www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lüfter an ATMega8


Autor: Bastian Kriebel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich möchte mir eine Lüftersteuerung mit dem ATMega 8 bauen.
(12V PC-Lüfter 92mm)
Die Drehzahl regel ich mit PWM und habe die angehängte Schaltung
zum Anschluss der Lüfter gefunden.
Die PWM Einstellungen sind:
COM1A1= 1   ;nichtinvertierender PPWM
COM1A0= 0
PWM11 = 0   ;8Bit PWM
PWM10 = 1
CS12  = 0   ;voller Systemtakt bei 8 oder 16 MHZ
CS01  = 0
CS00  = 1
OCR1A zwischen 0(0V) und 255(12V)
Meine Fragen:Funktionieren die Einstellungen mit der oben
angegebenen Schaltung(PWM-Modus und Prescaler richtig),
so dass ich die Spannung zwischen 0 und 12V eistellen kann?
Wie gut ist die Gleichspannung geglättet?
Weiss jemand eine Routine zum Einlesen der Lüfterdrehzahl von 3-Poligen
Lüftern?

MFG

Bastian Kriebel

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bastian Kriebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
natürlich deshalb hab ich auch die Schaltung(s.Anhang oben)
die als DA-Wandler funktionieren soll. Da ich sie mir aber nicht selbst
ausgedacht habe wollte ich die Elektroniker hier ansprechen,
ob und wie die Schaltung funktioniert(wofür ist z.B. das Poti)
und ob die PWM Einstellungen(s.o.)dafür geeignet sind

MFG

Bastian Kriebel

Autor: Bastian Kriebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

kann mir hier keiner helfen?
sind hier z.Z. keine Elektronik Profis oder Leute die
so etwas schon gemacht haben??

MFG

Bastian Kriebel

Autor: Elektrolurch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es sich um einen Lüfter bis ca. 2,5W handelt, such dir den L272
heraus. Das ist ein OPV bis ca. 1A (Verlustleistung beachten). Mit dem
Teil habe ich eine Steuerung ähnlich wie dein Anhang aufgebaut, nur
etwas einfacher. PWM-Signal über 10KOhm auf den + Eingang, + Eingang
220nF nach Masse, Ausgang über 20KOhm nach - Eingang, - Eingang über 10
KOhm nach Masse. PWM-DSignal wird mit RC-Glied in eine Gleichsoannung
überführt zwischen 0 und 5V. Nichtinvertierender Verstärker mit V=3,
das heißt aus 5V werden 15V. Mindestspannung für den Lüfter beachten.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was Elektrolurch schreibt hört sich gut an.

Deine Schaltung am Anfang des Threads - da wird mir schlecht. Der OPV
schwingt schön, weil weder mit- noch gegengekoppelt. Kann ich nicht
empfehlen. Wenn du den Ausgang hochohmig mitkoppelst, also eine
Hysterese einführst, könnte evtl. was draus werden. Vorteil: Weniger
Verlustleistung, weil geschalteter Betrieb.

Winfried

Autor: Bastian Kriebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo

erstmal: ich hab das nicht selbst gemacht, sondern von einem
anderen Projekt übernommen(geklaut wenn du so willst)
Dieses Projekt fuktioniert soviel ich weiss auch.
Aber wenn du sagst es geht besser, dann nehme ich deinen Tipp auf.
(hab selbst keine Erfahrungen damit gemacht)
Wenn ich dich richtig verstanden hab dann muss zwischen Ausgang OPV
und - Eingang ein Widerstand.  Wie gross muss der sein?? 20k wie beim
Vorschlag von Elektrolurch??

MFG

Bastian Kriebel

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich dich richtig verstanden hab dann muss zwischen Ausgang OPV
> und - Eingang ein Widerstand.  Wie gross muss der sein??

Mittkopplung zwischen Ausgang und + Eingang. Musst du mal ausrechnen
oder ausprobieren, so schätzungsweise 1..5 MOhm. Würde so 50-100mV
Hysterese einstellen.

Stichwort ist "Schmitt-Trigger und OPV".

