www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Schaltregler mit MC steuern


Autor: Tom_1975Aq (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo


Der Herbst ist da und ich möchte mal wieder zuhause etwas basteln.
Mein Derzeitiges Projekt ist ein Ladegerät. Evtl. wird aus diesem 
Ladegerät auch ein Labornetz-teil für zuhause
Anforderung an dieses Ladegerät sind Ausgangsspannung 0,9 – 27 V 
Strombegrenzung von 0.05 – 4 A das ganze soll mit aus einer 12 V 
Spannungsquelle versorgt werden. Die An-forderungen an die 
Regelgeschwindigkeit sind eigentlich nicht seht hoch. Wenn innerhalb ca 
0,5 sec ausgeregelt wird ist das ausreichend.
Zur Realisierung des Projektes mochte ich gerne jeweils einen Regelbaren 
Step UP und einen Regelbaren Step Down Schaltregler UC3843 verwenden die 
die Gleiche Spule benutzen…

Meine Fragen sind derzeit wie kann ich am besten diese Schaltregler mit 
dem MC steuern?
Soll ich mit Hilfe eines DA-Wandlers aus dem MC ein „Offsetspannung“ auf 
den Referenzein-gang der Schaltregler geben oder doch eher Digitale 
Potenziometer verwenden. und welche IC’s könnt ihr mir empfehlen dazu 
empfehlen. Die IC´s sollten auch für einen Privatmann be-schaffbar sein 
also bei Reichelt, Connrad oder Pollin
Eine weitere Frage ist  wie kann ich die Restwelligkeit der Schaltregler 
am besten in den Griff bekommen soll ich einen Spannungsregler aller 
LM317 verwenden oder soll ich lieber mit einem großen LCL filter 
Arbeiten
Mit welcher Frequent ist der Step-UP Regler noch gut zu 
betreiben(Wirkungsgrad vs. Rest-welligkeit) derzeit arbeite ich mit 
einem
Regler:   UC3843
Transistor:   IRF 1404
Spule:    20uH
Frequenz   100KHz

Ich weiß das sind sehr viele Fragen. Ich bin über jede Hilfe und 
Anregung dankbar
Danke für eure Hilfe

Grüße

Tom

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
meiner meinung nach komplett falscher ansatz.

schau dir mal das konzept eines gegentaktwandlers an. diesen kannst du 
mit 12V speisen und den ausgang entsprechend auslegen. wenn du zwischen 
die dioden und die sekundären siebelkos eine drossel packst schafft der 
auch den geforderten ausgangsspannungsbereich. als steuer-ic schau dir 
mal den TL494 an. die regelschleife über einen µC ist immer etwas 
langsam weil du die regelgrößen erst für das steuer-IC passend machen 
mußt. du kannst versuchen irgendwas mit den PWM-ausgängen zu machen.

alternative wäre wirklich ein kombinierter step-up/down wandler, der 
direkt vom µC gesteuert wird. allerdings sind die 10 bit vom ADC 
vielleicht etwas wenig für den geforderten ausgangsspannungsbereich. und 
bei einem programmfehler oder absturz des controllers dampft's mit ein 
wenig pech nicht nur aus dem netzteil sondern auch aus der 
angeschlossenen schaltung.

denk auch dran, daß sich n-kanal mosfets in step-down-wandlern nicht 
besonders gut ansteuern lassen.

Autor: Tom_1975Aq (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antwort.

den von Dir beschriebenen Regler werde ich mir gleich mal zu Gemüte 
führen.

den Transistor wollte ich nur für den Step-Up Regler verwenden für den 
Step-Down Regler wollte ich schon einen P-MOS einsetzen.

Falls der Eindruck entstanden ist das ich über den ganzen 
Spannungsbereich erst mit dem Step-Up die Spannung nach oben 
transformieren und anschließend mit dem Step-Down  wieder runter, tut es 
mir leid. Natürlich sollen die Jeweiligen Spannungsbereichen nur den 
jeweiligen Regler benutzen also 0-12 V Step- Down 12-27V Step-Up.
Diese Regler können ja sogar an der Gleichen Spule arbeiten.


Grüße

Tom

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so hab ich das bei einem früheren projekt gelöst... ich hab einen 
geregelten aber freilaufenden gegentaktwandler gebaut, der mir aus 12v 
50v gemacht hat und daran einen einstellbaren step-down-wandler für die 
ausgangsspannung. ziel war dabei auch, daß die ausgangsspannung mit 
einem µC geregelt werden soll. gibt also definitiv mehrere 
lösungsansätze und vom prinzip her kannst du auch jeden wandler mit 
einem µC ansteuern bzw. den µC direkt zur steuerung der 
leistungstransistoren einsetzen.

Autor: Tom_1975Aq (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Der Step-Down Regler habe ich in früheren Projekten auch direkt mit 
meinem MC gesteuert. Bei der jetzigen Auslegung der Spule musste ich 
allerdings Schaltfrequenzen ansterben die ich mit meinem kleinen AVR (8 
Mhz ) nicht mehr in C schaffe
Bei 100kHz Schaltreglerfrequenz und einer „Schrittweite“ von einem Byte 
(256) gibt das:
8Mhz / 100kHz => 800 Takte
800Takte / 256 => 3 Takte Reaktion bei Minimaler Regleröffnung.

Daher fällt eine direkte Regelung des STEP-Down Regler eigentlich flach.

Daher meine noch offenen Fragen.

Welchen DA Wandler könnt Ihr empfehlen? und gibt es einen Step- Down 
Regler der aller UC3843 ?

Danke und Grüße

Tom

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch nichts von hardware PWM gehört? das langsamste an dem zeug wird der 
ADC zum messen der ist-größe.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.