www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lantronix Xport und ntp


Autor: norticum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe vor den Xport als ntp Zeitserver zu nutzen und wollte mal 
grundsätlich die Frage and diejenigen richten die schon Erfahrungen mit 
dem Teil gemacht haben. Ist das möglich?

DCF77->Mikrocontroller->Xport->Lan Komponente die eine Zeitangabe 
braucht

Ich habe noch keine Erfahrungen in Bezug auf den Xport sammeln können. 
Um auf "Nummer Sicher" zu gehen frage ich bevor ich einen bestelle.

Datenblatt habe ich etwas "überflogen", ntp kann der schon aber ich kann 
nicht sicher sagen ob er sich nur die Zeit vom LAN/WEB holen kann oder 
ob man die Zeit im Xport auch seriell setzen kann. Wenn das Serielle 
Zeit setzen geht, kann man dann diese auch über LAN/WEB anfordern?

Vielleicht könnte mir jemand bitte etwas input geben.


Allthebest

norticum

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In erster Linie ist der Xport ein Schnittstellenumsetzer 
Ethernet-Seriell.
Über die serielle Schnittstelle kann man auch die entsprechenden 
Requests über Ethernet von einem Mikrocontroller verarbeiten lassen.
Für den integrierten Webserver braucht man entweder JAVA oder das 
Lantronix SDK, welches man unter NDA bekommt.
Ich vermute, dass der Xport sich nur die Uhrzeit von einem NTP-Server 
holen kann.
Für deine Anwendung müsstest du also das NTP-Protokoll vom 
Mikrocontroller auswerten lassen und die Uhrzeit im richtigen Format 
zurückschicken.
Es sollte möglich sein, da auch schon mehrere Leute einen HTML-Server 
auf diese Art aufgebaut haben.

Autor: norticum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke STK500-Besitzer für die Antwort!

Wäre wahrscheinlich dann wohl das beste wenn ich einen bestelle und das 
teste. Schliesslich soll das ja auch mal über die Theorie hinausgehen 
und ein fertiges Projekt werden.

Du sagst, daß eine ntp Anfrage dann über den Mikrocontroller bearbeitet 
werden kann? Habe ich das richtig verstanden? Wenn das gehen würde wäre 
das doch eigendlich kein Problem.

Ich kenne auch fertige Lösungen die das selbe können. Mit ca. 6-700€ 
wäre ich dann dabei.

Danke nochmal!

norticum

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Varianten vom XPort, bei denen man den internen Mikrocontroller 
programmieren kann. Damit hättest Du alle Freiheiten und könntest den 
DCF77-Empfänger direkt an den XPort hängen.

Falls es nicht unbedingt ein XPort sein muß, kannst Du Dir auch mal die 
ganzen AVR-basierten Mini-Server-Projekte anschauen, z.B. in der 
Übersicht hier: http://www.mikrocontroller.net/articles/Miniwebserver

Autor: norticum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Danke für die Info R. Max !

Wie gesagt, ich hatte leider noch keine Gelegenheit mit dem Xport etwas 
zu machen. Daß man eigene Firmware auf den Internen Controller 
aufspielen kann, habe ich auch schon gelesen. Im Netz gibt es auch Leute 
die das schon gemacht haben. Ich kann das leider nicht. Meine 
Programmierkenntnisse beschränken sich auf Assembler. Ich kann nicht mal 
sagen was man für eine Sprache man verwenden muss um den Xport zu 
kommandieren. Ausserdem bin ich der Meinung, daß es sicherlich leichter 
wäre die Firmware von meiner MCU zu ändern als die vom Xport. Der Xport 
ist einfach noch zusehr eine "Blackbox" für mich. Weiters bin ich auch 
der Meinung, daß Lantronix die Firmware immer wieder mal in neuer 
Version zur Verfügung stellen wird und sich auch etwas dabei denkt warum 
Sie diese so Aufbaut. Ein Autohersteler hat zb auch so seine Gründe 
warum er ein Fahrwerk oder Motor so konzipiert.

AVR fällt leider auch raus, da ich auf Freescale fest eingeschweisst bin 
und da auch niemals runtersteigen würde. Jeder liebt halt das seine*g*!

Vielen Dank auch an dich!

Autor: R. Max (rmax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
norticum schrieb:

> AVR fällt leider auch raus, da ich auf Freescale fest eingeschweisst bin
> und da auch niemals runtersteigen würde.

Mir ging es nicht so sehr darum, ob da jetzt ein AVR oder was anderes 
dahinter hängt (viele der Beispiele sind halt mit AVR), sondern um die 
Variante, den µC selbst netzwerken zu lassen, anstatt einen XPort zu 
nehmen, weil Du dann auf jeden Fall volle Kontrolle über die Protokolle 
hast und bei der Hardware auch noch günstiger wegkommst.

