www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Informatioonen zum Hausbau


Autor: Hans Hansen (Firma: hansanieren) (hansbausn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

möchte im nächsten Jahr mein eigenes Haus bauen. Bin dabei auf der Suche 
nach reichlich Informationen zu den üblichen Themen wie Finanzierung, 
welche Heizung nehme ich usw. Habe dabei das Netz auch schon ordentlich 
auf den Kopf gestellt. Bin dabei aber immer nur auf oberflächliche 
Seiten gekommen. Habt ihr vielleicht ein paar schönes Links zu den 
Themen oder gibt es ein vergleichbares Hausbauforum wie dieses hier?
Wäre spuer, wenn ihr mir ein wenig unter die Arme greifen könntet

VG

der Hans

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Hansen schrieb:
> Habt ihr vielleicht ein paar schönes Links zu den
> Themen oder gibt es ein vergleichbares Hausbauforum wie dieses hier?

Wenn es ein Hausbauforum wie dieses hier gibt, werden dir alle 
Berufspessimisten dort raten kein Haus zu bauen weil du in ein paar 
Jahren eh arbeitslos bist ;) (inkl. beschneidest du dich dann noch 
deiner Mobilität was ja heutzutage absolut nicht mehr sein kann wo doch 
Flexibilität so groß geschrieben wird ;) )

Autor: Thomas Baer (tombaer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

bauexpertenforum.de

und

haustechnikdialog.de

könnte ich empfehlen.

Gruß Tom

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such dir erst mal einen Halsabschneider von Architekten
(oder Bauingnieur, auch für Antrag, in jedem Fall f. Statik)
der mit dir was plant. Da gibts aber auch reichlich Pfuscher.
Die werden nach HaOI bezahlt und treiben die Baukosten da gern
in Astronomische weil danach deren Gebühren berechnet werden.
Je mehr der machen muss um so teurer wirds dann aber. Wenn du
selbst was planen willst such dir die Software "Arcon" und spiel
damit mal ein bisschen rum. Damit lässt sich in 3D schon was zaubern.
Du brauchts ein Baugrundstück, einen Bebauungsplan, Baupläne, eine 
Baugenehmigung, Eigenkapital, einen festen Job mit entsprechendem 
Einkommen und die Befähigung auch was selbst machen zu können 
(Muskelhypothek) und eine Bank die dir natürlich Geld leiht was
zur Zeit wohl nicht so leicht sein soll(Kreditklemme). Vor allem
würde ich darauf achten das Kredite, Hypotheken, von der Bank nicht so 
einfach ohne deine Zustimmung an einen Dritten weiter veräußert werden 
können. Darauf habe einige nicht geachtet (weil sie es wohl auch nicht 
wussten) und haben deshalb jetzt eine Zwangsvollstreckung am Hals, 
unverschuldet, versteht sich. Eine vielleicht günstigere Alternative 
wäre eine gebrauchte gut erhaltene Immobilie günstig zu erwerben (z.B. 
durch Ersteigern beim Amtsgericht) und dann die Bude wieder auf 
Vordermann zu bringen. Das ist jedenfalls deutlich billiger, gesünder, 
besser zu kontrollieren und einen schönen Vermögenszugewinn hat man dann
auch noch. Finger sollte man von Bauträgern oder Fertighauserstellern 
lassen weil oft einfach mit Bauen aufgehört wird und man dann nur ne 
halbfertige Bude hat, weil Abschlagszahlungen nach Baufortschritt 
branchenüblich sind, die Baufirmen aber andere Vorstellungen vom
bezahlen haben als ursprünglich mal vereinbart wurde.
In den Siebzigern gabs mal eine nette Spielfilmserie im Fernsehen.
"Einmal im Leben", oder Freud und Leid der Familie Semmeling beim
Hausbau. Wenn du das gesehen hast wird dir so einiges vergehen.
Aktuell laufen hin und wieder auch jetzt im TV Geschichten zum
Hausbau und wenn du die gesehen hast wirste denken das dir so was 
garantiert nicht passiert wäre.
In der Baubranche wird mit vielen miesen Tricks gearbeitet, div. 
Leistungen wie z.B. Baugrubenaushub entsorgen wird da einfach vergessen 
oder andere Leistungen werden da im Kleingedruckten auf den Bauherrn 
abgewälzt oder die Baufirma geht einfach pleite, um nur einiges zu
nennen.
Auf jeden Fall ausgezeichnete Verdienstmöglichkeiten für Anwälte,
die immer ihre Kohle bekommen.

