www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Leuchtstofflampe zündet oft spät


Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woran kann es liegen, dass meine Leuchstofflampe/röhre in letzter Zeit 
ziemlich spät angeht. Also das sind schon ein paar Sekunden bis das 
Schaltgerät zündet. Kann man da irgend was machen? Irgend einen 
Kondensator evtl defekt?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leuchstofflampe/röhre wechseln. Die sind auch mal verschlissen.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit der Alterung der Röhre ändert sich sowohl der Hg-Gasdruck in der 
Röhre als auch das Emissionsvermögen der Glühwendeln.
Das führt dazu, dass sich die Zündspannung der Röhren noch oben 
verschiebt.
Irgendwann zündet sie zu schwer und das Ende der Lebensdauer ist 
erreicht.

Die vernünftige Reaktion ist es, eine neue Röhre einzusetzen.
Die häufigen Zündversuche killen übrigens dann auch noch den Starter, 
sodass auch da der Neutausch sinnvoll sein kann.

Eventuell hilft auch der Wechsel des Starters, wenn er der Schuldige 
ist.

Eventuell ist auch die Zündspannung so hoch, weil die Röhre zu kalt ist, 
es wird ja schließlich langsam Winter.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wechseln? wozu? ist doch eine schöne disko-beleuchtung... ;)

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektronischer Zünder!

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Enden schwarz sind, Röhre wechseln,
sonst wäre z.B. guter grüner el. Zünder bei Pollin zu finden.

Autor: Fred Ram (seek51)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gast schrieb:
> Woran kann es liegen, dass meine Leuchstofflampe/röhre in letzter Zeit
> ziemlich spät angeht.

Neben dem bereits geposteten zu Lebensdauer, Alterung, Starter noch eine 
Möglichkeit:

Deine Lampe ist nicht zufällig im Außenbereich, wo es jetzt kälter ist 
als vor etlichen Wochen?

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das konventionelle Vorschaltgerät durch ein elektronisches, d.h. EVG 
ersetzen. Die Vorteile sind dann:

- schnelle Zündung (je nach Typ z.B. unter 200 ms)
- längere Lebensdauer der Röhre
- angenehmeres Licht, da kein Flimmern mehr wahrnehmbar ist

Ich selbst habe bei mir fast alle Leuchten umgerüstet, ging ohne 
Probleme.

Autor: Hinz&Kunz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ja,Ja, Zünder:
> http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/f5...

Das Ding heißt nicht Zünder!
Es ist ein elektronischer Starter. In der Tat, die gehen als mal hops. 
Dann braucht die gute Leuchstofflampe ein Weilchen und brummt auch 
ziemlich.
Also, einfach auswechseln und gut is...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon kurz beschrieben, ist es sinnvoll, die Leuchte auf EVG (= 
Elektronisches Vorschalt-Gerät) umzustellen.
Damit entfällt die schwere 50Hz Eisendrossel und der Bimetall-Starter. 
Auf die Zwischenstufe "elektronischer Starter" (Ersatz für 
Bimetall-Starter) kann man damit getrost verzichten.

In Baumärkten gibt es komplette Leuchten 36 Watt (auch 58 Watt), die so 
ein EVG drinhaben. Das sind Leuchten für den Innenbereich, die besonders 
flach sind oder durch ihr leichtes Gewicht (=fehlende Eisendrossel) 
identifiziert werden können.
Die 36 Watt Leuchten sind extrem preiswert ( < EUR 5.-) und man hat 
neben dem EVG noch eine 36-Watt-Röhre.
Die dortdrin enthaltene Schaltung kann man ausbauen und i.d.R. 
problemlos in bereits montierte Leuchten (auch im Aussenbereich -IP54) 
übernehmen. Denn normalerweise ist genug Bauraum vorhanden, man braucht 
nichtmal die alte Drossel und den alten Starter herausbauen, sondern die 
neue Schaltung passt mitsamt umgebenden Gehäuse innen rein.
Alte Drähte abzwicken, neue Schaltung dran, über Lüsterklemmen zu den 
beiden Lampensockeln verbinden.
Natürlich kann man auch komplette EVG-Vorschaltgeräte kaufen, die ca. 12 
bis 20.- Euro/Stück kosten (für 1x36W oder 1x54W, Standardversionen ohne 
Dimmbarkeit).

Die EVGs arbeiten mit ca. 35 kHz und haben damit kein 50Hz Flackern 
mehr. Der Start erfolgt ohne "herumblitzen" innerhalb 1/2 Sekunde, da 
sich die Zündung durch Hochspannungs-Resonanz der internen 35kHz Drossel 
mit der Röhre ergibt (L-C). Selbst alte und schon an den Enden 
angeschwärzte Röhren zünden und brennen wieder zuverlässig, selbst im 
Aussenbereich bei Minusgraden!
Der Umbau ist empfehlenswert!

