www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Bieten bei Ebay


Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist mir jetzt schon mehrfach passiert.
( Ich suche immer wieder Teile für meine Modelleisenbahn )

Als Höchstbietender werde ich in der letzten Sekunde über-
boten.

Manchmal ist die Versteigerung auch schon beendet, dann
ist doch ein Anderer Höchstbietender.

Ist mein DSL zu langsam oder gibt es eine spezielle
Bietersoftware ?

So schnell kann doch niemand tippen?

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kurzfassung:
Höchstbietender, Versteigerung beendet.
Mail Ebay : Sie wurden überboten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu,

Und damit kann ich ein Gebot 0,5 sek. vor Schluss abgeben ?

Autor: Stefan C. (jaecko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zeit vor Ende kann damit eingestellt werden.
Natürlich abhängig von der Internetanbindung.
Mit nem 56K-Modem braucht man wohl etwas mehr als 2 Sekunden.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Und damit kann ich ein Gebot 0,5 sek. vor Schluss abgeben ?

Theoretisch ja, aber das wird dann doch ein zieliches Glücksspiel, ob du 
rechtzeitig dran kommst.

Das Programm mißt selbst die Reaktionszeit, indem es auf ein 
abgelaufenes Angebot bietet. Der Wert wird dann noch erhöht, um auch bei 
kurzfristig erhöhtem Traffic zum Zug zu kommen. 8-10 sec sind normal. 
Den von dir geschilderten Effekt bekommst du auch damit.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das auch schon manuell probiert, 2 Sekunden
vor Schluss wird mein Gebot nicht mehr angenommen.

Wie machen die Anderen das ?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Etwas früher abschicken.

Dereinzige Effekt, den ein Sniper bringt, ist der, daß Mitinteressenten 
nicht zum Bieterwettlauf angeregt werden können. Dazu reichen auch 10 - 
15 sec. Der Rest läuft, wie immer.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Uhu,

Ich finde das halt nur sehr ärgerlich, als Höchstbietender
die Versteigerung zu beenden, und dann doch überboten zu sein.

Auch setze ich mir immer ein Limit, aber 50 Cent hätte ich
auch auch noch zugelegt.

Autor: Stefan C. (jaecko)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Zeit die zählt ist nicht die, wann du auf "bieten" drückst, sondern 
wann dieser Befehl beim Ebay-Server eingeht.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan C. schrieb:
> Die Zeit die zählt ist nicht die, wann du auf "bieten" drückst, sondern
> wann dieser Befehl beim Ebay-Server eingeht.

Ja genau das ist ja der Punkt:
Manche Leute können das irgendwie schneller.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum wird nicht einfach nach Abgabe eines Gebots die Auktionszeit um 5 
min. verlängert?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan Helmert schrieb:
> Warum wird nicht einfach nach Abgabe eines Gebots die Auktionszeit um 5
> min. verlängert?

Weil Gott nun mal eBay so geschaffen hat, wie es ist.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nee, daß es da eine Deadline gibt, macht schon Sinn.

Aber ich frage mich, ob die auf die Sekunde eingehalten wird ?

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfach mit einem Fake-Account hochbieten und dann das Gebot im letzten 
Moment zurückziehen.
"Abschirmen" nennt man das.
Ist natürlich nicht ganz legal, aber das ist eben Ebay. Willkommen in 
der Realität.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Aber ich frage mich, ob die auf die Sekunde eingehalten wird ?

Ja, die wird eingehalten - nach eBay-Zeit. Biet-o-matic hat dafür sogar 
eine Synchronierfunktion.

Autor: Eddy Current (chrisi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auch setze ich mir immer ein Limit, aber 50 Cent hätte ich auch auch noch 
zugelegt.

Das Limit darf halt kein Limit sein, sondern Deine Kotzgrenze, bei der 
Dir der Erfolg nur noch 50% Freude bereitet. Wenn Dich dann immer noch 
einer überbietet, kannst Du nur noch milde lächeln.

Abgesehen davon kennst Du das finale Gebot eh nich, weil Du ja immer nur 
um 50 Cent überboten wirst. Es mag ein Trost sein, das das Schlussgebot 
noch etliche Euros mit gezogen hätte.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Ja, die wird eingehalten - nach eBay-Zeit. Biet-o-matic hat dafür sogar
> eine Synchronierfunktion.

Gibt es denn irgendeinen Unterschied zwischen Ebayzeit und MEZ ?

