www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AD Wandler


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute
Hoffe mir kann jemand einen Tip geben.
Habe folgendes Problem:
Wenn ich etwas mit dem AD-Wandler messe, dann erhalte ich eigentlich
immer nur ein sehr ungenaues ergebnis. Aus irgendeinem Grund scheint
die Eingangsspannung nicht stabil genug zu sein. Als ARef benutze ich
einen Spannungsteiler 2:3. Wenn ich jetzt was messe erhalte ich kein
"stabiles" ergebnis. Z.B. mit einem Distanze-Sensor. Lege ich das
teil hin ohne was zu bewegen, dann "eiert" die zu messende spannung
immer +-0,1V.

Autor: Florian Hrubesch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Vref als spannungsteiler hat wenig sinn.
Nimm da lieber ne vorgefertigte spannungsreferenz.
Ti hat da zum beispiel welche.
Und die Analogspannung solltest du soweit wie möglich von der
digitalspannung vernhalten.
mfg Flo

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du einen 100n kondensator zwischen aref und gnd? das hat bei mir
das "eiern" beseitigt

Autor: Profi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrung ist, von den internen ADCs ist nicht viel zu erwarten.

Evtl. bringt es was, den Prozessor während der Wandlung anzuhalten.
Bei den Atmel gibt es dafür einen extra Power-Mode.

Oder einen externen Wandler nehmen.

Layout ist sicher wichtig: kurze Leitungen, getrennte Analog- und
Digital-Versorgungen.
Gnd-Leitungen um die Analog-Leitungen herum.
Wenn möglich, Multilayer und die Analogsignale im mittleren Layer
zwischen Planes.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da muss ich widersprechen, ich habe schon sehr gute Ergebnisse mit dem
internen Wandler erzielt.
Für optimale Ergebnisse muss man aber eben einiges beachten, dass ist
beim internen Wandler nicht anders als bei einem externen.
1. Layout
2. stabile niederohmige Referenz
3. Abblockung von AVcc
4. sinnvolle Wahl der Taktfrequenz
5. noise reduction mode benutzen

Und zu guter Letzt: aus einen verrauschten oder anderweitig gestörten
Eingangssignal kann kein relativ schneller Wandler der Welt ein
stabiles Ausgangssignal erzeugen (mit integrierenden Wandlern geht das
halbwegs, aber die brauchen dann auch >100ms für eine Wandlung)

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

da ich heute selber mit den adc experimentiert habe kann ich dir mal
meine erfahrungen mitteilen. benutze am besten die interne Vref (2,56V)
und schliesse wie im datenblatt angeben einen kondensator an Pin Vref an
zum glätten. Am ADC-eingang einfach einen kleinen kondensator gegen GND
schalten der nicht das eigentliche signal zu sehr sört. Wenn am
ADC-eingang die spannungen größer als 2,56V sind benutze einfach einen
spannungteiler. das sollte fürs erste reichen. ist dann immer noch das
rauschen da versuch es mal mit den ADC-Noise-Reductione-mode, der
bringt auch noch was. allerdings ist es dann ein muß die wandlung im
Interupt laufen zu lassen.

CA

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.