www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Brauche Hilfe beim Bau einer Uhr


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe gestern im Netz eine geniale Uhr gesehen: 
http://www.qlocktwo.com/

Vom mechanischen Aufbau usw. her ist das ja alles eigentlich kein 
Problem, nur habe ich keine Ahnung wie ich das Ansteuern müsste.

Kennt sich jemand damit aus? Ich würde mir sowas schon gerne mal bauen.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektronisch ist für mich kein Problem. Aber mechanisch??
Im Prinzip is das nur ne LED matrix mit darüber gelegten Buchstaben. und 
ein bisschen Software. hast du ne Idee wie du das mechanisch umsetzen 
willst? Vielleicht können wir zusammenarbeiten

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo liegt das Problem?

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mechanisch würde ich bei Schaeffer die Frontplatte gravieren lassen 
(auf der Rückseite spiegelverkehrt). Sie bestellen das Material da:

http://www.gravograph.com/Deutsch/graviermaterial/...

Man muss nur die Angaben machen.

Von der Steuerung hat Basti ja schon etwas zu gesagt. Im Prinzip ist das 
auch kein Problem.

Ich hab schon länger darüber nachgedacht für meine Freundin sowas zu 
basteln (als Weihnachtsgeschenk wirds kaum mehr reichen :-).

Vielleicht macht man das zusammen? Würde sicher mehr Spass machen.

Grüsse,
René

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt schon einen Thread dazu.
Beitrag "24-Kanal Zeitschaltuhr für LED`s"

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus gebürstetem Edelstahl sieht auch noch edel aus....

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rene H.: Kannst Du so etwas herstellen?

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Pete,

ich selbst leider nicht. Bin noch am überlegen ob ich jemand kenne der 
das könnte (Edelstahl ist besch..... bei der Bearbeitung).

Eine Alternative wäre natur elox. Alu. könnte man bei Schaeffer machen 
lassen. Wenn man ein paar findet die mitmachen, wäre das sicher zu einem 
guten Preis möglich.

(weiss jemand ob die auch Edelstahl bearbeiten?)

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee mit dem Basismaterial vom Bungard ist ja nicht schlecht. 
Allerdings ist ja bei Bungard auf der Rückseite ein roter Stempel im 
Epoxy, den müsste man irgendwie wegbekommen.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee ist zwar gut, aber an der Wand siehst dann nicht so doll aus, 
denke ich.

Autor: blackhat-blade (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>(weiss jemand ob die auch Edelstahl bearbeiten?)
Nope. Machen sie nicht. Aus der FAQ:

http://www.schaeffer-ag.de/de/support/faq.html

>Können Sie auch Stahl bearbeiten?

>Nein, leider nicht. Unsere Maschinen sind auf die Bearbeitung von >Aluminium 
optimiert. Die Schnittkräfte, die für Stahl notwendig sind, >können von unseren 
Hochleistungsspindeln nicht aufgenommen werden.

-blade

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blade, danke.

Pete, ich habe ein Kumpel dessen Vater das mit Elox Alu. Natur, 
gebürstet machen kann. Er fragt mal nach, was es kostet. Dauert aber 
was, wg. Ferien.

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin auch interessiert.

Gruß
John-Eric

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Frontplatte?

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann müsste man sich überlegen, wie man die LED Ansteuerung machen will. 
Matrix ist klar, Multiplexen? Oder mit Schieberegistern?

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bloß was sit mit der stromversorgung?
selbst bei low-current LEDs sinds noch min. 10mA, die das ding braucht.
Eher mehr, weil mehrere LEDs pro wort gebraucht werden.

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja

An dem ganzen Projekt.

kann auch beim Layouten/Schaltplan usw. helfen.
Software bin ich zwar auch etwas firm bei kleineren Projekten. Habe aber 
noch nichts größeres Programmiert.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das darüber hab ich mir auch schon Geanken gemacht. Wie die das wohl 
gelöst haben?
Mit 10mW wird man kaum weg kommen. Selbst wenn man ein Ordentliches Akku 
Pack nimmt, mit 1700mAh pro Batterie hält das nicht ewig.
Ideen?

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, ich könnte voraussichtlich die Frontplatte besorgen, Print mit 
Lötstopp kann ich machen (wenns nicht zuviele werden ;-) Sonst 
Sammelbestellung. Programmieren etc. bin ich auch dabei.
Elektronik nicht der Nerd, für das hier reichts aber allemal, habs zwar 
studiert, ist aber lange hin. Mach das nur als Hobby.

Autor: Bernhard M. (boregard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> Ja, das darüber hab ich mir auch schon Geanken gemacht. Wie die das wohl
> gelöst haben?

Mit einem Netzteil, da kann man doch sogar extra schicke, 
Stoffummantelte Verlängerungen kaufen...

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An Frontplatte und einem Print fuer das LED-Board bin ich auch 
interessiert...

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,
alles klar. Da sparen wir sogar das Porto ;-).
Grüsse,
René

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SMD LEDs oder was wollt ihr als Beleuchtung nehmen.

Wie wäre es mit einem Bewegungssensor gg.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was denn, willst Du mit der Frisbee spielen?

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die SMD leds genug hell?

Abgesehen davon wird das eh schwierig, weil dann müsste man einen 
entsprechen grossen Print machen. Und 110 SMDs löten... pain

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja SMD LEDs haben meist aber einen größeren Abstrahlwinkel als die 5mm 
Dinger und sind nicht so hoch.

Es war erstmal nur eine Frage, weil ihr noch nichts dazu gesagt habt.

Er hat hier
Beitrag "Re: 24-Kanal Zeitschaltuhr für LED`s"
Ja EL-Folien benutzt.

Weil das hier finde ich zu Fett
http://www.instructables.com/id/SXWJT21G1XBRLHR/

Also ich hab mir mal an der Bucht Blaue 0603 SMD Dioden gekauft und da 
sollte man nicht rein schauen.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey, das mit der El-Folie ist eine gute Idee. Kriegt man die bei den 
üblichen Verdächtigen? Ich glaube mal welche bei Reichelt gesehen zu 
haben.
Blaue LEDs wären eh nicht so, wenn man die Front aus Alu macht.

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SMD LEDS Lötest du schneller als bedrahtete. Ich könnte mir auch 
vorstellen die Frnot in Plexiglas, und mit einer bedruckten 
Overhead-Folie das Schwarz/Schrift zu machen.

Schaltung auf jeden Fall Schieberegister+ Treiber-Transistor, bei der 
größe der Wörter müsste SMD 595+ BC847 locker auf die andere Seite 
passen.

Software für ne Uhr habe ich schon Quasi-fertig. Ist in Bascom, mit 
Schaltjahr und kann Wochentag berechnen.

Spannungsversorgung dann über Schaltnetzteil intern zerlegtes 
Steckernetzteil 5V) Akku halte ich für übertrieben, evtl einen zum 
abpuffern für die Uhr bei Stromausfall.

09.10.2010 03:05: Wiederhergestellt durch Admin
Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klingt gut.

Naja, SMD löten, ok. Dann ist aber immer noch mit dem Print. Ich kann 
selber "nur" Prints bis zu 320x200 machen. Bestellen in der Grösse lohnt 
nicht. Man könnte allerdings mehrere Print machen. Zum beispiel 1 für 
den uC und Vogelfutter+leds und drei mit leds.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, für die die sich beteiligen möchten, man muss sich für ein paar 
Dinge entscheiden:

- SMD oder DIP oder beides
- welche Layout Software
- DCF 77, Uhren Chip oder uC Timer


Fest ist: Schieberegister für Matrix

Frontplatte ist jeder frei. Ich werde in ca. 3 Wochen Bilder von einem 
Prototypen reinstellen können.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um es mal vorsichtig auszudruecken: Man koennte sich auch darauf 
einigen, nur die "schwierigen" Teile zusammen zu machen: Frontplatte und 
LED-Matrix und beim Rest jeder, wie er will...

Wie gross soll das ganze eigentlich werden? Ab einer gewissen Groesse 
duerfte eine riesige Platine fuer die LEDs keinen grossen Sinn mehr 
ergeben ;-)

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rene: Ich abonniere mal. Habe auch Interesse an einer schicken 
Frontplatte! :-)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde nur die frontplattenbeschriftung ändern wollen. (ähnlich wie 
in dem anderen Thread)
So, dass der name von dem designer weg ist und das statt viertel vor 
alternativ auch dreiviertel geht. deafür müssten (ein evtl. 
zusätzliches) drei und viertel auf die selbe Zeile.

Und auch ihr nicht die miuten (in den ecken) vergessen

25 - 30 cm Kantenlänge fände ich optimal

Dann würde ich auch eine nehmen. Auf jeden Fall sollte es dcf 77 haben.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann schrieb:
> Um es mal vorsichtig auszudruecken: Man koennte sich auch darauf
> einigen, nur die "schwierigen" Teile zusammen zu machen: Frontplatte und
> LED-Matrix und beim Rest jeder, wie er will...

Sehe ich genauso. Bei mir wäre es lediglich die Frontplatte, wofür ich 
mich interessiere.

Die LED-Matrix würde ich auf die nötigen 24 (oder 25?) Wörter 
beschränken, jeden einzelnen Buchstaben braucht man ja nicht 
anzusteuern.

Für die Matrix würde ich LED-Stripes benutzen, die gibt es als 
Meterware, haben die Vorwiderstände für 12V bereits mit auf dem Streifen 
und man kann die Streifen je nach Länge des jeweiligen Wortes mit der 
Schere zurechtschnibbeln. Ebenso haben die Stripes auf der Rückseite 
doppelseitiges 3M-Klebeband. Eine extragroße Platine für die LEDs halte 
ich für nicht notwendig, stattdessen klebt man die LED-Stripes einfach 
auf eine Rückwand (z.B. auf eine steife Pappe o.ä.) - fertig.

Gruß,

Frank

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Püh, da habe ich ja was losgetreten. :D

Und mit SO einer Reaktion hatte ich ja nie gerechnet... aber Weihnachten 
steht wohl vor der Türe. ;)

Bei der Frontplatte hatte ich es mir GANZ einfach vorgestellt: 
Glasplatte nehmen und vom Folienshop mit Schneidplotter die 
entsprechenden Buchstaben ausschneiden lassen und dann rückwärrtig auf 
die Platte aufkleben, dürfte die einfachste und evtl. auch günstigste 
Lösung sein, oder?

Die Links schau ich mir morgen mal an, bin gerade erst nach Hause 
gekommen. :(

Autor: Tom M. (tomm) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne schöne Frontplatte würd ich auch gern nehmen, den Rest selbst 
basteln.

DCF77 wär nett, aber ob ich hier im Schweizer Mittelland Empfang habe? 
Werde eher einen kleinen Timerchip mit Stützbatterie verbauen.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Laufs schrieb:

> Bei der Frontplatte hatte ich es mir GANZ einfach vorgestellt:
> Glasplatte nehmen und vom Folienshop mit Schneidplotter die
> entsprechenden Buchstaben ausschneiden lassen und dann rückwärrtig auf
> die Platte aufkleben, dürfte die einfachste und evtl. auch günstigste
> Lösung sein, oder?

Nach dem bisherigen Diskussionsverlauf stelle ich mir schon eine edle 
Metallfront vor :-)

Autor: Pete K. (pete77)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviele LEDs plant ihr denn so, für jede Ziffer eine? (10x11+4=114 
Stück)

Eigentlich kann man das "Es ist" ständig leuchten lassen, d.h. es muss 
nicht geschaltet werden.

Schön wäre eine Dimmfunktion bei Dunkelheit, dafür braucht man aber noch 
eine Photodiode oder so etwas.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh Mann :-)

Ich stimme Peter zu. Frontplatte und Matrix, ich würde da noch 
Schaltplan zu tun gemeinsam. Den Rest individuell.

Wer eine eigene Frontplatte machen will, den hindert ja nichts. Für mich 
ist die Edle halt das primary go, weil ich will die bei mir aufhängen. 
Dann ist nichts mit Folie ausdrucken etc.

Also, jeder der an einer Frontplatte Aluminium gebürstet, exloxiert 
interessiert ist, mir bitte eine Mail hinterlassen. (Nachricht, bin ja 
registriert). Bilder vom Prototypen stelle ich vorher rein.
Ich schlage 40x40 cm vor. Man soll es ja auch lesen können.
Was sicher gemacht wird ist:
- Deutsch
- Englisch
- Vlads Wunsch lässt sich sicher auch machen (Aufwände sind klein) (ich 
nenns mal die Bayerische Version)

Der Vater vom Kumpel macht das als Selbstständiger, das heisst wir 
werden ihm einen anständigen Preis dafür bezahlen. Material plus 
Programmierarbeit/Anzahl plus Arbeit. Er macht uns sicher ein guter 
Preis, aber er lebt davon.

@Pete
Ich stell mir das so vor wie Du sagst. Dimm Funktion ist eine sehr gute 
Idee.

@Tom
DCF77 kriegst Du im CH-Mittelland ohne Probleme. Wohne auch da :-)

Also:
- Frontplatte individuell, kann aber in edler Version von mir bestellt 
werden. Kosten und Prototyp geb ich asap bekannt.
- DCF77
- Dimm Funktion

Die Idee von Frank ist Super. Die müsste dann ins Layout einfliessen. 
Finde ich.

offen:

- welche Layout Software
- SMD oder DIP

Grüsse,
René

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
(btw. ein paar extensions Pins für ein RFM12 Modul um RGB LEDS steuern 
zu können. könnte man sich noch freilassen :-)  )

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, was man sich noch überlegen kann ein Uhr Chip oder ein uC 
gesteuerte Lösung wenn das DCF 77 Signal ausfällt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eventuell ist diese Matrix eine gute Grundlage:
Beitrag "Board mit Mega8 und 120 LEDs"

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
120 LEDs duerften nicht gebraucht werden :-) Den Ansatz mit den 
LED-Streifen finde ich eigentlich ganz gut. Braucht halt meist 12V.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das mit dem dimmen ist gut.
man könnte eine minuten.led direkt an den µC an 2 pins hängen und immer, 
wenn diese nicht leuchten muss die helligkeit messen.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 12V dürften kein so grosses Problem sein. Man muss dann eben nur die 
Spannungsteiler entsprechend machen (wieder erwähnt SMD oder DIP).
Als uC schlage ich den klassischen ATMega8 vor. Mehr braucht es wohl 
kaum.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was mir bei den instructable-varianten nicht gefällt, ist dass es so auf 
die anderen Buchstaben überstrahlt.
man müsste pro wort hinter der Frontplatte Kammern abtrennen.

das ganze kann natürlich auch ein effekt sein, der daduirch entsteht, 
dass das licht in der Platte selbst zur seite geleitet wird.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Vlad
Da musst Du mir jetzt etwas helfen. Gibt es LEDs die auch LDR sind? Oder 
meinst Du, dass das LDR misst, wenn LED aus um nicht beeinflusst zu 
werden?
(wahrscheinlich mach ich mich jetzt nass, aber es ist wirklich nur ein 
Hobby von mir).

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> was mir bei den instructable-varianten nicht gefällt, ist dass es so auf
> die anderen Buchstaben überstrahlt.
> man müsste pro wort hinter der Frontplatte Kammern abtrennen.
>
> das ganze kann natürlich auch ein effekt sein, der daduirch entsteht,
> dass das licht in der Platte selbst zur seite geleitet wird.

Eine andere Lösung?

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> @Vlad
> Da musst Du mir jetzt etwas helfen. Gibt es LEDs die auch LDR sind? Oder
> meinst Du, dass das LDR misst, wenn LED aus um nicht beeinflusst zu
> werden?

Das gab's hier schonmal irgendwo, dass man mit LEDs auch "rueckwaerts" 
Helligkeit messen kann. Aber frag' mich nicht, in welchem Thread das 
war.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> was mir bei den instructable-varianten nicht gefällt, ist dass es so auf
> die anderen Buchstaben überstrahlt.
> man müsste pro wort hinter der Frontplatte Kammern abtrennen.

Das hatte ich eigentlich auch vor... im Prinzip ein "Setzkasten", die 
LEDs in die Kammern, die Platte drauf.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> was mir bei den instructable-varianten nicht gefällt, ist dass es so auf
> die anderen Buchstaben überstrahlt.
> man müsste pro wort hinter der Frontplatte Kammern abtrennen.
>
> das ganze kann natürlich auch ein effekt sein, der daduirch entsteht,
> dass das licht in der Platte selbst zur seite geleitet wird.

Ja, der Effekt wird das wohl sein. Allerdings glaube ich, dass man den 
"in Echt" nicht so stark ausgeprägt sieht. Das kommt wohl wegen der 
Kamera. Ist aber nur eine Vermutung.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok. Setzkasten Variante ist gefixt.
(sorry Frank :-) )
Das kann jeder selber machen. Ausserdem ist das eh kein Thema, da der 
Schaltplan nur gering geändert werden müsste und die Software auch.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Peter
Hmm..... ok, den Thread hab ich nicht mitbekommen. Klingt für mich etwas 
wie, wie Messe ich den Luftdruck mit meinem Thermometer.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich seh gerade, dass die zweite variante geenau so eine unterteilung 
hat.
Auch sind die Buchstaben da recht eng beieinander.
Wenn man den Abstand korrigiert, kriegt man das wahrscheinlich in den 
griff.

allerdings wird die Uhr dadurch noch fetter.

man müsste eine relativ dünne sperrholzplatte nehmen und Kammern für die 
wörter da rausfräsen (für sowas fehlt mir aber komplett das nötige 
Werkzeug)

und man müsste experimentieren mit was für leds und abstand zur scheibe 
man die beste homogene Helligkeitsverteilung hinbekommt.

Da haben die EL-Folien halt den riesen-Vorteil.


Wegen der Helligkeitsmessung:
LEDs in Sperrichtung verhalten sich wie ein kondensator, dessen Kapzität 
abhängig von der beleuchtung ist.

so eine messung ist ganz easy:
static inline uint8 SensorLEDGetValue()  
{
 uint8 o=0;
 // led aufladen:
 DDRB  |= (1<<PIN3);  
 PORTB |= (1<<PIN3);  
 _delay_us(10);

 // auf eingang stellen
 DDRB  &= ~(1<<PIN3);
 PORTB &= ~(1<<PIN3);
  
 // warten bis auf low fällt:
 while(PINB & (1<<PIN3) && (o != (uint8)(-1))){
   ++o;
   _delay_ms(5);
 }
 return o;
}


die Wartezyklen gegenenfalls ein wenig an die led anpassen.
der Code funktioniert mit meiner roten standardled super.

bei nicht ganz so hellem Zimmer krieg ich so 50, was wenn ich meine hand 
drüber halte auf 15 sinkt und bei voller dunkelheit bis zum maximum 
geht.

unter direkter beleuchtung geht der wert bis auf 1 zurück

Autor: Chris tian (chris0086)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute, also ich hab jetzt auch vor sowas zu bauen nachdem ich 
diesen thread gesehen habe :-)
Aber ich würde eine Version mit Akku bevorzugen da ich wenn ich mir die 
Uhr an die Wand hänge nicht ne Strippe rumhängen haben will.
Damit der Stromverbrauch in Maßen bleibt einen Bewegungsmelder mit 
einbauen damit die LEDs nur leuchten wenn auch jemand da ist um sie 
anzuschauen.

Wenn man die Front mit der Glasplatte macht könnte man ja die Ränder 
größer machen und noch ein paat Solarzellen hinter stecken, als 
Versorgung...

Aslo ich denke Glasplatte und mit schwarzer Folie bekleben sollte gehen 
und auch so aussehen wie auf dem Link ganz oben. Mir gefällts

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wollt grad noch korrigieren, der satz sollte natürlich heißen:

"bei nicht ganz so hellem Zimmer krieg ich so 50, was wenn ich meine 
hand drüber halte auf 150 steigt und bei voller dunkelheit bis zum 
maximum geht."

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Hohmann schrieb:
> Damit der Stromverbrauch in Maßen bleibt einen Bewegungsmelder mit
> einbauen damit die LEDs nur leuchten wenn auch jemand da ist um sie
> anzuschauen.


Bewegungsmelder brauchen auch nicht gerade wenig strom

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Vlad
Danke. Das war mir völlig fremd (naja, ich kenn kein Thermometer welches 
heizen kann). Das ist Genial. :-)

@Christian Hohmann
ich denke das man das unter "individuelle Wünsche" tun muss. 
Bewegungsmelder wie auch Akku. Der Bewegungsmelder ist ein Projekt für 
sich, denke ich, da Beobachtungs-Bereich etc. hinzu kommt. Der Akku 
sollte problemlos integrierbar sein.

Autor: Chris tian (chris0086)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja 40µ für den Bewegungsmelder geht noch

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut, dann lasst uns darüber abstimmen.... Bewegungsmelder Ja/Nein... 
(die Idee finde ich gut, stelle mir aber die Realisation schwer vor).

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DAS ist ja mal eine geniale Uhr. Habe mir auch gleich die App fürs 
iPhone gekauft.
An einer Alu Frontplatte hätte ich auch großes Interesse. Kommt ganz auf 
den Preis halt an.
Würde vermutlich auch die Setzkastenvariante bauen.

Das mit der LED die Helligkeit gemessen werden kann, ist ja krass. Habe 
mir den Code gerade mal gesichert. Funktioniert das eigentlich auch mit 
SMD LEDs?

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So Leute, wir sind jetzt sicher mehr wie 10 die da mitmachen. Wir 
sollten uns mal an die Schaltung machen. Gibt sich jemand als Lead 
dafür? Ich kann das nicht (das Know-How fehlt ohne sich zu blamieren).

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was nehmen wir denn nun?

Diese LEDs Streifen oder LEDs auf Platine?

Bei Reichelt gibt es die Streifen in Blau und Grün gerade im Angebot:
>> 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A53...

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denke LEDs auf Platinen. Dann ist jeder frei.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
erst mal sollten wir die Anforderungen klar definieren.

Ich sammel mal:


Design:
 - Äußeres?
   - schwarz-glas, (mein favorit)
   - edelstahl

 - Aufbau der Anzeige?
   - Kopie original
   - Umgestaltung der wörter (umschaltbar? zwischen 3/4, viertel vor)

Hardware:
- Versorgungspannung?
  - 5V, gut für die, die Akku wollen
  - 12V

- Zeit?
  - Funkuhr
  - RTC
  - µC timer  (würd ich nicht machen)

- Bewegunsmelder? (halte ich für überflüssig)
- helligkeitsregulierung? (kostet fast nix)
- Wecker?

- µC?
  - mega8 88  48
  - tiny

- eingabemöglichkeiten?
  - fernbedienung (ir-empfänger hinter totem Buchstaben)
  - Taster Rückseite

- Matrixsteuerung
  - shiftregister (mit integriertem led treiber?)
  - µC multiplex


Software:

- Bedienkonzept?
- umschaltbarkeit?


vielleicht sollte man einen Artikel anlegen.
Auch sollte mal jemadn den anderen Thread nach Infos abgrasen.

Was existiert an Schaltülänen und Software, welche Fehler wurden 
gemacht, die man gleich vermeiden kann.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Giese schrieb:
> Was nehmen wir denn nun?
>
> Diese LEDs Streifen oder LEDs auf Platine?
>
> Bei Reichelt gibt es die Streifen in Blau und Grün gerade im Angebot:
>>>
> 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=A53...