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
> Hinz&Kunz (Gast)
>Das Ding heißt nicht Zünder!
Gut Herr Prof. Krümelkacker!
Ich werde im Auto aber weiterhin Gas geben, obwohl es mit "Flüssigen 
Energieträger " fährt. Wenn es defekt ist, repariere ich es mit dem 
Schraubenzieher, messe die Länge mit der Schmieche (Zollstock) oder der 
Schublehre ....

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
verwendest du auch noch neonröhren oder glühbirnen? oder fliegt schon 
mal die (schmelz)sicherung raus wenn dein drehstrommotor nach ampere 
riecht? und AC/DC macht gute mucke! SCNR ;)

Autor: Schnelllstarter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Klaus (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In Ergänzung meines Beitrags vom  04.12.2009 12:36  möchte ich hier ein 
Bild des EVGs präsentieren.
Das hat -wie schon geschrieben- nichts mit der "Zwischenlösung" 
"elektronischer Schnellstarter" zu tun, die ich auch nicht für sinnvoll 
halte.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
elektronische schnellstarter sollte man nur da einsetzen wo es 
erforderlich ist, daß die lampe möglichst schnell leuchtet. ansonsten 
führen die ständigen kaltstarts auch zu einer vorzeitigen alterung der 
röhre. die glühwendeln sind ja schließlich nicht umsonst da drin.

Autor: Bernd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

@ Klaus
Die Leuchte für 5 € mit EVG möchte ich sehen

Im Übrigen gibt es beim EVG Sehr hohe Qualitätsunterschiede.
Das geht von sehr hohem Blindstrom über Haltbarkeit zum Brennbaren EVG
Ein vernünftiges EVG fängt einzeln bei ca. 20 € an.

Gruss Bernd

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Klaus Deine Variante ist interessant, aber gefährlicher für Laien. 
Einen weißen Starter gegen einen grünen tauschen sollte auch die 
gebildete Hausfrau schaffen.

@Ben:
Ich würde immer wieder die alten, langsamen Bimetallstarter gegen obige 
elektronische tauschen.

Leider gab es im Baumarkt auch weniger gut funktionierende elektronische 
"Schnellstarter" die ich wieder zurückbringen mußte, da "schnell"  ca. 
20 Sekunden dauerte und die Röhren quälte. Daher muß ich auch Deine 
Meinung akzeptieren.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die optimale zündung für so eine röhre ist immer noch zwei sekunden 
heizen und danach den stromfluß (durch den starter) im maximum des 
stromes unterbrechen, letzters ggf. wiederholen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd schrieb:
> Hallo
>
> @ Klaus
> Die Leuchte für 5 € mit EVG möchte ich sehen

Obi, 3,89 Euro.
Komplettleuchte mit EVG und Röhre.

Tadellos und startet sofort. 14 Exemplare hier vor Ort und keine 
Probleme, seit 2 Jahren im Einsatz.

Schon erstaunlich bei dem Preis.


>
> Im Übrigen gibt es beim EVG Sehr hohe Qualitätsunterschiede.
> Das geht von sehr hohem Blindstrom über Haltbarkeit zum Brennbaren EVG
> Ein vernünftiges EVG fängt einzeln bei ca. 20 € an.

Bei 3,89 Euro Komplettpreis lohnt der Einzelkauf wohl kaum.

Autor: Bernhard R. (barnyhh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die OBI-Dinger (36 Watt, 3,89 €) auch besorgt - vor 2 Wochen, 
also keine Langzeit-Erfahrung möglich. Die einzelne Leuchtstoffröhre 
kostet beim gleichen Baumarkt nicht weniger als dieses Komplett-Gerät.

Bernhard

Autor: Obimarktleiter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann ist sie auch nich von Lumi sondern von Osram.

Autor: Superstation2000 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein kleiner Tip meinerseits, solltest du auf deinem Stand der Technik 
bleiben.
Drehe die Röhre alle halbe Jahre um eine halbe Umdrehung, dann werden 
die Elektroden gleichmäßiger verbraucht.
EVG sind zwar sehr sparsam und schonend, erreichen aber im Außenbereich 
oft nicht die Lebensdauer eines VVG bzw. Ultra-low-loss Ballast.
Im Innenbereich aber durchaus sinnvoll.

Gruß
s2k

Autor: Magnus M. (magnetus) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow... nen vier Jahre alten Fred auszugraben ist grenzt schon an eine 
Meisterleistung.

:)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.