www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Yampp7 auf Atmega128 portieren


Autor: trendsetter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte mir den Yampp7 MP3 Player bauen (www.yampp.com).
Allerdings möchte ich als uC einen Atmega128 verwenden und keinen
Atmega162. Die Portfunktionen unterscheiden sich bei den beiden
Prozessoren ja voneinander, kann man trotzdem ohne großen Aufwand (Pins
und Ports im Quelltext anders benennen, Bootloader anpassen)
das ganze erstmal zum laufen bringen um es dann spaeter noch zu
erweitern?

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

sicher geht das. Der Arbeitsaufwand hängt von der Modulariesierung der
originalsoftware ab. Sind die Hardwareabhängigen Funktion schön
gekapselt oder über sämtliche Quelldateien verteilt?

Matthias

Autor: trendsetter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Quelltext ist auf der yampp Seite herunterzuladen.
der quelltext ist eher auf mehrere dateien verteilt und nicht schoen
gekapselt

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

ich will mir den jetzt nicht runterladen. Das der Quelltext auf mehrere
Dateien aufgeteilt ist sagt aber noch nichts über dessen Portierbarkeit
aus.

Matthias

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne zwar nur den Quellcode vom Yampp3 aber der ist auf jeden Fall
schön modular aufgebaut und sehr gut dokumentiert. Den zu portieren
sollte kein Thema sein

Steffen

Autor: Khani (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

bezgl. Portierbarkeit entscheidet keinenfalls die Aufteilung auf
Dateien oder solche Formalkriterien. Dinge auf die man achten muss sind
:

- Quelltextkommentare
- Dokumentation ( der Funktionsweise )
- portierbarer Aufbau.

Ich bin im Moment dabei, eine FreeRTOS ( www.freeRTOS.org ) -
Portierung auf einen C167 zu vervollständigen. Dabei ist schon ein
Anfang gemacht. Aber ich kann Euch sagen, dass schon eine Portierung
eines so explizit portierbaren Systems nicht unerhebliche Probleme mit
sich bringt. Die Mikroarchitektur der einzelnen Prozessoren und vor
allem auch Compiler und Assembler können einem da übel mitspielen.

Wenn eine sehr gute Funktionsdokumentation besteht und ein halbwegs
verständlicher Quelltext vorliegt, kann man sich oft sinnvoller für
eine "geführte Neuentwicklung" entscheiden (so weit meine Erfahrung
das zulässt).

MfG, Khani

Autor: trendsetter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Atmega 162 und Atmega 128 sollten sind in ihrem Assembler ja nur
geringfuegig bis gar nicht unterscheiden. Das Probleme vermute ich eher
in der untershciedlichen Port-Pin Belegung, oder liege ich da falsch?

Autor: adil gandhi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat jemanden schon ein hex datei hergestellt?? für ein atmega128??
brauche dringend!
wäre ganz nett.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.