Wenn es bei dir eine Volkshochschule gibt, schau mal ob es dazu
Kurse gibt die dich Informativ weiterbringen.

Zur Heizung sollte man einen extra Thread aufmachen weil das Thema
für sich sehr viel umfangreicher ist als man vermuten mag.
Die vielfach propagierten "experimentellen" Heizungsarten sollte
man meiden, weil einerseits die noch zu teuer sind, andererseits
wie kürzlich darüber berichtet wurde, noch nicht ausgereift sind
und so ihre Macken haben, mal von unerwarteten Folgekosten ganz
abgesehen. Klassische Gas-und Wasserheizung und optional ein
Holzofen sollte man nutzen weil das Jahrzehntelange Erfahrung hat.

Na denn, kräftig in die Hände gespuckt und los gehts.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Faustregel:

Rohbaukosten x 1,2 bis 2,5 für den weiteren Ausbau.
( Kommt auf den Anspruch an )

Und mindestens 100 000,- € als Reserve haben.


Hier mal eine aktuelle Aussage eines Elektroplaners:
( Einfamilienhaus )

1. Konventionelle Installation: 30 000,-
2. Bus- Steuerung ohne Firz:    60 000,-
3. Alles was geht, incl. Crestron    250 000,-

Also alles eine Frage des Anspruchs.

( Das Bauen, das ist eine Lust. Doch das so teuer ist, das
hab ich nicht gewusst. )
Spruch auf einem Haus aus dem 16. Jahrhundert

Also viel Spass!

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Holzofen sollte man nutzen weil das Jahrzehntelange Erfahrung hat.

Ich habe gestern im BR-Radio in den 7:00 Nachrichten gehoert, dass 
Holzoefen zwecks Feinstaub Umlagauflagen erhalten sollen und dass irgend 
ein Ministerium darueber diskutiert.

Im Internet und in den spaeteren Nachrichten kam dann nichts mehr zu 
diesem Thema. Ich habe deswegen die 8:00, 9:00 und 10:00 BR-Nachrichten 
abgehoert - nichts. Es hat mich interessiert, welche Oefen da genau 
gemeint waren.

Womoeglich wird das Ende der Holz-Oefen-Aera gerade besiegelt. Wuerde 
mich nicht wundern.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Womit auch die dafür zuständige Industrie und der Handel dann
besiegelt werden. Also erstmal ist noch gar nichts beschlossen,
zweitens haben Altanlagen dann Bestandsschutz und drittens
wird die Industrie dann neue Öfen bauen und anbieten müssen
um zu überleben. Die Länder sollen lieber erstmal das
Schornsteinfegermonopol abschaffen bevor die so einen Unsinn
beschließen. Härtere Auflagen werden unter Umständen nur
Anwender zum Betrieb ohne Genehmigung veranlassen und davon
hat die Umwelt auch nichts solange die Preise für fossile
Brennstoffe die Haushaltseinkommen so belasten.

Autor: Markus Müller (mmvisual)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Baue, aber nicht in D.
Viel zu teuer, viel zu viele Genehmigungen und Gesetze.

Ich habe in Nachbarland Gebaut.
Grundstück mit 2,5 ha haben wir für 15000 bekommen.
Architekt + Genehmigung ca. 1000 EUR
Rohbau ca. 40000 EUR (Incl Keller und Dach)
Alles andere (Isolierung, Heizung, E-Strich, Elektro, Tink an Wand usw.) 
nochmals ca 40000 EUR.

Das Haus haben ist in D auch viel zu teuer. Grundsteuer abdrücken, alle 
Möglichen Versicherungen usw.
Und der Staat kann da jederzeit eine Grundschuld reinschreiben, falls er 
auf die Idee kommt einen Währungsschnitt zu machen. (Warte noch 5 Jahre)

Baue NIEMALS auf Kredit! Das Haus muss komplett bezahlt sein, ansonsten 
kann das gleiche blühen wie bei "Max M. (xxl)". Oder was glaubst Du 
warum sämtliche Banken jetzt im Oktober/November die AGBs geändert 
haben?

