www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 5x5 LED Displayzur Darstellung von Zeichen


Autor: Ironkekz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Tag,
Wie ihr seht möchte ich ein 5x5 LED Display basteln. Mein Ziel ist es 
mit einer Taste ein Buchstaben auf dem Display darzustellen. Klingt nich 
schwer, ist es aber. Denn Sagen wir Mal ich möchte ein A darstellen und 
drücke also die entsrechende Taste. Alle LEDs sind mit dem Schalter 
verbunden. Wunderbar, alles Funktioniert. ABER: wenn ich einen zweiten 
Buchstaben z.Bsp B an einen Schalter geschlossen habe, so leuchten auch 
wenn ich nur den A-Schalter drücke die LEDs für das B mit und im 
Endeffekt erkenne ich auch meinem Display gar nichts mehr.

Meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit das zu verhindern? Und wenn ja 
Wie?
Ich hätte ja nach Möglichkeiten gesucht, wenn ich die Fachbegriffe 
kennen würde.

Eine Idee habe ich: Vor jeden Kontakt zu einer LED eine Diode schalten, 
damit der Strom nicht in die andere Richtung fließen kann. Aber dazu 
bräuchte man um die 500 dioden, so viel Geld habe ich nicht vor 
auszugeben.
Ich Danke für jede unterstützung.

MFG IRON

Autor: Karsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Glaskugel sagt, dass Du das ganze mit einem Mikrocontroller 
realiseren solltest. Dann geht es auch ohne 500 Leuchtdioden. Ansonsten 
hast Du keine Chance.

Autor: Andreas W. (drahtigelgriller)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ironkekz schrieb:
> Guten Tag,
> Wie ihr seht möchte ich ein 5x5 LED Display basteln. Mein Ziel ist es
> mit einer Taste ein Buchstaben auf dem Display darzustellen. Klingt nich
> schwer, ist es aber. Denn Sagen wir Mal ich möchte ein A darstellen und
> drücke also die entsrechende Taste. Alle LEDs sind mit dem Schalter
> verbunden. Wunderbar, alles Funktioniert. ABER: wenn ich einen zweiten
> Buchstaben z.Bsp B an einen Schalter geschlossen habe, so leuchten auch
> wenn ich nur den A-Schalter drücke die LEDs für das B mit und im
> Endeffekt erkenne ich auch meinem Display gar nichts mehr.

Wie möchtest du auf einer 5x5 Matrix ein B darstellen?

>
> Meine Frage: Gibt es eine Möglichkeit das zu verhindern? Und wenn ja
> Wie?

Du bist ja schon am richtigen Ort. Microcontroller(.net) die begriffe 
die du offensichtlich suchst lauten: Matrixtastatur (alte pc tastatur 
ausschlachten);

Lies dir mal erst etwas microcontrollerwissen an versuch vill erstmal an 
einem tiny13 eine led zum blinken zu bekommen.

gruß Andi

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie möchtest du auf einer 5x5 Matrix ein B darstellen?

-##--
-#-#-
-##--
-#-#-
-##--

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
500 Dioden * 0,02€ pro Diode = 10€
Ausser das diese 500 Dioden viel Platz brauchen ist das doch eine 
brauchbare Lösung.

Ich habe zu meiner Schulzeit mal einen Fächerplan gemacht, jeder Tag 
hatte einen Taster und danach waren die einzelnen Fächer mit LEDs über 
Dioden damit verbunden. Ein Druck auf "Montag" brachte dann z.B. Mathe, 
Englisch und Physik zum Leuchten. Im Prinzip das was du suchst, nur 
etwas GRÖßER :)

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie viele Buchstaben/Zeichen möchtest du darstellen?

Autor: Ironkekz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow Ist ja ein Reges Teiben hier auf dem Board ;)
Danke für eure Unterstützung.
Ich hab ein Tut zum programmieren eines ATmega8 gefunden , bei Conrad 
gibts den ATMEGA8-16AU und den ATMEGA8-16PU (ca. 5,nochwas€) gibt es da 
einen Unterschied?
Jedoch benötigt man eine Platine (ca 28€?!) zum programmieren eines 
solchen Mikrocontroller.
Dann weiß ich nichtmal wie ich den Controller an meine LEDs schalten 
soll. Da ich mich zu unsicher auf dem Gebiet fühle werde ich ohne genaue 
Anleitung mir eher kein Microcontrolle -"Labor" anschaffen. Ich dachte 
eher an eine simple lösung aber das kann ich scheinbar vergessen. Wie 
funktioniert olch ein Mikrocontroller? Eine möglich keit wäre ja die 
Buchstaben in einen Binärcode umzuwandeln.Wenn ich also A dartellen will 
und ich das iwie auf dem Mikrochip programmiert habe dass zbsp 0000.0001 
für A steht, kann man dann den controller infach mit dem Input(Tastatur 
oder so) und output(LED Display) verbinden? Im Prinzip müssten ja für 
die LEDs 25 Leitungen vorhanden sein (5x5 LEDs). Wenn es so einfach ist 
könnte ich das sogar schaffen. Aber da ich vermutlich für den Controller 
schon Massen an Schaltungen brauche klappt das eher nicht oder ?
Danke für Jede Hilfe

MFG IRON

Autor: Pink Shell (pinkshell)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> schon Massen an Schaltungen brauche klappt das eher nicht

Den Controller, ein 5-Volt-Netzteil, ein paar Widerstände für die LEDs, 
die LEDs selbst. Vielleicht noch IC-Fassung, Platinenrest und einen 
Kondensator. Alles zusammen unter 10 Euro.

