www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Fake-USB-Stick "reparieren"?


Autor: Dicke Finger (dicke_finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

also ich habe hier einen USB-Stick, den ich mal sehr günstig als 
32GB-Stick bei ebay gekauft hatte. Wie sich dann rausstellte, war es so 
ein gefakter, der eigentlich nur 8GB hat. Hab aber das Geld 
zurückbekommen, kein Problem also.
Den Stick habe ich aber immer noch, und es ist ja ein okayer 8GB-Stick.
Meine Frage ist, kann ich diese gefälschte Größenangabe, die dem 
Betriebssystem untergejubelt wird, korrigieren, um den Stick problemlos 
(als 8GB-Stick natürlich) zu verwenden?
Danke schonmal für alle konstruktiven Hinweise. :)

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe keine Erfahrung mit solchen Fake-Sticks, aber ich vermute, wenn
der erst einmal mit Partitionen von insgesamt 8GB belegt ist, ist die
falsch angezeigte Gesamtgröße nur noch von sekundärer Bedeutung.
Lediglich das Partitionierungstool wird glauben, der Stick sei erst zu
einem Viertel belegt, was aber nicht weiter tragisch ist.

Windows tut sich bei der Partitionierung von USB-Sticks aus unverständ-
lichen Gründen sehr schwer. Aber es gibt m.W. bessere Tools im Netz. Mit
Linux geht's ebenfalls. Ist der Stick erst einmal partitioniert, kann
man ihn auch wieder ganz normal unter Windows verwenden.

Autor: Dicke Finger (dicke_finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, ich weiß halt nicht, ob Windows (arbeite nicht mit Linux) immer 
wieder die "guten" 8GB nutzen wird, wenn ich den Stick innerhalb der 8GB 
benutze, oder ob es nicht auch mal in Regionen schreiben wird, die eben 
nicht existieren.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher soll ein Betriebssystem gleich wissen, daß der Controller den 
Sticks lügt ? Da würde ich mal auf Datenverlust wetten.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Datenverlus...

Autor: Dicke Finger (dicke_finger)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"der Sticks", aber das ist doch klar, deswegen frage ich ja auch, ob man 
diese Fehlinformation oder "Lüge", wie du sagst, korrigieren kann.

Autor: Smarti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

also Wechseldatenträger lassen sich von Windows nicht direkt 
Partitionieren. Wenn man in der Regestry aber eine Wert ändert geht es 
dann aber schon. Ich habe es mal gemacht kann mich aber nicht mehr an 
die Anleitung erinnern. Wie so oft Tante Google ist ein Freund ;)

Vielleicht ist nach dem Regertry eingriff auch das ändern der 
größenangebe beim Stick möglich. Aber das ist allse nur Vermutung...

LG Smarti

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
-Entweder VERSUCHEN so zu partionieren, daß der kranke Bereich eine 
andere Partion wird.

-Oder Dienstreise nach China und Hersteller fragen, wo der falsche Wert 
im Controller zu ändern ist?  :-)

Wahrscheinlich ist es besser den Stick wegzuwerfen, um Ärger mit 
verlorenen Daten zu ersparen.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt verschiedene Arten von Fakesticks. Einmal gibt es welche, die 
einfach nur falsch gelabelt sind und sich tatsächlich um einen kleineren 
Stick handelt (der in einem falschen Gehäuse ist), oder aber der 
Flashcontroller sagt "32gb" tatsächlich ist aber nur 8gb Chip drauf. Was 
dann passiert ist, dass wenn das System an Bereiche über den 8 GB 
schreibt diese tatsächlich bei Adresse 0x00000000+Offset wieder im 
Speicher geschrieben werden. Der Flashspeicher wird dann quasi 4 mal im 
32GB Bereich sichtbar.
Das lässt sich aber ganz leicht mit dem c't Tool testen.

Autor: Ollz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf 8 GB oder drunter partitionieren, dann ein Tool wie 
http://www.heise.de/software/download/h2testw/50539 um zu sehen, ob das 
funktioniert hat.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reicht das Partitionieren? Die Frage ist nämlich wo die Größenangabe 
falsch ist:
Sagt der Stick dem PC nur, dass er größer ist als er wirklich ist, oder 
denkt schon der USB Stick Controller, dass mehr Speicher vorhanden ist 
als wirklich da ist? Im letzteren Fall wird eine Partitionierung nichts 
bringen, denn die Wear-Leveling Funktionen werden weiterhin versuchen 
die gesamten 32GByte gleichmäßig zu nutzen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb schrieb ich oben "VERSUCHEN so zu partionieren"
@ollz: Das ct-Tool soll auch nicht alles gefunden haben.

