www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Dual Output Step-Down gesucht


Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich suche einen Spannungsregler, der auch gut verfügbar und zudem noch 
recht günstig ist.

Ich habe eine Spannungsquelle von ~4,4 Volt und benötige 5V und 3,3V.
Bei 5V sollte der Regler ca. 1A und bei 3,3V ca. 500 mA liefern können.
Ein vergleichbarer Regler wäre der LT3417, der jedoch 9,87€ kostet und 
zudem nur im USA Lager verfügbar ist.


Hat da jemand von euch noch Ideen?


Vielen Dank und Gruß,
Jörg

: Verschoben durch Admin
Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.onsemi.com/pub_link/Collateral/AN920-D.PDF
Seite 17/18, ist eine kombinierte Up/Down Schaltung.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaub, er sucht das "in einem regler".

Klaus.

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau, es sollte ein IC sein.

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat denn keiner eine Idee?

Ihr würdet mir damit tierisch helfen.

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Jörg,

deine Aussage, dass der LT3417 soetwas kann ist leider falsch.
Das Datenblatt ist überschrieben mit: "Dual Synchronous 1.4A/800mA 4MHz 
Step-Down DC/DC Regulator" was soviel heißt wie - der kann kleinere 
Spannungen erzeugen als ihm als Betriebsspannung zur Verfügung gestellt 
werden.
Du benötigst einen Zweikanalwandler, der einen Stepup und einen 
Stepdown-Kanal hat. Texas Instruments hat soetwas auch nicht im 
Programm.
Bei Maxim gibt es derartiges:
http://datasheets.maxim-ic.com/en/ds/MAX1584-MAX1585.pdf

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael,

vielen Dank für die informative Antwort.
Da hast du vollkommen Recht, dass ich mich da vertan habe. Gleiches 
Problem bei dem LM26400Y, den ich mir aktuell herausgesucht hatte.
Der kann dies nämlich auch nicht, was mir aber leider auch erst 
vorgestern aufgefallen ist.

Ich werde mir mal den MAX anschauen.

Aber trotzdem vielen Dank schonmal, für die Antwort.

Gruß Jörg

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nehme dir einfach einen billigen Boost-Converter mit 5V Output und
setze dahinter einen 3,3V Linearregler. Den Linearregler kannste auch 
noch diskret aufbauen. Billiger geht es denke ich kaum.

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dual DC/DC Einzel-ICs sind recht teuer aber in EINEM Gehäuse 
untergebracht. Danach hat der TE explizit gefragt.

Das es deutlich günstiger mit zwei Chips geht, ist auch klar.
Die Dualchips sind doch relativ selten und nicht so stark gefragt.

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt. Die Preise sind exorbitant hoch und entprechend ist auch die 
Verfügbarkeit mehr als schlecht.

Ich werde dann wohl auf einen Zwei-IC Lösung umsteigen, zumal ich auch 
so die Gesamteffiziens steigern kann und auch so eine maßgeschneiderte 
Lösung habe.

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na kuck,
geht doch :)

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Könnt ihr da einen effizienten Step-up empfehlen, für die 5V Versorgung?
Da ja der 3,3 Regler hier noch am Ausgang ran soll, würde ich einen 
maximalen Strom von 2A vorschlagen.

Vielen Dank

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meint die Suchmaschine zu DC/DC Wandler / converter ?
Ist zwar teurer, könnte aber viel Zeit sparen (WENN die restliche 
Schaltung damit zurecht kommt).

Autor: Michael O. (mischu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Empfehlen - nö.

Das hängt wiederum von Deinen Anforderungen ab.
Nimm einen von Linear, National oder TI. Die haben alle einen guten 
Wirkungsgrad und sind zum Teil nicht teuer.

Mit dem Chip ist es ja noch nicht getan. Da muss noch jeweils eine 
Drossel dran und Elkos/Kos mit niedrigem ESR. Hast Du vielleicht einen 
Zielpreis für das ganze?

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm doch für die 3,3V einen Linearregler und für die 5V einen Step-Up.
Deutlich über den Wirkungsgrad des Linearreglers wirst du wohl nicht 
kommen.
3,3V/4,4V =75%    Mit einem Schaltregler geschätzte 85%.
Aber da der 5V Zweig dreimal soviel Leistung braucht (5W) sind die 0,2W 
die du da sparen kannst ziemlich irrelevant.

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander Schmidt schrieb:
> Nimm doch für die 3,3V einen Linearregler und für die 5V einen Step-Up.
> Deutlich über den Wirkungsgrad des Linearreglers wirst du wohl nicht
> kommen.

Genauso werde ich es jetzt auch umsetzen. Nur die Suche eines 
Leistungsfähigen Step-ups gestaltet sich schwieriger, als gedacht.
Da ich eine schwankende Eingangsspannung von 3 bis 4,4V habe, fallen 
schonmal viele Regler weg. Zudem soll er auch hier in Deutschland 
verfügbar sein und darf auch keien zig-EUR kosten.