Zum Programmeiren einen Programmieradapter, besteht im einfachsten Fall 
aus ein paar Widerständen und Dioden.

Als Software AVR Studio und WinAVR, beides Freeware.

Größere Mengen LEDs werden gemultiplext, da braucht man nur 10 Drähte 
für 25 LEDs.

Kennst Du diese:
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=31582

Autor: Ironkekz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja ich Dachte an das Alphabet und die Zahlen 0-9. 36 Zeichen wenn ich 
mich nicht irre. Ein 8 oder 7-Bit code reicht vollig aus. ASCII 
vielleicht ^^.
Dast mit dem Fächerplan trifft es!
Zur Info: Mit Dioden meinte ich nicht die, die leuchten sondern die die 
nur den strom in eine Richtung durchlassen. und die kosten mindes 8 ct. 
Da kommt man auf 40 euro. und die 500 ist geschätzt. für jede doppelte 
nutzung einer LED eine diode. Vl könnte man die Schalter durch einen 
Lochstreifen erstetzen , wenn ihr wisst was ich meine. Jedes Loch in dem 
Streifen führt zu einem Kontakt und der bringt eine LED zum leuchten. So 
wird Jede LED einzeln angesteuert aber man muss nicht Tausend Schalter 
gleichzeitig Drücken um einen Buchstaben darzustellen.

IRON

Autor: Ironkekz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Pink Shell
Kannst du mir ein Programmier adapter und ein Mikrocontroller empfehlen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und die kosten mindes 8 ct.
Reichelt 4148 kosten 0,02€. Deshalb auch die angesetzten 10€.

Autor: Ironkekz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie werden bei diesem
Dot-Matrix-Display
die Dioden angesteuert? einzeln? so wie "Schiffe Versenken" also zbs x1 
hat spannung und y2 hat spannung und da wo sich die linien kreuzen 
leuchtet die diode? ^^ ? Danke für eure Hilfe ;) Ist echt cool hier !

MFG IRON

Autor: Sven Stefan (stepp64) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also eine 1N4148 kostet bei Reichelt 0,02 €. Das wären bei 500 St = 
10,00 €.

Grundsätzlich kannst du über eine solche Diodenmatrix mit einfachsten 
Grundlagenwissen dein Ziel erreichen. Ist zwar inzwischen bestimmt 50 
Jahre her wo man ein solches Problem so gelößt hat, aber gehn würde es. 
Ich halte das noch nicht mal für die schlechteste Idee, wenn du noch 
Elektronikanfänger bist. Ist zumindest ein gute Lötübung ;-) Auserdem 
lernst du etwas bei dem Entwurf der Schaltung, da die sehr penibel sein 
musst. Eine falsche Diode und deine Anzeige zeigt wirres Zeug.

Ich hatte soetwas mir mal vor ca 30 Jahren so gebaut. Allerdings wollte 
ich Buchstaben auf einem doppelten Sieben Segment Display darstellen 
(LO, Lb und LP).

Später hatte ich dann mal eine Anzeige mittels EPROMs gebaut. An die 
Adressleitungen wurden die Taster angeschlossen und an die 
Datenleitungen kamen über Treibertransistoren die Lämpchen dran. Das 
Muster steckte im EPROM. Eventuell kannst du deine Idee ja auch so 
umsetzen?

Gruß
Sven

Autor: volltroll.de (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss Conrad, wenn du auch warten und bei z.B. Reichelt bestellen 
kannst. Der Preisunterschied ist enorm. Ohne µC musste einer Taste den 
Vorrang geben, ist so als ob du mit 10 Leuten sprichst, wenn alle 
sprechen, gibts kauderwelsch.
Wenn du es mit µC machstz, wie oben schon beschrieben selber löten, oder 
ein kleines evalboard (Pollin, oder hier aus dem shop).
Wenn du einen Programmer an die serielle Schnittstelle haengen willst, 
dann eine "echte", keinen usb2rs232 adapter, da gibts probleme, wenns 
nicht grade ein avr910 programmer ist (bitbanging ist ******* mit 
usb2rs232). Am besten mal das tutorial hier im forum durchlesen.

Autor: Wayne Monga (vibra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin

Ich empfehle dir erstmal dich in die Grundlagen der Elektronik 
(Analog/Digital) einzulesen.
Vielleicht bekommst du in der Bücherei (Schule / Stadt) noch das Buch
'Experimente Elektronik' ISBN 3-8025-1073-9
Herraugegeben von Verlagsgesellschaft Schulfernsehen Köln 1977
Jean Pütz

In englisch gibts auch was umsonst :-)
http://openbookproject.net//electricCircuits/
in deutsch vielleicht
http://elektroniktutor.de/
http://www.elektronik-kompendium.de/

mfg

Autor: Pink Shell (pinkshell)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Kannst du mir ein Programmier adapter und ein Mikrocontroller empfehlen?

Adapter am einfachsten so:
http://s-huehn.de/elektronik/avr-prog/avr-prog.htm

Mikrocontroller z.B. den ATMega8.
http://www.reichelt.de/?ARTICLE=45024

Weitere Infos hier:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR_In_Sys...
http://www.mikrocontroller.net/articles/LED-Matrix

Autor: Wayne Monga (vibra)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch eine Fundstelle ,teilweise in Deutsch
http://www.vias.org/computsci.html

mfg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.