Ich würde den Lügen-Stick partitionieren, dann zum Test einfach mit 
einer großen Linux-DVD füllen und anschließend vergleichen was noch da 
ist.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das c't Tool findet eigentlich alles. Sowohl defekte Blöcke als auch 
Fakes. Er kopiert ja den gesamten Stick voll, wenn es ein kleinerer 
Stick ist, spiegeln sich die Sektoren und das erkennt man sehr 
zuverlässig.
Aber partitionier man ruhig, man weiß eh nicht was der Controller intern 
macht, da sind ja auch noch ausgemappte Blöcke drin, oft genug fehlen 
bei den Sticks einige Dutzend biss hunderte MB.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst dazu die Fertigungstools des Chipherstellers. Damit kannst 
du dem Controller die richtigen Flashes unterschieben. Ohne Tools no 
chance.
Was ist verbaut?

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würd das ding wegschmeißen. wenn du irgendwelche daten draufpackst 
und die verlierst ärgerst du dich nur daß es nicht früher getan hast.

rauszubekommen wie der interne controller arbeitet wird eher schwer, 
wenn er "weiß", daß er eigentlich nur 8gb flash hat wird er mit diesen 
8gb auch fehlerfrei umgehen können und das partitionieren auf 8gb wird 
klappen. denkt der controller aber er hätte wirklich 32gb flash gibts 
probleme mit den wear-leveling funktionen (die sollen dafür sorgen, daß 
der flash-speicher gleichmäßig abgenutzt wird). wahrscheinlich wird dann 
in unbelegte adressräume geschrieben, in denen (mangels adressleitungen 
z.b.) die ersten 8gb 4mal gespiegelt sind. dadurch werden natürlich die 
daten auf dem flash zerstört.

Autor: kodalski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe mir letztens eine Kingston 64gb aus china bestellt. :-) für 
satte 12 euro oder so. der stick kam an, nach dem testen ist mir leider 
aufgefallen, dass er zwar als bsp. 4gb daten kopiert, aber letzendlich 
dann nur noch max. 2gb anzeigt, die restlichen Ordner (Bilder) sind dann 
leer. Habe ich eine Möglichkeit das zu reparieren? muss doch ein trick 
geben oder? werde nicht schlau aus den obigen erklärungen!!!

Vielen Dank vorab für die Unterstützung!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kannst Du nur reparieren, indem Du die Firmware des verbauten 
USB-Flash-Controllers durch eine korrekt funktionierende tauschst. 
Sprich: Nein.

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da ist dann doch nur 2GB Speicher verbaut oder?, also kann der Stick 
garnicht mehr speichern. Um das zu beheben müsste man mehr Speicher 
einbauen.

-> geht nicht/lohnt nicht
=>UMTAUSCHEN

Autor: kodalski (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oki doki, super danke für die Infos und ich hoffte ich bestell mal eins 
aus china mit der hoffnung dass es super funzt. CHINA nur schrott, das 
gibts nicht, der Verkäufer hatte mir sogar vor dem ordern noch gesagt 
dass es ein orig. Kingston DT 200, 64gb ist, nachdem ich überprüft habe 
und mir aufgefallen ist, dass dem nicht so ist, meinte er (der chinese) 
tut uns leid, wir sind auch nur verkäufer, bekommen es in orig. 
verpackung etc. Zu dem Preis kann halt schon mal sein dass es nicht 
funzt usw. Wie kann man so unmenschlich sein und so ein schrott 
verkaufen?? funktionieren die etwa dann in china und nur bei uns nicht!! 
Wieso verkauft man überhaupt dann sowas bzw. stellt sowas her, der 
hersteller müsste doch eigentlich nur Probleme damit bekommen oder 
nicht??? Wahnsinn.. Verstehe ich nicht!

Autor: gaston (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  Wie kann man so unmenschlich sein und so ein schrott
>  verkaufen?? funktionieren die etwa dann in china und nur bei uns nicht!!
>  Wieso verkauft man überhaupt dann sowas bzw. stellt sowas her, der
>  hersteller müsste doch eigentlich nur Probleme damit bekommen oder

du wirst schon wissen, warum du in CHINA gekauft hast.  ;-)

gute verkäufer, verkaufen dir auch schnee als kohle.

Autor: Icke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>gute verkäufer, verkaufen dir auch schnee als kohle.
Und manche verkaufen dir Schnee gegen Kohle. "duckundweg"

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Icke schrieb:
>>gute verkäufer, verkaufen dir auch schnee als kohle.
> Und manche verkaufen dir Schnee gegen Kohle. "duckundweg"

Bei den herrschenden Temperaturen???

