diesem Zusammenhang, weiß jemand eine Möglichkeit wie man die
AD-Ports per Analog-Schalter wieder frei kriegt für Analog Signale,
trotz JTAG Interface?

Autor: Christian Bekisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich bin als Newbee mit der Thametik AVR's und Programmer recht neu.
Nach einigen ersten Schritten, die von Erfolg und Misserfolg mit einem
AT90S2313 Ponyprog und einen Parallelport-Dongle gekrönt waren, habe
ich schlussendlich meine eigentliche Zielhardware gebaut und bestückt.

Nun kommt der Parallelport-dongle leider mit dem auf dem Target
bestückten ATtiny2313 nicht zurecht (Device nicht gefunden) sodas ich
die Nase von dem Elenden Ding voll habe.

Ich habe mir daraufhin mal die USB  AT AVR ISP2 Lösung angesehen und
finde die preislich interessant und schick. Bloss die USB Schnittstelle
stört, da mein alter Schleppi bloss parallel und seriel arbietet. Gibts
den AVR ISP zum gleichen Preis auch seriell? Welche Programmersoftware
kommt damit zurecht?

Danke für Eure Hilfe

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja die alten ARV ISP sind seriell, USB sind die neuen vielleicht findest
du sowas bei eBay, wobei man die Dinger nicht oft sieht. Wer einen hat
gibt ihn eigentlich nicht mehr her, denn das Ding funktioniert ohne
Probleme. Ich habe auch einen AVR ISP (noch seriell) aber gerade wegen
dem Laptop behalte ich ihn auch.

Autor: Christian Bekisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK.

Ich habe heute nochmal mit einem Kollegen gesprochen der mit den
Parallelen Interfaces an verschiedenen Rechnern nie Probleme gehabt
hat. Zwei Brücken, vier Widerstände und fertig.
Ich krieg das Teil mit PonyProg einfach nicht richtig ans laufen. Die
ersten Programmierversuche mit 90S2313 liefen, aber die gleich Hardware
habe ich nie mit nem Tiny2313 programmiert bekommen. Stellt PonyProg
delays eigentlich selber ein bei der Calibrierung?

Gruss,

Christian

Autor: Thomas O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei so nem einfachen Parallelprogger würde ich umbedingt ein geschirmtes
Kabel bis zur Platine mit den Widerständen usw. nehmen, das dann auch
länger sein kann. Und von dieser Platine das ISP-Kabel möglichst kurz
fassen. Am besten gleich ein Druckerkabel nehmen auf der einen Seite
abschneiden und hier die Platine mit den Widerständen dransetzen. Aber
der Bus-Treiber kostet doch auch fast nichts und dieser leifert noch
steilere Flanken für den AVR.

Autor: Chrisian Bekisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

Nach der ganzen Rumprogrammiererei mit Parallelen Programmern habe ich
jetzt mal einen Pony-Prog seriellen zusammengezimmert (a la
abgespeckter Si-Prog, so mit 2 Z-Dioden, ein paar Widerständen etc.)

Der lief auf Anhieb! Und passte in ein SUB-D9 Gehäuse :) Heute nehm ich
mal ne serielle Verlängerung mit und kucck, obs auch auf lange Distanzen
noch geht :)

Danke für die Tipps bisher...

Autor: Richard Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich bin auf der Suche nach einem solchen Adapter, bzw. einer Schaltung 
für den Selbstbau. Wäre es möglich, evlt. ein Layout oder auch nur den 
Schaltplan von Dir zu erhalten?

Vielen Dank und freundliche Grüße Richard

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.