Winfried

Autor: Bastian Kriebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe mir die Schaltung noch einmal angesehen, und es nennt
sich Schmitt-Trigger über Ausgangsspannungsteiler.
Zum Test hab ich das ganze nochmal mit Multisim7 simuliert, und
das Ausgangssignal hat sich noch ca. 3ms eingestellt, und da hat bei
einem 100uF C auch nichts geschwungen(Will nichts heissen, aber die
Simulation war recht relistisch, weil sogar ein Spannungsverlust
von 1,5V vorhanden war).
Da es sich sowieso nur um cent - Beträge handelt probier ich es einfach
aus.
Noch eine Frage:
Soll ich den PWM-Timer mit vollen 8 MHZ laufen lassen, oder ihn per
Prescaler runterschrauben? Ändert das was an der Hitzeentwicklung?
Für die Transistoren hätte ich wenn nötig noch TO220 Kühlkörper

MFG

Bastian Kriebel

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau doch auch nochmal in diesen Thread, da wurde vieles ausführlich
diskutiert:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-107326.html

Wie hoch du die PWM-Frequenz wählst, hängt von vielem ab, ist aber
nicht so kritisch. Irgenwas zwischen 100KHz und 10 KHz ist üblich.

Winfried

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bastian Kriebel:
Wieso machst Du es nicht über einen Digi-Poti, welcher über die
serielle angesteuert werden kann und dann sogar 6 Digi-Widerstände
hat?
Den Link dazu hat mir mal jemand gegeben, muß ein bißchen suchen.
Der Widerstand eines Digi-Potis wird in digitaler Form übergeben, am
Ausgang des Digi-Potis einen BC-547 und einen BD-236 (stärkeren NPN)
oder MOSFET welcher dann den Strom zum Lüfter gibt.
Und das ganze 4- oder 5-fach.
Dazu dann noch Drehimpulsgeber zur Lüfteranwahl und justierung und ein
Display auch noch dazu.
5 Pins mit Spannungsteiler davor für die Drehzahlmessung der einzelnen
Lüfter sind am ATMega8 dann auch noch frei.

Gruß
Andi

Autor: Bastian Kriebel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke erstmal

Ich habe mir die Teile aber schon bestellt.
Irgendwann will ich es dann sowieso mit einem DA-Wandler versuchen
Ist zwar teuer aber es wird ehe nur einen Prototyp geben.

Zur Drehzahlmessung hab ich gesehen dass man den Lüfter normalerweise
direkt anschliessen kann, da er schon ein passendes Rechtecksignal
ausgibt.Mit dem externen Interrupt kann man dann die Drehzahl
bestimmen.Die Ports dazu sind auch noch frei.(Es werden wohl nur 2
Lüfter, weil der Radiator nich grösser ist und alles andere keine
Verbesserung mehr bringt)

Die Lüfterauswahl und einstellung mache ich über 3 Taster
(Mode, +, -, vielleicht noch sleep für Passivkühlung)
Das Programm dazu hab ich schon geschrieben, funtioniert im AVR-Studio
auch, nur weiss ich nicht ob das entprellen geht(wenn low an Pin dann
4ms warten und prüfen ob immer noch low)Die Taster sind
DT 6 SW von reichelt. Weiss jemand ob die AV 16 - 00 geeignet sind?
Sind zwar teuer aber sehen auch als einzige gut aus.

Als Display habe ich das 4x20 von Reichelt kann ich die oberen 2 Zeilen
mit dem Controller ansteuern und die unteren beiden über den
Parallelport von PC? Zwei seperate Controller hat das Display ja, gibt
es dann auch 2x16 Anschlüsse?? Das Datenblatt ist ein bisschen
undeutlich in Sachen Signalplan.

MFG

Bastian Kriebel

Autor: Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taster entprellen geht doch prima mit einem Kondensator, ca. 100nF,
zwischen der Leitung zum Taster und Masse.
Habe in einem Drehimpulsgeber für Kanal A und B und auch für die
Buttonfunktion jeweils einen 47nF genommen, Vorschlag vom Hersteller
ist 33nF.
Dazu entweder externe Pullups mit 10K oder einfach die internen
aktivieren.

Gruß
Andi

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.