Find ich zu teuer, da gibt es flexible Streifen mit weissen oder 
warmweissen LEDs, die wesentlich günstiger sind, halber Meter ca. 22 
Euronen, z.B. hier:

http://www.pur-led.de/product_info.php?info=p683_5...

Gruß,

Frank

Autor: Chris tian (chris0086)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also beim schaltplan hab ich wenig ahnung, könnte aber die 
Prototypenplatinen ätzen... wenns nicht zu viele werden

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> erst mal sollten wir die Anforderungen klar definieren.
>
> Ich sammel mal:
>
>
> Design:
>  - Äußeres?
>    - schwarz-glas, (mein favorit)
>    - edelstahl

Ich denke da sind wir frei. ich bin für die Alu Variante. (Sorry)


>
>  - Aufbau der Anzeige?
>    - Kopie original
>    - Umgestaltung der wörter (umschaltbar? zwischen 3/4, viertel vor)

Ja! Das sollte machbar sein. (Variante 2. zusätzlich)

> Hardware:
> - Versorgungspannung?
>   - 5V, gut für die, die Akku wollen
>   - 12V
>
> - Zeit?
>   - Funkuhr
>   - RTC
>   - µC timer  (würd ich nicht machen)
>
> - Bewegunsmelder? (halte ich für überflüssig)
> - helligkeitsregulierung? (kostet fast nix)
> - Wecker?

5V, Funkuhr, RTC, Wecker optional (ist hauptsächlich ein Software Ding). 
Bewegungsmelder NEIN.

> - µC?
>   - mega8 88  48
>   - tiny
kann ich nicht sagen. Zuwenig up to date.

> - eingabemöglichkeiten?
>   - fernbedienung (ir-empfänger hinter totem Buchstaben)
>   - Taster Rückseite
uff..... ir wär toll.

> - Matrixsteuerung
>   - shiftregister (mit integriertem led treiber?)
>   - µC multiplex
 - shiftregister (mit integriertem led treiber?)


> Software:
>
> - Bedienkonzept?
> - umschaltbarkeit?
???

> vielleicht sollte man einen Artikel anlegen.
> Auch sollte mal jemadn den anderen Thread nach Infos abgrasen.
Ja, wäre toll. Wer meldet sich freiwillig?


> Was existiert an Schaltülänen und Software, welche Fehler wurden
> gemacht, die man gleich vermeiden kann.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank
da ist die Lebensdauer meistens sehr schlecht.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> erst mal sollten wir die Anforderungen klar definieren.

>  - Äußeres?
>    - schwarz-glas, (mein favorit)
>    - edelstahl

schwarz.

>  - Aufbau der Anzeige?
>    - Kopie original
>    - Umgestaltung der wörter (umschaltbar? zwischen 3/4, viertel vor)

mir egal. Hauptsache nicht zu kompliziert.

> Hardware:
> - Versorgungspannung?
>   - 5V, gut für die, die Akku wollen
>   - 12V

12V - wegen den LED-Stripes, sonst wird das eine elende Löterei ;-)

> - Zeit?
>   - Funkuhr
>   - RTC

I2C-RTC hab ich erfolgreich an AVR implementiert, funktioniert im 
Gegensatz zur Funkuhr auch in Räumen, die metallbedampfte Scheiben haben 
;-)

> - Bewegunsmelder? (halte ich für überflüssig)

dito.

> - helligkeitsregulierung? (kostet fast nix)
> - Wecker?

Wecker? ich will mir das Ding nicht ins Schlafzimmer hängen, ist mir zu 
schade ;-)

> - µC?
>   - mega8 88  48
>   - tiny

mega8 reicht dicke. Theoretisch reicht dafür sogar ein Attiny 45.

> - eingabemöglichkeiten?
>   - fernbedienung (ir-empfänger hinter totem Buchstaben)

Fernbedienung finde ich gut. Habe ich bereits umgesetzt für eine 
Wohnzimmer-LED-Leuchte, die über dem Esstisch hängt - Endlighten-Plexi 
mit LED-Stripes an den Kanten, versteckt hinter Alu-U-Profil, sieht edel 
aus.
Die Fernbedienung wird zum Dimmen verwendet.

>   - Taster Rückseite
>
> - Matrixsteuerung
>   - shiftregister (mit integriertem led treiber?)
>   - µC multiplex

Wenn wortweise Ansteuerung von LED-Stripes, reichen 3 Schieberegister 
ICs - für 24 Wörter.

> Software:
>
> - Bedienkonzept?

Komplett über IR-Fernbedienung.

> - umschaltbarkeit?

Was willste groß umschalten? An/Aus, Zeit stellen reicht doch.

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> @Frank
> da ist die Lebensdauer meistens sehr schlecht.

Bei LED-Stripes? Nö, sehe ich nicht so. Die LEDs auf so einem Streifen 
haben viele Vorteile:

1. SMD-LEDs mit 120° Abstrahlwinkel, damit sehr hell auf breiter Fläche
2. Es muss nur jeder Streifen angelötet werden, das ist ein Klacks
3. Lebensdauer wird meist mit > 50.000h angegeben, reicht das nicht?

Gruß,

Frank

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Frank, klingt überzeugend. Gegen Einwände?

Ausser:

>Vlad Tepesch schrieb:
>> erst mal sollten wir die Anforderungen klar definieren.

>>  - Äußeres?
>>    - schwarz-glas, (mein favorit)
>>    - edelstahl
>
> schwarz.

Schwarz in ALU geht von hier aus nicht. Ausser PMMA, das lässt sich 
machen.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:

> Schwarz in ALU geht von hier aus nicht. Ausser PMMA, das lässt sich
> machen.

PMMA? Ist das ein Kunststoff? Hm, dann doch lieber Metall, soll ja schon 
nach was aussehen. Wenn nicht schwarz... Alu ist ja auch nett. Ich seh 
das nicht so verbissen.

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, ich hab mal auf die Schnelle einen Prototyp der Schaltung 
hingesaut, wie ich sie mir vorstelle.

Enthalten ist:

1. IR-Empänger, 36kHz
2. Echtzeituhr mit Pufferbatterie (Knopfzelle), Ansteuerung über I2C
3. Schieberegister mit nachfolgendem Treiber für LEDs

Was fehlt:

1. Der eigentliche Anschluss der LED-Stripes. Aber den kann man sich ja 
denken, kommen jeweils an einen Treiber-Ausgang.

2. 4 LEDs am µC für die Minutenanzeige in der unteren Ecke, kann ich 
morgen früh noch reinmalen ;-)

3. Pullups für SDA/SCL

4. Bestimmt noch weiteres Hühnerfutter

Wie gesagt, nur ein Prototyp als Diskussionsgrundlage.

Gruß,

Frank

P.S. Der abgebildete 20MHz-Quarz ist natürlich Quatsch, gemeint ist ein 
8MHz-Quarz, das kommt, wenn man sich das alles per CopyAndPaste 
zusammenklaubt ;-) Wahrscheinlich reicht auch auch der interne 
Oszillator... fürs Dekodieren einer RC5-Fernbedienung reichts allemal.

P.P.S. Bitte nicht böse sein wegen PDF, weiss nicht, wie ich PNG oder 
GIF in ausreichender Auflösung hinbekomme. Bildschirm-Hardcopy reicht 
bei meiner bescheidenen Auflösung jedenfalls nicht aus.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ist ja wieder mal ein "toller" Thre...

Alu im Wohnzimmer, ich weiß nicht. Schön ware Blattgold ist garnicht so 
teuer, aber wie ordentlich aufbringen ohne 3 ährige Ausbildung.

Ich würde am liebsten RGB-LEDs nehmen, Die Schrift in versch. Farben, 
oder Regenbogen, dann passt auch wieder alu.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn eine RTC-Ansteuerung und eine IR-Implementierung bereits da ist 
wunderbar.
Ist die IR-Implementierung mit beliebigen Fernbedinungen nutzbar?

das mit dem rgb hab ich auch schon gedacht.

der common anschluss an die schieberegister und die gesammelten r, G und 
Bs über einen Fet, braucht nur 3 Pins mehr

eine zusätzliche led würd ich hinter einen toten Buchstaben einplanen 
für die Helligkeitsmessung.
da sollte man da ne rote standard led nehmen braucht einen zusätzlichen 
Pin.

so viele Pins wie da noch an dem µC frei soind könnte man sich 
überlegen, doch nur ein Schieberegister zu nehmen und den Rest zu 
multiplexen.
Also ich meine das SR zum 1 durchschieben benutzen und den rest direkt 
anlegen

Formulierungen - sollte was fehlen ergänszt mal, das frontplattendesign 
hängt schließlich davon ab

volle stunden
Es ist vier (Uhr)
Es ist um vier


fünf /zehn nach/vor:
Es ist fünf nach vier (Uhr)
Es ist fünf nach um vier

viertel
Es ist viertel nach vier (Uhr)
Es ist viertel nach um vier
Es ist viertel fünf


halb:
Es ist halb nach vier (Uhr) (geht eigendlich wegen dem fünf vor halb und 
5 nach halb nicht)
Es ist halb fünf

dreiviertel ;)
Es ist viertel vor fünf (Uhr)
Es ist dreiviertel fünf

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ist das hier die sending mit det maus oder die sesamstraße? kauf euch 
einfach ne uhr,

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
überweis uns jeden die 900€ und wir stimmen deinen Vorschlag zu ;-P

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Vlad 1100€ für die Alu/Stahl Version :-)

@Frank und Ben
(ist immer schön Motz Beiträge als Gast zu posten, nicht?)
Tja, es gibt Menschen die daran auch Spass haben wie zum x-ten mal ein 
Print zu löten der dann irgendwo frei rumfliegt und nicht mehr gebraucht 
wird.....


Ich sammle später die Neuen Inputs und mach eine Zusammenfassung.

@Frank M.
Schon mal danke schön :-)

PS: ein Nacheloxieren kann ich hier machen lassen, sind eben zusatz 
Kosten....

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da man kein Freiwilliger für den Artikel hervorgebracht hat, werde ich 
das bei Gelegenheit machen. (steh was auf Kriegsfuss mit der Wiki 
Syntax).

.....

@Frank
(PMMA = Polymethylmetacrylat = Plexiglas)

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> volle stunden
> Es ist vier (Uhr)
> Es ist um vier
>
>
> fünf /zehn nach/vor:
> Es ist fünf nach vier (Uhr)
> Es ist fünf nach um vier
>
> viertel
> Es ist viertel nach vier (Uhr)
> Es ist viertel nach um vier
> Es ist viertel fünf
>
>
> halb:
> Es ist halb nach vier (Uhr) (geht eigendlich wegen dem fünf vor halb und
> 5 nach halb nicht)
> Es ist halb fünf
>
> dreiviertel ;)
> Es ist viertel vor fünf (Uhr)
> Es ist dreiviertel fünf

Was genau ist mit "um vier" gemeint?

Im Original sind folgende Wörter abgebildet:

Matrix:                   enthaltene Wörter:
E S K I S T A F Ü N F  << ES IST FÜNF
Z E H N B Y G V O R G  << ZEHN VOR
N A C H V I E R T E L  << NACH VIERTEL
H A L B V O R N A C H  << HALB VOR NACH
E I N S X Ä M Z W E I  << EINS ZWEI
D R E I A U J V I E R  << DREI VIER
F Ü N F T O S E C H S  << FÜNF SECHS
S I E B E N L A C H T  << SIEBEN ACHT
N E U N Z E H N E L F  << NEUN ZEHN ELF
Z W Ö L F U N K U H R  << ZWÖLF UHR

Vielleicht habe ich aber auch etwas übersehen.

Was ist aus dem DCF77 Empfänger geworden? Braucht man auch nur ein 
Eingang für und den Code hätte ich aus einem aktuellen anderen Projekt 
in C.

Welche Fronten sind denn möglich? Ich denke mit der "richtigen" LED 
Farbe passt doch ALU ganz gut. Schaut auch noch schick aus :)

Den Sinn der IR-Fernbedienung hat sich mir noch nicht erschlossen. 
Vermutlich weil ich noch auf dem DCF77 Trip bin :)

Dimmen würde ich auch über den hier bereits angesprochenen Weg der 
Rückwärts LED machen.

Wecker brauche ich nicht. Haben meine Wanduhren derzeit ja auch nicht :D

@Frank: Die Streifen LEDs von Reichelt sind sicherlich nicht günstig. 
Hatte nur gerade in einem zweiten Fenster Reichelt offen und war durch 
Zufall auf diese Streifen dort gestoßen.

Gruß
Torsten

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten
Die Fernbedienung ist um die Farbe der RGB LEDs wechseln zu können.

DCF 77 denke ich, ist klar und dabei......

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Wenn eine RTC-Ansteuerung und eine IR-Implementierung bereits da ist
> wunderbar.
> Ist die IR-Implementierung mit beliebigen Fernbedinungen nutzbar?

So hatte ich das mit meiner Wohnzimmer-Lampe gemacht: Es werden einfach 
die IR-Sensor-Pulse gezählt. Kommen davon X Pulse innerhalb einer kurzen 
Zeitspanne rein, wird der nächste Schritt des Dimmers angefahren. Wenn 
man "oben" ankommt, gehts in umgekehrter Richtung zurück. Wenn man also 
die ganze Zeit den Finger auf der Fernbedienung hat, fährt die 
Beleuchtung einmal sanft hoch bis zum Anschlag und dann wieder zurück. 
Das Durchlaufen der 32 Schritte (hin und zurück) dauert ca. 4 Sekunden.

Hat den Vorteil, dass es mit jeder x-beliebigen IR-Fernbedienung geht, 
ein Decodieren ist nicht notwendig. Aber wenn man mit der 
IR-Fernbedienung auch die Uhr stellen will, dann muss man einen Decoder 
programmieren - oder einfach den RC5-Decoder von Peter Danegger nehmen.

Hängen wir noch zusätzlich einen Funkuhr-Empfänger mit dran, kann das 
Stellen der Uhr eigentlich entfallen: dann würde meine Lösung oben 
ausreichen und die Wahl der Fernbedienung stellt sich nicht.

> das mit dem rgb hab ich auch schon gedacht.
> der common anschluss an die schieberegister und die gesammelten r, G und
> Bs über einen Fet, braucht nur 3 Pins mehr

Hab nix gegen RGB, können wir gerne so machen.
Ich schlage vor, dass ich die Ausgabe der Leitungen auf einen 
Wannenstecker lege. Dann kann jeder entscheiden, ob er daran LED-Stripes 
oder doch eine selbstgelötete LED-Platine anschließen will. Das Ganze 
wird dann modularer und damit auch universeller.

> eine zusätzliche led würd ich hinter einen toten Buchstaben einplanen
> für die Helligkeitsmessung.

Wenn man die LED nicht zum Leuchten braucht, kann man auch einen LDR 
nehmen. Die LED-Messung ist eigentlich nur dann interessant, wenn man 
wenig I/O-Pins hat und deshalb eine angeschlossene LED dafür 
"missbraucht".

> da sollte man da ne rote standard led nehmen braucht einen zusätzlichen
> Pin.

Okay, LED oder LDR... ist mir schnuppe. Braucht beides einen Pin.

> so viele Pins wie da noch an dem µC frei soind könnte man sich
> überlegen, doch nur ein Schieberegister zu nehmen und den Rest zu
> multiplexen.

Multiplexen... da gehts mit der Helligkeit bergab.

> Also ich meine das SR zum 1 durchschieben benutzen und den rest direkt
> anlegen

Wäre eine Möglichkeit. Wie siehts dann mit der Helligkeit insgesamt aus?

Gruß,

Frank

Autor: Meiner Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geil, ich hab schon im November ein Weihnachtsgeschenk gefunden :D
Nagut, wohl erst für nächste Jahr ;)

Damit Meld ich dann auch mein Interresse an.
Frontplatte aus Alu sollte passen. Kommt davor oder dahinter noch 
Plexiglas?

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich moechte vorschlagen den Controller nicht zu klein zu waehlen und 
einige IOs in Reserve auf eine Pfostenleiste zu packen. IR-Empfaenger, 
Funkuhr, LDR - sowas haut man ja sowieso nicht direkt auf die Platine? 
Duerfte kaum mehr Aufwand sein und laesst einfach Optionen offen.

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man seit ihr hier beim Tippen.

Also mir ist egal ob Alu oder Schwarz.
Je nach Preis würde ich vielleicht beides nehmen.

würde dreiviertel im Text bevorzugen.
RGB ist interessant

Der Rest den ihr so gepostet habt klingt für mich OK.

Ich warte mal noch etwas mit meiner Reichelt Bestellung. ;-)

Gruß John-Eric

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Hat den Vorteil, dass es mit jeder x-beliebigen IR-Fernbedienung geht,
> ein Decodieren ist nicht notwendig. Aber wenn man mit der
> IR-Fernbedienung auch die Uhr stellen will, dann muss man einen Decoder
> programmieren - oder einfach den RC5-Decoder von Peter Danegger nehmen.
Ich würde schon das ganze mit decoder haben wollen.
dann kann man eine Start-sequenz bestimmen, damit nicht mit ausversehen 
umgeschalten wird.
Die Anpassung an die eigene Fernbedienung könnte per #defines gemacht 
werden.
eventuell könnte man eine Firmware oder einen Modus zum Anlernen 
einbauen.

>
> Hängen wir noch zusätzlich einen Funkuhr-Empfänger mit dran, kann das
> Stellen der Uhr eigentlich entfallen: dann würde meine Lösung oben
> ausreichen und die Wahl der Fernbedienung stellt sich nicht.
Auch den Funk-empfnger würde ich optional bestückbar machen.
Eine RTC sollte auf jeden Fall drauf

>
>> das mit dem rgb hab ich auch schon gedacht.
>> der common anschluss an die schieberegister und die gesammelten r, G und
>> Bs über einen Fet, braucht nur 3 Pins mehr
>
> Hab nix gegen RGB, können wir gerne so machen.
> Ich schlage vor, dass ich die Ausgabe der Leitungen auf einen
> Wannenstecker lege. Dann kann jeder entscheiden, ob er daran LED-Stripes
> oder doch eine selbstgelötete LED-Platine anschließen will. Das Ganze
> wird dann modularer und damit auch universeller.
da kann man dann auch entscheiden, ob man einfarbige nimmt und die 
anderen Ausgänge einfach offen lässt

>
>> eine zusätzliche led würd ich hinter einen toten Buchstaben einplanen
>> für die Helligkeitsmessung.
>
> Wenn man die LED nicht zum Leuchten braucht, kann man auch einen LDR
> nehmen. Die LED-Messung ist eigentlich nur dann interessant, wenn man
> wenig I/O-Pins hat und deshalb eine angeschlossene LED dafür
> "missbraucht".
LEDs sind billiger ;)
und der LDR muss an nen ADC, oder?
Pins sparen kann man damit nicht, da das ja nicht geht, wenn die led an 
den Schieberegistern hängt.
Wenn die LED zusätzlich leuchten soll, muss sie natürlcih an 2 Pins 
damit man die Wahlfrei umpolen kann.
WEnn die LED nix anders Zu tun hat, dann kann reicht ein Pin.
>
>> da sollte man da ne rote standard led nehmen braucht einen zusätzlichen
>> Pin.
>
> Okay, LED oder LDR... ist mir schnuppe. Braucht beides einen Pin.
>
>> so viele Pins wie da noch an dem µC frei soind könnte man sich
>> überlegen, doch nur ein Schieberegister zu nehmen und den Rest zu
>> multiplexen.
>
> Multiplexen... da gehts mit der Helligkeit bergab.
>
>> Also ich meine das SR zum 1 durchschieben benutzen und den rest direkt
>> anlegen
>
> Wäre eine Möglichkeit. Wie siehts dann mit der Helligkeit insgesamt aus?
Ja und das RGB geht dann icht mehr so einfach, weil man alle enden der 
LED ansteuern muss -> also idee verworfen.

>
> Gruß,
>
> Frank



3 SR reichen aber auch nicht.
Das originalmuster hat 22 Worte + 4 minuten-punkte.


Ich würde folgendes muster vorschlagen:

E S # I S T # F Ü N F
Z E H N # V O R
N A C H # H A L B
D R E I V I E R T E L  << drei und viertel getrennt
V O R # N A C H # U M
E I N S|Z W E I
D R E I|V I E R
F Ü N F|S E C H S
S I E B E N|A C H T
N E U N|Z E H N |ELF
Z W Ö L F|U H R
Zwischenräume und ränder sind natürlich variabel
vielleicht wär auch ein wenig unordnung bei der Stundenreihenflge nett.

damit sollten sich alle Wünsche bezüglich Formulierunge erfüllen lassen:


Braucht aber sogar 24 + 4 LEDs


Der Schaltplan sollte nochmal angepasst werden, so dass, wenn möglich 
drei pwm-ausgänge für die FETs frei werden.

Falls das nicht geht, dann halt per software-pwm. sollte auch nicht 
kritisch sein.

Edit:
für die dcf wariante könnte man das Funk in der letzten auch noch 
beleuchtet machen, falls der empfang fehlt.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Giese schrieb:
>
> Matrix:                   enthaltene Wörter:
> E S K I S T A F Ü N F  << ES IST FÜNF
> Z E H N B Y G V O R G  << ZEHN VOR
> N A C H V I E R T E L  << NACH VIERTEL
> H A L B V O R N A C H  << HALB VOR NACH
> E I N S X Ä M Z W E I  << EINS ZWEI
> D R E I A U J V I E R  << DREI VIER
> F Ü N F T O S E C H S  << FÜNF SECHS
> S I E B E N L A C H T  << SIEBEN ACHT
> N E U N Z E H N E L F  << NEUN ZEHN ELF
> Z W Ö L F U N K U H R  << ZWÖLF UHR

Gefällt mir, wenn aber rechts unten die 1-4 Minuten als :: gezeigt 
werden sollen, muss die letzte Zeile so aussehen

Z W Ö L F U N U H R ::  << ZWÖLF UHR ::

> Was ist aus dem DCF77 Empfänger geworden? Braucht man auch nur ein
> Eingang für und den Code hätte ich aus einem aktuellen anderen Projekt
> in C.

Kann ich gern noch mit reinhängen, ich mach ne 3polige Klemme dran:
VCC, GND, Portpin.

> Welche Fronten sind denn möglich? Ich denke mit der "richtigen" LED
> Farbe passt doch ALU ganz gut. Schaut auch noch schick aus :)

Was ist eine "richtige" LED-Farbe?

> Den Sinn der IR-Fernbedienung hat sich mir noch nicht erschlossen.
> Vermutlich weil ich noch auf dem DCF77 Trip bin :)

Jepp :-) Wer ohne DCF77 auskommen will, muss ja irgendwie die Uhr 
stellen können ;-)

> @Frank: Die Streifen LEDs von Reichelt sind sicherlich nicht günstig.
> Hatte nur gerade in einem zweiten Fenster Reichelt offen und war durch
> Zufall auf diese Streifen dort gestoßen.

Ich bin mittlerweile wegen der LED-Stripes ins Grübeln gekommen. Am 
besten wäre natürlich, dass der LED-Abstand auf dem Streifen dem 
Buchstaben-Abstand entspricht. Die meisten Stripes haben 60 LEDs pro 
Meter, manche 120 Stück. Da muss das Frontplatten-Layout ziemlich genau 
auf den LED-Streifen passen. Das schränkt ein wenig ein.