An einen Freescale läßt sich doch sicher auch ein ENC28J60 hängen und 
einer der freien IP-Stacks darauf portieren, wenn das nicht schon jemand 
gemacht hat.

Autor: norticum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo nochmal!

Ich hab mir jetzt einen Xport besorgt, läuft auch schon mehr oder 
weniger. Eher weniger. Spannung ist dran, ein MAX232 auch und ich hänge 
am Terminalprogramm. Ich hab auch auf der Weboberfläche schon die 
Settings für die RS232 kontrolliert. Passt auch soweit.

Was mich allerdings brennend interessieren würde, warum bleibt mein 
Terminalprogramm stumm?

Ich hab bei der RS232 ohne Xport mal die RX/TX Pins zusammen gehängt und 
ein Zeichen gesendet. Das machte auch keine Anstalten und kam auch 
wieder zurück; konnte es in meinem Terminalprogramm wiederfinden.

Theoretisch ist der Xport doch eine Art LAN/RS232 "Durchreiche". Also 
sollte ich nicht dann auch etwas Traffic sehen?

Ich hab auch auf einer meiner LAN Komponenten eine NTP Abfrage 
eingestellt. Diese fragt den Xport jede !!Minute!! nach der aktuellen 
Zeit. Nur kann ich nichts sehen.

Hat jemand eine Idee und möchte mir ein paar Ratschläge geben? Was soll 
ich als nächstes machen?


Gruß,

norticum

Autor: Christian Pförtner (pfoertner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo norticum,

1. Welche version des X-Ports benutzt du?

2. Hast du für den "Data Out" einen Pegelwandler von 3,3V auf 5V mit
vorgesehen?
Der X-Port arbeitet nämlich mit 3,3V, nur der "Data In" ist 5V
kompatibel.

3. Desweiteren wäre wichtig, was du unter "connection"
eingestellt hast.


Mfg

Christian

Autor: Rangi Jones (rangi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo norticum!
Also um die serielle Schnittstelle zu testen kannst du auch 
Terminal-Konfiguration verwenden. Das muss immer gehen.
Einfach Power anschalten, 1 bis 2 sec. warten dann "xxx" eingeben. Das 
ganze alle paar sekunden wiederholden bis ein Prompt erscheint.
Das kannste auch mit "zzz" machen, da kommt allerdings eine 
maschienfreundliche Eingabeaufforderung.
Kommt kein Prompt, ist deine Baudrate falsch oder die seriellen 
Parameter.
!Achtung! wenn der XPORT auf DHCP eingestellt ist und kein DHCP im Netz 
aktiv ist, kann es u.u. bis zu 20sec dauern bis ein Prompt kommt. 
Konfigurier das ding dann am besten auf eine fest IP.
Wenn das dann funktioniert, dann musst du deinen XPORT so konfigurieren, 
das er Verbindungen von allen auf Port NTP zulaesst. Das is in der 
Grundkonfiguration immer aus. Dann sollten hoffentlich Daten aus 
seriellen Schnittstelle purzeln, wenn ein Request ankommt.
Und nun wirds knifflig, denn als Server kann der X-Port leider nur eine 
Verbindung gleichzeitig. Du musst dafuer sorgen, das die Verbindung 
möglichst schnell wieder abgebaut wird. Da kenn ich mich mit NTP 
protokoll aber zu wenig aus. Am besten besorgst du dir mal den Wireshark 
und schaust nach, was auf dem Netz los ist und probierst mal aus, wie so 
eine Kommunikation ablaeuft.

Autor: norticum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo rangi!

Vielen Dank für die nützliche info! Ich werde das heute mal austesten.
Sag, kannst du mir vielleicht sagen in welchem Datenblatt das stand? Ich 
habe die aktuellen Datenblätter hier aber von 'xxx' und 'zzz' stand da 
nichts drin.

Gruß,

norticum

Autor: norticum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Christian!

Danke für Deine Antwort!

Ich hab zur Zeit einen MAX232 zwischen PC und Xport. Das mit den 3,3V 
ist schon klar. Sollte eigendlich mit einem MAX232 problemlos laufen.

Nur mal als Beispiel

Ich benutze auch zeitweilig ein Siemens TC45 Java in Verbindung mit dem 
MAX232. Das Siemens Modul hat auch in etwa 3,3-4,2V und funktioniert auf 
der seriellen einwandfrei.

Auch ein MC9S08QG8 Mikrocontroller von Freescale ist ein 3,3V Typ und 
die RS232 funktioniert auch hier mit dem MAX232.