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernd Funk
Wenn du mit deinem Höchstgebot überboten wurdest, dann war
dein Gebot eben nicht das höchste. Ich weiß nicht was tatsächlich
bei einigen Angeboten am höchsten geboten wird aber wenn man das
zeitlich ausreißt und wirklich einen Irrsinnsbetrag bietet haben
andere dann keine Chance mehr. Ist eben nur die Frage was man unter
Irrsinnsbetrag verstehen darf. Seid Ebay in den letzen 15Minuten
einer Auktion den <Aktualisieren>-Link einblendet mit dem man die
Restzeit und den Preis anzeigen kann ohne das ein neuer Seitendownload
von Nöten ist, haben sich die Bietschlachten vervielfacht. Hat sich
nicht sehr vorteilhaft entwickelt, der Laden.
Interessant ist, das einige Angebote sogar höher ausfallen als
vergleichbare Angebote per Sofortkauf, trotz gleichem Artikel.
Das ist Schwachsinn pur und auf Dauer zu teuer.
Letzt endlich ist es nur eine Frage der Nachfrage.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eddy Current schrieb:

>
> Das Limit darf halt kein Limit sein, sondern Deine Kotzgrenze, bei der
> Dir der Erfolg nur noch 50% Freude bereitet. Wenn Dich dann immer noch
> einer überbietet, kannst Du nur noch milde lächeln.

So ist das ja auch.

 Mich ärgert ja nur, das ich nach Auktionsende, ( Freu! )
 diesen Dämpfer ( Überboten ! ) bekomme.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kotzgrenze gegen Kotzgrenze.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
an Max. M.

Sicher sind da einige Irre unterwegs, die weder Marktpreise
kennen, noch irgendein Verhältnis zum Geld haben.
( Wahrscheinlich haben sie es nicht selbst verdienen müssen )

Das ist natürlich sinnlos , sich mit denen Bieterschlachten
zu liefern.

Ich weiß schon genau, was ich für Irgendwas zu zahlen bereit bin.

Dieses Limit steht. Aber es gibt ja auch das Schnäppchen!

Da läßt man so nebenbei ein relativ niedriges Gebot laufen.
( Und ärgert sich dann, in der letzten Sekunde überboten
zu werden )

Das hält aber nur kurzzeitig an . :)

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Das ist mir jetzt schon mehrfach passiert.
> ( Ich suche immer wieder Teile für meine Modelleisenbahn )
>
> Als Höchstbietender werde ich in der letzten Sekunde über-
> boten.

Dann warst Du eben doch nicht der Höchstbietende.
Ob Dus zwischendurch mal warst, interessiert niemanden.

Es reicht völlig, sein Höchstgebot in den letzten 20 Sekunden abzugeben, 
damit keiner mehr Zeit hat zu überlegen, ob ihm der Gegenstand nicht 
doch mehr wert ist.

Es gibt eigentlich nur 2 Strategien:
Entweder Du willst das Ding unbedingt haben und Du gibst Deine absolute 
Schmerzgrenze ein.
Dann sind Deine Chancen gut.

Oder Du willst ein Schnäppchen machen und gibst nur das ein, was gerade 
noch ein Schnäppchen ist.
Dann darfst Du aber nicht sauer sein, wenn Du überboten wirst.

Glücklicher Weise geben aber doch einige schon Minuten vorher ihr Gebot 
ab und man kann sich daran orientieren. Oft reicht dann das Doppelte als 
eigenes Gebot.


Daß eine Auktion über die eingeblendete Zeit hinaus aktiv ist, habe ich 
noch nie gesehen.


Peter

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das hält aber nur kurzzeitig an . :)
Kann sein, aber ich vermute das da einige clevere Leute
bei Ebay sich Gedanken gemacht haben, einerseits um
Bietprogramme zu entschärfen und andererseits die Gier
der Menschen zu extremen Kaufexessen zu motivieren was
dann natürlich die Kasse bei Ebay klingeln lässt.
Wir werden sehen ob das ganze von Dauer sein wird.

Man sollte auch bedenken das viele Leute in Gegenden
wohnen wo es keine Kaufpaläste gibt um einzukaufen zu gehen
oder Preise zu vergleichen. Die Preise im Web sind
häufig auch nicht immer verbindlich wie ich feststellen
musste. Mehr als 50% v. NP würde ich nie bieten, schon
gar nicht für Gebrauchtes.

>Glücklicher Weise geben aber doch einige schon Minuten vorher ihr Gebot
>ab und man kann sich daran orientieren. Oft reicht dann das Doppelte als
>eigenes Gebot.

Das rechne mal vor!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Gibt es denn irgendeinen Unterschied zwischen Ebayzeit und MEZ ?