Da doch lieber Koks gegen Kohle... "ganzschnellweg"

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: Ed (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe meinen USB-stick schon auf mehreren pc ausprobiert und er 
funktioniert bei keinem mehr. Als Laufwerksbuchstabe wird er jedoch noch 
angezeigt. Klicke ich auf Eigenschaften, dann ist die runde Scheibe 
blau, was heisst, dass er voll belegt ist. Es werden jedoch 0 byte 
angezeit. Wer kann mir weiterhelfen?
E.S.

Autor: hansi3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier mal das Programm Swiss Knife V3. Gibts im Internet.

Autor: Felix V. (flexxxv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin
Ich würde erst mal VID und PID des USB sticks suchen.
(Linux: lsusb
Windows: USBDeview (vielleicht geht auch der Gerätemanager))

Dann auf
http://www.flashboot.ru/iflash.html
mit VID und PID nach dem Tool des Herstellers suchen.

Falls man nicht fündig wird USB Stick öffnen (evt. Gewalt :D ) und nach 
dem Chip suchen.

Falls das Prog auf Chinesisch ist einfach mal nach nem tutorial googeln. 
Evtl. Sind die Resourcen auf Englisch. (Einfach mal mit Res Hacker 
nachschauen).

Viel Glück

Autor: LSD-Wachtel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cool, verkauf den USB-Stick bei Ebay doch als WOM, Write only Memory.
Ohne Chip lässt der sich dann sogar als USB mountbares dev/null 
benutzen,

Autor: himitsu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß, das hier ist schon etwas älter, aber immernoch aktuell.

Derzeit werden vorwiegend gefälschte 256 GB-Sticks vertickt.



Aber um hier mal etwas ins Reine zu bringen.

Ja, man könnte den Stock kleiner formatieren/partitionieren,
aber oftmals wird das nichts bringen.

- Die falsch Bedruckten sind problemlos nutzbar, da sie intern ja 
eigentlich vollkommen OK sind.

- Die gefälschten, wo ein größerer Controler drin ist, aber mit zuwenig 
Speicher versehn wurde, da kommt es auf die Verwaltung drauf an.


Wie bei SSDs gibt es oftmals keine 1:1-Beziehung zwischen Sektor und 
Speicherzelle.
Wenn der Dateisystemteiber an einer Stelle etwas ablegen will, dann 
sucht sich der Controller einen freien Speicherbereich aus und verlinkt 
ihn intern mit dem gewünschten Sektor.
Das Speichern in den ersten Sektor ändert also nicht den ersten 
Speicherberech.
Bei normalen Festplatten, Disketten und CDs existiert aber eine 
1:1-Beziehung.
Gemacht wird das, damit die Speicherzellen möglichst gleichmäßig 
verwendet werden, da diese eine recht "begrenzte" Lebensdauer 
haben/hatten. (maximale Anzahl möglicher Schreibzyklen)


Wenn man nun also einen gefälschten Stick kleiner partitiniert, könnte 
der Controller dennoch versuchen die nicht vorhandenen Speicherzellen 
anzusprechen
und es würde immernoch zu einem Datenverlust kommen.
Denn für den Controller gibt es immernoch den für ihn angeblich 
existierenden Speicher und er würde natürlich diesen Speicher 
gleichmäßig ausnutzen, womit dann über die Zeit dennoch Datenverluste 
entstehen.

Bei dem 32er mit nur 8 GB an Speicher ist mit mindestens 75% Verlust zu 
rechnen, egal wie groß man partitioniert/formatiert.
Das gilt nur, wenn ausschließlich nur ins Leere geschrieben würde.
Sobald es einen Überlauf gibt, also ab über 8 wieder auf die ersten 8 GB 
zugegriffen wird, dann kann man mit bis zu 100% Datenverlust rechnen.

Autor: Czessi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich habe gerade 3 solche USB Stick bei E-Bay gekauft. Bei der 
Beschreibung stand 8GB. Bei ausprobieren mein Windows hat 32GB 
angezeigt. Das Programm "H2_Test" zeigte nur 8GB Verlustfreie Kapazität. 
Ich habe weiter mit dem Programm "Fat32Formatter" gesamte Partition 
gelöscht und eine neue 8GB angelegt (bitte eine korrekte Größe in MB! 
angeben.). Manchmal kommt eine Meldung "failed to determine the drive". 
Keine Sorge, einfach mehrmals probieren.
Einschließlich mit Windows als 8GB FAT32 formatiert und erneut mehrmals 
mit Schreibe/Lesen Vorfahren z.B. mit "H2_Test" geprüft. Es wurden keine 
Fehler Angezeigt. Mit NTFS klappt es auch.

Viel Glück

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Czessi schrieb:
> Viel Glück

Nach fast 4 Jahren?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.