Der Pegel kann es also nicht sein. Ich denke es liegt rein daran, daß 
ich dem Xport etwas sagen muss damit der dann für seine 30 Euronen die 
Arbeit aufnimmt.

Jedoch hab ich auch noch eine Seite im Netz gefunden die sich auch mit 
dem Xport beschäftigt. http://www.tigoe.net/pcomp/cobox/xport.shtml

Ich werde das mal ausprobieren und mich wieder melden!

Danke nochmal!

norticum

Autor: Rangi Jones (rangi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch was vergessen: wenn du das mit dem "xxx" ausproieren 
willst, nimm 9600-8-N-1. Das ist fix.

Hier steht was drinne zu den xxx und zzz:
http://www.lantronix.com/pdf/XPort_UG.pdf

Die Bedienung ist ansonsten identisch zu der Telnet-Variante.

Interessanter sind fuer mich die Setup-Records im Monitor-Mode. Die kann 
man sich per Befehl einzeln ausgeben lassen und selber auch 
reinschreiben. Ich hab mir eine Routine geschrieben, die den XPORT 
automatisch beim Startup ausliest und konfiguriert in dem die Kommandos 
des Monitor-Modes gesendet werden. Hier kann man auch einige sonst nicht 
mögliche Einstellungskombinationen reinschreiben. Man sollte jedoch 
schon genau wissen, was man da macht.

Autor: norticum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo rangi!

Hast Du eigentlich das webinterface enabled ?

Bei mir funktioniert eigendlich alles (Telnet, Webinterface) nur die 
RS232 nicht. Ich habe weiter oben im Thread einen link angegeben der 
einen Schaltungsvorschlag enthält. Nun auch mit der Treiberschaltung 
läuft das nicht bei mir. Ich hab mal eine Anfrage an Lantronix gestellt. 
Mal schauen was die mir raten bzgl. RS232.

Danke nochmal!

norticum

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du den virtuellen Comport (LAN) richtig konfiguriert?
Im CPR (aktuell 4.2) sind Testprogramme, mit denen sollte es laufen, 
wenn nicht klappt's auch mit dem Terminal nicht.

Manchmal machen auch die USB-RS232-converter Probleme.

Autor: Rangi Jones (rangi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Webinterface und Telnet sind bei mir standardmaessig disabled, aber ich 
kann es ohne Probleme einschalten und parallel verwenden. Ich weiss ja 
nicht was du genau fuer eine Schaltung verwenden willst, aber zum Testen 
reicht es aus, wenn du einen MAX232 einfach mit 3.3V versorgst und Rx, 
Tx und GND direkt anschliesst. Bitte denk daran die Richtung der 
Datenleitung ganz genau zubetrachten. Verlasse dich nicht darauf, das Rx 
immer ein Eingang ist und umgekehrt. Am MAX232 is das eben mal nicht so. 
Also immer eine Eingang mit einem Ausgang koppeln.
Auch der Anschluss am PC kann getauscht sein. Am besten mal mit nem 
Messgerät nachmessen. -3V .. -15V = Ausgang , 0V = Eingang.
Das sind eigentlich sehr beliebte Fehler.

In deiner endgueltigen Schaltung ist dann XPORT und µC direkt 
zusammenzuschliessen. Oder ggf einen Spannungsteiler für TX verwenden, 
falls du mit einem 5V-System arbeiten solltest.

Und beachte noch: 9600-8-N-1 ohne Handshake fuer die Konfiguration. Die 
Hardwarehandshake-Funktionalitaet solltest du zunaechst nicht verwenden. 
RTS/CTS und DTR/DSR ueberall deaktiviren.

Autor: Rangi Jones (rangi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
btw: es koennte auch sein, das dein MAX232 nicht richtig funktioniert. 
Dann mess mal am Pin2 und Pin6. Dort muss ne positve bzw. negative 
Spannung zumessen sein im Bereich von ca. +5V..+8V und -5V..-8V.
Ein einfaches Verbinden von RX und TX , vor und auch nach dem MAX232, 
sollte auf jedenfall ein Echo bringen.

Autor: norticum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Rangi!

Sorry, daß ich erst jetzt wieder schreibe aber ich musste 
zwischenzeitlich auch mal was anderes machen.

Der Xport nervt mich schon gewaltig. Ich hab einiges versucht. Natürlich 
auch Deinen Ausführungen entsprechend. Bzw hatte ich vor Deinen 
Antworten schon probiert.

Momentan hat sich diesbezgl. nichts geändert. Ich werde heute Abend 
wieder mal an das Problem heran(TRETEN).

Ich melde mich wieder wenn ich mehr in Erfahrung bringe.

Danke nochmal,

norticum

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.