www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Hat jemand Erfahrung mit einem TEK THS720


Autor: Monkfood (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,
Ich wollte fragen ob jemand Erfahrung hat mit einem THS720 hat und mir 
eine Tip geben kann ob es sein Geld Wert ist.
Es ist ein etwas älteres Hand Oszi von Tektronix. 2 Kanäle, 100Mhz 
Bandbreite, 500MS/s,  2,5k Sample Speicher, 8bit Auflösung. Preis in der 
Gegend von 500 Euro.
Ich werde es hauptsächlich für digitale Schaltungen verwenden. Und 
teilweise für kleinere Analoge Konstrukte. Für HF Schaltungen stehen eh 
die teuren an der Uni.

lg
Robert

Autor: WEIF (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ist nicht mehr ganz auf dem Stand der Technik, für einfache Messungen 
aber noch durchaus brauchbar. Es ist eigentlich mehr für den Elektriker 
gedacht, da die beiden Kanäle voneinander isoliert sind; > 600V oder so. 
Es ist auch ein Multimeter mit drin. Die Anzeige ist nicht besonders, 
außerdem hat man immer leichtes Rauschen drauf.

Ich nehms wenn ich unterwegs bin, für den Labortisch nehm ich lieber was 
besseres ( mehr Kanäle und Bandbreite für die Digitaltechnik )

Bei 20 MHz Takt ist halt bei der 5. Oberwelle Schluß - und die hat nur 
mehr 70%..

Ciao

WEIF

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So einen arg angestaubten Eindruck macht dieses Gerät auf mich noch
nicht. Klar, die neueren Oszis dieser Bandbreitenklasse haben 1GS/s,
teilweise ein buntes Display und eine USB- anstelle der RS-232-Schnitt-
stelle. Aber darauf kann man notfalls auch verzichten.

Bei einem gebrauchten THS720 musst du damit rechnen, dass

- der Akku hinüber ist,

- die BNC-Buchsen ausgefranst sind (der ausßenliegende Bajonettver-
  schluss ist nicht aus Metall, sondern aus dünnem Kunststoff, und man
  muss beim Einstecken der Tastköpfe schon sehr behutsam vorgehen),

- der ausklappbare und etwas filigrane Aufstellfuß beschädigt ist.

Das Gerät hat keine Drehknöpfe, sondern +/—-Wippen, an die man sich aber
gewöhnt. Die isolierten Kanäle sind manchmal ganz praktisch, weil dies
Differenzmessungen mit jedem der beiden Einzelkanäle ermöglicht.

Wenn du mit dem Oszi öfters außer Haus einsetzen möchtest, sind das
geringe Gewicht und die Netzunabhängigkeit auch nicht schlecht. Dann
solltest du aber darauf achten, dass das schicke Tek-Handtäschchen für
Oszi und komplettes Zubehör mit dabei ist.

Zum Preis: Die 500€ würde ich nur zahlen, wenn das Oszi in gutem Zustand
ist und zwei Tastköpfe und das Täschchen mit dabei sind. Für 400€ oder
weniger sollte auch ein TDS1012 mit ähnlichen Daten (aber 1GS/s) zu
finden sein, das zwar nicht batteriebetrieben, aber immer noch halbwegs
portabel ist und weniger "Verschleißteile" enthält.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eines der ersten Tek-Scopes nach der CCD -Ära, handliche 
Variante mit Akkubetrieb und LCD Display, portabel.
Die Updaterate des LCD Schirms ist recht langsam, das macht nur bedingt 
Freude.
Wenn Du  Servicetechniker wärst und  Akkubetrieb (potentialfreier 
Betrieb) sowie kleine Abmessungen benötigen würdest, würde ich sagen: 
Könnte man sich überlegen so was zu kaufen.

So nach Deiner Beschreibung:

> Ich werde es hauptsächlich für digitale Schaltungen verwenden. Und
> teilweise für kleinere Analoge Konstrukte.

dann doch eher der Rat: Kauf Dir ein analoges 100MHz Gerät für deutlich 
weniger Geld. Oder ein moderneres digitales als das THS, z.B. TDS220 
oder 1002.

Die übrigen Punkte die Yalu erwähnt hat zu den typischen 
"Macken"/Verschleiß solltest Du wirklich beachten.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

benutze seit Ewigkeiten ein THS730 auf dem Labortisch. Soweit ganz 
schönes Scope. Defektes Akku ist kein Problem, kannst Du die für ~15Euro 
aus Industriezellen selber zusammenbauen. BNC-Anschlüsse sind ein 
Problem, wenn Du nicht die Tastköpfe/sonstiges Zubehör von Tek benutzt, 
da diese kraftfrei verriegeln. Alle anderen stressen sehr die 
BNC-Buchsen im Scope. Vorteil wäre sonst noch das es eigentlich alle 
Erstzteile noch verhältnismässig günstig für das Scope gibt. Ein anderer 
nachteil ist noch das relativ starke Rauschen der Eingänge. Sonst kann 
man für Mikrocontrollerzeug aber ganz gut damit arbeiten und für mich 
ist Portabilität und galvanische Trennung aller Eingänge recht 
interessant, da ich auch häufiger mal was an einem Kfz messen muss.

Gruss

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.