Wenn jemand eine extra Platine für die LEDs macht - auch gut. Ich 
bestehe nicht auf den Stripes.

Gruß,

Frank

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Einzel-LEDs spricht halt wirklich die Tatsache daß man in der 
Größe der Uhr frei ist, meine hätte ich nämlich gerne so in 60x60cm.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochwas zum schaltplan:
Kann man bei Low-Current Leds nicht auf die ULNs verzichten?
zumindest bei den Stunden kann man den sparen, da ist nur eine an + Uhr.

wenn ne RTc dran ist, braucht der mega auch keinen Quarz, oder?

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:

> V O R # N A C H # U M

Das mit dem "UM" muss mir nochmal Jemand erklaeren, wo sagt man denn "Es 
ist um 12?"

> Z W Ö L F|U H R

Das "FUNKUHR" unten rechts finde ich eigentlich ganz gut und wuerde es 
nicht streichen.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann schrieb:
> Vlad Tepesch schrieb:
>
>> V O R # N A C H # U M
>
> Das mit dem "UM" muss mir nochmal Jemand erklaeren, wo sagt man denn "Es
> ist um 12?"

also in Sachsen ist das geläufig.
Ich selbst würds aber auch nicht in der Uhr benutzen.

>
>> Z W Ö L F|U H R
>
> Das "FUNKUHR" unten rechts finde ich eigentlich ganz gut und wuerde es
> nicht streichen.

das heißt aber du musst F separat schalten, da es sowohl zu zwölf als 
auch Funk gehört.

Wann willst du das Funk denn anschalten?
Und als tote buchstaben kannst du da ja hinschreiben, was du willst.

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann schrieb:
> Vlad Tepesch schrieb:
>
>> V O R # N A C H # U M
>
> Das mit dem "UM" muss mir nochmal Jemand erklaeren, wo sagt man denn "Es
> ist um 12?"
Na bei uns zum Bsp. (Sachsen)
"Wann wollen wir uns denn treffen?"
"Ich denke mal, um 12."

Gruß
Sven

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven Stefan schrieb:
> Peter Stegemann schrieb:

>> Das mit dem "UM" muss mir nochmal Jemand erklaeren, wo sagt man denn "Es
>> ist um 12?"
> Na bei uns zum Bsp. (Sachsen)
> "Wann wollen wir uns denn treffen?"
> "Ich denke mal, um 12."

Das ist aber ein ganz anderer Fall, "Wir treffen uns um xyz" ist im 
Deutschen ganz normal - es ging um "Es ist um xyz" fuer "Es ist xyz 
Uhr".

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:

> Wann willst du das Funk denn anschalten?

Wenn ich per IR-Fernbedienung auf Funkuhrbetrieb schalte, blinkt es so 
lange, bis die aktuelle Zeit gefunden ist :-)

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Ich würde schon das ganze mit decoder haben wollen.

Ist ja nur eine Frage der Software.

> dann kann man eine Start-sequenz bestimmen, damit nicht mit ausversehen
> umgeschalten wird.
> Die Anpassung an die eigene Fernbedienung könnte per #defines gemacht
> werden.

Oder Jumper auf dem Board, wir haben ja noch ein paar Pins.

> eventuell könnte man eine Firmware oder einen Modus zum Anlernen
> einbauen.

Hm, Anlernen? RC5-Fernbedienungen bekommt man für ein paar EUR 
nachgeschmissen. Wenn wir die Ansprüche zu hoch setzen, wird das Projekt 
nie fertig ;-)

> Auch den Funk-empfnger würde ich optional bestückbar machen.

Habe ich schon mal mit in den Schaltplan aufgenommen.

> Eine RTC sollte auf jeden Fall drauf

Ist ja schon drauf, links unten :-)

>>> das mit dem rgb hab ich auch schon gedacht.
>>> der common anschluss an die schieberegister und die gesammelten r, G und
>>> Bs über einen Fet, braucht nur 3 Pins mehr

Hm, die FETs müsste dann gegen +12V schalten, weil ja die 
Transistor-Arrays schon gegen GND schalten. Ich benutzte bisher immer 
nur N-MOSFETs zum Schalten/Dimmen gegen GND, hier braucht man dann wohl 
einen P-MOSFET? Ich suche mal nach einer passenden Schaltung dafür...

>> [Wannenstecker]
> da kann man dann auch entscheiden, ob man einfarbige nimmt und die
> anderen Ausgänge einfach offen lässt

Jepp.

> LEDs sind billiger ;)

Stimmt. Aber wie genau ist die Helligkeitsmessung über die Kapazität 
einer LED? Ich dachte, damit könne man höchstens Hell/Dunkel 
unterscheiden.

> und der LDR muss an nen ADC, oder?

Ja.

>> Multiplexen... da gehts mit der Helligkeit bergab.
>>> Also ich meine das SR zum 1 durchschieben benutzen und den rest direkt
>>> anlegen

Verstehe ich nicht. Beim Multiplexen hast Du eine Matrix, wo Du z.B. die 
Zeilen gegen die Spalten schaltest. Da man das aufeinanderfolgend machen 
muss, gibt es auf den einzelnen LEDs Dunkelphasen. Oder ich habe das 
Prinzip des Multiplexens nicht verstanden ;-)

>> Wäre eine Möglichkeit. Wie siehts dann mit der Helligkeit insgesamt aus?
> Ja und das RGB geht dann icht mehr so einfach, weil man alle enden der
> LED ansteuern muss -> also idee verworfen.

Genau. Also lassen wir das mit dem Multiplexen.

> 3 SR reichen aber auch nicht.

3 SR sind 24 Bit.

> Das originalmuster hat 22 Worte + 4 minuten-punkte.

Dann haben wir noch 2 Wörter frei, denn ich dachte daran, die Treiber 
für die 4 Minuten-Punkte direkt auf Port-Pins des ATMega zu legen.

> Ich würde folgendes muster vorschlagen:
>
> E S # I S T # F Ü N F
> Z E H N # V O R
> N A C H # H A L B
> D R E I V I E R T E L  << drei und viertel getrennt
> V O R # N A C H # U M
> E I N S|Z W E I
> D R E I|V I E R
> F Ü N F|S E C H S
> S I E B E N|A C H T
> N E U N|Z E H N |ELF
> Z W Ö L F|U H R
> Zwischenräume und ränder sind natürlich variabel
> vielleicht wär auch ein wenig unordnung bei der Stundenreihenflge nett.

Der Witz bei der Uhr ist ja, dass auf den ersten Blick sämtliche 
Buchstaben als wirkürlich durcheinandergewürfelt erscheinen. Erst durch 
das Leuchten der einzelnen Felder erkennt man Wörter. Ich würde also 
nicht zuviel "Ordnung" in die Geschichte reinbringen. Aber die 
Reihenfolge beim Lesen sollte schon von oben nach unten geschehen.

> damit sollten sich alle Wünsche bezüglich Formulierunge erfüllen lassen:
>
> Braucht aber sogar 24 + 4 LEDs

Siehe oben: 3xSR + 4 Bit direkt.

> Der Schaltplan sollte nochmal angepasst werden, so dass, wenn möglich
> drei pwm-ausgänge für die FETs frei werden.

Okay, ich kümmere mich drum. Neue Version des Schaltplans mache ich im 
Laufe des Tages.

> Falls das nicht geht, dann halt per software-pwm. sollte auch nicht
> kritisch sein.

Überhaupt nicht. Ich dimme meine LED-Lampen mit ca. 500 Hz. Das ist eine 
Ewigkeit für einen µC.

> Edit:
> für die dcf wariante könnte man das Funk in der letzten auch noch
> beleuchtet machen, falls der empfang fehlt.

Nett :-)

Sonst noch irgendwelche Messages, die man auf der Frontplatte verstecken 
könnte? ;-)

Gruß,

Frank

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann schrieb:
> Vlad Tepesch schrieb:
>
>> V O R # N A C H # U M
>
> Das mit dem "UM" muss mir nochmal Jemand erklaeren, wo sagt man denn "Es
> ist um 12?"
>
>> Z W Ö L F|U H R
>
> Das "FUNKUHR" unten rechts finde ich eigentlich ganz gut und wuerde es
> nicht streichen.

Schätze das das eher Zufall ist, dass dort FUNKUHR steht. Wenn das 
blinken soll beim DCF77 suchen, hat man ggf das Problem das das dann 
immer blinkt, wenn kein sauberer DCF Empfang vorliegt.



Sven Stefan schrieb:
> Peter Stegemann schrieb:
>> Vlad Tepesch schrieb:
>>
>>> V O R # N A C H # U M
>>
>> Das mit dem "UM" muss mir nochmal Jemand erklaeren, wo sagt man denn "Es
>> ist um 12?"
> Na bei uns zum Bsp. (Sachsen)
> "Wann wollen wir uns denn treffen?"
> "Ich denke mal, um 12."
>
> Gruß
> Sven

Danke für die Erklärung. Wenn die Textplatte hergestellt wird, wird man 
- leider - kaum auf regionale Aussprachen rücksichtnehmen können. Denn 
alle regional spezifischen Aussprachen passen vermutlich kaum auf das 
Panel.

Gruß
Torsten

PS: Oh man, so schnell wie hier neue Beiträge aufschlagen, kann ich 
meine eigenen gar nicht tippen :D

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> nochwas zum schaltplan:
> Kann man bei Low-Current Leds nicht auf die ULNs verzichten?

Wenn das Wort "VIERTEL" leuchten soll, dann hast Du idealerweise 7 LEDs, 
die (parallelgeschaltet auf einem Stripe) leuchten müssen. 7 Low-Current 
LEDs auf einen TTL-Pin? Klappt wohl nicht. Ausserdem bist Du mit den 
ULNs flexibler: Du kannst die Spannung selbst wählen, z.B. 12V.

> wenn ne RTc dran ist, braucht der mega auch keinen Quarz, oder?

Nein, eigentlich braucht er keinen Quarz. Den können wir immer noch 
kicken, sobald uns die I/O-Pins ausgehen ;-)

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Giese schrieb:

> Danke für die Erklärung. Wenn die Textplatte hergestellt wird, wird man
> - leider - kaum auf regionale Aussprachen rücksichtnehmen können. Denn
> alle regional spezifischen Aussprachen passen vermutlich kaum auf das
> Panel.

Sehe ich auch so. Je mehr regional spezifische Varianten möglich gemacht 
werden, desto "ordentlicher" muss der Buchstabensalat auf der 
Frontplatte aussehen. Und das macht das Ganze einfach nur wieder kaputt.

> PS: Oh man, so schnell wie hier neue Beiträge aufschlagen, kann ich
> meine eigenen gar nicht tippen :D

Komme auch ins Schwitzen ;-)

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann schrieb:
> Ich moechte vorschlagen den Controller nicht zu klein zu waehlen und
> einige IOs in Reserve auf eine Pfostenleiste zu packen.

Ja, gefällt mir auf den ersten Blick. An wieviele IOs hast Du denn 
gedacht? Und wofür?

> IR-Empfaenger,
> Funkuhr, LDR - sowas haut man ja sowieso nicht direkt auf die Platine?

IR-Empfänger ist ein dreibeiniges IC, das muss man sowieso irgendwo 
hinter einem blinden Buchstaben positionieren und deshalb wird er wohl 
nicht direkt auf der Platine sitzen. Allerdings sollte er lt. Datenblatt 
nicht zu weit weg sein von seinem C. Funkuhr-Modul: kommt an eine 
Klemme, fertig. LDR: dito.

> Duerfte kaum mehr Aufwand sein und laesst einfach Optionen offen.

Ja, je flexibler, desto besser. Aber wenn man auf alle Wünsche eingeht 
und die eierlegende Wollmilchsau draus machen will, dann kann das ein 
Jahresprojekt werden. Ich dachte eigentlich, dass die Uhr zu Weihnachten 
bei mir hängt ;-)

Gruß,

Frank

Autor: Meiner Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Schätze das das eher Zufall ist, dass dort FUNKUHR steht. Wenn das
> blinken soll beim DCF77 suchen, hat man ggf das Problem das das dann
> immer blinkt, wenn kein sauberer DCF Empfang vorliegt.

Dazu hat man ja den RTC. DCF würde ich da nur einmal am Tag automatisch 
aktualisieren und dann per RTC laufen lassen.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ja, je flexibler, desto besser. Aber wenn man auf alle Wünsche eingeht
> und die eierlegende Wollmilchsau draus machen will, dann kann das ein
> Jahresprojekt werden. Ich dachte eigentlich, dass die Uhr zu Weihnachten
> bei mir hängt ;-)
>
> Gruß,
>
> Frank

Bisher hat noch keiner das Jahr genannt :) Gut das Weihnachten jedes 
Jahr stattfindet ;)

Stimme Dir aber zu - irgend einen Tot muss man bei solchen Projekten 
immer sterben.

Die Idee, ungenutzte Ports auf Stiftleisten o.ä. zu legen, halte ich 
auch für sinnvoll. Fall dann später jemand doch noch seine eigene 
Erweiterung einbauen will, sind die Ports zugänglich.

Würde es vielleicht in dem Zusammenhang Sinn manche, den ISP ebenfalls 
auf einen Pfostenstecker zu legen? Für spätere Updates dann praktischer 
:)

Gruß
Torsten

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner Einer schrieb:
>> Schätze das das eher Zufall ist, dass dort FUNKUHR steht. Wenn das
>> blinken soll beim DCF77 suchen, hat man ggf das Problem das das dann
>> immer blinkt, wenn kein sauberer DCF Empfang vorliegt.
>
> Dazu hat man ja den RTC. DCF würde ich da nur einmal am Tag automatisch
> aktualisieren und dann per RTC laufen lassen.

Braucht man dann noch den Schriftzug FUNKUHR? Wenn die eh nur einmal 
nachts o.ä. synchronisiert?

Gruß
Torsten

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dunkles Glas gibts bei Ikea. "Malm". Ist aber evtl. etwas zu gross.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:

> 3 SR sind 24 Bit.
>
>> Das originalmuster hat 22 Worte + 4 minuten-punkte.
>
> Dann haben wir noch 2 Wörter frei, denn ich dachte daran, die Treiber
> für die 4 Minuten-Punkte direkt auf Port-Pins des ATMega zu legen.
>


Mir ist noch aufgefallen:
das 's' bei eins muss seperat angesteuert werden.
sunst klappt es nicht.
Es ist ein Uhr
es ist halb eins.

dafür kann das um meinentwegen gerne weg, dann reichen auch die SR-Pins

>> Ich würde folgendes muster vorschlagen:
>>
>> E S # I S T # F Ü N F
>> Z E H N # V O R
>> N A C H # H A L B
>> D R E I V I E R T E L  << drei und viertel getrennt
>> V O R # N A C H # U M
>> E I N S|Z W E I
>> D R E I|V I E R
>> F Ü N F|S E C H S
>> S I E B E N|A C H T
>> N E U N|Z E H N |ELF
>> Z W Ö L F|U H R
>> Zwischenräume und ränder sind natürlich variabel
>> vielleicht wär auch ein wenig unordnung bei der Stundenreihenflge nett.
>
> Der Witz bei der Uhr ist ja, dass auf den ersten Blick sämtliche
> Buchstaben als wirkürlich durcheinandergewürfelt erscheinen. Erst durch
> das Leuchten der einzelnen Felder erkennt man Wörter. Ich würde also
> nicht zuviel "Ordnung" in die Geschichte reinbringen. Aber die
> Reihenfolge beim Lesen sollte schon von oben nach unten geschehen.
natürlich sollen die lücken mit Buchstaben ausgefüllt werden.
ich meinte nur, dass man die stundenzahl-wörter noch durcheinander 
bringt. von denen ist ja immer nur eins an.
Die lesereiehnfolge muss natürlich auch stimmen..

Autor: Bernhard M. (boregard)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich frage mich gerade, ob das original für jeden Buchstaben eine eigene 
LED hat. Sie verkaufen die Uhr immerhin in verschiedenen Sprachen, wenn 
man für jeden Buchstaben dann eine eigene LED hat braucht man nur neue 
Frontplatten und angepasste Software....

Bei einem Slbstbau ist das nicht notwendig, allerdings könnte die 
Herstellung des "Setzkastens" dann einfacher werden.

Gruß,
Bernhard

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
für jeden Buchstaben auf jeden Fall eine eigene LED, du meisnt 
vermutlich eine separat steuerbare Led.

Ich bin auch langsam dieser überzeugung. (irgendwas muss ja bei 
900-1200€ in dem Ding drin stecken)
dann kommt man um eine Multiplex-Matrix aber nicht drum rum, was die rgb 
sache deutlich erschweren würde.

nochmal zu der ein(s):
das s würde ich vor die eins einsöpseln, damit man sich die ansteuerung 
erleichert und 1-12 aufeinander folgen.

edit:
mit einer vollen Matrix könnte man unterschwellige Botschaften einbauen 
um die Weltherrschaft ansich zu reißen
muharharhar
/brainmode off

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
[wirresBrain:ON]
Habe mir mal ein paar Gedanken gemacht, wie man die Wörter würfeln 
könnte. Geht aber nur, wenn die Buchstaben einzeln angesteuert werden:

es*ist*fünf
zehn***halb
dreiviertel
vor****nach
zweins*fünf
drei***vier
sechsieben*
zehneun*elf
zwölf**acht
****funkuhr

So wären auch die Stunden etwas verwürfelter.

Nur eine bekloppte Idee. Macht die gesamte Ansteuerung um einiges 
komplexer.
[wirresBrain:OFF]

Gruß
Torsten

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sehe, da hast "vor ... nach" nur noch einmal. Ich habe mich auch 
schon gewundert, warum das im Original zwei mal vorkommt. Mir ist nur 
gerade nicht langweilig genug, um mal alle noetigen Saetze zu bilden.

Die Zahlen ineinander zu schieben ist zwar eine schoene Idee, wird aber 
problematisch, wenn nicht einzelne Buchstaben, sondern Silben 
angesteuert werden - dann braucht es fuer diese Paerchen 3 Gruppen, 
statt zwei.

Autor: Meiner Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einzelne Buchstaben brauchen nicht nur mehr Pins, sondern auch einen 
eigenen Kasten um das mitleuchten anderer Buchstaben zu verhindern. 
Macht die Mechanik nicht einfacher.

Ich würd das dann eher was in die Breite ziehen und bis auf die Ein(s) 
kaum was doppelt belegen. Dann hat man auch mehr Platz für 
Müllbuchstaben.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>@Frank und Ben
>(ist immer schön Motz Beiträge als Gast zu posten, nicht?)
>Tja, es gibt Menschen die daran auch Spass haben wie zum x-ten mal ein
>Print zu löten der dann irgendwo frei rumfliegt und nicht mehr gebraucht
>wird.....

von mir:
>das ist ja wieder mal ein "toller" Thre...

tut mir leid, ist wohl falsch rüber gekommen.
Ich meinte das positiv, ein guter toller Thred. Ihr seid richtig gut, 
aktiv und super schnell; da kann ich nicht mithalten.
Die anderen Punkte waren halt meine Meinung; RGB wurde ja aufgegriffen, 
stelle ich mir zu kompliziert vor, deshaöb der Vorschlag (damit ich 
gucken kann, wie es geht) :-) .

Also danke für Eure Arbeit und weiter so.

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal den Schaltplan-Prototyp aktualisiert.

Was ist neu:

1. Pullups für I2C
2. 3 PWM-Kanäle für RGB-Ansteuerung
3. UDN2981 als Alternative zu 3 P-MOSFETs, um die 12V auf die RGB-LEDs 
zu schalten. Ich hoffe, das klappt so?
4. Schieberegister-Ports verschoben (wg. HW-PWM)
5. Anschluss für DCF77
6. Treiber-Pins auf 2 16-pol-Wannenstecker gelegt - zum Anschluss des 
(noch zu entwerfenden) LED-Moduls. Warum 2x16? Dann sind die 
Flachbandkabel nicht so breit und damit flexibler ;-)
7. Kleinigkeiten

5 Port-Pins sind noch frei. Wenn das nicht reicht, müssen wir auf einen 
ATMega mit 40 Pins wechseln.

Bitte um konstruktive Meinungen.

Gruß,

Frank

P.S.
Wer will denn die anzuschließende LED-Platine entwerfen? Derjenige 
müsste eng mit dem Frontplatten-Entwickler (wg. des Layouts) 
zusammenarbeiten. Wenn keine LED-Stripes eingesetzt werden, so bitte ich 
auf jeden Fall um die Verwendung von SMD-LEDs. Diese haben einen 
wesentlich größeren Abstrahlwinkel (120°, gleichmäßige Ausleuchtung und 
um ein vielfaches heller) und lassen sich wirklich simpelst löten - viel 
einfacher als drahtgebundene LEDs.

Die µC-Platine zum Schaltbild hier sollte aber kein SMD-Bauteil 
benutzen. Es ist dann auch für Anfänger wesentlich einfacher, das Ding 
nachzubauen.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Frank,

adhoc fehlt mir noch der Pull-Up am DCF Eingang.

Sollte vielleicht noch ein Wannenstecker fürs ISP drauf? Oder braucht es 
das nicht? Wird es keine Updates geben? :)

Gruß
Torsten

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Habe mal den Schaltplan-Prototyp aktualisiert. ...

fehlt da nicht noch der anschluss für den wasserkocher und omis 
heizdecke?

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Giese schrieb:
> adhoc fehlt mir noch der Pull-Up am DCF Eingang.

Stimmt, ausserdem hab ich den LDR an einem ADC-Eingang vergessen! Kommt 
dann in der Version 0.3 irgendwann heute nachmittag.

> Sollte vielleicht noch ein Wannenstecker fürs ISP drauf? Oder braucht es
> das nicht? Wird es keine Updates geben? :)

Hm, wenn man entwickelt, ist so ein ISP-Wannenstecker schon interessant. 
Bei gelegentlichen Updates würde ich einfach den µC aus der Fassung 
ziehen, in mein Programmiergerät stecken und fertig....

Okay, ich mache noch ne ISP-Wanne drauf.

Gruß,

Frank

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Torsten Giese schrieb:
>> Sollte vielleicht noch ein Wannenstecker fürs ISP drauf? Oder braucht es
>> das nicht? Wird es keine Updates geben? :)
>
> Hm, wenn man entwickelt, ist so ein ISP-Wannenstecker schon interessant.
> Bei gelegentlichen Updates würde ich einfach den µC aus der Fassung
> ziehen, in mein Programmiergerät stecken und fertig....
>
> Okay, ich mache noch ne ISP-Wanne drauf.
>
> Gruß,
>
> Frank

Für mich brauchste das nicht. Denke auch eher, das das Teil einmal 
programmiert wird und dann ist gut. Was will man bei einer Uhr schon 
groß an Updates einschieben?

Grüße
Torsten

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Giese schrieb:
> Für mich brauchste das nicht. Denke auch eher, das das Teil einmal
> programmiert wird und dann ist gut. Was will man bei einer Uhr schon
> groß an Updates einschieben?

Ich kann mir durchaus vorstellen, dass da einige bei den RGB-LEDs auf 
die tollsten Ideen kommen:

1. Morgens orange
2. Mittags blau
3. Nachmittags grün
4. Abends rot
5. Bei Regen einen Regenbogen

und was weiß ich noch alles ;-)

Gruß,

Frank

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was will man bei einer Uhr schon groß an Updates einschieben?