Nein, aber vielleicht zur Bordzeit deines Rechners.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:

> Es reicht völlig, sein Höchstgebot in den letzten 20 Sekunden abzugeben,
> damit keiner mehr Zeit hat zu überlegen, ob ihm der Gegenstand nicht
> doch mehr wert ist.


Das stimmt ja so eben nicht.

Mir geht es ja darum, das die Auktion auf meinem PC beendet
wird ( mit mir als Höchstbietemden ) und erst 30 Sekunden
später, kommt die Mail von Ebay, dass ich überboten wurde.

Hier geht es um die letzte Sekunde der Versteigerung, die
krieg ich nicht mit, bzw. hab ich keine Chance darauf zu
reagieren.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Da läßt man so nebenbei ein relativ niedriges Gebot laufen.
> ( Und ärgert sich dann, in der letzten Sekunde überboten
> zu werden )

Warum sollte man sowas tun?

Es kann im Gegenteil sich sogar lohnen, gleich ein hohes reales Gebot 
abzugeben.
Wenn dann die ersten 10 merken, daß Du sie überbietest, könnten sie 
denken, daß es teuer wird und geben auf.


Peter

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Hier geht es um die letzte Sekunde der Versteigerung, die
> krieg ich nicht mit, bzw. hab ich keine Chance darauf zu
> reagieren.

Ich halte das für einen Trick von eBay, mit dem sie ihre gottgleiche 
Autorität unterstreichen.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Bernd Funk schrieb:
>> Gibt es denn irgendeinen Unterschied zwischen Ebayzeit und MEZ ?
>
> Nein, aber vielleicht zur Bordzeit deines Rechners.

Die ist mir da wirklich nicht genau genug.
Da stell ich dann die digitale Funkuhr daneben.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd Funk schrieb:
> Mir geht es ja darum, das die Auktion auf meinem PC beendet
> wird ( mit mir als Höchstbietemden ) und erst 30 Sekunden
> später, kommt die Mail von Ebay, dass ich überboten wurde.

E-Mail ist auf Ankommen und nicht auf Geschwindigkeit ausgelegt.
Du mußt schon am PC sitzen bleiben, wenn Du schnell reagieren willst.


> Hier geht es um die letzte Sekunde der Versteigerung, die
> krieg ich nicht mit, bzw. hab ich keine Chance darauf zu
> reagieren.

Was willst Du denn reagieren?
Wenn Du nicht das eingibst, was Dir der Artikel wert ist, selbst Schuld.

Ich überlege es mir in den letzten 30 Sekunden nicht mehr anders, wenn 
ich überboten wurde.
Man denkt dann nicht mehr rational und ärgert sich bestimmt danach über 
den Mondpreis, den man gegen einen anderen Mondpreisbieter zum Fenster 
rausgeschmissen hat.


Peter

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Dannegger schrieb:

>
> Es kann im Gegenteil sich sogar lohnen, gleich ein hohes reales Gebot
> abzugeben.
> Wenn dann die ersten 10 merken, daß Du sie überbietest, könnten sie
> denken, daß es teuer wird und geben auf.
>
>
> Peter

Aber ich kann mir nicht jeden zweiten Tag eine Lokomotive
für 300,-E leisten. :)
Einmal pro Woche reicht. Sagt meine Frau :)

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Hier geht es um die letzte Sekunde der Versteigerung, die
>krieg ich nicht mit, bzw. hab ich keine Chance darauf zu
>reagieren.

Klar bekommste die mit. Zweites Fenster öffnen(Taskleiste, rechte 
Maustaste).
Im ersten beobachtest du den Preis mit jedem Druck auf <aktualisieren>
und im zweiten Fenster biste mit deiner Gebotsbestätigung wo du dein
Höchstgebot im vorherigem Fenster schon eingegeben hattest.
(Nützt nur nichts wenn dein Höchstgebot schnell überschritten wird).
Der Wechsel zwischen den Fenstern dauert nur einen Sekundenbruchteil.
Da ist das ziehen der Maus auf den "Bestätigen"-Button schon kritischer.
Evtl. geht das noch schneller per Tastatur(Fokus), hab das aber noch
nicht versucht.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mir geht es ja garnicht darum, mein Höchstgebot zu ändern.

Ich frage mich ja nur wie die Anderen in dieser letzten
Sekunde ihr Angebot platzieren.

( Ich schaff das nie! )

Autor: Christoph B. (birki2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Klar bekommste die mit. Zweites Fenster öffnen(Taskleiste, rechte
> Maustaste).


