www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf M.Sc + Dr =?


Autor: MikeDerIngenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich schreibe gerade meine Masterarbeit (E-Technik) und möchte 
anschließend promovieren.
Welchen Titel habe ich mit Abschluss der Promotion? Ist das weiterhin 
Dr. Ing? Oder nur Dr.? Oder M.Sc Dr.?

Autor: Onkel Kapott (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich Dr.-Ing. Was denn sonst?

Autor: der mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M.Sc. und Dr.-Ing. darfst du dich nur nennen, wenn du in einem 
weiteren (!) Fach deinen Master machst. Also frühestens in 8 Jahren.

Autor: Sam (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.... würd mich jetzt auch interessieren:

jemand studiert z.B. Physik und promoviert in Maschienbaurichtung Dr. 
Ing.

Was ist er dann ?

Gruß

S,

Autor: der mechatroniker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn er aufgrund seines Physikstudiums zur Promotion in Maschinenbau 
zugelassen wurde (geht ja begrenzt bei verwandten Fachrichtungen), dann 
Dr.-Ing. (ob er sich -- tiefstapelnderweise -- stattdessen noch 
Dipl.-Phys. bzw. M.Sc. nennen darf, entzieht sich meiner Kenntnis).

Fängt er als M.Sc. in Physik zusätzlich ein Maschinenbaustudium an und 
zieht dies vom ersten Semester bis zur Promotion durch, dann ist der 
"Dr.-Ing. M.Sc." drin. Aber frag mich nicht, wie man das schreibt.

Autor: Didi S. (kokisan2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also folgendes,

die korrekte Bezeichnung lautet

Dr.-Ing. Name, M.Sc.

Der Doktortitel ist ein verliehener Titel und gehört vor den Namen. 
M.Sc. gehört zur Berufsbezeichnung oder Berufsspezifikation und wird in 
Deutschland hinter dem Namen geschrieben wie früher "Uni", TU, FH.
Viele lassen das aber weg.
Der Doktortitel wird von einem Institut verliehen und man erhält den 
Titel zugehörig zu diesem Institut in dem man promoviert. Was man vordem 
alles studiert hat ist egal.

Gruß
kokisan2000

Autor: Didi S. (kokisan2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich muss mich etwas korrigieren:

auch der Master wird als akademischer Grad verliehen (wie früher 
Dipl.Ing.), und wird heute typischerweise dem Namen ohne Beistrich 
(DUDEN: Richtiges und gutes Deutsch) nachgestellt, somit ist die 
richtige Reihenfolge:

Anrede Titel Name akademischer Grad

z.B.
Frau Dr.-Ing. Lieschen Müller M.Sc.

alles klar ;-)

Gruß
kokisan

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bekommt nach einem Masterstudium und Promotion nicht einen PhD?

Autor: Muss aber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doch so sein

Dr.-Ing. Lieschen Müller M.Sc. B.Sc.

Autor: Prof.Dr.ing.habil.Dipl.Wirt-ing.Dr.mult.h.c. Brunn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein M.Sc.(M.Eng.) der promoviert , nennt sich danach Dr.-Sc.(Dr.-Eng.) ! 
den genau wie beim Diplom Ingenieur das "Diplom" durch den "Dr" 
substituiert wird, genauso wird der "Master" durch den "Dr" ersetzt, der 
Rest bleibt !

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das letzte Post erachte ich für Blödsinn, schau in die Promotionsordnugn 
deiner Hochschule , alles andere ist Spekulation

Autor: Gastino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Doktortitel ist ein verliehener Titel und gehört vor den Namen.

Nein, der "Doktortitel" ist kein Titel, sondern ein akademischer Grad.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was steht denn auf dem promotionsbescheid? steht da was von "der master 
wird durch den dokter substituiert" oder so was?

in A sind jedenfalls master + dr. akdademische grade, vulgo "titel", und 
ein dr. substituiert keinen mag.