Vielleicht gibts ja mal ne neue Zeitrechnung?!

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder einen Programmfehler? Soll es angeblich immer öfter geben.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Giese schrieb:

> Für mich brauchste das nicht. Denke auch eher, das das Teil einmal
> programmiert wird und dann ist gut. Was will man bei einer Uhr schon
> groß an Updates einschieben?

Oehm, die Software will ja auch erst noch geschrieben werden...

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen,

das geht hier ja ordentlich ab. :-)

An alle die mir eine Nachricht geschickt habe wegen den Frontplatten. 
Danke und ist notiert.

Allerdings habe ich wirklich noch gar keine Ahnung wegen den Kosten. 
Aber durch das, dass es sicher schon mehr wie 20 Stück sind, sollte das 
recht günstig machbar sein.

Ich steh hier im Jon heute extrem unter Strom. Ich muss mich erst mal 
heute Abend hier durchlesen. Sorry.

Grüsse,
René

Autor: Daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute morgen war ja die Idee mit dem auschneiden aus Alu. Weiß nicht ob 
das noch aktuell ist..zu viel Text. Aber!

Hat jemand schon drüber nachgedacht was passiert mit einem z.B O oder A. 
Da würde nach dem Auschneiden das Mittelstück fehlen.

Gruß
Daniel

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe nun die letzten Änderungswünsche noch in den Schaltplan einfließen 
lassen.

Hier die Änderungen gegenüber V0.2:

1. Pullup an DCF77
2. 8MHz Quarz runtergeschmissen
3. LED-Treiber anders angeschlossen wg. günstigerem Routing
4. LDR eingebaut
5. Diverse Kleinigkeiten

Habe dann die Bauteile dann mal auf einer Platine verteilt und geroutet, 
ging komplett durch den Autorouter :-)

Platinen-Layout: siehe Anhang

Die Platine ist 94mm x 53mm groß. Diese Größe habe ich mit 0,5dm² 
bewusst gewählt, weil man dann zum Beispiel im PCB-Pool die Sache im 2er 
Nutzen produzieren lassen kann. 100 Platinen kosten dann zum Beispiel 
404 EUR, macht also ca. 4 EUR pro Platine - doppelseitig und 
durchkontaktiert. Damit wäre ich schon zufrieden :-)

Ist bestimmt nicht die letzte Version, warte auf Eure 
Verbesserungsvorschläge.

Gruß,

Frank

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Layout als Bild?
Was willst du eigentlich mit der Platine machen? Jemanden erschlagen? ;) 
Mit SMD geht das ganze auch viel kleiner.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Layout als Bild?

Da bestimmt noch einiges geändert wird, muss ich mir nicht schon jetzt 
das Layout hier zerreissen lassen :-) Ist doch Quatsch, jetzt schon über 
jede einzelne Leiterbahn zu reden. Es ging mir lediglich darum, einen 
ersten Eindruck zu vermitteln - mehr nicht.

> Was willst du eigentlich mit der Platine machen? Jemanden erschlagen? ;)
> Mit SMD geht das ganze auch viel kleiner.

Klar geht das kleiner mit SMD. Aber ich denke, dass so ein Projekt auch 
für Anfänger geeignet ist. Müsste hier jeder das Ding in SMD löten, wäre 
die Akzeptanz sicherlich wesentlich geringer. Ich dachte einfach an die 
Nachbausicherheit. Mir persönlich ist das schnuppe, SO-ICs schaffe ich 
noch trotz Brille ;-)

Und was solls... die Platine verschwindet sowieso hinter der Uhr, die 
von der Grundfläche wesentlich größer ist. Oder wolltest Du Dir einen 
kleinen Tischwecker damit bauen? ;-)

Gruß,

Frank

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Und was solls... die Platine verschwindet sowieso hinter der Uhr, die
> von der Grundfläche wesentlich größer ist. Oder wolltest Du Dir einen
> kleinen Tischwecker damit bauen? ;-)

Och, warum eigentlich nicht ;)

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Frank M.
könntest du den Schaltplan bitte etwas größer posten?
Damit man auch etwas erkennt ;-)

Mir fällt gerade nichts neues ein.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John-eric K. schrieb:
> @ Frank M.
> könntest du den Schaltplan bitte etwas größer posten?
> Damit man auch etwas erkennt ;-)

??? Einfach aufs Bild klicken bringt nichts - wie bei vielen Bildern 
hier.

Besser:

Rechtsklick auf den Link "two-clock-V0.3.pdf" unter dem Vorschaubild -> 
in neuem TAB/Fenster öffnen -> Zoom auf 125%. Dann solltest Du mehr als 
nötig sehen.

> Mir fällt gerade nichts neues ein.

Sehr gut :-)

Gruß,

Frank

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, er hat wenn man auf das Bild klickt nur ein PNG in minimaler 
Auflösung.
Das mit dem PDF hab ich gar nicht gesehen da nur auf das Bild geklickt.

Ja Danke

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm - was sich mir noch nicht so ganz erschließen will, ist das Teil mit 
dem Schieberegister :? Wie habt ihr denn vor damit die Uhr anzusteuern?

Wir dann alle 15 Minuten ein Reset gesetzt und dann neu eingeschoben, 
welche Wörter leuchten sollen? Für den Betrachter ist das dann auch 
nicht sichtbar?

Sorry falls das für den einen oder anderen eine dumme Frage ist.

Gruß
Torsten

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Giese schrieb:
> Hm - was sich mir noch nicht so ganz erschließen will, ist das Teil mit
> dem Schieberegister :? Wie habt ihr denn vor damit die Uhr anzusteuern?
>
> Wir dann alle 15 Minuten ein Reset gesetzt und dann neu eingeschoben,
> welche Wörter leuchten sollen? Für den Betrachter ist das dann auch
> nicht sichtbar?

Alle 5 Minuten Aktualisierung:

Es ist sechs Uhr
Es ist fünf nach sechs Uhr
Es ist zehn nach sechs Uhr
Es ist viertel nach sechs
Es ist zehn vor halb sieben
Es ist fünf vor halb sieben
Es ist halb sieben
usw.

Und jede Minute ändert sich zusätzlich noch eine der vier LEDs in der 
unteren Ecke.

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Ist bestimmt nicht die letzte Version, warte auf Eure
> Verbesserungsvorschläge.

Nach längerer Autofahrt und Nachdenken werde ich den ATMega8 durch einen 
40poligen ATMEGA ersetzen und die Schieberegister von der Platte kicken. 
Spart insgesamt doch Platz.

Desweiteren werde ich die Logik umdrehen: ULN2803 ersetzen durch UDN2891 
und den jetzigen UDN2891 gegen 3 TTL-kompatible N-MOSFETs ersetzen. Ist 
mir bei PWM für die RGB-Ansteuerung lieber.

Update kommt am Wochenende.

Gruß,

Frank

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Torsten Giese schrieb:
>> Hm - was sich mir noch nicht so ganz erschließen will, ist das Teil mit
>> dem Schieberegister :? Wie habt ihr denn vor damit die Uhr anzusteuern?
>>
>> Wir dann alle 15 Minuten ein Reset gesetzt und dann neu eingeschoben,
>> welche Wörter leuchten sollen? Für den Betrachter ist das dann auch
>> nicht sichtbar?
>
> Alle 5 Minuten Aktualisierung:
>
> Es ist sechs Uhr
> Es ist fünf nach sechs Uhr
> Es ist zehn nach sechs Uhr
> Es ist viertel nach sechs
> Es ist zehn vor halb sieben
> Es ist fünf vor halb sieben
> Es ist halb sieben
> usw.
>
> Und jede Minute ändert sich zusätzlich noch eine der vier LEDs in der
> unteren Ecke.
>
> Gruß,
>
> Frank

Soweit war es klar - die Frage ging mehr in die Richtung, ob das 
menschliche Auge so träge ist, dass man das nicht sieht?

Frank M. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Ist bestimmt nicht die letzte Version, warte auf Eure
>> Verbesserungsvorschläge.
>
> Nach längerer Autofahrt und Nachdenken werde ich den ATMega8 durch einen
> 40poligen ATMEGA ersetzen und die Schieberegister von der Platte kicken.
> Spart insgesamt doch Platz.
>
> Desweiteren werde ich die Logik umdrehen: ULN2803 ersetzen durch UDN2891
> und den jetzigen UDN2891 gegen 3 TTL-kompatible N-MOSFETs ersetzen. Ist
> mir bei PWM für die RGB-Ansteuerung lieber.
>
> Update kommt am Wochenende.
>
> Gruß,
>
> Frank

Dann werden alle Worte einzeln angesteuert? Falls ja, dann müsste es ja 
möglich sein, wie beim Original, die alte Anzeige auszublenden und dabei 
die neue Zeit einblenden.

Danke Dir!

Grüße
Torsten

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hab  mal ein kurzes Prog geschrieben, was alle texte erzeugt.

Ausgabe ist in der Datei.
Erst der ossi-modus, dann der Wessi-modus.

was mir dabei halt aufgefallen ist, ist das die eins mit seperaten s 
benötigt wird.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das ausblenden der anzeige, säh sicher gut aus - hab ich mir auch schon 
überlegt. allerdings könnte das über die shiftregister eng werden.

mit den fets und pwm kann man nur alle auf einmal dimmen.

einzelnes dimmen müsste man so machen, dass man 100mal pro sekunde kurz 
abschaltet, die schiftregister neu läd und wieder anzeigt und quiasi 
eine softwarepwm au das eine bit im SR macht.

müsste man schauen, ob man das schnell genug hinkriegt, das es nicht 
auffällt.


oder man nimmt doch nen 40 pinner und spart die Shift-register, indem 
man alle direkt da dran hängt.
 die pins müssten reichen. man muss die isp-pins ja nicht frei halten.

die idee gefällt mir immer besser

edit:

12 pins gehen durch standardbeschaltung und peripherie verloren,
bleiben 28.

oder man schaltet die stunden auf zwei shiftregister und ordnet die so 
an, dass zwei aufeinadnerfolgende stunden auf unterschiedlichen 
SR-liegen.
dann kann man über Output-enable da ne sw-PWM drauf geben und einen 
einfaden und einen ausfaden.

die resets der SR bracht man nciht verdrahten, da kann man immer 
durchschieben

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas schrieb:
> Dunkles Glas gibts bei Ikea. "Malm". Ist aber evtl. etwas zu gross.

MALM ist aber gehärtetes Glas, d.h. wenn man nicht die Original-Größe 
nimmt hat sich das mit dem Schneiden erledigt.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> oder man nimmt doch nen 40 pinner und spart die Shift-register, indem
> man alle direkt da dran hängt.
>  die pins müssten reichen. man muss die isp-pins ja nicht frei halten.
>
> die idee gefällt mir immer besser

Frank wollte nun ja eh auf einen 40 pinner wechseln :)

Gruß
Torsten

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Es ist sechs Uhr
> Es ist fünf nach sechs Uhr
> Es ist zehn nach sechs Uhr

> usw.

Ich denke nur bei der vollen Stunde sollte das "UHR" aufleuchten, 
"klingt" sonst doof, oder??

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Übrigens:
bei 12V wird mehr als die hälfte der aufgenommenen Leistung in dem 7805 
verheizt.
Die die das ding mit 12 v laufen lassen wollen, sollte wohl lieber einen 
Schaltregler benutzen.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Zusammen

Ihr gebt ja vielleicht Gas. Da guckt man einen Tag nicht rein.....
Mal ein herzliches Danke schön allen, saubere Arbeit.
Allerdings habe ich auf diesen Thread ein abo was mir beinahe die Box 
zugemacht hat.

Ich werde das Wochenende mal alle die eine Frontplatte wollen in ein 
Excel Sheet pappen und diejenigen die mir noch keine Mail Adresse 
gegeben haben anschreiben.

An diejenigen die von mir nur eine Bestätigung bekommen haben und etwas 
unpersönlich (vor allem auch Dir Peter) ein Sorry von mir. Hatte aber 
heute wirklich viel Stress und Ärger im Job.

So wie ich das sehe sind es jetzt etwas mehr wie 20 Frontplatten. Hab 
noch mit dem Kumpel gesprochen und er meinte daliegt ein sehr guter 
Preis drin. ;-)

Ach ja, da kann man sich auch noch Gedanken machen, der Font ist frei 
wählbar.

Viele Grüsse,
René

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Alle 5 Minuten Aktualisierung:

Sorry, aber wozu braucht man eine DCF-gesteuerte Uhr, die nur auf 5 
Minuten genau geht? Wird hier nicht Funktion zu Gunsten von Design 
aufgegeben?

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die uhr hat minuten, aber die wörter, die an dem Shiftregister hängen 
brauchen nur alle 5min aktualisiert werden.
die 4 minuten leds hängen direkt am µC

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
>>Alle 5 Minuten Aktualisierung:
>
> Sorry, aber wozu braucht man eine DCF-gesteuerte Uhr, die nur auf 5
> Minuten genau geht? Wird hier nicht Funktion zu Gunsten von Design
> aufgegeben?

Es soll Leute (wie mich) geben, die ganz gerne automatische 
Sommer-/Winterzeit haben wollen oder die es schön finden die Uhr 
generell nicht stellen zu müssen.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Laufs schrieb:
> Gast schrieb:
>>>Alle 5 Minuten Aktualisierung:
>>
>> Sorry, aber wozu braucht man eine DCF-gesteuerte Uhr, die nur auf 5
>> Minuten genau geht? Wird hier nicht Funktion zu Gunsten von Design
>> aufgegeben?
>
> Es soll Leute (wie mich) geben, die ganz gerne automatische
> Sommer-/Winterzeit haben wollen oder die es schön finden die Uhr
> generell nicht stellen zu müssen.

Genau das ist auch der Grund, warum ich bei Uhren gerne DCF habe. Kostet 
nicht die Welt und erspart mir das lästige umstellen.

@Rene: Den Fehler mit dem ABO hatte ich auch :D

Autor: Bert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hoffe nur, dass der Empfang durch die Frontplatte oder die Nähe zum 
Controller etc. zu sehr gestört wird

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Torsten
Naja, nach der 50 Mail hat der Firmen Mailfilter die Nachrichten als 
SPAM getagt ;-) Kommen aber trotzdem noch an.

@Frank
Was nimmt man für einen DCF 77 Empfänger? Den von Reichelt?
Im Schaltplan habe ich 32 LEDs gezählt. Reichen die?
(muss gestehen, ich habe nicht alle Posts mehr lesen können)

Den Artikel werde ich nächste Woche machen, übers WE jetzt geht nicht, 
hab Kinderwochenende.

Wenn der Schaltplan in etwa steht könnte man sich an Programmieren 
machen. Sollte ja nicht so ein grosses Ding werden. Ich glaube da fliegt 
schon irgend etwas an Code rum.
Ich würde C oder Assembler bevorzugen.

Grüsse,
R.

Autor: Daniel H. (danielhd)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist ja genial... Wenn's eine komplette Anleitung gibt, würde ich mir so 
ein Teil auch bauen... ;)

Autor: Chris H. (wuselwutz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
abo

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Laufs schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Es ist sechs Uhr
>> Es ist fünf nach sechs Uhr
>> Es ist zehn nach sechs Uhr
>
>> usw.
>
> Ich denke nur bei der vollen Stunde sollte das "UHR" aufleuchten,
> "klingt" sonst doof, oder??

Ja, Du hast recht, klingt sonst doof.
Die Uhr auf http://www.qlocktwo.com/ (die übrigens online immer die 
aktuelle Uhrzeit anzeigt), macht das auch nicht.

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Übrigens:
> bei 12V wird mehr als die hälfte der aufgenommenen Leistung in dem 7805
> verheizt.
> Die die das ding mit 12 v laufen lassen wollen, sollte wohl lieber einen
> Schaltregler benutzen.

Bei einer Stromaufnahme von höchstens 50mA kannste das wohl vergessen. 
Wem das zuviel ist, der kann ja 9V (oder noch weniger) anlegen.

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Giese schrieb:
> Soweit war es klar - die Frage ging mehr in die Richtung, ob das
> menschliche Auge so träge ist, dass man das nicht sieht?

Ja, auch mit Schieberegistern wäre ein Fading von der alten auf die neue 
Uhrzeit möglich. Das Laden der 3SRs liegt im Mikrosekundenbereich, da 
kannst Du ein paar tausend mal in der Sekunde die Ausgabe wechseln und 
so ein Überblenden hinbekommen. Das kann Dein Auge nicht mehr auflösen. 
Aber wie gesagt: ein 40-Pin-Atmega ist allemal kleiner als ein 28er Pin 
plus 3 SRs.
Deshalb werde ich das sowieso ändern.

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> @Frank
> Was nimmt man für einen DCF 77 Empfänger? Den von Reichelt?

Den kenne ich zwar nicht, aber ich meine, hier im Forum schon gelesen zu 
haben, dass den einer zum Laufen bekommen hat. Die Wahl des 
DCF-Empfängers ist wohl unkritisch. Open-Collector haben die wohl alle. 
Und damit dürfte das Telegramm mehr oder minder bei allen gleich 
aussehen.

> Im Schaltplan habe ich 32 LEDs gezählt. Reichen die?
> (muss gestehen, ich habe nicht alle Posts mehr lesen können)

23/24 Wörter + 4 LEDs für die Minuten macht 28 Ausgänge. Aber pro 
Ausgang können dann mehrere LEDs (parallel und/oder in Reihe) 
angeschlossen werden, je nachdem, wie lang das Wort ist. Hinter jedem 
Buchstaben sollte schon eine LED stecken.

Gruß,

Frank

Autor: Nicht Bekannt (florian01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde die Idee auch super, ich denke aber nicht dass man sich hier wegen 
der Elektronik verkopfen sollten, das ist ja wirklich das billigste vom 
billigstens ein paar LEDS alle Minute mal umzuschalten. Die 
Herausforderung an diesem Projekt ist doch eindeutig eine schöne 
Frontplatte zu erstellen!

Autor: Gast (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Finde das Projekt auch klasse und habe mir mal ein paar Gedanken gemacht 
wie man die Frontplatte gestalten könnte. Vor allem auch unter dem 
Gesichtspunkt, dass die nicht leuchtenden Buchstaben ebenfalls schwarz 
sind und somit kaum auffallen... Das würde bei mir dadurch erreicht, 
dass man die gesamte Platine schwarz lackiert und nur die Linsen der 
LEDs frei lässt...

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Finde das Projekt auch klasse und habe mir mal ein paar Gedanken gemacht
> wie man die Frontplatte gestalten könnte. Vor allem auch unter dem
> Gesichtspunkt, dass die nicht leuchtenden Buchstaben ebenfalls schwarz
> sind und somit kaum auffallen... Das würde bei mir dadurch erreicht,
> dass man die gesamte Platine schwarz lackiert und nur die Linsen der
> LEDs frei lässt...

Ich würde die LEDs nicht auf die eigentliche Platine aufbringen, weil 
man dann doch wieder auf eine bestimmte Größe festgelegt ist.

Und wie willst du die Buchstaben fein wegfräsen? Da finde ich meine Idee 
mit den Folien vom Folienschneider schon einfacher, wenn auch evtl. 
nicht ganz so günstig.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist eigentlich mit Buchstaben wie dem Ö in Zwölf oder dem A in nach? 
Nur Fräsen ist da nicht drin, sonst fallen ja die Innenteile weg... 
Irgendwie muss darunter also noch eine Trägerplatte sein, welche diese 
Teile dann hält...

Autor: Blablubb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin der mit der Skizze oben
@Christian:
Ein Bekannter von mir hat so eine Eigenbau CNC Fräse, den hätte ich 
jetzt gebeten die Platte zu bearbeiten. Ich könnte mir vorstellen, dass 
eine Platte mit gefrästen Buchstaben dazu führt dass das Licht weniger 
streut und dadurch die Buchstaben schärfer erscheinen.
Zu den LEDs hast du Recht, eventuell wäre es sogar von der Ausleuchtung 
besser wenn man die LEDs von der Seite auf das Plexi leuchten lässt, 
könnte dann weniger Punktuell aussehen...

Autor: Bert B. (bertolito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin immernoch für die Alu-Front. Darunter würde ich mir auch noch 
ein milchiges Plexiglas kleben, woran dann auch noch Teile der 
'schwierigen' Buchstaben geklebt werden können. Außerdem verdeckt es die 
LEDs
Aber ich finde 28 Ausgänge ein wenig viel, wäre da nicht multiplexen mit 
7x4 o.ä. sinnvoller?

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@alle
Die Alufrontplatte die wir machen besteht aus einer Aluplatte (Elox. 
gebürstet) darunter ist bereits eine Plexi Scheibe Festgeklebt (das 
Material wird so eingekauft und wird für beleuchtete Werbe und Firmen 
Tafel verwendet. Die Buchstaben werden nur aus dem Alu gefräst, so das A 
oder Ö kein Problem darstellen.
Der der das macht, hat eine eigene Firma für solche Sachen 
(Firmentafeln, Pokale etc.). Deshalb denke ich kommt das am besten.

Sobald er aus den Ferien ist, werde ich hier die Bilder reinstellen und 
denen die sich bei mir angemeldet haben auch noch zumailen.

Ein nachträgliches eloxieren könne ich machen lassen hier, Preise muss 
ich aber erst nachfragen.

Grüsse,
R.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann ter typ nur alu machen? ich wär an dem schwarzen sehr interessiert.
das müsste ja nach dem selben prinzip funktionieren.

In designstudios kann man sich auch klebefolie schneidplotten lassen, 
das zeug ist dann auf so einer art Transferfolie, damit ebend die 
einzelteile nicht rausfallen..
das müsste man dann auf ne dünne matte scheibe, oder spiegelverkehrt von 
hinten gegen die richtige scheibe, da weiß ich aber nicht, wie das 
aussieht, da man ja auf die klebeseite schaut. Aber bei 
auto-(maut)-aufklebern geht das ja auch.

wenn das gehen würde wärs das einfachste:
glasscheibe,
von hinten die buchstaben draufgeklebt,
beleuchtungsfolie oder Butterbrotpapier/Pergamentpapier

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Vlad
welches Material alles bearbeiten kann, weiss ich nicht und müsste 
fragen. Plexi kann er sicher auch Gravieren. Edelstahl geht nicht (dafür 
hat er das Werkzeug nicht). Auch muss ich anfragen, ob er ein 
Schneidplotter hat.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bertolt Blümke schrieb:
> Aber ich finde 28 Ausgänge ein wenig viel, wäre da nicht multiplexen mit
> 7x4 o.ä. sinnvoller?

Da hier von vielen RGB-Steuerung durch PWM gewünscht ist, um die 
Buchstaben in beliebigen Farben aufleuchten zu lassen, sparst Du durch 
Multiplexen gar nichts - im Gegenteil, dann wirds richtig kompliziert.

Gruß,

Frank

Autor: Sebastian ... (zahlenfreak)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Scheinen dann nicht die Buchstaben zum nachbarn durch, wenn da 
durchgängig ne Plexiglasplatte dahinter hängt? Man krigt dann die 
einzelnen Kammern ja nicht mehr komplett lichtdicht... Fänd ich nicht so 
toll.

