www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Unterverteiler einbetonieren


Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich suche einen Verteilerkasten, ca.250x 450x 130 mm,
den die Baufirma gleich in die Sichtbetonsäule einbetonieren
kann .( Mit den nötigen Leerrohren )

Außentür möglichst Edelstahl oder wenigstens verzinkt,
wenn's geht noch Flächenbündig

Zweck: Aufnahme der Torsteuerung eines elektr. Einfahrts-
tores. ( Außen )

G**geln bei diversen Schaltschrankherstellern war bis
jetzt erfolglos.

Gibt es sowas überhaupt, oder muss ich den selbst bauen?

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es bestimmt was, z.B. von Rittal
http://www.rittal.de/produkte/schaltschrank-system...

oder von www.eta.it
http://www.eta.it/pdf/cataloghi/cat_eng_2009_09.pdf

Wird aber ne Stange Geld kosten, so'n Edelstahlschrank.
Paar hundert Euronen solltest schon einplanen...

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Klaus,

Rittal hatte nichts passendes.
Den Anderen nehm ich mir gleich vor.

Aber Selbstbauen ist auch teuer.

( Design oder Nichtsein! )

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
muss es denn eine Elektroverteilung sein?

hier gibt es ein umfangreiches Botonbauprogramm (leider nicht die 
passende Blende)

http://www.kaiser-elektro.de/html/1_Produkte.htm

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,
das hilft mir weiter.
Danke!

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider dann doch für die Torsteuerung zu klein.

Allerdings könnte ich einfach einen " Euro- Transport-
Stapelkasten" aus Kunstoff einbetonieren lassen.

Die gibt es in allen Abmessungen. Die Tür müsste ich dann aber
selbst bauen.

Autor: GB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hager hat sowas im Programm, auch mit Aufnahme für REG.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Kasten einzubetonieren ist sicher kein Kunststück. Man sollte 
jedoch auch Wärmeentwicklung und Kondenswasser denken. Manchmal ist eine 
Steuerelektronik bei konstanter Temperatur im Haus besser aufgehoben.

Autor: Max M. (xxl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht jeder Kunststoff ist auf Dauer für draußen geeignet. Erst
verliert der nach Jahren seine Farbe und wird dann rissig und
undicht.
Richtige Elektrokästen sind unter anderem aus Glasfaserepoxydmaterial
(GFK)gefertigt. Edelstahl, selbst wenn nur für die Tür, ist da nicht
das geeignetste Material weil ja auch Vorschriften des VDE beachtet
werden müssen. Rittal bietet Gehäuse aus GFK ja an.
Evtl. wäre es sinnvoll sich dicke GKF-Platten zu besorgen, sich
die zuzuschneiden (lassen) und mit Blechwinkel aus Edelstahl zu 
verschrauben. Als Gründung kann man entweder Beton gießen (lassen)
oder Betonplatten oder Rasenkanten o.ä. verschrauben und in den Boden 
einlassen. Bisschen schwarze Pampe (Bitumen) auf dem Beton schützt vor 
Frostschäden. Ist aber natürlich davon abhängig ob man die Möglichkeit
der Beschaffung und (handwerklichen) Verarbeitung hat.

Autor: Bernd Funk (metallfunk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Einen Kasten einzubetonieren ist sicher kein Kunststück. Man sollte
> jedoch auch Wärmeentwicklung und Kondenswasser denken. Manchmal ist eine
> Steuerelektronik bei konstanter Temperatur im Haus besser aufgehoben.

Den Kasten als optisch einwandfreie Lösung in den Sicht-
beton zu setzen, ist gar nicht so einfach.
Es gibt keine Möglichkeiten einer nachträglichen Korrektur.

Selbst eine einfache Torsteuerung mit 2 Motoren, 2 Licht-
schrankenpaaren, Elektroschloss, Induktionsschleifenauswerter,
Anschluss an die Siedleanlage, Anschluss an Alarm und Hausbus, 
Beleuchtungssteuerung und Codeschloss hat doch einige Kabel.

Da bietet sich ein Kasten in Tornähe schon an.
( Macht auch den Service einfacher )

Die Torsteuerung hat IP 65, also ist die Außenmontage nicht
das Problem.

Autor: Besucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vielleicht tut es ein Briefkasten von der Firma
Renz, D-71737 Kirchberg/Murr, die haben ein riesiges Kastenangebot.
www.renz-briefkasten.de

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Egal ob IP xx: die täglichen Wärme-Kälte-Schocks sind nicht so ganz 
ideal auf Dauer.

Leiterrisse habe ich bei solchen Gelegenheiten schon öfter erlebt, wenn 
verschiedene Materialien mit unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten 
aufeinander treffen.

Autor: Volk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aus etlichen selbst für diesen Zewck gebauten Anlagen weiß ich, daß EIN 
Kasten nicht langfristig wasserdicht ist. Besser ist ein äußerer, 
sichtbarer Kasten (z.B. gut geeignet sind die oben genannten u.P. 
Briefkästen-Rückseiten), die Steuerung dann darin eingebaut mit 
ausreichend Platz für die Kabelzuführung von UNTEN. Dann braucht man 
sich um Feuchtigkeit keine Gedanken machen, die Steuerung heizt sich 
selbst ausreichend auf, um staubtrocken zu bleiben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.