Richtig, so mach ich's auch. Auf jeden Monitor ein Fenster, nach einer 
Weile hat man dann ziemlich gut raus, wie lange man mit der Maus braucht 
+ Zeit für die Übertragung an eBay. So komme ich (je nach 
Sicherheitsfenster mehr) bei ca. 1-2 sec raus. Das einzige Problem im 
Vergleich zu einem derartigem Programm, dürfte sein, dass man ab und an 
vergisst zu bieten (ist jedenfalls bei mir so...).

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Auf jeden Monitor ein Fenster
Das bekommste (sogar viele Fenster)auch auf einen Monitor hin.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Vermutung: Der Effekt, daß man erst als Sieger der Auktion 
ausgerufen wird, und kurz danach mit der Nachricht geärgert wird, 
unterlegen zu sein, kommt daher, daß bei eBay eine ganze Serverfarm 
läuft und eine Auktion von mehreren Seververn gleichzeitig bedient wird, 
die sich erst hinterher verständigen, wer wirklich gewonnen hat.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Meine Vermutung: Der Effekt, daß man erst als Sieger der Auktion
> ausgerufen wird, und kurz danach mit der Nachricht geärgert wird,
> unterlegen zu sein, kommt daher, daß bei eBay eine ganze Serverfarm
> läuft und eine Auktion von mehreren Seververn gleichzeitig bedient wird,
> die sich erst hinterher verständigen, wer wirklich gewonnen hat.

Das könnte die Erklärung sein.

Autor: Marcus Woletz (mwoletz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meine "Strategie" bei ebay ist, keine Strategie zu haben ;-) OK, 
eigentlich ist meine Strategie, mich nicht im Preis hochziehen zu 
lassen. Wenn ich einen interessanten Artikel sehe, den es nicht im 
Sofortkauf gibt, dann überlege ich mir einen Betrag, den ich bereit bin, 
zu bezahlen, und gebe diesen dann als Höchstbetrag ein. Irgendwann nach 
Auktionsende schaue ich dann mal, ob ich der Höchstbietende war. 
Meistens ist das nicht der Fall, und manchmal falle ich fast vom Stuhl, 
wenn ich sehe, dass ich einen Höchstbetrag von z.B. 5,- EUR eingegeben 
hatte und der Endpreis dann bei 30,- EUR liegt. Aber es gab noch nie ein 
so wichtiges Angebot bei ebay, dass ich mich dann geärgert hätte. Meist 
kauft man bei ebay sowieso Dinge, die man eigentlich nicht braucht. Wenn 
ich hier lese, welch angespanntes Verhältnis manche hier zum Thema ebay 
und Auktionen haben, denke ich, dass meine Strategie die einzig richtige 
ist ;-)

Ganz wichtig ist auch, einen vernünftigen Preis für ein Produkt zu 
kennen. Erst vor kurzem habe ich bei einer Auktion mitgeboten, bei der 
dann der Endpreis mehr als 100% über dem günstigsten Amazon-Neupreis 
lag. Habe mir das Produkt dann bei Amazon bestellt und bin glücklich 
damit. Stressen lasse ich mich von ebay seeeehr selten!

Autor: Anja zoe Christen (zoe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau so wie Marcus halte ich es auch. Von den "last-minute" 
Hektikangeboten halte ich nichts und bekomme eh nichts mit, da ich mir 
rechtzeitig vorher überlege, was mir der Artikel maximal wert wäre und 
mein Gebot plaziere.
Gelegentlich kommt dann doch die Nachricht "Glückwunsch, Sie haben die 
Auktion gewonnen" und dann ist da durchaus ein sehr guter Kauf dabei. 
Man muß halt Zeit haben...

Zoe

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.bietfuchs.de

funktioniert zuverlässg und kostet pro Auktion nur paar Cent.

Ist um Welten besser als das unzuverlässige(je nach PC udn 
Internetverbindugn) biet-o-matic und man muss keinen PC laufen lassen

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Biet-o-matic ist ebenso zuverlässig und kostet nichts.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also die letzten 10 sekunden vor ende treff ich auch per hand wenn mir 
klar ist was ich will, da brauch ich so eine arme software nicht!

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>also die letzten 10 sekunden vor ende treff ich auch per hand wenn mir
>klar ist was ich will, da brauch ich so eine arme software nicht!

Kannst natürlich so machen, ist nur mehr Komfort mit Software.
Du musst dann nicht mit heraushängender Zunge vor
dem Bildschirm auf das Auktionsende warten und
läufts dann auch keine Gefahr Bedienfehler zu machen
und den Kauf so zu vermurksen. Für den Blutdruck ist das
auch nicht sehr gesund.
Nur eins kann auch diese Software nicht, nämlich genug
zu bieten um andere zu überbieten, weil man ja nicht weiß
was der aktuelle Höchstbieter eingestellt hat.
Mit dem "aktualisieren"-Link dürfte die Biet-o-matic-Ära
dann wohl gelaufen sein.