Sebastian

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian
Nein, das sollte nicht der Fall sein.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Nach längerer Autofahrt und Nachdenken werde ich den ATMega8 durch einen
> 40poligen ATMEGA ersetzen und die Schieberegister von der Platte kicken.
> Spart insgesamt doch Platz.

Ich habs versucht, es klappt aber nicht. Bei einem 40-Pinner fehlen mir 
immer noch 3 I/Os, selbst wenn ich auf den ISP-Anschluss verzichte.

Es bleibt also beim ATMega8.

> Desweiteren werde ich die Logik umdrehen: ULN2803 ersetzen durch UDN2891
> und den jetzigen UDN2891 gegen 3 TTL-kompatible N-MOSFETs ersetzen. Ist
> mir bei PWM für die RGB-Ansteuerung lieber.

Das lass ich auch so, die UDNs kosten 4-5 mal soviel wie die ULNs. Und 
das eine UDN sollte schnell genug für die RGB-PWM zu sein.

Ein Überblenden sollte man auch mit den Schieberegistern hinbekommen, 
alles eine Frage der Schnelligkeit.

Also bleibt der Schaltplan so, wie er ist. Eins hatte ich noch 
vergessen: den Anschluss für die Lithium-Knopfzelle zum Puffern des 
RTC-ICs. Werde ich noch reinbauen.

Leider hat sich immer noch niemand gemeldet, eine LED-Platine zu 
entwerfen. Braucht da vielleicht jemand lediglich etwas Input, um 
loszulegen? Ich kann da gerne eine Vorlage machen.

Gruß,

Frank

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Frank M. schrieb:
>> Nach längerer Autofahrt und Nachdenken werde ich den ATMega8 durch einen
>> 40poligen ATMEGA ersetzen und die Schieberegister von der Platte kicken.
>> Spart insgesamt doch Platz.
>
> Ich habs versucht, es klappt aber nicht. Bei einem 40-Pinner fehlen mir
> immer noch 3 I/Os, selbst wenn ich auf den ISP-Anschluss verzichte.

Man kann die Leitungen vom ISP Anschluss auch für andere Sachen 
mitverwenden, das nur am Rande...

Übrigens, die Platine ohne ISP zu fertigen macht so gut wie keinen Sinn. 
Das Ding heißt In Circuit Programming und nicht 
Rauszieh-Programmier-Reinsteck-Pfriemel-Programming.

Im Übrigen lässt sich PWM und Multiplexing sehr wohl mit einander 
verbinden. Oder was meinst du, wie Graustufen LCDs funktionieren...

Es gibt auch noch größere Controller als DIP40. Nämlich TQFP 64, TQFP 
100 und so weiter.
Dann wäre die Platine wenigstens fortschrittlich. Einen TQFP kriegt man 
mit Übung, Flussmittel und großer Lötspitze auch gut eingelötet.

Nehmt es mir nicht übel, aber im Moment kommt mir der Thread ein wenig 
"Amateurhaft" vor. Nicht, dass ich es spontan besser könnte, aber solche 
"Dann sammeln wir mal, was drauf kommt"-Projekte enden nicht selten im 
Desaster.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich finde nicht, dass es Amateurhaft ist, wenn man einen Controller 
auswählt der seine Arbeit tut. EIn 64 Pinner oder gar 100 Pinner ist für 
den Verwendungszweck Schlichtweg hin Overkill, im Gegenteil man macht 
mit einem ATMega8 was er kann.

Man Bedenke, es ist lediglich eine Uhr und kein DSO.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Frank,

wenn Du mir Input gibst kann ich die Leiterplatte für die LEDs mal 
versuchen zu machen. Meine Mail Addi solltest Du haben, sonst sende ich 
sie Dir nach.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
>> Desweiteren werde ich die Logik umdrehen: ULN2803 ersetzen durch UDN2891
>> und den jetzigen UDN2891 gegen 3 TTL-kompatible N-MOSFETs ersetzen. Ist
>> mir bei PWM für die RGB-Ansteuerung lieber.
>
> Das lass ich auch so, die UDNs kosten 4-5 mal soviel wie die ULNs. Und
> das eine UDN sollte schnell genug für die RGB-PWM zu sein.

Hm, RGB-LEDs, bei denen man R,G und B einzeln über die Anode ansteuern 
kann, gibt es offenbar nur in 3-Chip-Technik und sind dementsprechend 
teuer (1,50 EUR pro Stück, s.

http://www.led-tech.de/de/Leuchtdioden/SMD-LEDs/Sa...

Daher habe ich die Logik nun doch umgedreht: ULNs durch UDNs ersetzt und 
den bisherigen UDN durch drei MOSFETs. Ist insgesamt doch günstiger.

Schaltplan anbei.

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> Man kann die Leitungen vom ISP Anschluss auch für andere Sachen
> mitverwenden, das nur am Rande...

Latürnich, das weiß ich, ist auch nett, wenn die LEDs beim Programmieren 
mitblitzen. Und die ULN2803 haben auch schon die nette Eigenschaft, dass 
sie am Eingang nicht gerade hochohmig sind und den Programmer 
wunderschön nach unten ziehen.

> Übrigens, die Platine ohne ISP zu fertigen macht so gut wie keinen Sinn.
> Das Ding heißt In Circuit Programming und nicht
> Rauszieh-Programmier-Reinsteck-Pfriemel-Programming.

Der ISP ist in meiner Variante drin. Und wenn Du mal genau in den 
Schaltplan guckst, ist MOSI und ein PWM-Kanal bei der 28-Pin-Variante 
ein- und derselbe Pin.

> Im Übrigen lässt sich PWM und Multiplexing sehr wohl mit einander
> verbinden. Oder was meinst du, wie Graustufen LCDs funktionieren...

Du hast mein Posting falsch verstanden, ich lehnte das Multiplexing 
wegen den RGB-Farben(!) ab. Klar kannst Du Graustufen multiplexen. Ich 
multiplexe in meiner Variante ja auch, wenn man es genau sieht, nämlich 
über R, G & B - wegen der Farben und nicht wegen Graustufen! Wenn Du die 
einfarbige LEDs multiplexen willst, kannst Du selbstverständlich eine 
7x4-Matrix nehmen. Wenn Du RGB-Leds nehmen willst, hast Du eine 
3x7x4-Matrix - viel Spaß!

> Es gibt auch noch größere Controller als DIP40. Nämlich TQFP 64, TQFP
> 100 und so weiter.

Ja, kann jeder Anfänger wunderbar löten!

> Dann wäre die Platine wenigstens fortschrittlich. Einen TQFP kriegt man
> mit Übung, Flussmittel und großer Lötspitze auch gut eingelötet.

Anfänger haben aber diese Übung nicht.

> Nehmt es mir nicht übel, aber im Moment kommt mir der Thread ein wenig
> "Amateurhaft" vor. Nicht, dass ich es spontan besser könnte, aber solche
> "Dann sammeln wir mal, was drauf kommt"-Projekte enden nicht selten im
> Desaster.

Okay, dann mach Du als Profi weiter. Ich klinke mich hier vorerst aus.

Aber eins verspreche ich Dir: Ich werde meine Uhr Weihnachten hier 
hängen haben. Mir ging es in diesem Thread nur um eine ansprechende 
Frontplatte, den Rest wollte ich ursprünglich sowieso allein in meiner 
Kammer selbst entwickeln. Und bis auf die Mechanik traue ich mir auch 
alles zu, da habe ich genug Erfahrung.

Hau in die Tasten, Simon, Du bist da gewiss der geeignetere dafür.

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> aber solche "Dann sammeln wir mal, was drauf kommt"-Projekte enden nicht
> selten im Desaster.

Dazu muss ich noch meinen Senf dazugeben. Ich bin der Gründer der 
Open-Source-Projekte fli4l, eisfair und eisxen. Ich weiß genau, wie so 
etwas funktionieren kann, um 40-100 engagierte Leute in ein Projekt 
einzubinden, zu motivieren und die Aufgaben zu verteilen. Dagegen ist so 
ein Uhrenprojekt ein Klacks.

Daher lasse ich mir hier die Kompetenz bzgl. der "Angehensweise eines 
Projektes" von Dir nicht absprechen.

Gruß,

Frank

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bert schrieb:
> Hoffe nur, dass der Empfang durch die Frontplatte oder die Nähe zum
> Controller etc. zu sehr gestört wird

Direkt daneben wird es vermutlich nicht klappen. Habe bei mir den 
Empfänger ca 10 cm vom μC entfernt und das klappt ohne Probleme.

Rene H. schrieb:
> @Frank
> Was nimmt man für einen DCF 77 Empfänger? Den von Reichelt?
In meinem aktuellen Projekt verwende ich den DCF Empfänger von Conrad. 
Der Laden liegt auf dem Heimweg und da hole ich mir dann immer 
Experimentier Zeugs. Bei der nächsten Reichelt Bestellung packen ich 
einen von denen dabei. Im Ende ist das aber alles das selbe.

Frank M. schrieb:
> Leider hat sich immer noch niemand gemeldet, eine LED-Platine zu
> entwerfen. Braucht da vielleicht jemand lediglich etwas Input, um
> loszulegen? Ich kann da gerne eine Vorlage machen.
Die LED-Platinen sind doch schnell gemacht. Denke das macht aber erst 
Sinn, wenn die Größe der Front feststeht und somit ein Rückschluß auf 
die Buchstabengröße möglich ist. Oder irre ich?

Simon K. schrieb:
> Übrigens, die Platine ohne ISP zu fertigen macht so gut wie keinen Sinn.
> Das Ding heißt In Circuit Programming und nicht
> Rauszieh-Programmier-Reinsteck-Pfriemel-Programming.
Lustige Bezeichnung :)
@Frank: kannst Du den ISP wieder mit reinnehmen?

Fürs Programmieren müsste halt festgelegt werden, ob wir Schieberegister 
verwenden oder doch direkt an die Pins gehen.

Folgende Matrix wäre auch möglich:
  1  2  3  4  5
1  uhr  fünf  zehn  viertel  nach
2  vor  halb  ein  s  zwei
3  drei  vier  fünf  sechs  sieben
4  acht  neun  zehn  elf  zwölf

Mit der Matrix passt das sogar an den Mega8. Wenn ich mich nicht 
verzählt haben:
Pin  Verwendung
1  Matrix X 1
2  Matrix X 2
3  Matrix X 3
4  Matrix X 4
5  Matrix X 5
6  Matrix Y 1
7  Matrix Y 2
8  Matrix Y 3
9  Matrix Y 4
10  DCF77
11  IR
12  SCL
13  SDA
14  LDR
15  PWM R
16  PWM G
17  PWM B
18
19
20
21
22
23

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
och Mensch - in der Zeit wo ich einen Beitrag schreibe, kommen hier 
schon wieder etliche dazu. Erstmal lesen, was sich somit vielleicht 
wieder erledigt hat :)

Gruß
Torsten

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Simon K. schrieb:
>> Man kann die Leitungen vom ISP Anschluss auch für andere Sachen
>> mitverwenden, das nur am Rande...
>
> Latürnich, das weiß ich, ist auch nett, wenn die LEDs beim Programmieren
> mitblitzen. Und die ULN2803 haben auch schon die nette Eigenschaft, dass
> sie am Eingang nicht gerade hochohmig sind und den Programmer
> wunderschön nach unten ziehen.

ULN2803 sind Darlington Transistoren. Wenn die nicht hochohmig sind am 
Eingang, weiß ich es auch nicht.

>> Im Übrigen lässt sich PWM und Multiplexing sehr wohl mit einander
>> verbinden. Oder was meinst du, wie Graustufen LCDs funktionieren...
>
> Du hast mein Posting falsch verstanden, ich lehnte das Multiplexing
> wegen den RGB-Farben(!) ab. Klar kannst Du Graustufen multiplexen. Ich
> multiplexe in meiner Variante ja auch, wenn man es genau sieht, nämlich
> über R, G & B - wegen der Farben und nicht wegen Graustufen! Wenn Du die
> einfarbige LEDs multiplexen willst, kannst Du selbstverständlich eine
> 7x4-Matrix nehmen. Wenn Du RGB-Leds nehmen willst, hast Du eine
> 3x7x4-Matrix - viel Spaß!

Ja und? Wieso "viel Spaß"? Braucht man halt nur nen Controller der groß 
genug ist (Im Sinne von viele I/Os).

>> Dann wäre die Platine wenigstens fortschrittlich. Einen TQFP kriegt man
>> mit Übung, Flussmittel und großer Lötspitze auch gut eingelötet.
>
> Anfänger haben aber diese Übung nicht.

Na dann.

>> Nehmt es mir nicht übel, aber im Moment kommt mir der Thread ein wenig
>> "Amateurhaft" vor. Nicht, dass ich es spontan besser könnte, aber solche
>> "Dann sammeln wir mal, was drauf kommt"-Projekte enden nicht selten im
>> Desaster.
>
> Okay, dann mach Du als Profi weiter. Ich klinke mich hier vorerst aus.

Na das nenne ich kritikfähig. Schlechte Laune? Erstens schrieb ich, dass 
der Thread mir im Moment so vorkommt. Heißt ja nicht, dass es so 
bleiben soll. Warum das Ganze meiner Meinung nach nicht gut ist, habe 
ich im zweiten Satz geschrieben, solche Projekte enden meistens in der 
Tonne, weil ständig Leute irgendwelche anderen Anforderungen haben (der 
eine wills klein, der andere will, dass es jeder Anfänger löten kann, 
nur als Beispiel).

> Aber eins verspreche ich Dir: Ich werde meine Uhr Weihnachten hier
> hängen haben. Mir ging es in diesem Thread nur um eine ansprechende
> Frontplatte, den Rest wollte ich ursprünglich sowieso allein in meiner
> Kammer selbst entwickeln. Und bis auf die Mechanik traue ich mir auch
> alles zu, da habe ich genug Erfahrung.

Da halte ich dich sicher nicht auf. Habe ja selber sowas in der 
Pipeline. Bin nur noch auf der Suche nach einer optimalen Frontplatte 
und sammle "im stillen" Ideen.

> Hau in die Tasten, Simon, Du bist da gewiss der geeignetere dafür.

Ach, das glaube ich nicht. Aber Danke für das Kompliment!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um noch was sinnvolles beizutragen: Ich habe mir damals überlegt, die 
Reihen zu Multiplexen und die Spalten alle an PWM Ausgänge eines ATxmega 
A1 Prozessors zu hängen (Der hat 24 Stück). Und dann wird halt die PWM 
gemultiplext. Die PWM Frequenz muss natürlich höher sein als die 
Multiplex Frequenz.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
okay - vergesst meinen Beitrag von oben mit der Matrix.

Was kann / muss als nächstes noch gemacht werden? Kann ich irgendwas 
noch beisteuern?

Gruß
Torsten

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@frank
kannst du die scheiberegister da an die spi hängen?

das erleichtert das laden der werte ein wenig.
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Giese schrieb:
> Die LED-Platinen sind doch schnell gemacht. Denke das macht aber erst
> Sinn, wenn die Größe der Front feststeht und somit ein Rückschluß auf
> die Buchstabengröße möglich ist. Oder irre ich?

Ja, was die Platinen angeht ja, aber nicht die Beschaltung der LEDs 
(z.B. bei längeren Wörtern LEDs in Reihe und/oder parallel).

> @Frank: kannst Du den ISP wieder mit reinnehmen?

Der ISP ist drinne, s. alle hier geposteten Schaltungen V0.2 bis V0.4.

> Fürs Programmieren müsste halt festgelegt werden, ob wir Schieberegister
> verwenden oder doch direkt an die Pins gehen.

Ich werde es mit Schieberegistern machen, Simon mit nem fetten µC 
direkt.

> Folgende Matrix wäre auch möglich:
>   1  2  3  4  5
> 1  uhr  fünf  zehn  viertel  nach
> 2  vor  halb  ein  s  zwei
> 3  drei  vier  fünf  sechs  sieben
> 4  acht  neun  zehn  elf  zwölf
>
> Mit der Matrix passt das sogar an den Mega8.

Du hast 3 RGB-Kanäle vergessen und die 4 Minutenpunkte. Das kriegste 
nicht alles an den ATMEGA8.

Gruß,

Frank

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, das habt ihr wieder mal sauber hingekriegt, Danke!!!

Frank hat saubere Leistung gebracht und ausser reden auch etwas gemacht, 
was soll das? Muss man hier jeden vergraulen? Echt bescheuert sowas.

Das wäre wieder mal ein OpenSource Projekt gewesen wo etwas draus hätte 
werden können....

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Frank, mach mir einen gefallen, machen wir weiter so, Wenn Simon 
seine eigene Platine machen will, lass ihn. Verdammt, was will ich mit 
einer SMD Platine die hinter der Uhr hängt.....

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Frank,
Hi René,

hatte nach dem meinem Post erst wieder Eure neuen gelesen. War einfach 
zu langsam mit dem zusammenstellen.

Ich nehme gerne auch die Schieberegister Version :)

Somit ist die v04 die aktuelle und man könnte mit dem Progi anfangen?

Gruß
Torsten

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> @frank
> kannst du die scheiberegister da an die spi hängen?

Hatte ich auch so in meiner ersten Version. Leider brauche ich aber auch 
noch 3 PWM-Kanäle, von denen leider mindestens einer auf der SPI hängt. 
Damit fiel das Schieben über SPI aus.

> das erleichtert das laden der werte ein wenig.
> 
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...

Weiss ich, ich kenne das Tutorial. Aber ich gebe der HW-PWM den Vorrang. 
Schieben muss man ja nur alle 5 Minuten, das ist ja eine Ewigkeit :-)

Gruß,

Frank

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten, die geplante Platine ist bislang 40cmx40cm. AUsser Christian, 
der eine 60x60 wümscht. Aber ich denke, dass man die Standard Alu 
Version 40x40 macht, solange keine wichtigen Einwände kommen.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> Ok, Frank, mach mir einen gefallen, machen wir weiter so, Wenn Simon
> seine eigene Platine machen will, lass ihn. Verdammt, was will ich mit
> einer SMD Platine die hinter der Uhr hängt.....

Okay, ich mach weiter. Ich glaube, dass das KISS-Prinzip (Keep It Small 
& Simple) auch hier sich bewähren wird. Mir ist die Nachbausicherheit 
wichtiger als das Hochpimpen auf ein High-Tech-Produkt.

Morgen schreib ich hier mal auf, was so alles an Aufgaben ansteht, um 
das Projekt in schnellstmöglicher Zeit fertigzubekommen - wie gesagt: 
mein Ziel ist Weihnachten, dann muss die Uhr an der Wand hängen ;-)

3 Unterprojekte haben wir:

Elektronik: µC-Platine + LED-Platine (oder Stripes)

Mechanik: Frontplatte, Optik usw.

Programmierung: Verschiedene Module, werde ich morgen noch einzeln 
benennen.
Einige davon habe ich (halb-)fertig hier liegen: (IR-Fernbedienung, 
I2C-RTC, PWM)

Wenn sich an der Software-Entwicklung mehrere Leute beteiligen möchten, 
kann ich da gerne einen CVS-Server bereitstellen, damit der Source 
verteilt bearbeitet werden kann.

Gruß,

Frank

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Frank,

das mit dem CVS Server wäre eine Super Sache. Ich würde mich an der 
Entwicklung gerne beteiligen.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> 3 Unterprojekte haben wir:
>
> Elektronik: µC-Platine + LED-Platine (oder Stripes)
>
> Mechanik: Frontplatte, Optik usw.
>
> Programmierung: Verschiedene Module, werde ich morgen noch einzeln
> benennen.
> Einige davon habe ich (halb-)fertig hier liegen: (IR-Fernbedienung,
> I2C-RTC, PWM)
>

Hi Frank,
ein fertigen DCF77 Dekoder in C habe ich hier und stelle ich steuere ich 
gerne bei. Helfe gerne wo und wie ich kann und es die Zeit zulässt.

Hätte die Uhr auch gerne Weihnachten hier hängen :)

Grüße
Torsten

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmals an Torsten

Nicht Platine sondern Frontplatte. (40x40)

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> Nochmals an *Torsten*
>
> Nicht Platine sondern Frontplatte. (40x40)

Sonst wäre das auch ziemlich groß :D

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Giese schrieb:
> ein fertigen DCF77 Dekoder in C habe ich hier und stelle ich steuere ich
> gerne bei. Helfe gerne wo und wie ich kann und es die Zeit zulässt.

Prima, ich komme morgen gerne darauf zurück, heute abend geht bei mir 
nix mehr, ich gehe jetzt feiern :-)

> Hätte die Uhr auch gerne Weihnachten hier hängen :)

Wir kriegen das hin, da bin ich mir sicher.

Gruß,

Frank

Autor: Chris H. (wuselwutz)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier mal eine Idee für eine andere Anzeigematrix, mit der man nicht nur 
die Uhrzeit anzeigen kann sondern auch noch eine Temperatur. Und das mit 
nur 77 LEDs :)

Problematisch ist, dass man immer wieder umblenden muss: Zuerst wird die 
Uhrzeit (Stunden) angezeigt, dann die Uhrzeit (Minuten), dann die 
Temperatur und wieder von vorne. Ich fürchte, das wird zu unruhig....

Autor: Uwe H. (mistert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und man kann es recht schwer entziffern. Nette Idee, aber in meinen 
Augen macht das keinen Sinn.
Folien für die Frontplatte könnte ich "designen". Man müsste sich auch 
auf ne Schriftart einigen.

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> Torsten, die geplante Platine ist bislang 40cmx40cm. AUsser Christian,
> der eine 60x60 wümscht. Aber ich denke, dass man die Standard Alu
> Version 40x40 macht, solange keine wichtigen Einwände kommen.

Ich könnte auch mit 40x40 leben. ;)

Ich wusste ja nicht daß alles auf eine Platine kommt sondern die LEDs 
eher auf eine eigene kommen bzw. "fliegend" verdrahtet werden.

Autor: Chris H. (wuselwutz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe H. schrieb:
> Und man kann es recht schwer entziffern.

Das fand ich gerade so reizvoll ;)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Vlad Tepesch schrieb:
>> @frank
>> kannst du die scheiberegister da an die spi hängen?
>
> Hatte ich auch so in meiner ersten Version. Leider brauche ich aber auch
> noch 3 PWM-Kanäle, von denen leider mindestens einer auf der SPI hängt.
> Damit fiel das Schieben über SPI aus.
Stimmt, hab ich übersehen.

>
>> das erleichtert das laden der werte ein wenig.
>>
> 
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutori...
>
> Weiss ich, ich kenne das Tutorial. Aber ich gebe der HW-PWM den Vorrang.
> Schieben muss man ja nur alle 5 Minuten, das ist ja eine Ewigkeit :-)
naja ne softwarepwm für 3 kanäle ist einfacher, als wenn man eine PWM 
auf nen Kanal machen möchte, der in einem SR hängt.
dh, wenn die wörter schön aus- und ein-gefadet werden sollen müsste man 
mit 150Hz dh SR neu laden, das sit quasi ne 24-Kanal-Sw-PWM, die spi 
würde das um einiges erleichtern

Man könnte auch nen mega88 nehmen, der hat 6 PWM- kanäle, da hätte man 
SPI und Hardware-PWM.
Hätte den großen Vorteil, dass man problemlos auf den 816 wechseln 
könnte, wenn wir feststellen, dass der Flash knapp wird, womit ich 
erstmal nicht rechne - aber sind immerhin ne menge Einzel-Module und 
neue Ideen gibts immer.

