www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Spannungsquelle & Senke in einem?


Autor: Nick Müller (muellernick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich steh grad vor einem -für mich- unlösbarem Problem. Ich brauche ein 
Bauteil, das als Spannungsquelle und als Spannungssenke dienen kann.
Konkret müssen 19V gehalten werden. Als Quellstrom sind 0..60mA, als 
Senkenstrom 0..180mA nötig. Versorgungsspannung 24V DC.
Gleiches auch für 5V Quelle/Senke bei gleichen Strömen und gleicher 
Versorgungsspannung.

Einen Spannungsregler darf man das wohl nicht antun, oder?


Jemand einen Tip?

Gruß,
Nick

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Einen Spannungsregler darf man das wohl nicht antun, oder?
Der kann nur quellen ;-)

Wie wäre es mit einem Leistungs OP (wie z.B. TDA2030, denn ein LM12 ist 
überdimensioniert)?

Autor: Olaf (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Einen Spannungsregler darf man das wohl nicht antun, oder?

Nein.

Nimm einen Leistungsoperationsverstaerker oder ein Audioverstaerker.
Vorausgesetzt das dein Ausgang gegen halber Betriebsspannung
arbeitet damit ueberhaubt was zurueckfliessen kann.

Ein Punkt den du noch klaeren musst, wie weit muss dein Ausgang
an die Rails.

Olaf

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Punkt den du noch klaeren musst, wie weit muss dein Ausgang
> an die Rails.
Ja, laut OP:
24V - 19V = 6V bis zum oberen Rail und 5V bis zum unteren...

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Konstantspannungsregler mit einem OP und einer H-Brücke als 
Leistungsverstärker bestehend aus zwei BD xxx Transistoren.


Axel

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr einfach, wenn auch bei kleinen Strömen nicht so sehr energie-
sparend:

Gewöhnlicher Spannungsregler mit nachgeschaltetem Lastwiderstand, der
den Sinkstrom von 180mA aufnimmt. Also:

19V-Regler mit RL=100Ω (5W)  bzw.
 5V-Regler mit RL= 27Ω (2W)

Die Spannungsregler müssen mindestens 250mA Ausgangsstrom liefern
können. LM317 und 7805 wären die ersten Kandidaten, wenn keine weiteren
(bisher unbekannten) Anforderungen dagegen sprechen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> 19V-Regler
Nimm dafür dann einfach einen 7819  ;-)

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> 19V-Regler
> Nimm dafür dann einfach einen 7819  ;-)


Toller Tip: Der kann auch ganz besonders gut den Strom "senken"

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einen LM317 nehmen und den maximal zu "sinkenden" Strom über 
einen Widerstand verbraten. Dies allerdings nur, wenn es nicht auf 
optimalen Wirkungsgrad, sondern einfach, günstig und mit den Bauteilen 
aus der Bastelkiste gehen muss.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
>> 19V-Regler
> Nimm dafür dann einfach einen 7819  ;-)

Die 5 % Toleranz eines 7818 könnte man aber auch (großzügig) und und aus 
einer wahllos zusammengestellten Sammlung von 200 Stück 7818 einen 
ausmessen :-)

Oder für genervte einen 7818 mit einer DUS um rund 0.7 V hochlegen.
Oder für unverwegene einen LM317 mit 2 Widerständen beschalten :)

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank B. schrieb:
> Lothar Miller schrieb:
>>> 19V-Regler
>> Nimm dafür dann einfach einen 7819  ;-)
>
>
> Toller Tip: Der kann auch ganz besonders gut den Strom "senken"

Der Beitrag von yalu steht drüber, aber den hast Du wohl nicht gelesen.

Lothar schon, denn er bezieht sich auf diesen.

Autor: Nick Müller (muellernick)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gewöhnlicher Spannungsregler mit nachgeschaltetem Lastwiderstand, ...

Nicht so prickelnd, wg. Platz, Wärme und Verbrauch. Ich verbrate jetzt 
schon gesammt etwa 10W.

Dass ein OpAmp geht wusste ich nicht.

> Vorausgesetzt das dein Ausgang gegen halber Betriebsspannung
> arbeitet damit ueberhaubt was zurueckfliessen kann.

Das verstehe ich nicht. Betriebsspannung sind 24V, einer muss auf 5V 
regeln, der andere auf 19V. Und wie gesagt, beide je nach externem 
Zustand sink oder source.
Genauer (bei z.B. 5V):
source: 60mA Richtung 0V
sink:  180mA Richtung +24V


Rail to Rail sollte also kein Problem sein. Wenn ich mit der 
Verlustleistung nicht hinkomme, kann ich aufteilen (muss mehrere gleiche 
Schaltungsteile versorgen).

Das ganze kommt in eine Steuerung einer Fräsmaschine rein bei der über 
OK Kontakte/Relais abgefragt werden. Die eigentümlichen Hilfsspannungen 
benötigt eine Status-LED ("Kontakt geschlossen").


Gruß,
Nick

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne halbbrücke tuts

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.