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Biet-o-matic ist ebenso zuverlässig und kostet nichts.

habs vor paar Jahren benutzt und da war das für mich nicht der Fall.
Wenn ich das richtig in Erinnerung habe benutzt Biet-O-Matic nicht die 
eBay API, sondern ermittelt die Infos durch parsen usw. Da gab es dann 
jedesmal Probleme wenn eBay was an den HTML Sourcen geändert hatte.

Außerdem muss ich meinen Rechner mit Bietfuchs nicht laufen lassen

aber jeder wie er mag

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Biet-O-Matic updatet sich automatisch. Probleme hatte ich damit noch 
nie. Die Jungs, die das Teil pflegen sind echt flott.

Autor: Uboot- Stocki (uboot-stocki)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
www.bidnapper.com

Autor: Chris S. (-fx-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Klar bekommste die mit. Zweites Fenster öffnen(Taskleiste, rechte
>Maustaste).
>Im ersten beobachtest du den Preis mit jedem Druck auf <aktualisieren>
>und im zweiten Fenster biste mit deiner Gebotsbestätigung wo du dein
>Höchstgebot im vorherigem Fenster schon eingegeben hattest.

So mache ich das auch. Der noch zu bestätigende Preis ist die Obergrenze 
und wenn jemand anders gerne tiefer in die Tasche greift, kann ich damit 
gut leben.

In den letzten 10-20 Sekunden wird nicht mehr aktualisiert, um die 
Internetverbindung nicht unnötig zu blockieren, ein paar Sekunden 
abzählen kann man auch ohne Hilfsmittel recht genau.

So komme ich selbst bei einer Verbindung, die den Namen DSL nicht 
verdient hätte, auf unter 5 Sekunden vor Schluss. In der Zeit überlegt 
sich niemand (auch nicht im Wahn), ob er das überbieten soll, und 
schafft es auch.

Das bringt natürlich nicht immer was, aber wenn man sich hin und wieder 
über ein Schnäppchen freuen kann, weil man 100% überzeugt ist, Andere 
hätten auch noch wesentlich mehr geboten, wenn sie die Zeit gehabt 
hätten, ist das doch auch was Schönes.

Es gibt doch noch Einige, die nur um kleine Beträge erhöhen und somit 
leicht zu überbieten sind, weil sie das System des Höchstgebotes bis 
heute nicht verstanden haben. Ja, das trifft durchaus auch auf Leute - 
man mag es kaum glauben - zwischen 20 und 30 Jahren zu, die es 
eigentlich drauf haben sollten.

---

Man sollte trotzdem nicht vergessen, dass mit Köpfchen zu kaufen meist 
viel günstiger ist als der Schnellere bei ebay zu sein.

Oft liegen Gebrauchtartikel schlussendlich nach Auslauf der Auktion so 
knapp unter Neupreis, dass man die Garantie vom Neukauf doch gerne 
mitnimmt. Dass das soweit gehen kann, dass sich die Leute gegenseitig 
auf >Neuwert hochpushen, ist ja bekannt.
Manchmal lohnt ein Blick in Preissuchmaschinen, manchmal kommt man sogar 
mit einem Kauf beim Händler vor Ort besser weg, wenn man bedenkt, dass 
man keine Versandkosten zahlt, Beratung hat, im Garantiefall selber 
nichts durch die Gegend schicken muss, etc.

Viele kleinere Händler lassen im Rahmen auch noch mit sich handeln, dass 
man schlussendlich vom Onlinepreis inkl. Versand oft nicht mehr weit 
entfernt ist.

Weiterer Schnäppchentipp: Ware, deren Nutzwert stark saisonabhängig ist, 
zur richtigen Zeit ersteigern (oder auch kaufen).
Beispiele:
- neuwertige Winterreifen im Frühjahr ersteigern
- neuen Grill im Herbst kaufen

... und da Weihnachtsgeld und die Beschenkerei trotz Allem immer noch 
weit verbreitet zu sein scheint, sollte man Ebay-Auktionen zur Zeit 
weitestgehend meiden - die spinnen, die Ebayer :D

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>weitestgehend meiden - die spinnen, die Ebayer :D

Klar, vor allem, wenn man da mit macht.

Autor: Sebastian H. (gizmor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.gebotsagent.de

Gibt wohl noch viel mehr so Angebote, mit deren Hilfe man automatisiert 
wenige Sekunden vor Schluss bieten kann ;)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.