Wenn Du zu viel Geld hast und nicht weißt wohin damit, bevor es von der 
Inflation aufgefressen wird, kaufe lieber Mobile Werte, die kannst Du 
immer mitnehmen und sind in jedem Land der Welt was Wert und können 
zurück getauscht werden. (Edelmetalle Silber Gold)
Eine Immobilie ist immobil und bleibt für immer da stehen. Jobwechsel 
kann schon mal viel mehr km Fahrt bedeuten.

Von "Max M. (xxl)": Ich habe in D bereits ganze Häuser für unter 20000 
EUR gesehen. Die werden noch billiger. Nur ein Jahr Warten. 
(Kreditklemme > Arbeitslos > Häuser auf Kredit können nicht bezahlt 
werden > Zwangsversteigerung > Ihre Möglichkeit günstig an ein Haus zu 
kommen)

Hier Findest Du eine Mind-Map von mir:
Beitrag "Re: Hausbau, Mindmap"
Ich hab da einfach mal meine Ideen zusamengetragen, sonst verliert man 
bei diesem komplexen Thema doch den Überblick. Weiter unten ist auch die 
Original Datei und der Link zu Freemind.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Baue NIEMALS auf Kredit! Das Haus muss komplett bezahlt sein, ansonsten
>kann das gleiche blühen wie bei "Max M. (xxl)". Oder was glaubst Du
>warum sämtliche Banken jetzt im Oktober/November die AGBs geändert
>haben?

Full Ack, aber Irrtum das mir solche Katastrophen passiert
wären, weil ich gut informiert bin und aufpasse.
Einiges habe ich nicht selber erlebt, sondern nur in der
Glotze gesehen, quasi als Informationsweitergabe.
Wichtig ist eigentlich nur immer liquide zu bleiben
und für Rechtsschutz zu sorgen. Rechnungen werden
erst dann bezahlt wenn die volle Leistung erbracht
wird und wenn einer nicht spurt übernimmt ein anderer
die Aufgabe nachdem er zur Erfüllung erfolglos aufgefordert
wird. Entscheidend ist, was in den Verträgen steht und die
kann man mitgestalten und zwar so das die Pfuscher auf die
Fresse fallen. Das hab ich gerichtlich schon erfolgreich
durchgezogen.

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Tolle an einer eigenen Huette sollte niemals unterschaetzt werden. 
Wenn die Frau mit den Kindern ausiehen will, ziehst du aus, und nicht 
die Frau.
Als eingetragener Mitschuldner steht du weiterhin fuer korrekt 
eingezahle Zinsen gerade.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieso Mitschuldner? Wenn, dann gehört mir die Hütte allein.
Ist doch klar das die Alte keine Ansprüche haben wird.
Ansonsten würde ich mal Miete verlangen in einer Höhe,
das die sehr schnell das Land verlässt. Wer das nicht
hin bekommt hat es auch nicht anders verdient mit dieser
Gefühlsduselei.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Max M. schrieb:
> Wieso Mitschuldner? Wenn, dann gehört mir die Hütte allein.
> Ist doch klar das die Alte keine Ansprüche haben wird.

Hah.
Da kennst du die Rechtsprechung aber schlecht. Als Mann hast du im 
Regelfall schlechte Karten gegenüber Frau+Kind. Du ziehst aus und nicht 
dein Anhang. Der Bank wiederrum ist egal, wer im Haus wohnt. Deine 
Unterschrift ist unter dem Vertrag, also zahlst du auch.

Was ich auch tun würde:
einen Baubegleiter engagieren.
Die Kosten, die diese Begleitung verursacht spielt der locker wieder 
rein, indem er die von ihm aufgedeckten Mängel entweder rechtzeitig 
abstellt oder als Mängel von der Endrechnung zum Abzug bringt.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das erste Haus baut man für den Feind,
das Zweite für die Familie und
das Dritte für sich selber.

Have fun.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael X. schrieb:
> Das erste Haus baut man für den Feind,
> das Zweite für die Familie und
> das Dritte für sich selber.
>
> Have fun.

Im Schwabenland ist das erste Haus zum Üben. :)

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Türkei heisst es:
Das erste Haus baut man für den Feind.
Das zweite für den Nachbar.
Das dritte für sich selbst.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat sich denn an Deinem Wasserproblem getan, Mehmet?

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.