www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder 2 Stück DCF77 Uhren zeigen unterschiedliche Zeit.


Autor: Peder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe zwei Uhren auf dem Tisch, die bei über das DCF Signal in der 
Zeit eingestellt werden. Es funktioniert auch, wenn ich bei beiden die 
Batterien entferne und wieder ensetze.

Das Komische: Die eine ist immer 2 Sekunden voraus.

Wie kommt es?

Autor: JL (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhr mit Zeigern oder digital?
Gleiches Fabrikat?

Abstand zueinander bzw absolut zu Frankfurt? Es sind Radiowellen und 
somit ist da mit dem Abstand auch ein Zeitversatz da (-> OK 2s nur durch 
ein Zeitdämpfungsfeld :-) ).

Autor: Bernd O. (bitshifter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peder schrieb:
> Ich habe zwei Uhren auf dem Tisch, die bei über das DCF Signal in der
> Zeit eingestellt werden. Es funktioniert auch, wenn ich bei beiden die
> Batterien entferne und wieder ensetze.
>
> Das Komische: Die eine ist immer 2 Sekunden voraus.
>
> Wie kommt es?
Bei Uhren mit Zeigern kann man den Zeiger so draufstecken wie man will - 
da gibt's keine "Lagerückmeldung". Wenn bei der Herstellung jemand 
schlampig gearbeitet hat, dann wird der Zeiger auch mal schnell auf 2s 
gedrückt und weiter geht's.

Die meisten Funkuhren mit Zeigern laufen nach dem Einlegen der Batterien 
auf 12:00 Uhr und starten dann die Synchronisierung mit dem DCF-Sender.

Uhren mit Display sollten zumindest nach dem Synchronisieren nicht um 2s 
falsch gehen.

Gruß,
Bernd

Autor: DCF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat noch niemand so eine Zeigeruhr untersucht?
Da wird sehr wohl die Position mit einem Optokoppler positioniert.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber oft nur die postion des getriebes und nicht des zeigers...

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hatte ich auch schon beobachtet. Das kann nicht nur bei Zeigeruhren 
vorkommen, sondern auch bei solchen mit LCD-Anzeige. Keine Ahnung wieso. 
Offenbar ist bei einigen die digitale Signalverarbeitung langsamer.

Autor: Peter Z. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bekannter hat eine Digitaluhr die z.B. nach 15:59 Uhr eine Minute 
lang 15:60 Uhr anzeigt. Danach konmmt dann 16:01 Uhr.
Ich habe ihm geraten: "Heb die auf, ist ein wertvolles Sammlerexemplar"
Er hört generell nicht auf andere Leute, hat ein seitenlanges Schreiben 
aufgesetzt und das Ding an den Hersteller zurückgeschickt. Die haben es 
umgetauscht, er bekamm eine neue, baugleiche Uhr, die genau das selbe 
macht... ;-)

Ist etwas vom Thema ab, aber was ich damit sagen will ist, das da halt 
irgendein Schei..programm im Microcontroller der Uhr drin sein kann.
Vieleicht kann ich mal ein Bild der Uhr machen und hier posten  :-)

Autor: Flow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Sekundenzeiger von Bahnhofsuhren verharrt auch "etwas mehr Zeit" bei 
60 (oder Null, wie man es lieber nennt), als müsste er eine Hemmschwelle 
zum neuen Rotieren überwinden.

Autor: Nitram L. (nitram)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Flow schrieb:
> Der Sekundenzeiger von Bahnhofsuhren verharrt auch "etwas mehr Zeit" bei
> 60 (oder Null, wie man es lieber nennt), als müsste er eine Hemmschwelle
> zum neuen Rotieren überwinden.

Das ist aber gewollt...
Die Uhr bekommt nur einen Impuls "Sekundenzeiger los", der Umlauf dauert 
dann etwa 58 Sekunden und wartet dann wieder auf ein neues 
Startsignal...

nitraM

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Sekundenzeiger von Bahnhofsuhren verharrt auch "etwas mehr Zeit" bei
> 60 (oder Null, wie man es lieber nennt), als müsste er eine Hemmschwelle
> zum neuen Rotieren überwinden.

Die sind auch nicht direkt funkgesteurt, sondern kriegen per Kabel nur 
einen Minutenpuls. Daher MUSS der Sekundenzeiger schneller auf Null 
sein.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> aber oft nur die postion des getriebes und nicht des zeigers...

Genau, der Zeiger lässt sich ja beliebig auf der Achse verdrehen. Wie 
soll man da auch dessen Stellung erfassen?

Autor: Michael M. (technikus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DCF schrieb:
> Hat noch niemand so eine Zeigeruhr untersucht?
> Da wird sehr wohl die Position mit einem Optokoppler positioniert.

Das kommt auf das Modell der Uhr an. Ich habe eine, da muß man vor 
Einlegen der Batterie Stunden- und Minutenzeiger manuell auf 12:00 
stellen und den Sekundenzeiger elektrisch mittels eines Tasters 
ebenfalls.
Bei dem Exemplar sind übrigens Stunden- und Minutenzeiger so wackelig, 
daß das minutengenaue Ablesen ein Problem ist.

Leider hat Peder nicht gesagt, ob der nun eine Digial- oder Analoguhr 
hat, die 2s Abweichung zeigt.

Servus
Michael

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.