>
> Gruß,
>
> Frank



wegen dem Projektmanagement:

Ich würd mich bereiterklären bei der Codierung mit zu machen.
den Code für die anzeige der Wörter, könnte man aus meinem 
Beispielprogramm benutzen.
das einzelne 's' und ein wenig optimierung braus aber noch

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> naja ne softwarepwm für 3 kanäle ist einfacher, als wenn man eine PWM
> auf nen Kanal machen möchte, der in einem SR hängt.

Es geht nicht um PWM auf einem Schieberegister, sondern um 3-fach-PWM 
auf RGB. Bei der Schaltung habe ich die Möglichkeit vorgesehen, sowohl 
Vcc zu pulsen (Schieberegister) als auch gegen GND (MOSFets). Beide 
Enden der LED hängen also "in der Luft". Die MOSFETs an den 3 
PWM-Kanälen regeln die Grundhelligkeit der Farben global, die 
Schieberegister regeln die Anzeige der Wörter. Und diese sind meist 
statisch.

> dh, wenn die wörter schön aus- und ein-gefadet werden sollen müsste man
> mit 150Hz dh SR neu laden, das sit quasi ne 24-Kanal-Sw-PWM, die spi
> würde das um einiges erleichtern

Ja, schon, dann müsste aber die Regelung der Grundhelligkeit (RGB) über 
Software-PWM laufen, und das permanent. Die Sache mit dem Übergang der 
Wörter ist aber nur ein einmaliges Ereignis alle 5 Minuten.

> Man könnte auch nen mega88 nehmen, der hat 6 PWM- kanäle, da hätte man
> SPI und Hardware-PWM.

Den mega88 schaue ich mir gleich mal an. Danke für den Hinweis.

> Hätte den großen Vorteil, dass man problemlos auf den 816 wechseln
> könnte, wenn wir feststellen, dass der Flash knapp wird, womit ich
> erstmal nicht rechne - aber sind immerhin ne menge Einzel-Module und
> neue Ideen gibts immer.

Eben. Mit dem mega88 sind wir wohl flexibler.

> Ich würd mich bereiterklären bei der Codierung mit zu machen.
> den Code für die anzeige der Wörter, könnte man aus meinem
> Beispielprogramm benutzen.

Prima, freut mich.

Gruß,

Frank

Autor: Joan P. (joan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab hier ne Idee fuer euch, wegen der Separation der einzelnen 
Leuchtquellen auf der Rueckseite von dem Alu-PMMA-Sandwich..
Einfach von hinten bis auf das Alu Kanaele fraesen und diese vielleicht 
hinterher sogar mit Silberfarbe 'ausfuellen'.

Ich weiss nur nicht ob das gut aussieht, wenn da nur eine LED pro 
Buchstabe direkt drunter ist.. das muesste diffuser sein..
Dh. entweder nen groesseren Abstand zum PMMA, so dass die LED ne groesse 
Flaechse ausstrahlt oder jeweils seitlich einstrahlen und das PMMA von 
hinten her anrauhen, mit Silberfarbe drueber, so dass das Lich zu den 
ausgeschnittenen Buchstaben raus muss..

Autor: lp85 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Endlich mal ein sinnvoller Beitrag!!!

Diese Wichtigmacherei ob ULN oder UDS ist doch wenig Zielführend. Dass 
hier bestimmte Personen mit Schaltplänen umsich werfen ist reine 
Selbstbefriedigung -> Nutzlos. Jeder Trottel kann ein paar LEDs an einem 
MC anschließen, die Fertigung der Frontplatte ist hier das 
entscheidende.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht, wie die Software aufzubauen 
wäre. Als Programmiersprache schlage ich C vor. Gerade bei der Arbeit 
von mehreren am Quellcode ist eine "lesbare" und nachvollziehbare 
Programmiersprache wichtig. Als Lizenz stelle ich mir GPL vor.

Hier die Module, welche meiner Meinung nach notwendig sind:

rc5.c:      Auslesen IR-Fernbedienung
ldr.c:      Messen der Helligkeit
dcf77.c:    Ermitteln der Uhrzeit
rtc.c:      Setzen/Lesen der Uhrzeit
display.c:    Ausgabe der Uhrzeit auf LEDs
shift.c:    Ausgabe der 24 Bits im Schieberegister
pwm.c:      Steuerung der Helligkeit/Farben
timer.c:    Scheduler, welcher die jeweiligen interrupt-Funktionen in 
festem Zeitraster aufruft
main.c:      Der Kleber, der alles "zusammenhält"

Interfaces der einzelnen Module:
rc5.h:

extern void    rc5_init (void);
extern uint8_t    rc5_get_data (unsigned int * rc5_data_p);  // 14 bit rc5 data (device + command)
extern void    rc5_interrupt (void)        // called 10000 times per second

ldr.h:

extern void    ldr_init (void);
extern uint8_t    ldr_get_brightness (uint8_t * brightness_p);
extern void    ldr_intterupt (void)        // called 1 times per second

dcf77.h:

extern void    dcf77_init (void);
extern uint8_t    dcf77_get_datetime (DATETIME * datetime_p);  // called 1 times per day

rtc.h:

extern void    rtc_init (void);
extern uint8_t    rtc_set_datetime ((DATETIME * datetime_p);
extern uint8_t    rtc_get_datetime ((DATETIME * datetime_p);  // called 1 times per minute

shift24.h:

extern void    shift24_init (void);
extern void    shift24_output (unsigned long value);

display.h:

extern void    display_init (void);
extern void    display_fade_time ((DATETIME * old_datetime_p, (DATETIME * new_datetime_p);

pwm.h:

extern void    pwm_init ();
extern void    pwm_set_colors (uint8_t red, uint8_t green, uint8_t blue);


main.h:

typedef struct
{
  unsigned char  YY;    // year    0-99
  unsigned char  MM;    // month  1-12
  unsigned char  DD;    // day    0-31
  unsigned char  hh;    // hour    0-23
  unsigned char  mm;    // minutes  0-59
  unsigned char  ss;    // seconds  0-59
  unsigned char  wd;    // weekday  0-6, 0 = sunday
} DATETIME;


Das Ganze ist bisher nur ein grobes Konzept. Bestimmt habe ich noch 
einiges vergessen, bitte um Anregungen.

Wer macht mit:

rc5.c:      Frank
ldr.c:      ???
dcf77.c:    Torsten Giese
rtc.c:      Frank
display.c:    Vlad Tepesch
shift.c:    Frank
pwm.c:      Frank
timer.c:    Frank
main.c:      Frank

Es ist also noch die LDR-Geschichte zu vergeben, wer macht das?

Ich werde im Laufe des Tages noch ein CVS-Repository einrichten und dann 
spätestens morgen denjenigen, die sich an der Software-Entwicklung 
beteiligen wollen, die Zugangsdaten mitteilen.

Autor: lp85 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit kannst Du dann LEDs auf deinem Schreibtisch zum leuchten 
bringen... Schönes Projekt.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@lp85:

wenn dich das ganze nicht interessiert oder/und du nix sinnvolles 
beizutragen hast, halt einfach die Fresse.

Es zwingt nicht niemand hier mitzumachen.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist wenn der DCF kein Empfang hat, dann muss die Zeit eingestellt 
werden können. Entweder mit RC5 dann muss aber auch ein Decoder hin oder 
2 Taster....

Oder sehe ich das falsch?

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> Was ist wenn der DCF kein Empfang hat, dann muss die Zeit eingestellt
> werden können. Entweder mit RC5 dann muss aber auch ein Decoder hin oder
> 2 Taster....

DCF77 wird optional sein, muss man nicht anschließen. In beiden Fällen 
(kein DCF-Modul, kein Empfang), wird man die Uhrzeit über RC5 einstellen 
können.

> Oder sehe ich das falsch?

Nö :-)

Gruß,

Frank

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@frank,
das Interface zu display wür ich folgendermaßen machen:
display.h:

typedef enum e_displayWordPos
{
  DWP_esist = 0,
  DWP_fuenfMin ,
  DWP_zehnMin ,
  DWP_vorMin ,
  DWP_nachMin ,
  DWP_halb ,
  DWP_dreiHour,
  DWP_viertel ,
  DWP_vorHour ,
  DWP_nachHour ,
  DWP_s,
  DWP_ein ,
  DWP_zwei ,
  DWP_drei ,
  DWP_vier ,
  DWP_fuenf ,
  DWP_sechs ,
  DWP_sieben ,
  DWP_acht ,
  DWP_neun ,
  DWP_zehn ,
  DWP_elf ,
  DWP_zwoelf ,
  DWP_Uhr ,
  DWP_min1,
  DWP_min2,
  DWP_min3,
  DWP_min4,
  
}e_displayWordPos;
#define DWP_LAST_SR_POS  DWP_Uhr
#define DISPLAY_BLINK_INT_ms 1000

/**
 *  initializes the display
 *  @details Configures display IO hardware and clears display
 *        
 */
extern void    display_init (void);

/**
 * sets a new time to the Display and initializes the fadeing into new state
 * @details  f_call = on time change ~1-2/min
 * @param newdatetime  the new time that should be displayed
 */
extern void    display_setNewTime (const DATETIME * newdatetime);

/**
 *  sets the display to the given state
 *  @details This functio can be used to set a special image on the display independent of current time
 *           This is esspecially usefull for provide some feesback for user interactions
 *           eg. set time, or set Color
 *           f_call: extern irregularly  (internal: when called setNewTime)
 *  @param    showStates   bitset which words should be shown at all
 *  @param    blinkstates  bitset which words should blink with DISPLAY_BLINK_INT_ms
 *                        only words that should be displayed will blink 
 *                        words_that_will_blink = blinkstates & showStates
 */
extern void    display_setDisplayState( uint32_t showStates, uint32_t blinkstates)

/**
 * Updates the display if currently in a fading-state, else does nothing
 * @details f_call: 150/s
 */
extern void    display_fade_step (void);


die rtc würd ich vorsichtshalber zwei mal in der Minute abfragen, damit 
man nicht zufällig immer erst kurz vor ende der Minute umschaltet. (zu 
ehren von shannon)


was noch fehlt ist die implemetnierung der Steuerung an sich
rc5 sollte nur die Codes auswerten und zurückgeben.

der userinteraction sollte es möglich sein, die zeitaktualisierung 
auszuschalten, damit sie Kontrolle über das Display bekommt.

ist die Frage, ob diese Abschaltung in der display-modul kommt, was dann 
das setTime ignoriert und noch eine enable und disable Funktion 
bereitstellt,
oder ob diese funktionen auf die aufrufende ebene verlagern.

letzteres find ich architektonisch sinnvoller.


hei noch der Vorschlag für die userInteraction.h.
Ich würd den Teil auch übernehmen.
userInteraction.h


typedef enum e_UserActions {
  UA_activateCode1 = 0, /* Sequenz, damit Uhr reagiert (damit man nciht ausversehen umschaltet), per define deaktivierbar? */
  UA_activateCode2,
  UA_activateCode3,
  UA_setTimeMode, 
  UA_up,
  UA_down,
  UA_setRmode,    /* hier könnte man die bunten vidotext-tasten benutzen */
  UA_setGmode,
  UA_setBmode,
  UA_fadeHueMode,
  UA_setBrightnessMode,
  UA_switchOff,  /**< no display, only IR-receiver*/
  UA_exit,  /**< exit ir receiving until new activation codes are received*/
  _UA_COUNT
}e_UserActions;


extern void userInteraction_processInput(uint16 irCode);



.c:
/**
 *  zuweisung der RC-Codes to actions
 */ 
static uint16_t g_irCodes[_UA_COUNT] = {
  [UA_activateCode1] = 123,
  [UA_activateCode2] = 123,
  [UA_activateCode3] = 123,
  [UA_setTimeMode] = 123, 
  [UA_up] = 123,
  [UA_down] = 123,
  [UA_setRmode] = 123,    
  [UA_setGmode] = 123,
  [UA_setBmode] = 123,
  [UA_fadeHueMode] = 123,
  [UA_setBrightnessMode] = 123,
  [UA_switchOff] = 123,  
  [UA_exit]  = 123,

};


ich bin immer noch für das Anlernen von Fernbedienungen.
eventuell sollte man zum starten dieses vorgangs noch einen Taster 
anschließen (falls noch pins frei sind).
Oder man schaut in den Flash, ob da was steht, wenn nicht wird 
automatisch der lesemodus gestartet, der nach 30sek abgebrochen wird.
Oder man schreibt ein eigenens kleines Image, was erkannte IR-Codes 
rausmorst, mit dem man so die codes seiner Fernbedienung ermitteln kann 
um sie dann in den Source einzutragen.

Autor: Chris H. (wuselwutz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> die rtc würd ich vorsichtshalber zwei mal in der Minute abfragen, damit
> man nicht zufällig immer erst kurz vor ende der Minute umschaltet. (zu
> ehren von shannon)

oder einen Eingangspin am µC opfern und sich von der RTC einen Interrupt 
geben lassen, wenn die Sekunden auf 00 umspringen (z.B. RTC Epson 
RX-4045).

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einfach in der Main Loop abfragen ob sich die aktuelle Minute 
geändert hat und dann neu rausschicken. Das ist doch viel einfacher.

Autor: Joan P. (joan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab grad nochmal neugierigerweise gegoogelt.. aber Aluminium auf 
Acrylglass (PMMA) gibts wohl nicht als Stangenware.
Die Graphograph-Seite hat allerdings 2 Sachen gelistet, die kombiniert 
passen koennten:
http://www.gravograph.com/Deutsch/graviermaterial/... (23951 
- Alu auf schwarz/weiss)
http://www.gravograph.com/Deutsch/graviermaterial/... 
(19006 - schwarz/weiss auf glasklar)

Die Schichtdicken fuer das glasklare Acryl dahinter begeistern aber 
nicht gerade.. 1,6mm.
Es sollte sich mal jemand informieren was Mateiralkombinationsmaessig 
geht und was das kostet.. Sonderanfertigungen machen die ja ab 10x 
1.200x600mm2.

Als Beleuchtung koennte man ja versuchen duenne PCBs mit SMD LED 
bestueckt vertikal in die gefraesten Nuten zu stellen, so dass die LED 
seitlich in das PMMA einstrahlen (Nutbreite um 2mm sollte da reichen). 
Im Handybereich sollte es doch da massenweise LEDs fuer solche Zwecke 
geben.

Falls das alles zu teuer wird muss wohl dicker gebaut werden um die 
jeweilige Buchstabenflaeche von hinten moeglichst homogen mit ner LED zu 
beleuchten. Der Konstruktionsaufwand fuer die noetigen Kammern ist mMn 
aber auch nicht ohne und es wird dicker.
Immerhin kann man dann auf Acrylglass verzichten, da ne milchweisse 
Platte oder im Sandwich ausreicht (klingt auch nicht billiger).
Halt das hier 
http://www.gravograph.com/Deutsch/graviermaterial/... (23951 
- Alu auf schwarz/weiss) bis auf weiss fraesen und so duenn wie 
moeglich.

Hmhmhm.. da habt ihr euch ja was fieses ausgesucht.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Wer macht mit:
>
> rc5.c:      Frank
> ldr.c:      ???
> dcf77.c:    Torsten Giese
> rtc.c:      Frank
> display.c:    Vlad Tepesch
> shift.c:    Frank
> pwm.c:      Frank
> timer.c:    Frank
> main.c:      Frank

@Frank: Sach doch bitte einfach Torsten :) Schaut sonst so komisch aus.

Meine DCF77 Routine habe ich in Anlehnung an die Pits ASM Routine in C 
erstellt. Der Aufruf dieser Funktion muss alle 10ms erfolgen.

Selbst wenn das DCF-Signal nur einmal täglich übernommen wird, meine 
ich, dass es kontinuiertlich ausgewertet werden sollte.
dcf77.h:

extern void    dcf77_init (void);
extern uint8_t    dcf77_get_datetime (DATETIME * datetime_p);  // called 1 times per day
extern void    dcf77_ISR(void);  // called each 10 ms

typedef struct{
  uint8_t PulsPauseCounter;
  uint8_t BitCounter;
  uint8_t Parity;
  uint8_t BCDShifter;
  uint8_t NewTime[6];
  uint8_t NewTimeShifter;
  uint8_t NewTimeAvailable;
  uint8_t Valid;
  uint8_t HSEK;
  uint8_t SEK;
  uint8_t MIN;
  uint8_t STU;
  uint8_t DAY;
  uint8_t WDAY;
  uint8_t MON;
  uint8_t JHR;
} DCF_Struct;

extern DCF_Struct    DCF;
extern uint8_t      BCD_Kodierung[8];

Möchtest Du in dcf77_get_datetime als Rückgabewert wissen, ob die 
Übernahme aus DCF erfolgreich war?
Was soll passieren, wenn genau in der Minute der DCF Empfang gestört 
war? Einfach per RTC weiterlaufen und nach 24h erneut versuchen?

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Für die Frontplatte würde ich eine Plexiglasplatte nehmen und auf die 
Rückseite eine seitenverkehrt geschnittene Folie von einem 
Schneidplotter gemachte Folie (Den eigentlichen Abfall) verwenden.
(Ähnlich wie bei der Fahrzeugbeschriftung.

Gruss Bernd

Autor: Joan P. (joan)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So.. letzter Beitrag meinerseits zum Thema seitlich einstrahlen in PMMA.
Wahrscheinlich eh Abgleis, wenn ich mir ueberlege was man nun wieder 
alles fuer die vielen PCBs braucht.. von den SMD LED in Miniaturbauform 
ganz zu schweigen.

Der praktikable Weg wird wohl die Kastenbauweise mit RGB-Beleuchtung von 
hinten sein. Dafuer gibts ja auch schon fertiges Material.. Alu auf 
schwarz/weissem ABS als Frontplatte.
Die Kaesten kann man dabei dann zur Not auch aus Pappkarton ausschneiden 
(Streifen halb tief eingeschnittenen) und seitlich zusammenstecken. Das 
kann jeder nachbauen.
Die Rueckwand dann einfach MDF mit Loechern fuer die LED und hinten 
drauf verdrahten.

Autor: Joan P. (joan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Für die Frontplatte würde ich eine Plexiglasplatte nehmen und auf die
> Rückseite eine seitenverkehrt geschnittene Folie von einem
> Schneidplotter gemachte Folie (Den eigentlichen Abfall) verwenden.
> (Ähnlich wie bei der Fahrzeugbeschriftung.
Weiter oben wurde auf Metallfinish als Oberflaeche wert gelegt..

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann die Metalleffektfolie als Deckfolie auf dem Plexiglas
http://www.wbdatentechnik.de/klebefolien-fuer-plot...

Grus Bernd

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris H. schrieb:
> oder einen Eingangspin am µC opfern und sich von der RTC einen Interrupt
> geben lassen, wenn die Sekunden auf 00 umspringen (z.B. RTC Epson
> RX-4045).

Da es sich um keine Echtzeit-Anwendung handelt, die im 
Millisekunden-Bereich genau gehen muss, halte ich das nicht für 
notwendig. Ein paar Mal pro Minute auslesen der RTC reicht. Wenn man die 
Zeit (und insb. die Sekunden!) einmal ausgelesen hat, reicht es, dies 
erst wieder nach ca. 59 Sekunden zu tun.

Dafür habe ich meine Gründe, die RTC nicht allzuoft auszulesen, 
jedenfalls nicht mehrmals pro Sekunde. Die DS1307 hat nämlich den 
Nachteil, dass sie sich aufhängt, wenn man den Strom während eines 
I2C-Transfers ausschaltet. Der ganze I2C-Bus hängt dann. Da sie 
batteriegepuffert arbeitet, kann man sie auch nicht richtig resetten. 
Daher hatte ich damals die Fleury-I2C-Lib dahingehend erweitert, mit 
einem bestimmten Algorithmus (s. I2C Spezifikation) den I2C-Bus nach 
einem Power-Up wieder freizukriegen. Aber das ist unschön. Wenn man 
selten auf die RTC zugreift, ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Strom 
genau während eines I2C-Transfers abgeschaltet wird, verschwindend 
gering. Ausserdem habe ich den Code für den DS1307 schon fertig, der 
läuft schon erfolgreich in diversen Projekten und arbeitet 
sekundengenau. Das reicht hier dicke.

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> das Interface zu display wür ich folgendermaßen machen:

Gefällt mir schon sehr gut :-)

> die rtc würd ich vorsichtshalber zwei mal in der Minute abfragen, damit
> man nicht zufällig immer erst kurz vor ende der Minute umschaltet. (zu
> ehren von shannon)

Darauf wird es auch hinauslaufen. Den Code für die DS1307 habe ich schon 
vor Monaten gemacht und in diversen Projekten eingesetzt. Das Ganze 
läuft sekundengenau. Ich lese nur aus bestimmten Gründen nicht die ganze 
Zeit die Uhr aus, sondern arbeite "zwischen den Minuten" mit einer 
Software-Uhr. Der Grund dafür steht ein Posting drüber.

> was noch fehlt ist die implemetnierung der Steuerung an sich
> rc5 sollte nur die Codes auswerten und zurückgeben.

Richtig. Das Parsen der RC-Befehle kommt in eine extra Funktion, die aus 
der main-Funktion aufgerufen wird.

> der userinteraction sollte es möglich sein, die zeitaktualisierung
> auszuschalten, damit sie Kontrolle über das Display bekommt.

Ja, darauf wird es hinauslaufen.

> ist die Frage, ob diese Abschaltung in der display-modul kommt, was dann
> das setTime ignoriert und noch eine enable und disable Funktion
> bereitstellt,
> oder ob diese funktionen auf die aufrufende ebene verlagern.

Werden wir noch sehen - während der Entwicklung. Bis ins kleinste Detail 
müssen wir nicht von vornherein planen. Das kommt dann automatisch, 
sobald man ein Detail-Problem während der Programmierung angehen muss.

> hei noch der Vorschlag für die userInteraction.h.
> Ich würd den Teil auch übernehmen.

Kannst Du gerne machen. Wo ich gerade den Namen für die include-Datei 
sehe:
können wir uns auf Kleinbuchstaben konsequent einigen? Windows-Systeme 
ignorieren Groß-/Kleinschreibung, Linux-Systeme aber nicht. Da kann sich 
sonst schnell ein Fehler einschleichen, weil man unter Windows nicht 
ganz konsequent die Kleinschreibung beibehalten hat. Das macht sich dann 
erst beim Compilieren unter Linux bemerkbar. Unschön.

> ich bin immer noch für das Anlernen von Fernbedienungen.

