www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder WLAN mit mehr als 100mW Sendeleistung?


Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WLAN im 2,4-GHz-Bereich darf man ja maximal mit 100mW EIRP betreiben.

Nun hab ich bei einem Access-Point-Hersteller aber auch gesehen
das es dafür auch WLAN-Karten mit 600mW gibt.

Gibts für diese irgendeine legale Verwendung?

Im 5-GHz-Bereich kann man bei Punkt-zu-Punkt-Verbindungen mit Anmeldung
bei der BNetzA auch höhere Leistungen verwenden, aber im 2,4-GHz-Bereich
wär mir das noch neu.

Autor: Hc Zimmerer (mizch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Deutschland darf das nicht betrieben werden (es sei denn, das Kabel 
zur Antenne ist so lang/so schlecht, dass darin ca. 8 dB verloren 
gehen).  Kann ja sein, dass das irgendwo anders auf der Welt erlaubt 
ist.

Autor: funker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einer Amateurfunklizenz sind einige Frequenzen des Wlan erlaubt.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
funker schrieb:
> Mit einer Amateurfunklizenz sind einige Frequenzen des Wlan erlaubt.

Aber nicht die Art der Daten, die darüber übertragen werden, und um
eine regelmäßige Rufzeichenaussendung müsste man sich auch Gedanken
machen. ;-)  Außerdem liegt der ISM-Band-Teil des 2,4-GHz-Afu-Bandes
in dem Bereich, der für die Satellitenkommunikation benutzt wird,
insofern ist es verpönt, dort nicht-Satelliten-Betrieb zu machen.

Vermutlich darf man diese Leistung für ein WLAN nur benutzen, wenn
man sich auf einem Schiff außerhalb nationaler Hoheitsgewässer
befindet...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100 mW sind nicht immer 100 mW!

Es kommt auch "ein wenig" auf den Standort, das Gerät, Antenne und die 
Frequenz an.

Wenn man alles etwas optimiert, kommt man wahrscheinlich wesentlich 
weiter als mit einer schlechten 600mW-Lösung, die andere noch stört.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> 100 mW sind nicht immer 100 mW!

Quark. :-)  100 mW sind 100 mW

> Wenn man alles etwas optimiert, kommt man wahrscheinlich wesentlich
> weiter als mit einer schlechten 600mW-Lösung, die andere noch stört.

Dass natürlich die reine Sendeleistung nichts entscheidet, ist
richtig.

Autor: Hamsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei welchem Hersteller hast den Access-Point gefunden? Hast du 
vielleicht einen Link?

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei welchem Hersteller hast den Access-Point gefunden?
> Hast du vielleicht einen Link?
find ich hier demnächst in meiner nachbarschaft ein wlan was den 
gesamten straßenzug abdeckt und den kanal oder mehrere kanäle im 
nahbereich dichtmacht ruf ich persönlich den peilwagen.

etwas mehr verständnis bitte, andere möchten diese technik genauso 
nutzen wie ihr. und nein "euer" kanal gehört euch nicht! wo soll denn 
das hinführen wenn hier jeder demnächst mit 10 watt oder noch mehr 
drauflospustet? es hat schon einen sinn, daß das auf 100mW begrenzt ist. 
kommt mir vor wie immer - was man nicht in der birne (wahl des AP 
standorts) hat muß man in den muckis (sendeleistung) haben, oder was?

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was nützt euch ein AP, welcher 10 Watt Leistung hat, die Gegenstation 
aber nur mit 100mW sendet. Der AP hört diese Station niemals, außer er 
hat eine Empfangsantenne die die ca. 20dB Unterschied ausgleicht. Ist 
jedoch auch unlogisch, denn wenn ich eine gute Empfangsantenne mit hohem 
Gewinn habe, kann ich die auch zum Senden mit 100mW nutzen und ereiche 
die gleichen Ergebnisse als mit 10W und dem üblichen WLAN-Stummel.

