www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB to Serial converter


Autor: tobs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Brauche nen schaltplan

Autor: tobs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Ronny Schulz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Hersteller sind selbst Schaltpläne in den Datenblättern:

http://www.ftdichip.com/

Autor: Patrik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt bereits fertige RS232 to USB Converter für gerade mal 7 Euro bei
EBay. Achtet aber bitte darauf ,das für das USB Gerät kein extra Treiber
benötigt wird. Es gibt nämlich Geräte ,die Steckt man ein und das System
erkennt diese dann automatisch als COM Port. Das sag ich deshalb weil
Adapter,die Treiber benötigen, nicht unter Linux lauffähig sind.

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Es gibt nämlich Geräte ,die Steckt man ein und das System
erkennt diese dann automatisch als COM Port."

Wie soll das ohne Treiber gehen?

Richtiger ist eher, dass man darauf achten sollte, dass es Treiber für
Windoof und Linux gibt.

Autor: Rufus T. Firefly (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... und eine recht gute Treiberunterstützung bietet FTDI - nebst
anständiger Dokumentation, Applikationsschriften etc.

USB-Seriell-Adapter sind kein Standdarddevice, das mit generischen
Treibern unterstützt wird; bei USB-Parallel-Adaptern sieht das hingegen
ganz anders aus. Möglicherweise hat "Patrik" das verwechselt.

Einen ganz anderen Ansatz für einen USB-Seriell-Adapter verfolgt Igor,
der implementiert das USB-Protokoll und die Seriell-Wandlung in einem
Atmel-Microcontroller und veröffentlicht sogar alle Sourcen davon als
Atmel-Applikationsschrift. Hut ab, Respekt!

Autor: Frederik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Einen ganz anderen Ansatz für einen USB-Seriell-Adapter verfolgt
Igor,
der implementiert das USB-Protokoll und die Seriell-Wandlung in einem
Atmel-Microcontroller und veröffentlicht sogar alle Sourcen davon als
Atmel-Applikationsschrift. Hut ab, Respekt!"

Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen ,das das
funktionieren soll. Beim USB gehen die Frequenzen bis in den Mhz
Bereich rein, wie soll da ein AVR mithalten ,der "nur" mit 16 Mhz
getaktet ist?

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
low speed usb mit 1,5mbit/s sollte auch ein avr trotz protokoll overkill
schaffen

Autor: Ronny Schulz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wo gibt es die Quellen dazu?

Autor: klack (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

den source Code gibt es hier

http://www.cesko.host.sk/index.php

klack

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ronny:
Das Projekt von Igor findet man hier:
http://www.cesko.host.sk/IgorPlugUSB_RS232/IgorPlu...

@all:
Gibt es eigentlich für den Igor USB-Seriell-Wandler einen Treiber,
sodass sich der Wandler automatisch als neuer COM-Port meldet, ähnlich
wie bei den FTDI-Chips?

Gruß
Michael

Autor: Ronny Schulz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr interessant. Hat das schonmal jemand von euch ausprobiert mit dem
Kram von Igor? So spart man sich die Hardware und hat die gleichen
Funktionalitäten.

Gerade die Ansteuerung von der Windows-Seite wäre ja auch mal
interessant (COM-Port usw.).

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ronny:
Ich habs mal aufgebaut, allerdings nur mit Infrarot (als
Fernbedienungsempfänger) getestet. Das Problem bei RS232 ist hier aber,
daß man damit zwar Daten übertragen kann, dazu aber die DLLs von Igor
benutzen muß - es ist (mangels Treiber) eben kein Standard Windows
COM-Port.

Autor: Ronny Schulz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja okay. Das war klar. Letztendlich ist das ja auch bei den Teilen von
FTDI so. USB ist eben keine RS232-Schnittstelle.

Aber ich werde mich innerhalb der nächsten Wochen ohnehin mal näher mit
dem Thema beschäftigen. Also werde ich das mal zusammenstecken und
ausprobieren.

Wie sieht das eigentlich mit dem Speicherbedarf (Flash/Ram) auf dem
Mikrocontroller aus?

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Teile von FTDI (FT232 und Nachfolger) gibts Virtuelle
Comport-Treiber. Damit können alle sauber programmierten
Windows-Programme diese als normalen COM-Port benutzen. Das ist eben
der Unterschied zur Igor-Lösung, dort gibts das nicht.

Speicherbedarf: Die Igorlösung nutzt einen AT90S2313 voll aus, braucht
also etwa 2KB Flash und 120 Byte RAM. Die FTDI-Teile sollten eigentlich
nichts brauchen, da macht der Chip alles selbst (glaube ich, ich hab'
mir das noch nicht im Detail angeschaut).

Markus

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die ftdi gibts wie oben geschrieben in 2 versionen. die mit serieller
ansteuerung brauchen so ziemlich garnichts an ressourcen. einen uart un
die ganz normalen routinen dafür

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und Igor übertaktet den AVR auch noch :(

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thorsten:
Das Übertakten bei den AVRs ist nicht mit dem Übertakten im PC-Bereich
zu vergleichen. Das Hauptproblem hier sind die Speicherzugriffszeiten
(EEPROM und Flash), nicht die Temperatur. Es gibt sogar Leute, die den
2313 mit 17MHz laufen lassen.

Außerdem gibts das IGOR-USB mittlerweile auch für den ATMega8 und der
ist bei 12MHz noch nicht übertaktet.

Markus

Autor: Thorsten (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das Übertakten bei den AVRs ist nicht mit dem Übertakten im PC-
> Bereich zu vergleichen

Mag sein, aber ich halte von der Übertakterei nichts, weder beim AVR
noch beim PC.

Thorsten

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe den Reichelt Adapter (9,95Euro) und bin voll zufrieden
damit.

Wenn man größere Pakete bastelt, sind auch 115200 Baud flott genug.

Und im COM-Menü kann man dann bequem die COM zuweisen. Wichtig für
Programme die nur COM1..4 können.


Peter

Autor: Stefan Rautmann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaut auch bitte mal hier:

      www.embedded-msr.de

Günstige USB-Module und FTDI-Chips.
nicht immer nur Reichelt oder Conrad!

Autor: Stefan Kleinwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
arrrrggggghhhh !!!!!

Wennn schon Werbung, dann wenigstens nur einmal!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.