www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Problem mit ERSA-Lötstation


Autor: Claus Hoffmann (tuoni0815)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich hoffe jemand von hier im Forum kann mir vielleicht weiterhelfen.

Ich habe eine ERSA MICRO-CON 60A Lötstation die nicht mehr so will wie 
sie soll.

Wird die Station ohne Lötkolben aufgedreht funktioniert sie ganz 
"normal".
d.h. Display macht einen Selbsttest (alle Symbole leuchten kurz auf) 
dann kann die Station konfiguriert werden bzw. wartet darauf das ein 
Lötkolben angesteckt wird.

Sobald ein Lötkolben an die Station gesteckt wird scheint das Gerät in 
einer Endlosschleife festzuhängen. Die Station führt im Sekundenrythmus 
einen Selbsttest des Displays durch.

Der Lötkolben und das Kabel wurden bereits gegen neue Teile getauscht.

Kennt jemand das Problem oder hat jemand eine Idee? Bin für jeden Tipp 
dankbar bevor ich das Ding zum Service von ERSA schicken muss.

thx
tuoni0815

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne diese Lötstation nicht, aber die Symptomatik klingt irgendwie 
so, als ob das Netzteil ein Problem haben könnte; bei angeschlossenem 
Lötkolben wird dieser vermutlich bestromt, die Ausgangsspannung des 
Netzteil bricht zusammen und die Elektronik macht einen Reset ...

Meine Lötstation besteht aus einem 24V-Trafo, an der eine Magnastat 
angeschlossen ist, das ist fast schon "russische" Technik.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bin mit dem Gerät leider nicht vertraut.
Daher ein paar Tipps für die allgemeine Fehlersuche.
Da kann es nicht viel Möglichkeiten geben.
Zunächst sollte klar sein das ein solcher Lötkolben
vermutlich einen Temperaturfühler und ein Heizelement hat.
In der Station dürfte sich der Regler befinden.
Wenn die Station anscheinend korrekt arbeitet könnte
einer der Kreise im Lötkolben defekt sein.
Auch ein Kabelbruch zum Kolben einer der beiden Kreise
könnte die Ursache sein. Ich würde das mal durchmessen.
Die Heizung müsste einen konstanten Widerstand haben.
Der Temperaturfühler müsste seinen Widerstandswert ändern
wenn man den Lötkolben von außen erhitzt oder abkühlt.
Sollte dort alles korrekt sein müsste man die
Regelung überprüfen, denn anscheinend hat der Lötkolben
ja eine Rückwirkung(Geschlossener Regelkreis). Wenn ein
Potentiometer für die Temperatur eingebaut ist würde ich
den mal überpüfen weil die nach einiger Zeit anfällig für
Defekte werden. Vielleicht haben ja noch andere gute Ratschläge?

@Rufus
Was hast du gegen Russentechnik?
Die russischen Raketen sind erfolgreicher als die US-Space-Shuttles
und dürften dann noch im Gebrauch sein wenn die Shuttles längst
eingemottet sind was in nächster Zeit zu erwarten ist.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo schrieb ich etwas von "dafür" oder "dagegen"?

Die Magnastat ist robust. Zwar kann man die Temperatur nur durch 
Lötspitzenwechsel ändern, aber dafür hat meine jetzt auch schon 25 Jahre 
auf dem Buckel. Und zeigt keine sonderlichen Ermüdungserscheinungen.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus
Ich bezog mich auf deine Aussage zur Russentechnik
und du machtest dazu einen abwertenden Eindruck.
Ich hab auch zwei Weller mit Magnastat-Lötkolben
und bin damit sehr zufrieden. Fühl dich mal nicht gleich
auf den Schlips getreten und mach nicht solche Sprüche.
Wer zenziert eigentlich Moderatoren?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>  Fühl dich mal nicht gleich auf den Schlips getreten.

Gefahr dafür ist gering, sowas trage ich nur in Ausnahemfällen.

> und mach nicht solche Sprüche.

Das lass mal meine Sorge sein, wann ich was wie sage.

> Wer zenziert eigentlich Moderatoren?

Das macht Zenzi. Die aber hat gerade Urlaub.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max, du scheinst ein pathologischer Russenverächter zu sein.

Das ist weniger ein Problem der Russen, als deins.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne, missverstanden habt ihrs, weil ich die Russen in Schutz
genommen habe. Also nicht alles verdrehen, ihr Egomanen.
Uhu, haste nicht noch ein paar Mäuse zu fangen und zu fressen?
Dann wärste wenigstens mit was sinnvollem beschäftigt.
Jetzt mault hier nicht Themenfremd rum und gebt dem TE Tips
wie er seine Lötstation wieder in Gang bekommt sonst kommen
gleich wieder die Controllfreaks mit der großen Löschkeule.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Ne, missverstanden habt ihrs, weil ich die Russen in Schutz
> genommen habe.

Vor wem? Vor dir selbst?

> Uhu, haste nicht noch ein paar Mäuse zu fangen und zu fressen?

Hab heute XXL-Hunger auf Maxe.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hab heute XXL-Hunger auf Maxe.
Lass dich nicht aufhalten, dann kannste hier nicht dumm posten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast dus immer noch nicht kapiert: An Rufus' Bemerkung war nichts, aber 
auch garnichts abschätzig.

"Russische Technik" steht für "einfach, funktional und unverwüstlich". 
Wer das für abschätzig hält, sollte zum Arzt gehen.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.