Legal ist das ganze jedoch trotzdem nicht, zugelassen sind 100mW EIRP, 
also Senderleistung (abzüglich Kabelverluste) + Antennengewinn.

Autor: Hamsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie der Schellm denkt so ist er!
Ich wollte lediglich nen Link um das Datenblatt zu lesen wofür das Ding 
eigentlich gedacht ist und ob es wirklich 600mW abstrahlt.

@Ben: Keine Angst darfst weiterhin dein WLAN betreiben ohne Probleme und 
den Peilwagen brauchst auch nicht rufen. Wo kann man den eigentlich 
bestellen für den Fall dass ich auch mal in die Lage komme?

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Keine Angst darfst weiterhin dein WLAN betreiben
super! danke dir!

> ohne Probleme
will hoffen daß das so bleibt.

> und den Peilwagen brauchst auch nicht rufen.
spart das geld für den anruf.

> Wo kann man den eigentlich bestellen für den Fall dass ich auch
> mal in die Lage komme?
die bundesnetzagentur a.k.a. RegTP kann dir helfen.

wollte aber eigentlich keinen kleinkrieg anzetteln sondern nur zum 
ausdruck bringen daß eine bloße erhöhung der sendeleistung ohne 
rücksicht auf andere ganz einfach der falsche weg ist.

Autor: Hamsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wollte aber eigentlich keinen kleinkrieg anzetteln sondern nur zum
> ausdruck bringen daß eine bloße erhöhung der sendeleistung ohne
> rücksicht auf andere ganz einfach der falsche weg ist.

Wollte ich natürlich auch nicht. Will eben nur ein Datenblatt von dem 
Ding sehen weils mich interessiert wer sowas herstellt und wofür das 
Ding verwendet wird, und wo man es legal einsetzt.

Wenn ich mit einem ein Leistungskonformen Gerät kommuniziere hab 
natürlich keinen Vorteil, wenn ich aber 2 von den Dingern nehme und sie 
als Bridge einsetze schon. Ist nur die Frage warum dann nicht gleich ne 
Richtantenne verwenden und bei 100mW bleiben. Genau deshalb 
interessierts mich.

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
weil eine richtantenne ebenfalls die 100mW EIRP überschreiten würde. 
alle nachbarn in senderichtung kriegen dann die gleichen effekte zu 
spüren als ob jemand mit einem starken rundstrahler unterwegs ist.

WLAN ist nunmal keine technik für große distanzen. eine krücke sind 
repeater, mit denen sich die abdeckung schon ordentlich verbessern läßt, 
aber wenn du wirklich weit kommen willst gehts nicht mit WLAN. ein trabi 
fährt ja auch keine 300 km/h.....

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hamsi: Wenn es Dich so toll interesssiert, dann suche doch.

Eigentlich ist es schade um den Strom. Was mit 100 mW nicht zu erreichen 
ist, wird auch mit verbotenen 600 mW nicht so toll sein wenn Du aus dem 
gut armierten Keller funkst.

Autor: Hamsi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Richtantenne und den 100mW kann nicht stimmen denn bei uns 
in der Umgebung (ADSL teilweise nicht verfügbar) gibt es mehrere 
Internetanbieter die ihren Dienst mittels WLAN zur Verfügung stellen. 
Dabei werden teilweise sogar 2km (vielleicht sogar mehr mit einer 
WLAN-Bridge + Richtantenne überbrückt). Die Anbieter sind teilweise 
"privat" und teilweise Energieversorger. Die Antennen sind ziemlich 
klein ca. 5x5cm und haben einen Abstrahlwinkel von 30°, kann sich das 
mit weniger als 100mW ausgehen. Die Bridges bestehen aus einem Standart 
Laptop WLAN - Einschub und nem µC der die beiden Netzerwerke überbrückt 
und zur Konfiguration für den Dienstleister dient.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum Leistung erhöhen wenn es neben tauben Empfängern auch bessere 
gibt?