Autor: Gastino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>was steht denn auf dem promotionsbescheid? steht da was von "der master
>wird durch den dokter substituiert" oder so was?

Nö, da steht drauf, welcher akademische Grad verliehen wird. Ich vermute 
mal ganz stark, dass das "Dr.-Ing." ist. Das ist der Doktorgrad der 
Ingenieurwissenschaften.

Autor: Didi S. (kokisan2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gastino Du hast schon recht,

korrekt bezeichnet ist der »Dr.« ein akademischer Grad und kein Titel. 
Umgangssprachlich hat sich das nicht durchgesetzt, so dass die Begriffe 
hier und auch unterschiedslos nebeneinander benutzt werden. Die Sache 
ist da oft etwas verfahren ;-)

http://www.zimmerling.de/veroeffentlichungen/vollt...

Gruß
kokisan

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du bist dann Dr.-Ing. bzw. PhD. Bei aufbauender Dr. Arbeit wird nur der 
höchste Titel genannt.

Sonst gäbe es auch den Dr. med. dent. Dipl. Stom. oder Dr. med. 
Dipl.-Med.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Typ von Doktor du wirst, hängt nur von der Fakultät ab, an
der du promovierst, und nicht davon, was du vorher studiert hast. Eine
Maschinenbaufakultät verleiht den Dr.-Ing., eine Physikfakultät den Dr.
rer. nat. usw.

Wenn du als Dipl.-Ing. zum Dr.-Ing. promovieren würdest, wäre es affig,
beide Grade anzugeben, weil der Dr.-Ing. den Dipl.-Ing. eindeutig ein-
schließt. Wärst du hingegen ein Dipl.-Phys., könnte es von Vorteil sein,
beide Grade anzugeben, um damit zu zeigen, dass du als Naturwissen-
schaftler und Ingenieur Erfahrung hast.

Wie es sich mit dem M.Sc. verhält, weiß ich nicht. Im Namen steckt zwar
"Science", aber der Grad wird eben oft auch in Ingenieursstudiengängen
vergeben. Ich würde ihn höchstens dann zusammen mit dem Dr.-Ing.
angeben, wenn das Studium wirklich nichts mit Ingenieurwesen zu tun
gehabt hat, also dann, wenn du bspw. Physik oder noch besser Mathematik
studiert hättest. Da das aber nicht der Fall ist, würde ich den M.Sc.
weglassen und stolz auf den Dr. sein :)

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>enn du als Dipl.-Ing. zum Dr.-Ing. promovieren würdest, wäre es affig,
>beide Grade anzugeben,

Es wäre nicht nur affig, sondern auch untersagt.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul schrieb:
>> enn du als Dipl.-Ing. zum Dr.-Ing. promovieren würdest, wäre es
>> affig, beide Grade anzugeben,
>
> Es wäre nicht nur affig, sondern auch untersagt.

Kann sein, ich kenne den entsprechenden Gesetzestext nicht. Lautet er
so, wie du oben geschrieben hast:

> Bei aufbauender Dr. Arbeit wird nur der höchste Titel genannt.

Dann stellt sich natürlich die Frage, wann eine Doktorarbeit "aufbauend"
ist. Ist bspw. eine Arbeit aus der theoretischen Elektrotechnik, die von
einem Bauingenieur angefertigt wird, aufbauend (mal gesetzt der Fall, er
hat dafür tatsächlich eine Zulassung bekommen)?

Oder steht in dem Gesetzestext explizit, dass "Dr." und "Dipl.-Ing."
nicht kombiniert werden dürfen? Dann müsste aber auch darin stehen, wie
mit der Kombination "Dr." und "M.Sc." zu verfahren ist, womit die Frage
des Thread-Eröffners eindeutig beantwortet wäre.

Vielleicht kannst du den Gesetzestext bzw. die Richtlinie ja mal posten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.