Edit: Zudem sollte der Regler keine teuren, nicht verfügbaren 
Messwiderstände benötigen.

Autor: TrippleX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TPS61086,LM2623MM,LM3224...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Step-Up auf 5V bei 2A oder 3A wirst du nicht finden. Das Höchste der 
Gefühle ist 5V/1A. Du wirst nicht umher kommen 2 Step-Up Regler zu 
nehmen. Einen für die 5V/1A und einen für die 3,3V/0,5A.

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... schrieb:
> Step-Up auf 5V bei 2A oder 3A wirst du nicht finden. Das Höchste der
> Gefühle ist 5V/1A. Du wirst nicht umher kommen 2 Step-Up Regler zu
> nehmen. Einen für die 5V/1A und einen für die 3,3V/0,5A.

Das ist so nicht richtig.  TrippleX hat ja welche genannt, die das auf 
jeden Fall können.

Weiterhin gibt es noch den LTC3872, der kann das auch. Er ist aber 
leider nur in den USA zu bekommen.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Oe (joerchi) schrieb:
> TrippleX hat ja welche genannt, die das auf jeden Fall können.

Nur weil TrippleX welche aufgezählt hat, müssen die das noch lange nicht 
können. Schau dir die Datenblätter an und verwechsle bitte nicht den 
max. Schaltstrom des eingebauten FETs mit dem max. Ausgangsstrom des 
Reglers.

Aber du hast Recht, dein LTC3872 könnte das, weil er einen externen FET 
ansteuert. Somit hat man, was den max. Schaltstrom des FETs angeht, 
freie Auswahl.
Der max.Schaltstrom des FETs sollte min. 2.5 x  max.Iout sein.
http://schmidt-walter.eit.h-da.de/smps/aww_smps.html

Autor: TrippleX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die alten guten Simpel Switcher von National gibt es ja auch nocht
(LM2577) und die unsterbliche MC34063 Rumpelgurke gibt es auch noch, 
wobei
diese einen Externen Schaltransistor braucht.

@Gast:
Schau dir doch mal den TPS61086 an. Der Interne Schalter schafft
einen Schaltstrom von Maximal 2A mit einer Strombegrenzung bei 2.6A
gehen wir von einen Wirkunsgrad von 80% aus ( der Regler wird locker 
mehr schaffen ) dann brauchen wir für 5V 1A am Ausgang eine 
Eingangsleistung vom = 5W/0.8 =6.25W was bei 4.4V 1.42A macht, der 
Spitzenstrom wird zwar höher liegen,aber bei vernüftiger Dimensionierung 
wird auch das gut passen.
Die paar Regler hab ich bei Farnell mit diversen Kriterien ausgesucht
und sollten alle passen, selbst der Preis sollte eigentlich stimmen.

Du kannst deine Berechnungen nicht an einer Seite aus dem Internet
festhalten, ließ das Datenblatt und gut ist.

Laut Datenblatt und groben Rechnungen liegt der maixmale Schalterstrom
bei 1.88 A. Ist zwar knapp aber reicht.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: TrippleX (Gast)schrieb:
> ...dann brauchen wir für 5V 1A am Ausgang ...

Sorry?
Der OP wollte:

Autor: Jörg Oe (joerchi)schrieb:
> Könnt ihr da einen effizienten Step-up empfehlen, für die *5V*
> Versorgung?
> Da ja der 3,3 Regler hier noch am Ausgang ran soll, würde ich einen
> maximalen Strom von 2A vorschlagen.

Also reden wir über 5V/2A.

Autor: TrippleX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wäre es nicht sinnvoller bei 4.4V Eingangspannung da den 3.3V
Regler hinzupacken?

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Jörg Oe (joerchi)schrieb:
> Da ich eine schwankende Eingangsspannung von 3 bis 4,4V habe

Autor: TrippleX (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay das ist wirklich blöd. Ich hab immer nur im Eröffnungspost
geschaut und da stand da noch nichts davon.
Dann kommt wirklich ein größerer Regler in Frage.

TPS61087,LT1302,LT3479,LT3477 - LM2577

@Jörg:
Wofürwerden die 3V3 benötigt?

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den µController und für einen Ethernet-IC. Da sind also weniger 
große Ströme zu erwarten.

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich werde wohl den LTC3872 für das Design nehmen. Der kann meinen 
Anforderungen auf jeden Fall standhalten und laut Simulation machen ihm 
die Eingangsspannungsschankungen auch nicht so viel aus.

Autor: Jörg Oe (joerchi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe jetzt vor, den LTC3872 mit Hilfe seines RUN/SS-Pins ein- und 
auszuschalten. Dafür möchte ich ein D-Flipflop verwenden, um das ganze 
mittels einem Taster ein- und ausschalten zu können.

Es wäre sicherlich nicht die feine Art, den Ausgang des FlipFlops gleich 
an den RUN/SS-Pin zu hängen?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.