Wenn Du das übernehmen willst, bitteschön. Aber dann als AddOn im 
zweiten Schritt. Erstes Ziel sollte RC5 sein. Danach kannst Du gerne 
weitere Fernbedienungen einbauen. Die RC5-Routinen habe ich fertig, sie 
können folgende mögliche 64 Kommandos:
#define RC5_CMD_0            0x00                      // 0
#define RC5_CMD_1            0x01                      // 1
#define RC5_CMD_2            0x02                      // 2
#define RC5_CMD_3            0x03                      // 3
#define RC5_CMD_4            0x04                      // 4
#define RC5_CMD_5            0x05                      // 5
#define RC5_CMD_6            0x06                      // 6
#define RC5_CMD_7            0x07                      // 7
#define RC5_CMD_8            0x08                      // 8
#define RC5_CMD_9            0x09                      // 9
#define RC5_CMD_0x0A          0x0A                      // unused
#define RC5_CMD_CP            0x0B                      // C/P Channel/Program
#define RC5_CMD_STANDBY          0x0C                      // Standby
#define RC5_CMD_MUTE          0x0D                      // Mute   
#define RC5_CMD_NORMAL          0x0E                      // Reset Settings to Normal Values
#define RC5_CMD_DISPLAY          0x0F                      // Display
#define RC5_CMD_VOLUME_UP        0x10                      // Volume +
#define RC5_CMD_VOLUME_DOWN        0x11                      // Volume -
#define RC5_CMD_BRIGHTNESS_UP      0x12                      // Brightness +
#define RC5_CMD_BRIGHTNESS_DOWN      0x13                      // Brightness -
#define RC5_CMD_COLOR_UP        0x14                      // Color +
#define RC5_CMD_COLOR_DOWN        0x15                      // Color -  
#define RC5_CMD_BASS_UP          0x16                      // Bass +
#define RC5_CMD_BASS_DOWN        0x17                      // Bass -
#define RC5_CMD_TREBLE_UP        0x18                      // Treble +
#define RC5_CMD_TREBLE_DOWN        0x19                      // Treble -
#define RC5_CMD_BALANCE_RIGHT      0x1A                      // Balance Right
#define RC5_CMD_BALANCE_LEFT      0x1B                      // Balance Left
#define RC5_CMD_0x1C          0x1C                      // unused
#define RC5_CMD_0x1D          0x1D                      // unused
#define RC5_CMD_FORWARD          0x1E                      // Forward >>|
#define RC5_CMD_BACKWARD        0x1F                      // Backward |<<
#define RC5_CMD_PROGRAM_UP        0x20                      // Program +
#define RC5_CMD_PROGRAM_DOWN      0x21                      // Program -
#define RC5_CMD_SLOW_MOTION_BACKWARD  0x22                      // Slow Motion Backward
#define RC5_CMD_0x23          0x23                      // unused
#define RC5_CMD_0x24          0x24                      // unused
#define RC5_CMD_ONE_BACKWARD      0x25                      // One Picture Backward
#define RC5_CMD_SLOW_MOTION_FORWARD    0x26                      // Slow Motion forward
#define RC5_CMD_SLOW_BACKWARD      0x27                      // Slow Backward
#define RC5_CMD_SLOW_FORWARD      0x28                      // Slow Forward
#define RC5_CMD_ONE_FORWARD        0x29                      // One Picture Forward
#define RC5_CMD_FASE_MOTION_FORWARD    0x2A                      // Fast Motion Forward
#define RC5_CMD_0x2B          0x2B                      // unused
#define RC5_CMD_BILDSUCHLAUF_BACKWARD  0x2C                      // Bildsuchlauf Backward
#define RC5_CMD_EJECT          0x2D                      // Eject
#define RC5_CMD_BILDSUCHLAUF_FORWARD  0x2E                      // Bildsuchlauf Forward
#define RC5_CMD_MOTION_BACKWARD      0x2F                      // Motion Backward
#define RC5_CMD_PAUSE          0x30                      // Pause
#define RC5_CMD_DELETE          0x31                      // Delete
#define RC5_CMD_FAST_REWIND        0x32                      // Fast Rewind
#define RC5_CMD_GOTO          0x33                      // Go to
#define RC5_CMD_FAST_FORWARD      0x34                      // Fast Forward
#define RC5_CMD_PLAY          0x35                      // Play
#define RC5_CMD_STOP          0x36                      // Stop
#define RC5_CMD_RECORDING        0x37                      // Recording
#define RC5_CMD_CONNECT          0x38                      // Connect
#define RC5_CMD_0x39          0x39                      // unused
#define RC5_CMD_0x3A          0x3A                      // unused
#define RC5_CMD_LIFT_ARM        0x3B                      // Lift Arm
#define RC5_CMD_SINK_ARM        0x3C                      // Sink Arm
#define RC5_CMD_STANDBY2        0x3D                      // Standby 2
#define RC5_CMD_SYSTEM_SELECT1      0x3E                      // System Select 1
#define RC5_CMD_SYSTEM_SELECT2      0x3F                      // System Select 2

Vielleicht orientierst Du Dich bei der Anbindung von weiteren 
Standard-IR-Protokollen an diesen Konstanten?

> eventuell sollte man zum starten dieses vorgangs noch einen Taster
> anschließen (falls noch pins frei sind).

Ja, ist dann wohl sinnvoll. Ein paar Pins sind ja noch frei.

> Oder man schaut in den Flash, ob da was steht, wenn nicht wird
> automatisch der lesemodus gestartet, der nach 30sek abgebrochen wird.
> Oder man schreibt ein eigenens kleines Image, was erkannte IR-Codes
> rausmorst, mit dem man so die codes seiner Fernbedienung ermitteln kann
> um sie dann in den Source einzutragen.

Oder so... man kann ja die 4-Minuten-LEDs missbrauchen, um irgendeinen 
besonderen Zustand anzuzeigen.

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten Giese schrieb:
> @Frank: Sach doch bitte einfach Torsten :) Schaut sonst so komisch aus.

Hi Torsten :-)

> Meine DCF77 Routine habe ich in Anlehnung an die Pits ASM Routine in C
> erstellt. Der Aufruf dieser Funktion muss alle 10ms erfolgen.

Okay, Du bekommst die 10msec, kein Problem.

> extern void    dcf77_init (void);
> extern uint8_t    dcf77_get_datetime (DATETIME * datetime_p);  // called
> 1 times per day
> extern void    dcf77_ISR(void);  // called each 10 ms

Ist gebongt.

> typedef struct{
>   uint8_t PulsPauseCounter;
>   uint8_t BitCounter;
>   uint8_t Parity;
>   uint8_t BCDShifter;
>   uint8_t NewTime[6];
>   uint8_t NewTimeShifter;
>   uint8_t NewTimeAvailable;
>   uint8_t Valid;
>   uint8_t HSEK;
>   uint8_t SEK;
>   uint8_t MIN;
>   uint8_t STU;
>   uint8_t DAY;
>   uint8_t WDAY;
>   uint8_t MON;
>   uint8_t JHR;
> } DCF_Struct;
>
> extern DCF_Struct    DCF;
> extern uint8_t      BCD_Kodierung[8];
> [/code]

Bitte diese Struct intern in dcf77.c halten, sie gehört nicht in die 
dcf77.h, welche ja lediglich das Interface der öffentlichen 
Funktionen/Strukturen beschreiben soll.

> Möchtest Du in dcf77_get_datetime als Rückgabewert wissen, ob die
> Übernahme aus DCF erfolgreich war?

Natürlich, deshalb gab ich an:

> extern uint8_t    dcf77_get_datetime (DATETIME * datetime_p);  // called

Rückgabewert: 1 (== TRUE) erfolgreich, 0 (== FALSE) fehlgeschlagen

> Was soll passieren, wenn genau in der Minute der DCF Empfang gestört
> war? Einfach per RTC weiterlaufen und nach 24h erneut versuchen?

Dann kann das im Minutenrhytmus wieder versucht werden... bis es dann 
wieder geklappt hat.

Danke und Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
lp85 schrieb:
> Endlich mal ein sinnvoller Beitrag!!!

Natürlich. Es gibt hier 3 Teilgebiete, die erschlagen werden wollen.

1. Frontplatte
2. Platinen
3. Software

Für die Leute, die 2+3 im Schlaf beherrschen, ist natürlich nur Punkt 1 
interessant. Aber nur von den Ergebnissen der Diskussion zu 
partizipieren und selbst nichts beizutragen, hilft hier nicht weiter. Wo 
ist Dein zielführender Beitrag?

> Diese Wichtigmacherei ob ULN oder UDS ist doch wenig Zielführend. Dass
> hier bestimmte Personen mit Schaltplänen umsich werfen ist reine
> Selbstbefriedigung -> Nutzlos.

Wie ich hier schon mal schrieb: ich wollte hier ursprünglich auch nur 
was über die Erstellung der Frontplatte lernen, weil ich mich damit so 
gut wie gar nicht auskenne. Da aber aus den Fragen durchaus zu erkennen 
war, dass auch bei den Punkten 2+3 Defizite da sind, habe ich mich 
entschlossen, zu diesen Punkten auch selbst etwas beizutragen.

Ich verstehe ein Gemeinschaftsprojekt als eine Sache des Gebens und 
Nehmens. Ich gebe gern was zu den Punkten, wo ich was davon verstehe und 
habe dann kein schlechtes Gewissen, das KnowHow und die Arbeit 
derjenigen in Anspruch zu nehmen, die zu den Punkten, zu denen ich 
nichts beitragen kann, etwas Sinnvolles erarbeitet haben, z.B. KnowHow 
zur Erstellung der Frontplatte.

> Jeder Trottel kann ein paar LEDs an einem
> MC anschließen, die Fertigung der Frontplatte ist hier das
> entscheidende.

Klar kann das jeder "Trottel" - speziell die Leser dieses Forums. Mich 
beschleicht aber das Gefühl, dass Dich das Geben-und-Nehmen-Prinzip 
weniger interessiert. Du willst offensichtlich nur abkassieren - und das 
mit möglichst wenig Aufwand. Wenn für Dich als "Trottel" Punkt 2+3 
längst abgehakt sind - okay! Aber dann halt wenigstens bei den Punkten 
2+3 einfach die Fresse und trag etwas konstruktives zu Punkt 1 bei!

Wenn alle so denken wie Du, gibt es 1001 Schaltungen und ebensoviel 
Software zu ein- und demselben Problem. Und den Rest (KnowHow zur 
Mechanik) klaust Du Dir hier.

Ich nenne so etwas schlicht und ergreifend "Schmarotzen".

Gruß,

Frank

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich denke das mit der Frontplatte gestaltet sich doch nicht 
wirklich so kompliziert, oder?

Egal ob wir jetzt die Metall-Front nehmen die hier wohl von den meisten 
bevorzugt wird oder die Variante die ich bevorzuge mit einer Glasplatte 
und einer Folie dahinter.

Darunter kommt wohl in beiden Fällen eine Plexi-Platte, dann halt von 
außen hinten ein Rahmen um alle Buchstaben, denn jeweils eine Reihe zur 
Abtrennung und noch mal eine Abtrennung für die einzelnen Worte.

Ich würde es wohl mit Kunststoff-Abfällen hier von der Arbeit machen, 
aber theoretisch könnte man die Rahmen auch aus dickem Karton machen 
sofern es lichtundurchlässig ist.
Wobei die LEDs ja wohl sowieso nicht so sher seitlich abstrahlen, also 
dürfte es eher das kleinere Problem sein.

Mit der Größe weiß ich nur noch nicht ob die 40x40 die die meisten hier 
haben wollen nicht nachher doch ZU klein sind und kaum wirken, denn die 
Buchstaben werden dann wohl gerade mal 2cm groß werden, was MIR 
persönlich eher zu klein wäre.

Autor: Chris H. (wuselwutz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank M. schrieb:
> Chris H. schrieb:
>> oder einen Eingangspin am µC opfern und sich von der RTC einen Interrupt
>> geben lassen, wenn die Sekunden auf 00 umspringen (z.B. RTC Epson
>> RX-4045).
>
> Da es sich um keine Echtzeit-Anwendung handelt, die im
> Millisekunden-Bereich genau gehen muss, halte ich das nicht für
> notwendig. Ein paar Mal pro Minute auslesen der RTC reicht. Wenn man die
> Zeit (und insb. die Sekunden!) einmal ausgelesen hat, reicht es, dies
> erst wieder nach ca. 59 Sekunden zu tun.
>

Hallo Frank,

wenn Du einen Minuten-Interrupt von der RTC bekommst, brauchst Du die 
RTC nur noch extrem selten auszulesen. Du kannst dann nämlich selber 
weiter zählen. Damit erübrigt sich auch das I2C-Problem.

Gruß
Chris

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde hinter die buchstaben keine plexiglasplatte machen, dann wirds 
auf jeden Fall überstrahlen.

Ich denke das beste wär, wenn man die Buchstaben von hinten an die 
scheibe klebt und dahinter ein Pergamentpapier oder sowas ähnliches.

die frage ist, wo kriegt man am billigsten die buchstabenfolie her.

Kenn jemand onlinedienste für sowas?

Oder halt die variante mit der beschichteten Plexiglasscheibe, wo das 
von hinten weggefräst wird. Dann sins die buchstaben möglicherweise 
direkt matt.

Ich vermute aber, dass das zweite teurer ist.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Chris H. schrieb:
> Hallo Frank,
>
> wenn Du einen Minuten-Interrupt von der RTC bekommst, brauchst Du die
> RTC nur noch extrem selten auszulesen. Du kannst dann nämlich selber
> weiter zählen. Damit erübrigt sich auch das I2C-Problem.
>
> Gruß
> Chris

das spricht auch für den atmega88.
der hat für jeden Pin nen Pin-Change-Interrupt, da brauch man nicht 
extra int0 oder int1 freimachen

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Chris H. schrieb:
>> wenn Du einen Minuten-Interrupt von der RTC bekommst, brauchst Du die
>> RTC nur noch extrem selten auszulesen. Du kannst dann nämlich selber
>> weiter zählen. Damit erübrigt sich auch das I2C-Problem.

> das spricht auch für den atmega88.

Jau, hab den moderneren atmega88 ja schon akzeptiert :-) Ich selbst habe 
schon mit dem atmega168 und atmega328, den größeren Brüdern, Erfahrungen 
gesammelt.

> der hat für jeden Pin nen Pin-Change-Interrupt, da brauch man nicht
> extra int0 oder int1 freimachen

Jau.

Ich bin gerade dabei, ein CVS-Repository mit Projekt-Gerüst 
zusammenzustellen. Morgen gebe ich die Zugangsdaten dazu raus.

@Vlad + Torsten: Schickt mir beide bitte Eure E-Mail-Adresse.

Gruß,

Frank

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:

> Oder halt die variante mit der beschichteten Plexiglasscheibe, wo das
> von hinten weggefräst wird. Dann sins die buchstaben möglicherweise
> direkt matt.
>
> Ich vermute aber, dass das zweite teurer ist.

Ich habe bis jetzt nur mal auf die schnelle einen Laden gefunden für 
dieses Gravoglas: eine Scheibe mit 20x17 cm kostet mal eben 68€.
D.h. bei DEM Preis könnten man sich fast die echte Uhr kaufen. :D

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab auch noch ne interessante Selbstbauuhr für Euch:
http://www.hobby-roboter.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=46
Einen Lichtwecker nämlich ;-)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Laufs schrieb:
> Ich habe bis jetzt nur mal auf die schnelle einen Laden gefunden für
> dieses Gravoglas: eine Scheibe mit 20x17 cm kostet mal eben 68€.
> D.h. bei DEM Preis könnten man sich fast die echte Uhr kaufen. :D

die echte uhr nicht, aber die echte Frontplatte, die kostet 100€

Autor: Christian Laufs (christian72d)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
chris schrieb:
> Hab auch noch ne interessante Selbstbauuhr für Euch:
> http://www.hobby-roboter.de/forum/viewtopic.php?f=4&t=46
> Einen Lichtwecker nämlich ;-)

Ähm ja... was soll ich jetzt dazu sagen.... hat i-wie NULL hier mit zu 
tun, oder??

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frontplatte

ich weiss nicht, ob die Frontplatte mit Alu (die ich zu Beginn des 
Threads vorgeschlagen habe und die Anmeldungen bekommen habe) die 
Kunstoffschicht aus PMMA oder PTFE oder was ähnliches ist.
Mein Kumpel ist Mathematiker und hat mit dem Geschäft seines Vaters 
wenig zu tun. Es ist auf alle Fälle das Material welches für beleuchtete 
Werbung benutzt wird.

@Vlad
Die Kunstoff Version kostet 100€ die Edelstahl Version ein Stück mehr.

Anyway, ich werde denen die sich angemeldet haben wie versprochen die 
Bilder zuschicken und den Preis der dann gilt. Wir beide werden auf alle 
Fälle diesen Weg gehen, auch wenn es nicht bis Weihnachten reicht. Der 
einfache Hintergrund ist, ein Bastelwerk will ich zuhause nicht hängen 
haben, wenn dann Edel. Und das hängt nun mal von der Front ab und wie 
sie verbaut ist.

Ich denke mir dabei, das die Front auf einem Holzquadrat aufliegt, 
vermutlich mit Magnetkontakten. Für die Magnete werde ich in den Rahmen 
einen Nut fräsen, damit die Platte mit den Magneten dicht aufliegt. Den 
Holzrahmen würde ich mit Klavierlack oder lasieren oder mit Teak 
versehen. Das kommt auf die Front an wie sie letztendlich aussieht.

Ein Zwischenstück wird nötig sein, dass heisst eine zugeschnittene 
Kunstoffplatte mit den entsprechenden Passbohrungen für die LEDs. die 
werden je nach dem frei verdrahtet ( nicht schön) oder mit 
entsprechenden auf einen Print gelöteten LEDs versehen.

So stell ich mir das vor und so mach ich das... :-)

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> @Vlad
> Die Kunstoff Version kostet 100€ die Edelstahl Version ein Stück mehr.

Kennst Du schon:

http://www.fair-kaeuflich.de/product_info.php/info...

Da gibts ne Kunststoff-Version über 450x450x20 mm für 95 EUR.

> Anyway, ich werde denen die sich angemeldet haben wie versprochen die
> Bilder zuschicken und den Preis der dann gilt.

Bin gespannt.

> Wir beide werden auf alle
> Fälle diesen Weg gehen, auch wenn es nicht bis Weihnachten reicht.

Och komm, das muss reichen ;-)

> Der
> einfache Hintergrund ist, ein Bastelwerk will ich zuhause nicht hängen
> haben, wenn dann Edel. Und das hängt nun mal von der Front ab und wie
> sie verbaut ist.

Geht mir genauso.

Gruß,

Frank

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man bei der Frontplatte noch einsteigen?

Viele Grüße
Matthias

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> kannst du die scheiberegister da an die spi hängen?

Hab ich nun gemacht, hängen nun an der SPI. Ebenso habe ich den atmega8 
gegen einen atmega88 getauscht. Damit kollidieren nun die 3 nötigen 
PWM-Kanäle nicht mehr mit der SPI.

Schaltplan fürs Programmieren anbei. Weitere Änderungswünsche?

Achja, bitte schick mir Deine E-Mail-Adresse, damit ich Dir die 
CVS-Daten geben kann. Projekt-Sources habe ich soweit vorbereitet, 
I2C-RTC- und RC5-Modul sind drin, ebenso Roh-Musterdateien für die 
anderen C-Module.

Gruß,

Frank

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Btw, weil hier jemand meinte, RGB-LEDs seien so unheimlich teuer:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Allerdings habe ich sie noch nicht ausprobieren koennen...

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann schrieb:
> Btw, weil hier jemand meinte, RGB-LEDs seien so unheimlich teuer:

Nein, ich meinte nur, dass RGB mit einzeln ansteuerbaren Anoden teuer 
sind  :-)

> 
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Wow: "Viewing Angle: 140degree", das ist mehr, als die meisten SMD-LEDs 
(120°) können.

Danke für den Tipp.

Gruß,

Frank

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@frank:

Vlad Tepesch schrieb:
>
> /**
>  * Updates the display if currently in a fading-state, else does nothing
>  * @details f_call: 150/s
>  */
> extern void    display_fade_step (void);
> 
> 


mir is grad aufgefallen, das ich hier natürlich nen denkfehler hatte.
150Hz soll natürlich die pwm des Fadings haben.
das heißt die müsste deutlich öfter gecallt werden.

das beste wär, wenn du mir hierfür einen eigenen output-compare-interupt 
geben könntest, dessen Register ich selbst steuern dürfte und der in 
einem Timer der mit ca 150Hz - 200Hz läuft (zb den freien von den 3 
RGB-PWMs)

dann müsste man display_fade_step nicht mit f = 150*2^(swpwm-bits) 
callen müssen

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias schrieb:
> Kann man bei der Frontplatte noch einsteigen?
>
> Viele Grüße
> Matthias

Klar, mir einfach eine Nachricht hinterlassen, dann kommst Du auf die 
Liste.

@Frank
Kanst mir glauben, ich gebe alles, dass das zeitlich reicht. Es hängt 
allerdings nicht von mir ab.
Das wird schon reichen.....

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, liebe Leute, jetzt gibt es einen Artikel. Word Clock.
Bitte fleißig die Inhalte ergänzen/updaten, damit veraltete 
Ideen/Konzepte rausfliegen und sicht nicht jeder Interessent durch 
dutzende Beiträge wühlen muss. Auch eine Diskussion über Realisierungen 
lässt sich in der Diskussion-Seite oder im Artikel selbst besser führen.
Gerne kann auch die Struktur des Artikel verändert werden - es ist ja 
nur ein erster Entwurf.

Eine Liste an Interessenten für bestimmte Komponenten habe ich bewusst 
rausgelassen, da es immer wieder Leute gibt, deren Empfinden von 
Datenschutz dagegenspricht.

Grüße,
Michael

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael M. schrieb:
> So, liebe Leute, jetzt gibt es einen Artikel. Word Clock.

"Word Clock" ist genau richtig gewählt, prima :-)

Gruß,

Frank

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> mir is grad aufgefallen, das ich hier natürlich nen denkfehler hatte.
> 150Hz soll natürlich die pwm des Fadings haben.
> das heißt die müsste deutlich öfter gecallt werden.

Kannst Du ja jetzt selber in den Source einfügen, SVN ist eingerichtet.

Eine Möglichkeit wäre, Deine ISR einfach in das passende Makro in 
timer.c einzufügen:
#define INTERRUPT_10000HZ { rc5_ISR();   }
#define INTERRUPT_1000HZ  { dcf77_ISR(); }
#define INTERRUPT_100HZ   { }
#define INTERRUPT_10HZ    { }  
#define INTERRUPT_1HZ     { ldr_ISR(); }
#define INTERRUPT_1M      { }

> das beste wär, wenn du mir hierfür einen eigenen output-compare-interupt
> geben könntest, dessen Register ich selbst steuern dürfte und der in
> einem Timer der mit ca 150Hz - 200Hz läuft (zb den freien von den 3
> RGB-PWMs)

Okay, oder so. Kannst Du ja jetzt selber machen. Die SVN-Zugangsdaten 
habe ich Dir geschickt.

> dann müsste man display_fade_step nicht mit f = 150*2^(swpwm-bits)
> callen müssen

Stimmt.

Gruß,

Frank

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frontplatte "drei viertel"

@Vlad oder anderen die "drei viertel" Front wünschen
Ich habe im Artikel die Deutsche Version mit "Viertel Vor" mal 
beschrieben. Kann jemand von euch die "drei Viertel" Version hinzufügen? 
Mir ist dieser Sprachgebrauch nicht geläufig (mit allen Feinheiten "um 
drei Viertel" etc.)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum willst du zwei verschiedene machen?

