www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Kondensator per Transistor an Schwingkreis schalten


Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Prinzipiell möchte ich einen Parallelschwingkreis mit 2 verschiedenen 
Frequenzen betreiben. D.h ich müsste ihn mittels zuschaltbarem 
Kondensator für die 2te Frequenz abstimmen.

Meine Frage ist jetzt, ob ich den 2ten Kondensator einfach per 
Transistor dazuschalten kann.

Habe aber gelesen, dass man beim Schalten kapazitiver Lasten den 
Einschaltstrom mit einem Widerstand begrenzen muss.

Nur wie wirkt sich der Widerstand auf das Schwingkreisverhalten aus und 
ist dieser überhaupt unbedingt notwendig? Welchen Transistor verwendet 
man üblicherweise dafür?

Über den Parallelschwingkreis wird induktiv Leistung (bzw. Daten) 
übertragen!

lg

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meine Frage ist jetzt, ob ich den 2ten Kondensator einfach per
>Transistor dazuschalten kann.

>Über den Parallelschwingkreis wird induktiv Leistung (bzw. Daten)
>übertragen!

Nimm ein Relais.

Autor: Kai Klaas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltplan?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Mathias (Gast)

>Über den Parallelschwingkreis wird induktiv Leistung (bzw. Daten)
>übertragen!

Erzähl mal GENAU, was das werden soll.

MFG
Falk

Autor: Anselm 68 (anselm68)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pin-Diode?

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Danke für eure Vorschläge!

@ Falk: Es handelt sich um eine gewöhnliche induktive Übertragung ( 
inductive link). Dabei werden der Primär- und Sekundärschwingkreis in 
Resonanz betrieben, da hier der Wirkungsgrad am besten ist!

Um nicht nur Leistung sondern auch Daten zu übertragen, möchte ich den 
Primärschwingkreis mit zwei verschiedenen Frequenzen (FSK) ansteuern. 
Dazu muss der Schwingkreis aber für die 2te Frequenz über einen 
zuschaltbaren Kondensator auf die 2te Resonanzfrequenz abgestimmt 
werden.

Ich habe jetzt ein paar Vorversuche gemacht und benötige ein Bauteil, 
welches mit folgenden Randbedingungen arbeitet:

* Verschleißfrei
* Strom 3-5A (Stromüberhöhung im Parallelschwingkreis)
* Ein-Widerstand so klein als möglich ( Mili Ohm Bereich, da sonst der 
Schwingkreis beeinflusst wird, bzw. zu viel Leistung abfällt)
* Schaltvorgang möglichst schnell ( 100us Bereich )
* Kosten max. 1€

Ein mechanisches Relais, kann ich also schon mal ausschließen.

Ebenfalls gibt es kaum Photo Mos Relais mit sehr kleinem Widerstand und 
entsprechendem Strom, weiters sind die Kosten hoch.

Jetzt habe ich an einen Opto Triac gedacht, wobei hier die Leistung viel 
zu groß ist. Aber ich könnte ja mit dem Opto Triac einen weiteren Triac 
ansteuern?

Ich habe jetzt aber nirgends Informationen über den ON-Resistance eines 
Triac gefunden. Bzw. wie schnell der Einschaltet in Verbindung mit einem 
Opto Triac (MOC3031)

lg

Autor: Mathias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also das mit dem On Resistance eines Triacs habe ich jetzt selbst 
rausgefunden. Dieser ist aus der IT zu UT Kennlinie ersichtlich.

Habe mal eine paar Datenblätter durchstöbert und da beträgt die ON State 
Voltage bei 5A so um die 1.5V, was einen Widerstand von 300m Ohm 
beträgt!

Dies wird aber für meine Anwendung trotzdem zu groß sein. Wäre ja eine 
Verlustleistung von 7.5W..

Gibt es denn Triacs mit viel geringerem Widerstand (kleiner 100mOhm)?

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht eigentlich besser, wenn Du ein HF-Signal so modulierst, wie Du 
es willst und es mit einer Leistungs-Verstärkerstufe auf deinen 
Schwingkreis(Trafo) gibst. (Es gibt auch HF-Verstärker für viele W)
Der Schwingkreis muss eben so ausgelegt sein, dass seine Bandbreite die 
Modulation  komplett durchlässt.

Die einzige Lösung, mit direktem Schalten des Schwingkreises, die mir so 
vorschwebt, umfast zwei MOSFet's (die können ja im leitenden Zustand 
beide Stromrichtungen), die aber im Sperrzustand hintereinander 
geschaltet werden, mit den Sources zusammen, sodass die Body-Dioden 
nicht wirksam werden.

Etwas Anderes wäre, die Energieübertragung per Magnetfeld zu machen, die 
Datenübertragung paralell dazu per IR-Übertragung.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Mathias (Gast)

>@ Falk: Es handelt sich um eine gewöhnliche induktive Übertragung (
>inductive link).

Ach soooo, also eine Allerweltsgeschichte. . . .

>Um nicht nur Leistung sondern auch Daten zu übertragen, möchte ich den
>Primärschwingkreis mit zwei verschiedenen Frequenzen (FSK) ansteuern.

Bei einer Leistungsübertragung nicht so ganz trivial.

>* Verschleißfrei
>* Strom 3-5A (Stromüberhöhung im Parallelschwingkreis)
>* Ein-Widerstand so klein als möglich ( Mili Ohm Bereich, da sonst der
>Schwingkreis beeinflusst wird, bzw. zu viel Leistung abfällt)
>* Schaltvorgang möglichst schnell ( 100us Bereich )
>* Kosten max. 1€

Über wlche Frequenz und welche Kapazitäten reden wird denn hier

>Ein mechanisches Relais, kann ich also schon mal ausschließen.

Ist das das Ergebnis deiner Vorversuche? ;-)

>Ebenfalls gibt es kaum Photo Mos Relais mit sehr kleinem Widerstand und
>entsprechendem Strom, weiters sind die Kosten hoch.

Dann bau dir doch einen selber zusammen. Zwei MOSFETs deiner Wahl, 
antiseriell verschaltet, ggf. eine potetialfreis Hilfsversorgung (z.B. 
über eine kleine Hilfswicklung vom Trafo), Optokoppler, fettig.

>Ich habe jetzt aber nirgends Informationen über den ON-Resistance eines
>Triac gefunden.

Die ist auch so nicht definiert. Triacs sind quasi wie Thyristoren. Die 
verhalten sich nicht ohmsch sondern eher wie Bipolartransistoren, 
sprich, die Spannung zwischen Anode-Kathode ist in einem weiten Bereich 
stromunabhängig und liegt im Bereich von 1V.

> Bzw. wie schnell der Einschaltet in Verbindung mit einem Opto Triac >(MOC3031)

Schon relativ fix, im Bereich 1us etwa. Aber der geht doch immer wieder 
aus. Nicht wirklich gut. Ich würde MOSFETs nehmen. Oder das 
Gesamtkonzept nochmal überdenken. Eine kleine Hilfswicklung zur 
Einspeisung eines Datensignals ist nicht sooo schwer.

MfG
Falk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.