Es ist zwar verboten die Leistung zu erhöhen. Es ist aber erlaubt, einen 
besseren Empfänger zu benutzen und einen guten Standort zu suchen. Bei 
einigen Routern habe ich da schöne Unterschiede festgestellt. Fragt mich 
bitte nicht nach Namen.

Autor: Defiance (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> was nützt euch ein AP, welcher 10 Watt Leistung hat, die Gegenstation
> aber nur mit 100mW sendet.

natürlich nutzt das was! du kannst in die eine richtung die hohen 
datenraten mit QAM64 fahren und hast hohen durchsatz. die ACKs kommen 
auf niedrigeren raten mit weniger sendeleistung, dafuer SNR, günstiger, 
reichweite äquivalent wie zb 30dBm 802.11a.

in eine bestimmte richtung kann sowas schon sinn machen.

Autor: Defiance (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist zwar verboten die Leistung zu erhöhen. Es ist aber erlaubt, einen
> besseren Empfänger zu benutzen und einen guten Standort zu suchen

Richtig. Man kann extrem viel gewinnen wenn man nur an den RX-Zweig 
high-gain Antennen anschliesst. Und das dann auf beiden Seiten der 
Repeaterstrecke. 18dBi Yagis oder gleich nen Reflektorspiegel.
Geht zB. bei einer Fritzbox  super einfach. Den RX-TX Switch bypassen in 
TX-Richtung und nen Semirigidkabel mit SMA-Buchse an den RX-Pfad löten, 
fertig ist das Superwlan. Und völlig legal.

MfG!

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Defiance schrieb:

> Richtig. Man kann extrem viel gewinnen wenn man nur an den RX-Zweig
> high-gain Antennen anschliesst.

Warum denn nicht gleich auch in den Tx-Zweig und dann die Sende-
leistung entsprechend reduziert?  Was beim Empfänger ankommt, bleibt
doch dasselbe, du streust halt nur nicht soviel davon ,,in die Luft''.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hamsi schrieb:
> Bei welchem Hersteller hast den Access-Point gefunden? Hast du
> vielleicht einen Link?

http://saxnet.de/

Das mit dem langen Kabel hab ich natürlich nicht bedacht ^^

Autor: Defiance (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum denn nicht gleich auch in den Tx-Zweig und dann die Sende-
> leistung entsprechend reduziert?

Geht auch. Du musst halt dann in den TX-Zweig Dämpfungsglieder einbauen, 
damit die EIRP im Rahmen bleibt. Ist aber zu aufwändig, nen Rundstrahler 
in TX-Richtung tuts auch. Ist eventuell sogar besser für die 
Kollisionserkennung bei anderen APs im Nahbereich.

Die Richtantenne in RX-Richtung hilft auch weniger störenden WLan und 
sonstigen Kram aus den uninteressanten Richtungen zu  unterdrücken.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Defiance schrieb:

>> Warum denn nicht gleich auch in den Tx-Zweig und dann die Sende-
>> leistung entsprechend reduziert?
>
> Geht auch. Du musst halt dann in den TX-Zweig Dämpfungsglieder einbauen,
> damit die EIRP im Rahmen bleibt.

Nein, ich dachte, dass man die per Software bereits herabsetzt.

Wenn du erst separate Tx- und Rx-Zweige bauen musst, sind zwei
Antennen natürlich wirklich einfacher.

Autor: Defiance (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nein, ich dachte, dass man die per Software bereits herabsetzt.

Gute Idee kannst aber knicken. Nehmen wir an, Du sendest mit 18dBi gain,
dann müsstest Du den PA auch 18 dB runterdrehen. Die TPC-Regelung im 
Router geht nicht so tief. Bis auf ~10dBm könntest per Software die 
Targetpower runterdrehen. Dafür müsstest aber die Firmware oder das 
Eprom patchen. Also fällt bei den meisten Routern komplett aus, wenn Du 
kein Insider bist.

Ich würde das immer in die Hardware reinfummeln, die HF-Strecken der 
Router sind vergleichsweise sehr einfach aufgebaut.

Beitrag #3899550 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.