www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Audio-Verstärker: Eingangssignal abschwächen oder Verstärkung verstellen?


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wollte mal kurz fragen wie ihr das handhabt, vermindert ihr über ein 
Poti die Höhe des Eingangssignals oder verändert ihr durch ein Poti die 
Gegenkopplung um die Verstärkung zu verändern?

Welche Poti Werte sollte man hier verwenden? Denke mal das man fürs 
Eingangssignal ein möglichst hohen Widerstandswert(10-100 kOhm) wählt um 
das Signal nicht so start zu belasten, wie geht man bei der 
Gegenkopplung vor sollte man hier ein niederohmigeres verwenden bzw. 
welchen Einfluss hat das auf die Regelgeschwindigkeit?

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Gegenkopplung hängt von Verstärkeraufbau selbst ab. 
Gegengekoppelte Verstärkerstufen (mit hoher innerer Verstärkung wie 
OPV's) haben generell eine zunehmende Schwingfreudigkeit mit stärkerer 
Gegenkopplung (kleinere Verstärkung). Manche machen G=1 noch mit (ohne 
weitere Kompensationsmaßnahmen), andere brauchen einige 10dB für's 
stabile Arbeiten.
Die Gegenkopplungs-R's würde ich aber nur zur Grundeinstellung benutzen 
- als normalen Lautstärkeeinsteller würde ich ein normales Eingangspoti 
nehemen.
Niederohmigere R's im Gegenkopplungsnetzwerk sind generell besser, wegen 
der dann geringeren Zeitkonstante mit parasitären C's.
Musste also austesten, ob und wie weit sich die Verstärkung via 
Gegenkopplung  verringern läßt (mit/ohne reale Last testen). Wenn Du es 
damit machen kannst, halte ich dies für dies bessere Variante als 
Grundeinstellung (wegen der sich mit zunehmender Gegenkopplung allgemein 
verbessernden Qualität des Verstärkers).
Ansonsten den Rest mit dem Eingangs-Poti regeln. Natürlich ist das 
wieder ein Kompromiss. Nicht zu niederohmig, damit die Quelle nicht zu 
sehr belastet wird, und nicht zu hochohmig, damit das Poti nicht zu sehr 
durch den Verstärkereingang belastet wird (was dessen Steuerkennlinie 
beeinflußt).
Wenn der Verstärker rel. hochohmig ist, würde ich 22k oder 47k nehemen 
(letzteres ist wohl ein Standardwert für Audioeingänge)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.