Ich dachte geplant wär eine, mit der beide versionen gehen und per 
software umschaltbar sind.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Vlad
Naja, wenn das geht ;-)
Wie gesagt, mir ist dieser Sprachgebrauch nicht geläufig (bin 
Schweizer), deshalb wäre ich da um Hilfe sehr froh.
Ich habe in diesem Thread nur Vorschläge gelesen, wie es klingen muss 
(war das Dein Programm mit der Ossi/Wessi Version?) aber nicht, wie man 
sich das auf dem Frontpanel vorstellt.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kann jemand von euch die "drei Viertel" Version hinzufügen?
> Mir ist dieser Sprachgebrauch nicht geläufig (mit allen Feinheiten "um
> drei Viertel" etc.)

Einfach alle vorkommen von "viertel vor" im Text der Uhrzeit durch "drei 
viertel" ersetzen und schon wird aus der "viertel vor" Version die "drei 
viertel" Version.

Hab mal einen Vorschlag ins Wiki hinzugefügt, mit dem beide Versionen 
möglich wäre.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habs gesehen, super, danke :-)

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
auch würde dich das FUNKUHR als aktives element weglassen, weil das 
heießn würde, dass in der Zeile
ZWÖLFUNKUHR anstatt 2 pins Zwölf und UHR
4 benötigt würden (ZWÖL F UNK UHR)
und somit die register nicht reichen

das doppelte vor und nach kann man sich glaub ich sparen

*schaut euch mal alle folgende reihenfolge an und sagt, ob irgend 
jemanden was nicht passt*. Meiner meinung sind damit alle redewendungen 
abgedeckt.
5 nach viertel nach 3 sagt man ja nicht

ES IST
FÜNF
ZEHN
DREI | VIERTEL
NACH
VOR
HALB
EIN | S
ZWEI
DREI
VIER
FÜNF
SECHS
SIEBEN
ACHT
NEUN
ZEHN
ELF
ZWÖL | F | UNK | UHR

Allerdings passt das nach vor halb nicht auf eine Zeile, womit die Lücke 
fehlt

deher würde ich folgende MAtrix vorschlagen:

E S K I S T A F Ü N F    ==> ES IST FÜNF
Z E H N B Y G V O R G    ==> ZEHN VOR
D R E I V I E R T E L    ==> DREI|VIERTEL
N A C H V O R H A L B    ==> NACH VOR HALB
E I N S X Ä M Z W E I    ==> EIN|S ZWEI
D R E I A U J V I E R    ==> DREI VIER
F Ü N F T O S E C H S    ==> FÜNF SECHS
S I E B E N L A C H T    ==> SIEBEN ACHT
N E U N Z E H N E L F    ==> NEUN ZEHN ELF
Z W Ö L F U N K U H R    ==> ZWÖL | F | UNK | UHR

Ich denke damit sollte man eine einheitliche Deutsche Frontplatte machen 
können

Das sind jetzt 25 elemente, aber das Uhr könnte man wie die sekunden an 
einen normalen Pin hängen, wenn ihr ddas Funk unbedingt braucht.

Andere möglichkeit wär in das das gemeinsame F einfach 2 leds zu packen.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
>> Kann jemand von euch die "drei Viertel" Version hinzufügen?
>> Mir ist dieser Sprachgebrauch nicht geläufig (mit allen Feinheiten "um
>> drei Viertel" etc.)
>
> Einfach alle vorkommen von "viertel vor" im Text der Uhrzeit durch "drei
> viertel" ersetzen und schon wird aus der "viertel vor" Version die "drei
> viertel" Version.
>
> Hab mal einen Vorschlag ins Wiki hinzugefügt, mit dem beide Versionen
> möglich wäre.

wär schon toll, wenn das dreiviertel zusammen stehen würde

Autor: Michael M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder vllt ein bindestrich?
und für die funkuhr kann man doch dieses typische funk-türmchen 
einbauen.
weißt vllt jmd, ob sowas etwas kosten würde?

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Vlad, ich werde Deine Version mal ins WIKI einpflegen. Falls keine 
grossen Gegenargumente kommen, nehmen wir die. Sonst halt zwei Deutsche 
Versionen.

Michael, ich kann das abklären. Nur sieht das Türmchen wahrscheinlich 
etwas komisch aus, weil die Symmetrie dann weg ist.

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde die Panelversion von Vlad Tepesch unterstützen. Die ist besser 
als die von mir eingetragene und kann ebenfalls "viertel vor" und 
"dreiviertel" auf einmal bedienen.

Ach ja, vielleicht wäre auch eine kleinere Ausgabe der Uhr, so von ca. 
5cm bis 10 cm Kantenlänge, interessant. Für den Schreibtisch. Das würde 
dann auch mit SMD-Leds direkt von der Platine aus zu beleuchten gehen.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie gesagt, checkt das mal, ob alle formulierungen, die üblich sind 
damit gehen. Möglicherweise hab ich was übersehen.
symbole oder bindestriche würde ich nicht einbauen.

Die Frage ist halt, brauchen wir dieses FUNK?

Nur für die Anzeige, dass sich die uhr gerade synchronisiert find ich 
quatsch.

Auch sollte man sich überlegen, was man mit den Minutenpunkten macht.
Auch in die ecken, oder wie in dem anderen Thread hinter das UHR als ::

Wobei ich die originalversion besser finde, die andere erfasst man aber 
leichter.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> Ach ja, vielleicht wäre auch eine kleinere Ausgabe der Uhr, so von ca.
> 5cm bis 10 cm Kantenlänge, interessant. Für den Schreibtisch. Das würde
> dann auch mit SMD-Leds direkt von der Platine aus zu beleuchten gehen.

DAnn wirst du aber um eine smd-Paltine nicht drum rum kommen.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei so einer kleinen Platine müsste man einen neuen PCB auf SMD Basis 
machen. Die Idee ist aber sicher sehr gut und könnte man als 
zusätzliches (erweitertes) Projekt machen.
(wäre auf Arbeit sicher ein hingucker, müsste man aber mit 
Sekundenkleber sichern :-) )

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> auch würde dich das FUNKUHR als aktives element weglassen, weil das
> heießn würde, dass in der Zeile
> ZWÖLFUNKUHR anstatt 2 pins Zwölf und UHR
> 4 benötigt würden (ZWÖL F UNK UHR)

Ja, wer braucht FUNKUHR? Nette Spielerei, aber nicht wirklich sinnvoll. 
Besser drauf verzichten und ganz rechts noch die 4 Pünktchen als 
Minutenanzeige, wie ich es schon vorschlug:

> ZWÖLF | UNUHR::

> das doppelte vor und nach kann man sich glaub ich sparen

Sieht so aus, sagtest Du ja schonmal.

> Allerdings passt das nach vor halb nicht auf eine Zeile, womit die Lücke
> fehlt

Nicht schön.

> deher würde ich folgende MAtrix vorschlagen:
>
> E S K I S T A F Ü N F    ==> ES IST FÜNF
> Z E H N B Y G V O R G    ==> ZEHN VOR
> D R E I V I E R T E L    ==> DREI|VIERTEL
> N A C H V O R H A L B    ==> NACH VOR HALB
> E I N S X Ä M Z W E I    ==> EIN|S ZWEI
> D R E I A U J V I E R    ==> DREI VIER
> F Ü N F T O S E C H S    ==> FÜNF SECHS
> S I E B E N L A C H T    ==> SIEBEN ACHT
> N E U N Z E H N E L F    ==> NEUN ZEHN ELF
> Z W Ö L F U N K U H R    ==> ZWÖL | F | UNK | UHR
>
> Ich denke damit sollte man eine einheitliche Deutsche Frontplatte machen
> können

Jepp.

> Das sind jetzt 25 elemente, aber das Uhr könnte man wie die sekunden an
> einen normalen Pin hängen, wenn ihr ddas Funk unbedingt braucht.

Weg mit dem Funk, das ist doch einfach nur Spielerei.

> Andere möglichkeit wär in das das gemeinsame F einfach 2 leds zu packen.

Nee. Man kann es nicht allen recht machen.

Gruß,

Frank

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> wie gesagt, checkt das mal, ob alle formulierungen, die üblich sind
> damit gehen. Möglicherweise hab ich was übersehen.
> symbole oder bindestriche würde ich nicht einbauen.
Auf keinen Fall.

> Die Frage ist halt, brauchen wir dieses FUNK?
mir egal :-)

> Auch sollte man sich überlegen, was man mit den Minutenpunkten macht.
> Auch in die ecken, oder wie in dem anderen Thread hinter das UHR als ::
Original Version meiner Meinung nach. Die :: sehen dann nicht gut aus 
(von wegen dem Effekt bnt Durchmischte Buchstaben).

> Wobei ich die originalversion besser finde
Full ACK

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Klar geht das kleiner mit SMD. Aber ich denke, dass so ein Projekt auch
>für Anfänger geeignet ist. Müsste hier jeder das Ding in SMD löten, wäre
>die Akzeptanz sicherlich wesentlich geringer. Ich dachte einfach an die
>Nachbausicherheit. Mir persönlich ist das schnuppe, SO-ICs schaffe ich
>noch trotz Brille ;-)

Ok, hatte ich irgendwie übersehen. Ich nehme den 
Verkleinerungs-SMD-Vorschlag zurück!

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok. Ich warte noch mit dem nach pflegen ins WIKI ;-)
Ich werde mal alle Inputs sammeln über ein paar Tage und dann zwei 
Versionen gestalten und eine Abstimmung ins WIKI setzen.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde das FUNKUHR komplett weglassen. Aktuell ist der Plan, einmal 
am Tag die RTC mit der Funkuhr abzugleichen. Soll dann auch nur einmal 
am Tag das Funkuhr leuchten? Glaube das das eher Zufall ist, dass dort 
Funkuhr steht. Im Original ist der letzte Buchstabe für die 4 
Minutenpunkte verwendet. Laut Wiki sollen diese in die Ecken der 
Frontplatte. Habe hier mal die Version mit den Minutenpunkten als 
letzter Buchstabe.

Als Anlehnung an das Orignial und auf das FUNKUHR verzichtet:

E S K I S T A F Ü N F    ==> ES IST FÜNF
Z E H N B Y G V O R G    ==> ZEHN VOR
D R E I V I E R T E L    ==> DREI|VIERTEL
N A C H V O R H A L B    ==> NACH VOR HALB
E I N S X Ä M Z W E I    ==> EIN|S ZWEI
D R E I A U J V I E R    ==> DREI VIER
F Ü N F T O S E C H S    ==> FÜNF SECHS
S I E B E N L A C H T    ==> SIEBEN ACHT
N E U N Z E H N E L F    ==> NEUN ZEHN ELF
Z W Ö L F T K U H R *    ==> ZWÖLF UHR Minutenpunkte

Braucht mal 2x VOR ? Kann man auf eines verzichten?

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BTW: Ihr seit mir hier manchmal zu schnell :)

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das zwei mal vor wird gebraucht, weil...

1. vor weg
Kein Leerraum zwischen VOR und HALB bei
" ES IST ZEHN VORHALB ..." ==> Sieht doof aus.

2. vor weg
"ES IST VIERTEL VOR ...." würde nicht mehr gehen

Autor: Meiner Einer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es schon einen Plan für die LEDs? Jeder wie er mag oder was 
geplantes?

Ich würde vorschlagen bis zu drei Stück in Reihe und dazu eine 
Konstantstromquelle (bei 12V). Für einzelne Leds dann einen Widerstand.

(Werden die RGB LEDs abwechselnd geschaltet? Dann würd da ja jweils eine 
Stromquelle reichen. )

- Platine oder Freiluftverdrahtung?
- Jede Led eine Platine oder Gruppenweise?
- Befestigung an der Frontplatte oder Rückseite?

Wenn nichts dazwischen kommt, mache ich heute Abend mal was fertig.

Autor: Torsten Giese (wawibu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> Das zwei mal vor wird gebraucht, weil...
>
> 1. vor weg
> Kein Leerraum zwischen VOR und HALB bei
> " ES IST ZEHN VORHALB ..." ==> Sieht doof aus.
>
> 2. vor weg
> "ES IST VIERTEL VOR ...." würde nicht mehr gehen

Stimmt - das hatte ich völlig übersehen.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde die nicht abwechselnd schalten, zu viel aufwand bei der 
ansteuerung mit den PWMs (falls überhaupt möglich)
warum Kosntantsrtromquellen?
viel zuviel aufwand, widerstand tuts doch auch.

Falls wirklich mal ne led kaputt gehen sollte, tauscht man sie halt aus.


Was mir noch für ein gedanke gekommen ist:
je nach größe und Abstand der buchstaben, könnte es sein, dass man sich 
den "setzkasten" einfach mit nem Forstnerbohrer bauen kann.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> würde die nicht abwechselnd schalten, zu viel aufwand bei der
> ansteuerung mit den PWMs (falls überhaupt möglich)

Sehe ich genauso.

> warum Kosntantsrtromquellen?
> viel zuviel aufwand, widerstand tuts doch auch.

dito. Widerstände reichen, einige kann man wegoptimieren durch geeignete 
Reihenschaltung.

> Was mir noch für ein gedanke gekommen ist:
> je nach größe und Abstand der buchstaben, könnte es sein, dass man sich
> den "setzkasten" einfach mit nem Forstnerbohrer bauen kann.

Was ist das? Muss gleich mal googlen....

Gruß,

Frank

Autor: michael m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie wärs mit einer ir-led hinter einem ne555 und einem tsop1738 für eine 
kommunikation zum PC via IR? ich stells mir sehr komfortabel für 
software updates vor.
spontan kommt mir da z.b, die idee die wörter mit den einzelnen 
buchstaben einzufaden... ^^

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael m. schrieb:
> wie wärs mit einer ir-led hinter einem ne555 und einem tsop1738 für eine
> kommunikation zum PC via IR? ich stells mir sehr komfortabel für
> software updates vor.
Sollte ja nicht so oft vorkommen, wenn die software einmal steht.

und die paar mal kann man auch mal den isp draufstecken.

> spontan kommt mir da z.b, die idee die wörter mit den einzelnen
> buchstaben einzufaden... ^^

nicht möglich, da die wörter als ganzes angesteuert werden und nicht 
jede LED einzeln.

Autor: michael m. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sollte ja nicht so oft vorkommen, wenn die software einmal steht.
> und die paar mal kann man auch mal den isp draufstecken.
also ich bau gern mal spontan an der software. irgendwas gibts immer zu 
verbessern - oder sei es nur zum rumspielen...
so kann man sich aufs grade wohl hinsetzen, ein bisschen programmieren 
und alles sofort übertragen. kein umgestecke, kein isp-rausgekrame, 
usw...

> nicht möglich, da die wörter als ganzes angesteuert werden und nicht
> jede LED einzeln.
so, ist das schon sicher?

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie ich das sehe ja. Das ist sicher, weil das sonst den ganzen 
Schaltplan von Frank über den Haufen wirft. Und da ist schon viel 
Hirnschmalz drin.

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich hab mir vom Baumarkt eine 50x50cm Hobbyplexiglas Platte mit 2 mm 
dicke besorgt. Leicht mit einem 180er Schleifpapier angerauht und mit 
einem schwarzen Glanzlack besprüht. Als das Ergebnis ist super. Sieht 
aus wie ein gebürstetes schwarz eloxiertes Alu. Jetzt hab ich mal meine 
ersten Buchstaben auf Klebefolie gedruckt, ausgeschnitten,auf die Platte 
geklebt und besprüht.Hoff das der Lack nicht zu sehr unter die 
Buchstaben läuft.
Alles in allem : 5€ Platte, 5€ Lack, Buchstaben ausschneiden dauert am 
Längsten

lg

Autor: John-eric K. (mockup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man seit ihr schnell.

Wie wäre es noch mit einem Taster an der Seite oder so, mit dem man die 
Farbmodi durch schalten könnte.

Oder soll dies mit der Fernbedienung komplett abgedeckt werden?

http://www.mikrocontroller.net/attachment/62784/PM...
gibt es nicht aber auch LEDs die seitlich abstrahlen?
Dann könnte die Platine entfallen.

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, das hängt nun mal alles von der Konstruktion der Frontplatte und des 
Gehäuses ab. Dazu habe ich noch zu wenig Angaben vom Hersteller.

Herberts Vorschlag klingt gut, würde ich mir aber nicht ins Wohnzimmer 
tun. geschweige davon Geschenk daraus zu machen.

Es gibt 26 Interessenten an der Alu Frontplatte. Da drängt sich mir der 
Gedanke auf, dass man ein einheitliches System macht.

Wenn alle 26 mitmachen (weil mit der Front ist es alleine nicht getan) 
kann man ein Gehäuse entsprechend als Bausatz liefern (machen lassen).

Ein Holzquadrat mit einer Nut für passende Permanent Magnete für die 
Front. Auf der Rückseite wird eine entsprechend tiefer Steg gefräst für 
den Einlass einer Einlage (Material sei dahin gestellt) für die LEDs und 
zusätzlich für Befestigung der PCBs.

Da sind noch zu viele unbekannte übrig. Wie wird die Frontplatte sein. 
Wie sieht die bestückte Platine aus (Höhe des höchsten Bauteiles). 
Speisung. Font Höhe, Abstand etc....

Ich werde morgen mal eine Skizze davon machen wie ich das denke ....

Weil wenn man das hat, kann man erst die LEDs auswählen, damit man mit 
dem Abstrahlwinkel Distanz etc. berechnen kann.

So schnell mal Pi geht das nicht. Basteln will ich nicht. Das kann ich 
auch ohne GPL.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@herbert: Machst du mal ein Foto? Würde mich zumindest als 
Zwischenlösung interessieren.

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
John-eric K. schrieb:
> Wie wäre es noch mit einem Taster an der Seite oder so, mit dem man die
> Farbmodi durch schalten könnte.
> Oder soll dies mit der Fernbedienung komplett abgedeckt werden?

Komplett mit der Fernbedienung:

Alternativen, die ich vorsehen möchte:

1. Festfarbenprogramm auswählen: z.B. Farbe 1 von 16
2. Zufallsprogramm: Farbe wechselt gleitend nach einigen Minuten

Weitere Vorschläge?

Gruß,

Frank

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ih denke über Farbspielereien können wir zum schluss nachdenken, wenn 
der rest steht.
Fernbedienung bietet genügend eingabemöglichkeiten.

Ich hab noch code von einem Moodlight rumliegen, den man dafür verwenden 
könnte für farbverläufe und pulsende Farben

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> Ih denke über Farbspielereien können wir zum schluss nachdenken, wenn
> der rest steht.

Sehe ich genauso. First make it work, then make it nice :-)

Hast Du die Zugangsdaten oder sind die auch im Spam-Filter gelandet?

Gruß,

Frank

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die Hardware steht ja jetzt quasi.

Wie siehts denn mit Sammelbestelleungen aus?
Würde sich jemand bereit erklären sich um so eine zu kümmern und 
rauszufinden, wo es das zeug am billigsten gibt


@Frank:
du hast für die verbindung zur Frontplatte ja Flachbandkabel angedacht.
hälten die RGB-Adern denn den Strom aus, wenn alle Elemente an sind?



Zu dem ebay-Link (ch konnt auf arbeit nicht anschauen, daher erst 
jetzt):
Superflux sind ein wenig übertreiben, oder?
zumal da jede 20mA braucht.

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
megas dürfrte das das günstigste sein, vor allem, wenn man mehrere 
nimmt:

Ebay-Artikel Nr. 320445454864

bei dem hab ich schon zweimal was bestellt.
Der Shop ist zwar schrecklich unsortiert, aber sonst war alles ok,
Ging auch sehr schnell

Autor: Rene H. (promeus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Vlad
Sammelbestellung wo von?

Autor: Bert B. (bertolito)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soselectronic.com ist auch sehr günstig und die haben auch eine gute 
Auswahl. http://www.soselectronic.com/?str=371&artnum=51782

Autor: Vlad Tepesch (vlad_tepesch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rene H. schrieb:
> @Vlad
> Sammelbestellung wo von?


Ich kenn nur die üblichen verdächtigen:
reichelt, conrad, farnell, rs, (pollin)

hab gehofft jemand von euch kennt ne gute aderesse, wo man möglichst 
alles bekommt, damit man nicht bei zig verschiedenen bestellen muss.

Gleiches mit der Platinen-fertigung.

edit:
ohj ich hab das 'wo von' als  'von wo' missinterpretiert:
ich meinte von sämtlichen zeug, was auf das board muss + leds

Autor: Frank M. (ukw) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vlad Tepesch schrieb:
> die Hardware steht ja jetzt quasi.

Ich werde im Laufe der Woche mal einen Prototyp auf Lochraster 
zusammenlöten, um zu testen, ob auch wirklich alles seinen Zweck 
erfüllt.

> Wie siehts denn mit Sammelbestelleungen aus?

Könnte man organisieren, da müsste sich aber einer federführend 
reinklemmen.

> Würde sich jemand bereit erklären sich um so eine zu kümmern und
> rauszufinden, wo es das zeug am billigsten gibt

Ja.

> @Frank:
> du hast für die verbindung zur Frontplatte ja Flachbandkabel angedacht.
> hälten die RGB-Adern denn den Strom aus, wenn alle Elemente an sind?

Durch die Flachbandkabel bekommst Du locker 500mA pro Litze. Das reicht 
dicke.

> Zu dem ebay-Link (ch konnt auf arbeit nicht anschauen, daher erst
> jetzt):
> Superflux sind ein wenig übertreiben, oder?

Sehe ich auch so, die Uhr soll ja nicht zur Wohnzimmerlampe werden. Ganz 
im Gegenteil: nur dezent leuchten, deshalb ja auch die automatische 
Anpassung an das Umgebungslicht.

> zumal da jede 20mA braucht.

Das wäre mit der Schaltung kein Problem. Wenn sämtliche LEDs auf einen 
Schlag volle Pulle aufdrehen, hast Du einen Strom von ca. 90x20mA = 
1,8A.

Das stecken die MOSFETs weg, ohne überhaupt warm zu werden. Und die UDN 
2981 verkraften pro Ausgang 350mA, wenn ich das richtig aus dem 
Datenblatt herauslese. Da an jedem Ausgang nur eine Handvoll LEDs für 
jeweils ein Wort hängen, die zudem noch in Reihe geschaltet sind, wird 
jeder Ausgang auch nur mit 20mA belastet. Bei längeren Wörtern wie z.B. 
"VIERTEL" kann man diese nicht mehr alle in Reihe schalten, sondern muss 
2 Reihen machen. Macht 40mA an diesen Ausgängen.

Ergo: 20mA pro LED ist kein Problem. Es würde sogar noch funktionieren, 
wenn jede der drei Farben in der LED 20mA ziehen würde. Da bräuchte man 
aber schon ein relativ fettes Netzteil ;-)

Gruß,

Frank

Autor: anderer Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ohj ich hab das 'wo von' als  'von wo' missinterpretiert:
oh, ich wohl auch....

Also ich denke bei der Menge an RGB-LEDs sollte man vor allem dafür 
einen günstigen Anbieter finden. Die sind ja nicht sooo günstig.

Ich könnte auch einen Programmierservice anbieten, für die, die nicht 
selber die Controller programmieren können. Denke mit 3,- inkl. 
Controller, Verpackung und Versand sollte das hinkommen. Also in 
Handelsüblichen Mengen natürlich ;-)

Autor: Frank M. (ukw)