www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Lauflicht mind. 60kanal


Autor: micha b (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte für Weihnachten ein Lauflicht mit mindestens 60 LEDs bauen.

Ausser einer einstellbaren Geschwindigkeit soll die Schaltung noch einen 
"Start" und einen "Reset"-Button haben.

Gedacht hab ich mir das mit mehreren kaskadierten 4017ern und einem 
NE555 als Taktgeber.

Die Schaltung zur Kaskadierung der LEDs hab ich aus dem Datenblatt 
übernommen, siehe Anhang.

Jetzt hab ich aber alle 8 LEDs einen 4017er zu setzen.... für eine 
Lichterkette doch etwas "aufwändig".


Ich hab mir auch schon überlegt einen ATMEGA128 zu nehmen (hätt ich noch 
in der Kiste) und dessen ca 40 Ausgänge zu nehmen und sie zu 
multiplexen... also die ersten 30 LEDs mittels einem Pin zu enablen, die 
anderen mittels zweitem Pin....

Habt ihr noch eine andere Idee / Schaltung parat?

Wlechen Treiber nehm ich für die LEDs? Sie ziehen ca 20mA.... Jeweils 
einen Transistor? Oder gibts da Arrays?


Danke für die "Anstuppser", keine Angst, bin 41, ist keine Hausaufgabe 
;-)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde eine Matrix bauen, ULN2803 für die Zeilen und UDN2982A für die 
Spalten. Abgesehen davon braucht man für ein Lauflicht lediglich 4 oder 
8 Kanäle, da sich die Muster in festem Abstand wiederholen. Jedenfalls 
bei der klassischen Bauweise. Mehr Zuleitungen bekommt man auch gar 
nicht in einen Lichtschlauch ;-)

Autor: micha b (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst eine 8x8 Matrix?
Hmmmm.... damit könnte ich 64 LED's ansteurn, würde ja reichen.
UND nur 16 Leitungen zu ziehen....

Ja, ich glaub so werd ich's machen.... :)

Dann kann ich die Kette ja sogar noch per PWM dimmen ;-)

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jenau!

Autor: micha b (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Müsste so passen, oder?

Jaaa, ich weiß n Mega 128 ist da echt overdone, aber ich hab nix anderes 
da :-)

Autor: micha b (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmmmm....

Matrix schön und gut, aber ein Dauerlicht geht damit nicht.... (war ja 
auch seither nicht die Aufgabe).

Wenn an jedem Ausgang des ULN je 8x20mA gezogen werden dampft das Ding 
wahrscheinlich komplett ab, ich versteh das Datasheet so, daß insgesamt 
max 500mA fließen dürfen, bei acht Zeilen komme ich aber auf 8x160 = 
1.28 A.


Kennt jemand einen höher belastbaren Treiberchip?

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Treiberchips vertragen 500mA pro Kanal, aber nur bei 10% Duty-cycle. 
Wenn Du ständig durchschaltest sollte das schon gehen. Eine Matrix muß 
ohnehin stetig durchgeschoben werden. Abgesehen davon sind die 
Treiberchips falsch angeschlossen. Den CD+ am ULN2803 kannst Du frei 
lassen oder mußt ihn an V+ anschließen. Vom UDN2982 muß Vs an V+ und 
nicht an GND. Am GND des Controllers fehlen 2 Junctions nach GND.

Autor: micha b (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Travel Rec. schrieb:
> Abgesehen davon sind die
> Treiberchips falsch angeschlossen.

Danke für den Hinweis, die beiden Chips hatte ich kurz zuvor 
untereinander getauscht, daher der Fehler. Hatte aber am selben Abend 
noch gemerkt dass das so falsch ist, nur nicht an meinen falschen Post 
hier im Forum gedacht.

Die beiden GND am Prozessor sind hingegen nicht zwingend notwendig, ich 
habe bereits ca. 30 Platinen mit dieser Beschaltung gemacht, 
funktionieren alle bestens.

Werde aber deinen Hinweis befolgen, mehr "Erde" schadet nie. :-)

Danke, dass du so genau hingeschaut hast!

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die beiden GND am Prozessor sind hingegen nicht zwingend notwendig, ich
>habe bereits ca. 30 Platinen mit dieser Beschaltung gemacht,
>funktionieren alle bestens.

Die GNDs sind zwar chipintern verbunden, halten aber keiner größeren 
Belastung stand. Aus Gründen der Zuverlässigkeit (Stromfähigkeit) und 
aus EMV-technischen Gründen müssen immer alle GNDs und VCCs eines 
Packages angeschlossen werden.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.