www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Gutes Layout von Bypass Kondensatoren


Autor: Jen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

(A) (B) (C) beziehen sich auf das Bild im Anhang

ich habe letztens Layout Hinweise für Bypass Kondensatoren gefunden (A)
Bisher habe ich natürlich immer die Terrible Variante benutzt :-) In den 
Datasheets steht ja immer lapidar drin "as close as possible to the 
pins,..."

Wenn man einen einfachen Fall (B) annimmt. Also 4 Lagen, mit Power Plane 
in der Mitte.

Habe ich das richtig verstanden:

Wenn ich jetzt ein Bauteil wie in (C) platziere, muss ich den 
Kondensator nicht unbedingt direkt am Pin platzieren, sondern ich 
verbinde ihn einfach per Via mit der GND und der POWER Plane. Halt so, 
dass nur eine kleine Induktivität entsteht?

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Jen (Gast)

>Wenn ich jetzt ein Bauteil wie in (C) platziere, muss ich den
>Kondensator nicht unbedingt direkt am Pin platzieren, sondern ich
>verbinde ihn einfach per Via mit der GND und der POWER Plane.

NEIN! Beides ist wichtig. Nah am Bauteil + induktionsarm angeschlossen.

MfG
Falk

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei 4 Lagen ist D natürlich die beste Variante. Sehr kurze Leitungen zur 
niederohmigen Plane und zum IC. Bei 2 Lagen sieht es genauso aus, aber 
ohne die Vias. Die Kapazität wird geladen und kann die Ladung bei Bedarf 
auf dem kurzesten Weg abgeben, mit Hife der Zuleitungen. Bei A würde 
erst der Kondensator geladen werden, bevor der IC mal wieder etwas von 
der Zuleitung bekommt. Die Zuleitung kann dort nicht optimal die Ladung 
an den IC, um den es ja geht, weitergeben.

Bei Spikes auf den Zuleitung würde ich, aus dem Gefühl heraus, eher A 
benutzen ...

Autor: Jen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Ordnung.

Wenn ich das jetzt also richtig verstanden habe, würde ich also im 
Idealfall den Bypass Kondensator unter den +1.8V Pin setzen (der muss ja 
per VIA auch mit der Powerplane verbunden werden und zusätzlich nach (A) 
letzte Variante mit GND verbinden (eventuell noch zusätzlicher VIA auf 
der anderen Kondensator Kontakfläche zur Power Plane / GND.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jen

Im Prinzip hast nicht ganz unrecht. Bei feinem Multilayerboard ist die 
Induktivität tatsächlich das ausschlaggebende Kriterium.

Also nah vom Pin ist schön - wenn möglich. Aber wenn kein Platz da ist, 
bloß keine Tracks ziehen! Den Kondensator verschieben und schön die Vias 
direkt dran.

Das schöne bei der in B gezeigten Konfiguration ist zudem, dass die 
Power Plane mit dem GND auch eine Kapazität bildet. Das bringt auch 
schon eine ganze Menge :-)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.